Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Buka am 15.07.2008, 21:34 Uhr

Bin total unsicher!

Hallo an alle.
Ich bin total unsicher ob ich es bei meinem Sohn alles richtig mache!
Also wir kommen ursprünglich aus Russland. Leben beide seit 13 Jahren hier. Können auch beide ganz gut deutsch. Wir reden mit unserem Sohn (knapp 2 Jahre) russisch zu Hause. Mein Mann und ich reden so irgendwie gemischt aber größtenteils russisch. Meine Schwiegereltern reden nur russisch, können eher schlecht deutsch. Meine Mutter dagegen redet zu 90% nur deutsch (hat einen deutschen Freund). Wenn wir in eine Spielgruppe gehen oder sich mit den anderen Kindern auf dem Spielplatz treffen, rede ich mit ihm deutsch und übersetzte ihm dann meistens auf russisch gleich alles. Ich lese ihm russische Bücher vor.
Mein Problem ist es, dass mein Kind kaum was spricht! Der sagt nur Mama, Papa, Nein, Ja (auf russisch), Nudeln, heiß und Hi (als Hallo). Also für sein Alter ist es ziemlich wenig. Er will auch nichts nachsprechen. Sagt immer "Nein" wenn ich ihn bitte. Verstehen tut er alles auf russisch. Auf deutsch natürlich nicht. Bin mir nicht sicher ob er überhaupt was auf deutsch versteht. Ich hab das Gefühl dass er total verunsichert ist wie er sprechen soll. Mit mir verständigen kann er natürlich einwandfrei. Muss nur lang genug mit dem Finder zeigen und ah-ah-ah sagen, er zeigt auch ganz viel mit den Händen z.B. Schlüssel, Stift, Löffel (macht so kreisende bewegungen). Macht auch ganz viel mit lauten. Er sagt immer noch Brrm-Brrm zum Auto. Hab das Gefühl, dass er gar nicht daran denkt das Wort "Auto" zu sagen. Warum den auch, es klappt doch auch ohne.. Ich sag aber immer Auto zu ihm.
Mach ich was falsch? Sollte ich vielleicht ausschließlich eine Sprache mit ihm sprechen? Geht es jemandem genauso, dass die Kinder eher später angefangen haben zu sprechen?? Denke schon manchmal, dass es vielleicht falsch war ihm russisch beizubringen. Dass es vielleicht später, wenn er älter ist, besser wäre mit der russischen Sprache anzufangen. Hatte am Anfang auch viel Kritik einstecken müssen von meiner Familie, dass das Kind später schwierigkeiten haben wird. Und jetzt ist es irgendwie eingetreten. Wir haben bald die U7 und vor der habe ich irgendwie schon Angst. Vielleicht meint dann der Arzt dass er Sprachverzögerung hat und irgendwelche Therapie-Stunden nehmen muss.

Wir haben jetzt noch einen Sohn (ist 2,5 Monate), wie soll ich das mit ihm machen?? Sollte ich vielleicht mit ihm nur deutsch sprechen? Würde er es dann leichter haben?
Bin total verunsichert, hab ich meinem Kind zu viel zugemutet? Ich wollte nur dass er es besser hat. Zwei Sprachen ist doch immer von Vorteil und wenn man die Gelegenheit hat eine zweite Sprache von der Kindheit zu lernen....
Geht es jemandem genauso?

LG aus Augsburg

 
6 Antworten:

Re: Bin total unsicher!

Antwort von AnnieFaulkner am 15.07.2008, 22:12 Uhr

Soweit ich informiert bin, sollte man erst ab dem 2. Geburtstag überhaupt in Erwägung ziehen, dass ein Kind sprachlich verzögert ist und es dann frühestens testen lassen. Sprich mit einem kompetenten Kinderarzt darüber. Also mach dich erst mal nicht verrückt.

So wie du es beschreibst, klingt es tatsächlich ein bißchen konzeptlos wie ihr das Kind zweisprachig erzieht. Könnt ihr nicht nochmal überlegen, ob und wie man das weniger chaotisch, d.h. etwas strukturierter machen könnte?

Ich finde es grundsätzlich völlig richtig, dem Kind sowohl die Mutter- als auch die Umgebungssprache beizubringen. Ich würde auch das zweite Kind auf jeden Fall zweisprachig erziehen, aber mit mehr Konzept.

Hier wird oft ein Buch empfohlen (ich habe es selber nicht gelesen).
Elke Montanari: Mit zwei Sprachen groß werden
http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Elke+Montanari

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin total unsicher!

