Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von DK-Ursel am 05.04.2018, 11:02 Uhr

noch ein Nachtrag...

Das stimmt, und auch da ist die Schweiz ja sooo weit nicht weg, was ich eingangs als Vorteil aufführte.
Ich erinnere mich gut an das Gesicht meiner Kinder, die deutlich hochdeutsch geprägt sind, als uns schwedisch-österreichisch aufwachsende Kinder besuchten. Süddeutsch hatten sie von Freunden bereits gehört, also schwäbischen Akzent, aber österreichisch war dann doch noch etwas anders...
Aber die Verständigung klappte dann trotzdem sehr gut!!

In EU-Ländern gibt es auch die Möglichkeit, muttersprachlichen Unterricht zu bekommen - das geht zwar manchmal mit dem Unwillen der Behörden einher,so daß man hartnäckig sein Recht einklagen muß, aber es geht. Wir haben es dann bei der 1. Tochter schnell wieder aufgegeben und bei der 2. gar nicht mehr probiert, weil das Niveau für unsere Kinder zu niedrig war, aber manchmal kann es eben auch helfen.

Gruß Ursel, DK

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.