Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Jörg30 am 09.02.2004, 21:02 Uhr

jetzt viersprachig?

Hallo.

Ich bin mit meiner finnischen Freundin sehr glücklich - und wer weiss - irgendwann steht vielleicht mal ein Kind ins Haus. Wir haben noch nicht so ganz genau geplant, aber das kommt bestimmt. In guter deutscher Manier beschäftige ich mich jetzt seit einiger Zeit mit der Frage, wie denn der Sprachsalat laufen kann. Denn unsere Situation ist so:

Wir sprechen Englisch miteinander. Mehr oder weniger gut. Wir wohnen in Holland und sprechen auch beide - mehr oder weniger gut - Holländisch. Aus verschiedenen Foren entnehme ich, dass die Mehrzahl der Elternteile mit den Kindern in der jeweiligen Muttersprache spricht. Das finde ich auch richtig, weil ich - jenseits von alltäglicher Verständigung - unsere beiden Sprachen und damit Kulturen für wichtig und erhaltenswert halte.
Meine Frage - sollen wir vor dem Kinderwunsch unser Holländisch auf einen TOP-Level bringen, so dass wir auf englisch als "Familiensprache" verzichten können? Und wie mag es wohl sein, wenn wir unsere Stammsprache aufgeben?

Danke für Eure Ratschläge
Jörg

 
2 Antworten:

Re: jetzt viersprachig?

Antwort von itzipizi am 10.02.2004, 13:50 Uhr

Hallo Jörg,
ich finde es sinnvoll dem Nachwuchs auf jeden Fall holländisch als Muttersprache beizubringen! Das Kind muß sich ja dann auch irgendwie verständigen können mit anderen Mitmenschen.
Was die anderen Sprachen angeht, habe ich mal von einer Familie folgendes gelesen.
Und zwar waren dort auch Multi-Kulti Familienmitglieder. Dort wurde es so gelöst, daß die Familie z. B. konsequent Französisch sprach beim Mittagessen. Die Geschichte zur guten Nacht gab es in Englisch und den Rest des tages die Mutetrsprache.
Ich fand die Idee originell und ne gute Lösung.

Aber vielleicht wartet ihr erst mal bis sich Nachwuchs ankündigt. Eventuell macht man dann alles ganz anderes...

Schöne Grüße,
Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: jetzt viersprachig?

Antwort von jan2000 am 17.02.2004, 5:33 Uhr

Hallo Joerg,
ich wuerde auch hollaendisch als Familiensprache waehlen, da Euer Kind dies in seiner Umgebung zu hoeren bekommt (Radio, TV, Nachbarn, Kiga...)
Als Zweitsprache solltet Ihr die Sprache waehlen, die die HAUPTbezugsperson spricht...also, bleibt Deine Freundin mit dem Kind zu Hause finnisch, verbringst Du die meiste Zeit mit dem/r Kleinen, dann deutsch. Einfach aus dem Grund, dass die eigene Muttersprache "leichter" ueber die Lippen kommt, als eine noch so perfekt gelernte Fremdsprache...
Bei uns ist es viel einfacher, ich als Deutsche spreche mit unserem 3jaehrigen deutsch, mein Mann ist Pole, wir leben aber in den USA, weshalb unsere Familiensprache englisch ist. Mein Mann spricht sehr gut Englisch (zum Glueck!!!), denn mein polnisch ist so miserabel, dass das Kind NIE sprechen lernen wuerde (-: Mittlerweile ist er in beiden Sprachen verstaendlich (mixt aber noch viel, ist halt "Germlish")
Finde ich aber toll, dass Ihr Euch jetzt schon Gedanken darum macht!

Viel Glueck!

Eva

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.