Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von lubasha am 18.05.2018, 5:09 Uhr

Logopädie

Meine große hat gestottert rund um 3 Geburtstag. Es hat sie sehr geärgert und gestört. Und dank der familiären Vorbelastung hat Kinderarzt eingesehen, dass es besser wäre zu behandeln. (Ich selber habe bis in die Pubertät hinein gestottert. ).

Also waren wir in dem Alter von deinem Kind bei Logopäden. Das hat sie super gerne mitgemacht. Da Stottern nach 5 Terminen behoben wurde, hat sie 5x Sprachförderung bekommen.

Es hat ihr gut getan.

Aber außer Kita würde ich es mit Kinderarzt gut abspreechen. Vieles legt sich mit der Zeit. Vor allem die Zunge bei Kindern, die ungeübt sind (kaum Lalphase, späteres reden) braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Das meiste geht zum 4 Geburtstag von allene weg.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen:

Logopädie - ab welches Alter

Hallo, ich habe mal eine Frage an euch, wo ich gerne eure Meinung zu wissen möchte. Meine Freundin und ihr Mann kommen aus der Türkei und leben in Deutschland. Der Mann spricht recht gut deutsch, sie allerdings kaum, da sie noch nicht lange hier lebt. Zu Hause sprechen ...

von Deryagul 06.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Logopädie

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.