Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von manira am 07.11.2008, 23:29 Uhr

Kennt das jemand?

Hallo,
in der Kinderkrippe meiner Tochter ist ein türkisches Mädchen (ca. 2 Jahre), das -so die Erzieherin- zu Hause nur türkisch spricht. Ich habe sie in mehreren Wochen kein einziges Wort sprechen hören, sie hat meist einen Schnuller im Mund und hüpft von einer Ecke in die andere, ohne viel Kontakt mit der Gruppe. Die Erzieherinnen sprechen deutsch mit ihr, aber oft auch einzelne Wörter auf türkisch (z.B. essen, aufheben, trinken, u.ä.)
Nun ja, ich war gestern wieder dort und habe das Mädchen ganz anders erlebt: sie geht auf die Kinder, Erzieherinnen und sogar auf mich zu und spricht und erzählt. Ich habe absolut nichts verstanden, zuerst dachte ich sie spreche türkisch. Die Erzieherin sagte mir, dass das Mädchen weder türkisch noch deutsch dort spreche, sondern anscheinend eine "eigene" Sprache. Die Mutter des Mädchens habe ihre Tochter in der Kinderkrippe reden gehört und gesagt es sei kein türkisch, sie würde kein einziges türkisches Wort verwenden. Aber deutsch ist es auch nicht, nicht mal annährend, auch nicht mit viel Phantasie, auch nicht "verzerrt" durch die Kleinkindsprache (zumindest für die Ohren der Erwachsenen). Kennt das jemand?
Das Mädchen tut mir etwas leid, weil sie dadurch mehr als zuvor ausgegrenzt wird von den KIndern. Die Erziehrinnen sind auch nicht immer nett zu ihr, ich glaube sie sind eher genervt von ihrem -so wie sie sich teilweise ausdrucken- anstrengendem Verhalten, aber das ist ein anderes Thema. Und gestern (ich war dort fast 2 Std) wurde sie oft nur durch "ich verstehe dich nicht" "abgefertigt", sie haben sich m.E. nicht viel Mühe gegeben sie zu verstehen.
Wie geht man damit um, dass man sie überhaupt nicht versteht? Ich werde in nächster Zeit oft noch da sein, und ich wünschte mir, ich könnte mich besser auf sie einstellen, weil sie auch oft zu mir kommt.
Das Thema liegt mir vielleicht auch am Herzen, weil meine Tochter auch zweisprachig aufwächst und sie sich auch ab und zu schwer tut mit anderen weil sie beide Sprachen oft noch verwechselt. Sicherlich eine andere Situation, aber trotzdem.
Wäre froh über ein paar Rückmeldungen
Gruss
manira

 
4 Antworten:

Re: Kennt das jemand?

Antwort von DK-Ursel am 07.11.2008, 23:46 Uhr

Nee, Marina, kenne ich nicht aus gelebter Erfahrung, aber mir klingelt eine Glocke, ich habe wohl sowas mal gelesen.
Kann es sein, daß das Mädchen sich überfordert fühlt, weil es plötzlich ohne Mutter in einer fremden und dann auch noch fremdpsracihgen Umgebung überleben muß?
Immerhin ist sie erst 2 - da fängt die Sprache bei den meisten erst an - meine Kleine war sogar noch später.

Und da sie merkt, daß sie niemand versteht, kann sie ja auch eine Phantasiesprache sprechen, die niemand versteht.
Oder sie revanchiert sich sozusagen und spricht jetzt auch Phantasiesprache (für sie muß die deutsche Sprache erstmal ja auch sowas sein) - wie ihre deutsche Umgebung.

Was sagt dnen die Mutter - spricht sie zuhause normal?

(Ich finde ja sowieso, es ist sehr früh, da schon viel zu sagen.)

