Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Schambeinschmerzen

Schmerzen am Schambein gehen in der Schwangerschaft meist von der sogenannten Symphyse aus, der Schambeinfuge, die zwischen den beiden Teilen des Schambeines liegt. Als Symphyse wird in der Medizin eine Verbindung zweier Knochen bezeichnet, die durch ein elastisches Knorpelgewebe zusammengehalten werden.

Warum treten Schambeinschmerzen in der Schwangerschaft auf?

Die Schwangerschaftshormone lassen die normalerweise sehr feste Knorpelstruktur der Symphyse zwischen den beiden Schambeinknochen elastischer werden. Auch die umgebenden Bänder werden dehnbarer. Durch diese Elastizität vergrößert sich nach und nach auch der Beckendurchmesser der Schwangeren. Ein wichtiger Vorgang, der den Körper langsam aber kontinuierlich auf die bevorstehende Geburt vorbereitet.

Schmerzhaft wird es, wenn durch diese Lockerung die Stabilität des Beckens nicht mehr gegeben ist. Die Beckenhälften haben dann zu viel Spielraum, dehnen damit die Symphyse, also das Knorpelgewebe am Schambein und reizen es.

Schambeinschmerzen sind meistens abhängig von der Bewegung, die man gerade ausführt. Deshalb spüren Schwangere besonders beim Treppensteigen, bei ruckartigen Bewegungen aber auch beim Gehen und Liegen einen Schmerz oberhalb des Schambeins. Dieser Schambeinschmerz kann so stark sein, dass er sogar in den Rücken oder in die Beine ausstrahlt.

Außerdem wird während der Schwangerschaft der Druck auf die Schambeinfuge, der durch das Gewicht des wachsenden Babybauchs ausgeübt wird, immer stärker. Dadurch treten häufig Zugschmerzen auf die Schambeinknochen auf.

Tipp: Solltest du unter Schambeinschmerzen leiden, versuche die Symphyse nicht zusätzlich zu dehnen. Sitze deshalb möglichst nicht breitbeinig oder gar im Schneidesitz und vermeide breitbeinige Kniebeugen z. B. beim Bücken.

Was kannst du gegen Schambeinschmerzen tun?

Weil in der Schwangerschaft keine Medikamente bei Schambeinschmerzen gegeben werden, empfehlen Ärzte den Schwangeren häufig einen orthopädischen Stützgürtel zu tragen. Er wirkt stabilisierend auf die Haltung und damit oft schmerzlindernd.

Leichter Sport und Übungen für den Beckenboden sind gut gegen Schambeinschmerzen. Sport fördert die Durchblutung, ist positiv für das Bindegewebe und stabilisiert die Muskeln. Vorraussetzung ist jedoch, dass man bei der Gymnastik oder beim Sport keine Schmerzen hat.

Auch eine physiotherapeutische Behandlung kann bei Schambeinschmerzen Besserung herbeiführen.

Um das Schambein nicht zusätzlich zu reizen, sollten betroffene Frauen Bewegungen vermeiden, die Schmerzen auslösen wie Treppensteigen, Heben und Bücken.

Falls du körperliche Bewegung als schmerzhaft empfindest, solltest du dir Ruhe gönnen und dich schonen, damit die Schmerzen nicht schlimmer werden.

Frage: Schmerzen durch Lockerung der Symphyse

Hallo! ich bin heute in ssw 29+5 und vorgestern war ich abends im KH, weil ich sehr starke Schmerzen im Unterleib hatte, vom einen Hüftknochen bis zum anderen (von der Höhe her) ctg war unauffällig, die Ärztin machte US,auch hier alles in Ordnung. sie sagte, die Schmerzen ...


amy2107     09.04.2016

Frage: Schmerzen im schambeinbereich

Hallo Frau Höfel
Ich habe seit heute morgen so nen DruckSchmerz im schambeinbereich der echt unangenehm ist. Ist das normal? Es ist meine zweite ss aber die erste liegt auch schon 9 Jahre zurück, ich erinnere mich nicht an solch einen Druck. Habe zwar schon etwas rumgelesen ...


MikaRomy     21.04.2016

Frage: Druck auf Schambein

Hallo,
Ich habe seit einiger Zeit einen leichten Druck aufs Schambein. Dieser Druck ist seit ein paar Tagen immer stärker geworden. Da es mein erstes Kind ist bin ich mir nicht sicher ob es normal ist. Vor allem morgens ist der Druck ziemlich dolle. Beim Arzt vor zwei ...


Francileinchen     23.03.2016

Komm in unsere Foren für mehr Infos!

test

Elternforum

Forum Erster Kinderwunsch

Elternforum

Forum Bitte noch ein Baby
baby bekommt eine bauchmassage
buritora

Elternforum

Forum KIWU - Behandlung