Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von DtSKPapa am 04.01.2008, 16:56 Uhr

Deutsch/Slowakisch. Viele Fragen

Ein Hallo an alle in diesem Forum.

Unser kleiner Sohnemann ist am 26.10.2007 in Deutschland auf die Welt gekommen. Nun ist er also ca. 2,5 Monate alt.
Meine Frau ist Slowakin und wir wollen den Kleinen zweisprachig erziehen und aufwachsen lassen. Deshalb spricht meine Frau mit ihm nur slowakisch und ich nur deutsch. Da meine Frau naturbedingt zu Hause ist mit ihm und mehr slowakisch spricht (ich bin ja auf der Arbeit), hab ich Bedenken, daß er später, wenn er mal anfängt zu sprechen zuerst slowakisch spricht und kein deutsch, da er es von mir ja seltener hört. Oder liege ich da falsch?
Wird er denn aufgrund der Zweisprachigkeit später anfangen zu sprechen als andere Kinder oder hat das keinen Einfluss?
Gibt es in diesem Forum auch Paare aus der Slowakie bzw. aus Tschechien, zwecks Erfahrungsaustausch?

Würde mich über alle Beiträge zu meinem Posting freuen.

Gruß
Matthias

 
8 Antworten:

Re: Deutsch/Slowakisch. Viele Fragen

Antwort von LaBelle am 04.01.2008, 20:23 Uhr

Hallo Matthias,

unsere Tochter wird auch zweisprachig erzogen (deutsch / französisch). Mein Mann spricht ausschliesslich französisch mit ihr, der Rest unserer familie und das Umfeld (Kindergarten und Freunde) deutsch. Sie hat bereits früh angefangen zu sprechen, einen sehr großen Wortschatz für ihr Alter und spricht auch ein paar Wörter französisch. Es kommt auf das Kind selbst an, wie gerne es sprechen möchte.

Ich denke, da ihr untereinander ja bestimmt deutsch sprecht und er vielleicht auch Kontakt zu anderen deutsch-sprachigen Personen haben wird (z. B. mit deiner Familie / Nachbarn / anderen Kindern)wird er mehr oder zunächst deutsch sprechen.

Gut ist in jedem Fall, dass deine Frau mit ihm intensiv in der Fremdsprache spricht, denn er wird alles verstehen, selbst wenn er auf deutsch antworten wird.

Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Deutsch/Slowakisch. Viele Fragen

Antwort von paulita am 04.01.2008, 22:04 Uhr

Hallo + willkommen hier im Forum
wenn Du mal die Stichworte "Sprachverzögerung" oder "Zeitpunkt" usw. in den Suchlauf hier eingibst, wirst Du ganz viele Beiträge dazu finden. Grundsätzlich kann man den Zeitpunkt sowie die Geschwindigkeit des Sprechenlernens nicht auf Ein- oder Mehrsprachigkeit beziehen. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Es gibt dazu übrigens ein (wie ich finde) tolles + hilfreiches Buch von Elke Montanari "Mit zwei Sprachen groß werden".

Mit welcher Sprache Euer Sohn anfangen wird, das kann man nicht vorhersagen. Und wenn er mit Slowakisch anfängt, dann ist das doch toll! Das heißt ja noch lange nicht, dass er nicht auch Deutsch kann. Unser Sohn - wir erziehen dreisprachig und leben in D - hat auch mit Spanisch angefangen...inzwischen ist er fast 7 und spricht fast NUR Deutsch. Leider. Er versteht alles in allen drei Sprachen und kann sie im Prinzip auch leidlich sprechen. Aber er tut es kaum.
Insofern: sei ganz beruhigt. Lasst es auf Euch zukommen. Das wichtigste ist eh die Spaß an der Freud. Hauptsache, ihr redet alle viel miteinander und vermittelt die Freude an der Kommunikation.
Lg
Paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Deutsch/Slowakisch. Viele Fragen

Antwort von deryagul am 04.01.2008, 23:21 Uhr

Hallo Matthias,

ich finde es prima, daß ihr euren Sohn zweisprachig erziehen wollt. So lernt er auch dei Muttersprache seiner Mutter kennen und kann sich mit den Verwandten in der Slowakei verständigen.
Ich (D) lebe mit meinen türkischen Mann und meinen Kindern in der Türkei und spreche auch immer deutsch mit ihnen, damit sie es lernen, was auch bis jetzt sehr gut klappt.
Es ist ganz natürlich, daß ein kind zuerst hauptsächlich die Sprache spricht, die es am meisten hört. Meine Kinder haben auch zuerst hauptsächlich deutsch gesprochen, weil ihr Vater nicht immer zu Hause ist, aber das hat sich nachher sehr schnell gegeben, weil ja die Umgebungssprache hier türkisch ist.
Das wird bei deinem Sohn genau so sein. Er kommt ja nachher auch mit vielen anderen deutschsprechenden zusammen, abgesehen von dir, da muß die Mutter später hinterher sein, daß er genug slowakisches Input bekommt.

