Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sommerblume am 01.01.2008, 13:58 Uhr

Beschneidung - was ist das eigentlich genau? neugi

Hallo Hanan, Melis, Inci und alle anderen,
erst mal ein frohes neues Jahr.

Sicher will keiner Euch hier angreifen oder Euch wegen des Glaubens irgendwie...
Es gibt halt immer kulturelle, religiöse und traditionelle Gegebenheiten die manch einer nicht versteht. Ich käme auch ins Schleudern, müsste ich einem Nichtchristen erklären warum wir Ostern feiern. Wo doch Jesus ans Kreuz genagelt wurde... Das nur am Rande.

Von der Beschneidung habe ich keine Ahnung. Ich denke, hier sind eine ganze Menge mehr, denen das genau so geht. Selbst habe ich mich nicht schlau gemacht. Als mal ein Klassenkamerad (da muss ich so 12 od. 13 gewesen sein) davon erzählte, dass sein kleiner Bruder beschnitten wurde, machten wir alle große Gesichter. Einige Jungs fingen mit Sprüchen wie "abschneiden" an. Mir wurde es zu gruselig und ich habe mich vor diesem Thema verschlossen. Ist falsch, logo, aber ist halt so.

Könnt ihr vielleicht in kurzen Worten mal erklären, was genau passiert? Und warum daraus ein Fest gemacht wird?

Multikulti bedeutet auch tolerant sein.
Ohne Wissen geht das nicht.
LG Sommerblume mit drei Kids 18,16,5 (D) und einigem buntgemischten Anhang/Familie

(Ich kann ja auch mal googeln, aber oftmals findet man dabei auch nur Halbwissen oder Mist)

 
7 Antworten:

Re: Beschneidung - was ist das eigentlich genau? neugi

Antwort von umm123 am 01.01.2008, 14:25 Uhr

bei einer (radikalen) beschneidung wird ein großteil der Vorhaut entfernt (aber auch nicht bis zum anschlag sprich penisschaft), radikal deshalb weil man auch sanft (bei uns in süd-D heisst es auch schwäbisch, weil man so sparsam vorgeht ;-)) beschneiden kann, indem man nur wenig vorhaut entfernt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beschneidung - was ist das eigentlich genau? neugi

Antwort von Steinchen69 am 01.01.2008, 20:22 Uhr

Erst einmal: Ich gehöre nicht hierher, lese aber gelegentlich hier mit, weil ich Mehrsprachigkeit sehr interessant finde.

Dann möchte ich noch sagen, dass wir Ostern NICHT feiern, weil Jesus da ans Kreuz genagelt wurde, das wurde er an Karfreitag. An Ostern ist er auferstanden und hat uns damit von den Sünden erlöst und uns den Glauben gewährt, dass wir nach dem Tod auch auferstehen können. So viel mal von Christ zu Christ. ;)

Beschneidung ist, wie umm123 schon sagte, Entfernen von Teilen der Vorhaut. Ein Fest ist es, soweit ich weiß, weil man in der Kultur/Religion, wo das gemacht wird, erst nach der Beschneidung wirklich dazugehört. In der Religion eben erst dann wirklich mit dem Gott verbunden ist, weil dieser das so vorgegeben hat. Also so viel meine ich davon zu wissen.

Liebe Grüße,
Steinchen69

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beschneidung - was ist das eigentlich genau? neugi

Antwort von eminem am 01.01.2008, 22:00 Uhr

hallo,

ich habe das jetzt per zufall gelesen, möchte auch was dazu sagen.
die vorhaut wird abgeschnitten, früher wurde das immer von den christen schlecht angesehen, aber viele ärzte raten das auch, weil es einfach sauberer ist, vorbeugend für krankheiten.
ein fest gibt es dazu, glaub ich dass es zur tradition geworden ist, es wird gefeiert weil der kleine junge der ersten schritt zum Mann gemacht hat.
die beschneidung hat natürlich was mit dem glauben zu tun, so wurde es mit dem Propheten uns übermittelt.
ich hoffe ich habe nichts falsches geschrieben. war dir hilfreich.

lg
eminem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beschneidung - was ist das eigentlich genau? neugi

Antwort von deryagul am 01.01.2008, 23:03 Uhr

Hallo Sommerblume,
bei den Juden gibt es die Beschneidung seit den Tagen Abrahams, weil Gott mit Abraham einen Bund eingegangen ist und ihm gesagt hat, daß die Beschneidung ein Zeichen dafür sein sollte, daß ein Junge / Mann zum den Nachkommen Abrahams dazu gehört und in diesem Bund lebt. Die Mualime haben diese Sitte später übernommen.
Es wird dabei die Vorhaut vom Penis entfernt, und der Junge gehört dann "richtig" zur Männerwelt dazu und kann darauf stolz sein. Weil die Eltern es meistens auch sind gibt es zumindest in der muslimischen Kultur eben die Feier, wo der Junge im Mittelpunkt steht. es bekommt ein tolles Kostüm angezogen, wie ein kleiner Prinz, Gold, Geld und andere Geschenke, und man tanz und ißt fröhlich mit einander.
Ich finde es prima, daß du dich da informierst.
Viele Grüße
Derya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beschneidung - was ist das eigentlich genau? neugi

Antwort von zeina am 02.01.2008, 23:02 Uhr

also ich lebe in Ägypten und hier wird keine Party nach der Beschneidung gefeiert. Erstens wird die Beschneidung sofort nach der Geburt vorgenommen, da die Kleinen dann noch kaum Schmerzen bis gar keine spüren und alles viel schneller heilt wenn sie so klein sind.
(Dazu muss man sagen, dass die Leute in ländlichen und ungebildeten Gebieten das vielleicht anders tun).
Es gibt nach der Geburt eines jeden Kindes (6 Tage danach) eine kleine Feier, dabei aber egal ob Junge oder Mädchen, einfach um die Freude zu zeigen.

Das mit dem Feiern der Beschneidung ist wohl eher kuturell bedingt...
und obwohl ich eine Befürworterin der Beschneidung bin, bin ich unbedingt dafür, dass dies direkt nach der Geburt passiert, aus den oben genannten Gründen.

Kurze Frage: wie kam dieses Thema eigenlich hier in dieses Forum (mehrsprachig)??? :)

Zeina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zeina

Antwort von tini80 am 03.01.2008, 11:38 Uhr

Woher weißt du, dass ein Neugeborenes noch keine Schmerzen spürt?

lG tini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zeina

Antwort von alkade am 04.01.2008, 20:25 Uhr

Ich habe dieses Thema aufgebraucht. Ich bekam den Tip im "Partnerschaftsforum" weil hier einfach Multikulti ist. Mich hatte es interessiert ob die Feier nach einer muslimischen Beschneidung religiös oder eher traditionel ist. Ich bin mit einem gebürtigem Muslimen verheiratet. Wir sind aber beide nicht religiös, und wollen damit auch nichts zu tun haben. Und weil ich nicht will, dass mein Sohn in irgendeiner Weise einer dieser Religionen (Islam, Christentum) "reingerät" wollte ich mich vorher erkundigen. So ist diese Diskussion entstanden.

Liebe Grüße

Melanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.