Antwort von koesti am 16.07.2008, 13:24 Uhr

Hallo,

ich finde nicht, dass Du es falsch machst. Du sprichst mit ihm Russisch, ebenso Dein Mann, das ist gut und richtig. Manche Kinder sprechen einfach etwas später, ich denke nicht, dass das dadurch kommt, dass er zwei Sprachen hört.
Zuerst, wenn er nicht anfängt zu sprechen, würde man das Gehört testen lassen, denn häufig liegt es daran, dass die Kinder schlecht hören, wenn sie spät und/oder schlecht sprechen.

Dass Du in deutschsprachigen Krabbelgruppen mit ihm Deutsch sprichst, wenn es auch die anderen angeht, was ihr redet, finde ich auch ok. Und übersetzen finde ich auch richtig, wenn Du den Eindruck hast, dass er es sonst nicht versteht.

Ich glaube nicht, dass Du viel falsch gemacht hast. Dass Deine Eltern mit ihm Deutsch sprechen ist doch super, dann hat er direkt auch Ansprechpartner, von denen er das Deutsche lernt. Mit dem zweiten Kind würde ich es genauso handhaben. Erstmal sprecht ihr mit ihm Russisch, parallel sollte er im Umfeld natürlich Deutsch hören.
Wenn ihr die Kinder dann auch noch früh in den Kindergarten gebt, dann sollte das mit dem Deutsch lernen nicht so schwierig für die Kinder werden.

LG, koesti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin total unsicher!

Antwort von DK-Ursel am 17.07.2008, 14:49 Uhr

Hej!

Ich finde, Du machst Dir viel zu früh Sorgen!!!!!!
Mehrspracihge Kinder sind odch nicht automatisch Sprachgenies, nur weil sie zwei Sprachen können (müssen).
Sie entwickeln sich genauso schnell oder langsam wie es ihrem eigenen, persönlichen Tempo entspricht.
Und mein Paradebeispiel ist (nicht nur) meine eigene Familie, in der die Große schon mit 2 Jahren fließend in beiden Sprachen kleine (!) Sätze sprach -- mehr als manches einsprachige Kind, das in der Spielgruppe sogar etwas älter war! - und meine Kleine dasselbe erst mit 3 machte.
Sie verstand aber deutlich alles, d.h. Du mußt sicher sein, daß Dein Sohn Dich auch gut hört.
Aber da er Russisch versteht, tut er das wohl auch.
Und nun sprichst Du mit Deinem Mann weiterhin, und bitte nicht gemischt!, Russisch mit Euren Kindern - und die Außenwelt, in der Du doch gut integriert zu sein scheinst, spricht Deutsch mit Euren Söhnen.
Und der Rest kommt!

Vertrau darauf - Deine Unsicherheit überträgt sich wie immer in der Erziehung auf Deinen Sohn und deshalb mag er sogar sprachlich verunsichert sein.
Er muß SPÜREN, daß Du möchtest, daß es keinen Zweifel daran gibt, daß er zu Euch Russisch (ohne MIschmasch, dahin solltet Ihr Eltern Euch aber doch auch selbst erziehen!!) spricht.
Mischmasch heißt: Wechselt nicht innnerhalb eines Satzes oder Sachverhalts in eine andere Sprache.
Redet Russisch zuhause, wenn Ihr allein unterwegs seid etc. - redet meinetwegen Deutsch miteinander, wenn jemand dabei ist, der mit Euch zu tun hat, der nicht ausgeschlossen werden soll und der eben kein Russisch versteht.
Aber nicht mitten im Satz in die andere Sparche wechseln, auch nicht nur für ein Wort!
So mache ich es mit Deutsch in Dänemark.

Du kannst natürlich auch konsequent nur Russich mit Deinen Kindern sprechen, selbst wenn Deutsche dabei sind, die kein Russisch verstehen -dann würde ich denen evtl. übersetzen, was ihr besprecht. Nie umgekehrt meinem Sohn ins Russische übersetzen!!!!! Dem Sohn wird nicht übersetzt, der lernt beide Sprachen.
Mit der Übersetzung signalisierst Du ihm, daß Du akzeptierst, daß er die eine Sprache nicht versteht.
Er kann ja fragen,wenn ihm ein Wort fehlt.
Du kannst ihm sicherauchauf Russisch noch Dinge sagen, die er nicht versteht, dann mußt Du ja auch erklären.

Ein Argument, das oft übersehen wird, ist ja auch, den Kindern deutlich zu zeigen, daß wir uns nicht für unsere "Minoritätensprache" schämen --- wir sprechen sie auch in der Ugebung, die anders spricht und eben nicht nur zuhause oder leise, wenn wir mit anderen uzsammen sind.
Je natürlicher die beiden Sprachen gehandhabt werden, umso natürlicher geht auch Dein Kind damit um.

