Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von DK-Ursel am 28.03.2018, 9:55 Uhr

noch ein Gedanke dazu

Hej!

Ja, das sehe ich wie Kacenka im letzten Beitrag.
Ich habe zwar zur Rechtschreibübung immer die dt. Übungsheftchen gehabt, die wir für lange Auto- und Wartezeiten mitnahmen, aber freiwliig gemacht hat sie nur meine Große, die Kleien interessiert sich deutlich weniger für Sprache als solche und die beiden Sprachen, mit denen sie aufgewachsen sind.,
Entsprechend (?) mehr Fehler rmacht sie dann doch - und dennoch schreibt sie auch ohne Üben erstaunlich gut, wenn wir Mails austauschen

Daß die Große sprachilch sehr interessier war und ist) wußten wir seit kleinen Kinderbeinen, wo sie sogar zu mir kam und mich fragend anschaute, um die richtige Aussprache zu testen (fragen: "Wie spricht man das aus?" konnte sie noch gar nicht), sie ergatterte auch mehrmals einen der schwer erhältlichen Plätze auf der Verfasserschule, und sie sah sich selbst lange Zeit sehr seriös als Schriftstellerin.
Ihre Aufsätze aber waren anscheinend ebenso ein Genuß wie die der kleineren Schjwester - allerdings eben auf Dänisch.

Ich übe ja auch nicht Physik mit den Kindern, weil sie evtl. mal später...
Und was es ma lwird, steht wirklich in den Sternen, denn inzwischen studiert die Große Jura, belegt Wirtschaftskurse, macht uns allenfalls Vorwürfe, sie nicht auf eni engl.-dän. Wirtschaftsgmynasium geschickt zuhaben und hat bereits Führungsprositionen inne. Nichts mit Sprache

Eine Freundin, Lehrerin mit zunächst zweisprachigen Kindern, sagte auch mal, wenn die kinder in der Schule anfangen mit Deutsch/Englisch, lernen sie da in der 1. Kl. auch nicht gleich schreiben - weil sie die Wörter erst mal lernen und fühlen müssen.
Das können zweisprachige kinder überspringen, die haben das intus.
Also, mach Dirkeine Gedanken, das holen die Kinder sehr schnell auf, vor allem, wenn sie es müssen = wollen - denn das ist die beste Motivation.
Mit gutgemeintem Zang jetzt machst Du mehr kaputt als Du nützt!

Gruß Ursel, DK

Gelesen haben meine beide Sprachen, die Jüngste vielleicht Deutsch nicht ganz so gern wie die Umgebungssprache, aber kein Problem.
Wie macht Ihr es beim Vorlesen?
Least Ihr in Deiner Sprache vor oder nur in der Umgebungssprache?

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.