Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von DK-Ursel am 09.03.2018, 18:59 Uhr

An Mehrfachumziehende-schlechtes Gewissen????

Benedikte - ja, was die Kinder angeht, ist das total anders, das schrieb ich ja auch in einem unteren Abschnitt (ich verstehe s durchaus, wenn Du nicht durchgehalten hast).
Und natürlich ist es auch anders, wenn man sehr oft hin und her zieht - was ich allerdings bis zu meinem DK-Umzug auch oft getan habe - de facto habe ich gerade erst jetzt hier in DK den dt. Rekord an 1 Ort gesprengt.
Aber es ist eben manchmal auch anders, weil ich eben nicht zuhause mit dem Wunsch saß: Wenn ich groß bin, gehe ich nach DK."
Diesen Wunsch haben viele, die sind total verrückt nach dem Land und haben nichts anderes im Kopf.
Aber das war bei mir ja auch anders und daher bin ich weder so enttäuscht worden wie so mancher Urlauber, der hier das Paradies suchte, noch bin ich aber auch so verliebt n alles, was dänisch ist.
Es ist Zweckpakt - und mind einer lebt immer im Ausland, immer in einer fremden Sprache, stecke berufsmäßig meistens (erstmal) zurück und undund.

ich bin eben nicht von Fernweh beseelt ausgewandert - ich bin bin der Not oder eben Liebe gefolgt .
Aber es gibt ganz sicher sehr viele Unterschiede, das ist mir natürlich auch sehr klar und darum lese ich ab jetzt wohl lieber nur noch mit.


Zum schlechten Gewissen oder Schuldgefühlen kann ich nur sagen, was wir in völlig anderem Zusammenhang mit einer Tochter gelernt haben:
Es nützt nichts.
Der Rückblick ist MANCHMAL gut - man kann zwar meistens nichts ändern, aber eben doch verstehen, warum manche Dinge dann auch anders laufen als bei "anderen".
Aber Schuldgefühle, schlechtes Gewissen - das bringt keinen weiter, sondern macht nur kaputt.
Schau auch darauf, was Deine Kinder immerhin auch Positives durch die Umzüge bekommen haben.
es gibt nun mal nicht nur 1 Seite einer Medaille, und genauso gut können dann die,die nie aus ihrem kleinen Berg- oder Fischerdorf herauskommen, weinen, weil sie eben keine globalen Menschen sind.
Letztendlich ist es so, wie es ist - das Leben läßt sich nicht immer steuern, schon gar nicht immer "richtig" für jeden leben --- und wie gesagt:
Alles hat ja zum Glück 2 Seiten.

Gruß Ursel, DK

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.