Erwarte also bitte noch nicht zu viel von dem kleinen Sohn, er ist auch gerade erst großer Bruder geworden, da hat er seine Energien auch in andere Dinge zu stecken als ins Sprechenlernen.
Er ist erst 2 und dazu ein Junge, denen man auch eine gewisse sprachliche "Faulheit" nachsagt - also, nur ruhig Blut -- sprecht Eure Sprache, laßt die deutsche Umgebung ihre deutsche Sprache sprechen - alles andere wird kommen.
Vertrau darauf -
Gruß - hej-hej
Ursel, DK
Mutter dt., Vater dän. - jeder spricht seine Sprache mit den Kindern,
Familiensprache Deutsch im dänischen Umfeld
2 Töchter (1992/1996) - fließend in 2 Muttersprachen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sehe ich genauso!

Antwort von Becky75 am 18.07.2008, 13:00 Uhr

Hallo - also ich kann mich den Vorschreiberinnen nur anschließen: einfach weitermachen..vielleicht mit etwas mehr Konsequenz

Ich spreche z.B. IMMER mit meinen Kindern Spanisch, AUCH wenn andere dabei sind. Denn eigentlich sind ja immer irgendwelche Leute dabei wenn wir außer Haus sind...
Wenn ich glaube dass es die Situation erfordert dann übersezte ich für DIE ANDEREN was ich den Kindern gesagt habe, aber für die Kinder übersetze ich nie (wobei sie natürlich auch schon einiges älter sind als Eure).
Du solltest auch in der Spielgruppe Russisch mit ihm sprechen denn andernfalls könnte es passieren dass Dein Sohn das Gefühl hat "Russisch ist nur zuhause ok, woanders MUSS man Deutsch sprechen".
Das KÖNNTE ihm ein falsches Bild der Sprache vermitteln. Bei manchen Kinder ist das so, dass sie später, wenn sie älter sind ein Schamgefühl für die fremde Sprache entwickeln (ehrlich gesagt habe ich auch nur darüber gelesen...)

Und um Dir zu guter Letzt noch Mut zu machen: der Sohn meiner Cousine hat bis 3 Jahre nur "Mama" und "uuu-uuuhh" gesagt und das war auch alles noch im Rahmen. Jetzt spricht er natürlich auch (ist etwas über 4) und der Junge ist nur EINSPRACHIG....also hat das alles nichts zu heißen.

Viel Erfolg weiterhin, lg, rebeca (spanisch) mit Mann(deutsch) und 3 Kids (8 und 5 und knapp 1 Jahr alt) in Deutschland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bin total unsicher!

Antwort von germanit1 am 18.07.2008, 15:46 Uhr

Brauchst dir keine Sorgen zu machen, wenn Dein Kleiner noch kaum spricht. Einige Kinder sprechen fruerh, andere spaeter. Ich wuerde mit ihm viel auf den Spielplatz bzw in eine Gruppe fuer Muetter und Kinder gehen, wo er Kontakt zu Kindern in seinem Alter hat. Uebersetzen wuerde ich fuer ihn nicht. Ich wuerde mit ihm nur meine Muttersprache sprechen. Meiner ist letzten Monat 3 Jahre alt geworden, waechst auch zweisprachig auf und faengt an, verstaendlich zu sprechen (wenn auch nur in der Umgebungssprache).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Buka und koesti

Antwort von saulute am 20.07.2008, 1:58 Uhr

Buka, wenn es dir sehr wichtig ist, dass dein Kind russisch spricht, darfst du nicht mit ihm staendig die sprachen wechseln, selbst in der Krabbelgruppe , du mußt mit ihm immer Russisch reden, und dusolltest nicht deinem Kind inRussische übersetzen, was du gesagt hast, sondern umgekehrt, den Müttern ins Deutsche, was du deinem Kind auf Russisch gesagt hast, nur so funktioniert das. Ich erziehe meinKind auch zweisprachig, meine Tochter ist 4, und spricht beide Sprachen - Englisch und Litauisch- perfekt, weil wir Eltern jeweils in unsere Mutterpsrache zu unserer Tochter reden und niemals !!! die Sprache wechslen.

koesti, du schriebst; "Dass Du in deutschsprachigen Krabbelgruppen mit ihm Deutsch sprichst, wenn es auch die anderen angeht, was ihr redet, finde ich auch ok".
Das ist nicht ok, das wird zu einer sprachverwirrung und zu einem Ergebnis führen, dass Buka's Kind am _Ende nur Deutsch sprechen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.