Viele Grüße aus der Türkei

Derya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch 'ne Frage ;-) Re: Deutsch/Slowakisch

Antwort von DtSkPapa am 05.01.2008, 9:31 Uhr

Hallo,

und vielen herzlichen Dank schonmal für die netten und aufschlussreichen Antworten.

Nun habe ich mich auch folgendes gefragt:
Die 2. Sprache (slowakisch) lernt unser Kleiner ja erstmal nur diese zu sprechen. Die deutsche Sprache wird er ja auch in KiGa / Schule anfangen schreiben zu lernen. Aber wie kann man es machen, damit er auch das Slowakische schreiben lernt? Denn ich denke, wenn er 2 Sprachen spricht, sollte er diese auch schreiben können.

Hätte jemand vielleicht von euch einen Vorschlag oder Erfahrungen, wie so etwas am Besten funktioniert, bzw. wie man so etwas am Besten beibringt?

Mfg
Matthias

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch 'ne Frage ;-) Re: Deutsch/Slowakisch

Antwort von krasnoocko am 05.01.2008, 13:30 Uhr

Hallo Matthias,

wir haben die gleiche Situation. Ich bin Tschechin und mein Mann (Matthias) ist Deutsch. Unsere Tochter (09.10.2006) spricht etwas tschechisch und etwas deutsch. Ab und zu auch eteas was können wir nicht zuordnen, aber wir machen uns keine Kopf. Mit schreiben und lesen werden hilfen slowakische Bücher (denke ich). Wir haben sehr viele tschechische Bücher welche ich vorlese und später wenn kann sie schon lesen werde sie auch schreiben lernen. Machst du sich keine Sorgen das kommt alles.

MfG Eva und Matthias

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch 'ne Frage ;-) Re: Deutsch/Slowakisch

Antwort von BiggiMael am 06.01.2008, 0:44 Uhr

Hallo, die Frage nach Schreiben auf Slowakisch finde ich gut, ich finde, wenn dann richtig, und bei der Sprache, die nicht die des Umfelds ist, fehlt das Schreiben oft (und das Vokabular ist zum Teil beschränkter). Deshalb stimme ich Krasnoocko (Rotauge????????)zu, auf jeden Fall Slowakisch lesen! Vielleicht gibt es auch Angebote für slowakische Muttersprachler begleitend zur normalen Schule... In Regensburg gibt es das für Polnisch, meine Freundin schickt da ihren Sohn hin zum Schreiben lernen...
Ciao Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kein problem

Antwort von chatilia am 06.01.2008, 19:36 Uhr

bei uns läuft das problemlos. pro bezugsperson = eine sprache. die schwächere sprache mit der mutter. klar ist papi nur am abend hier, aber die wochenenden gibt's ja auch noch. wichtig ist auch der kontakt mit anderen kindern. mein kind spricht akzentfrei beide sprachen und wir hatten wirklich nie ein problem.

schreiben und lesen? das stellt sich für mich auch. ich schaue immer, was sie in der schule machen und organisiere ungefähr das gleiche in der anderen (schwachen) sprache. es gibt viele geschenke (hör-CDs, DVD, Bücher) in der schwachen, also nicht im umfeld gesprochenen sprache. bis jetzt klappt es problemlos.

er ist grad am schreiben und lesen lernen und es klappt bis jetzt in beiden sprachen.

bin selber gespannt, wie das weitergeht.

viel glück wünscht

chatilia
die überzeugt ist, dass es für die kinder eine chance ist, zweisprachig und somit 'zweikulturig' aufzuwachsen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Deutsch/Slowakisch. Viele Fragen

Antwort von daschi am 09.03.2008, 11:47 Uhr

Hallo,

bei uns ist die Situation ähnlich. Ich bin eine Slowakin, mein Mann ein Deutscher. Wir haben 2 Söhne. Der ältere heißt Max (geb.19.11.2004).Solange er nicht im Kiga war und nur mit mir zu Hause, sprach er überwiegend slowakisch. Da habe ich mir auch schon Sorgen gemacht, wie er sich im Kiga verständigen wird. Ab dem ersten Tag im Kiga hat er auf Deutsch "umgeschaltet" und redet auf deutsch wie ein Wasserfall. Er antwortet mir auch auf meine slowakischgestellte Fragen auf Deutsch. Wenn wir bei meinen Eltern sind oder einen Besuch von meinen Verwandten haben, tut er sich schon ziehmlich schwer mit der Sprache. Er versteht aber alles. Mache mir aber deswegen keine Sorgen, ich denke, wenn man es konsequent durchzieht und weiterhin in beiden Sprachen mit den Kindern spricht, werden sie früher oder später beides problemlos beherrschen.
Darf ich fragen wo genau kommt Deine Frau her?

Liebe Grüsse Dascha

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.