Ich denke, das Mädchen braucht viel Liebe und Geduld und Zuwendung, weiterhin mit der deutschen Sprache, dann kommt das ganz bestimmt in beiden Sprachen gut!
Je mehr sie merken wird, daß sie sich verständigen kann, desto leichter kann die Phantasiesprache vielleicht auch wieder verschwinden.
Dieses Spiel mit er Sprache ist ja eigentlich total positiv, wir haben viel so unerständlichen Kram getüdelt, das ist so wichtig.
Vielleicht ist sie also sogar ein besonders sporachbegabtes Kind, wenn sie so allein drauf kommt?

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein Kind hat auch eine eigene Sprache *LOL*

Antwort von Becky75 am 09.11.2008, 19:09 Uhr

Hallo - also ich muss lachen wenn ich Dein Posting lese denn unser Kleiner hat auch seine eigene Sprache: er ist 15 Monate alt und spricht und spricht den ganzen Tag.....allerdings ohne etwas richtiges zu sagen *Hahahaha*

Wir könnten uns immer beömmeln wenn er loslegt, aber ich kann definitv ausschließen dass er irgendwie verwirrt ist oder das aus "Protest" so macht.

Ich finde auch dass 2Jahre noch ganz schön jung ist um so etwas beurteilen zu können. Und ich fände es auch ganz schon frech von den Erzieherinnen wenn sie deswegen schon genervt sind. Dafür sind die doch da!
Selbstverständlich ist es anstrengend mit unter 3 jährigen aber das suchen sich die kinder ja auch nicht aus...

Also mir sind in der letzten Zeit schon relativ viele Kinder begegnet die mit 3 Jahren noch nicht richtig sprechen konnten und von daher liegt die Kleine mit ihren 2 Jahren noch gut im Rennen - da ist noch alles offen!

lg, rebeca (spanisch) mit mann (deutsch) und 3 Kids (9 und 5 und 1 Jahr alt) in Deutschland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mein Kind hat auch eine eigene Sprache *LOL*

Antwort von BiggiMael am 09.11.2008, 21:20 Uhr

Hi, ich finde die Erzieherinnen auch ein bisschen komisch.
Eine Krippe hat ja von Haus aus kleine Kinder, von denen viele nicht sprechen, auch nicht mit 2. Deswegen sollte sie da auch normalerweise von anderen Kindern nicht ausgegrenzt werden. Mein Kleiner war im Urlaub in der Türkei, versteht kein einziges Wort Türkisch, und es haben sich türkische Kinder gefunden, die mit ihm gespielt haben. Geht auch ohne Worte, oder indem jedes in seiner eigenen Sprache spricht :-)

Bei so einer Fantasiesprache ist es wohl am besten, wenn man mit Humor drauf reagiert, da finde ich meine Vorgängerin super. Und sie zeigt, dass das Kind Spaß an der Sprache hat, den soll man niemandem vermasseln.

Wenn man in nettem Ton mal "Ich versteht dich nicht" sagt, ist das auch ok.
Aber warum sind sie genervt?

Ciao Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von DK-Ursel am 11.11.2008, 18:25 Uhr

hej nochmal!

An diesen beitrag mußte ich nochmal denken, als mir neulich jemand davon erzählte, daß hierzulande (DK) manche Scuhlen mit einem hohen Ausländeranteilsehr damit zu kämpfen haben, daß sich die Kinder der unterschiedlichen Nationalistäten in einer "Kunstsprache" vverständigen,die dann eben aus türkischen, somalischen, kurdischen, serbischen. ... Wörtern besteht und die alle verstehene-- somit lernen sie weder irhe Heimatsprache noch Dänisch und benutzen eine "Sprache", die außer ihnen niemand versteht.

DAS ist natürlich eine sehr unglückliche Entwicklung., die man unterbrinden sollte.
ich glaube aber nicht, daß bei einer 2-Jährigen, die zudem ja so mit sich selber spricht, diese Gefahrt besteht.
ganz im Gegenteil würde ich diese Sprachphantasien fördern und in das normale Spiel mit Sprache einbauen.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.