Eingewöhnung und Zeit in der Krippe

Eingewöhnung und Zeit in der Krippe

Fotogalerie

Redaktion

 

von Ivdazo  am 23.11.2019, 19:04 Uhr

Rat

Es gibt viele Kinder, die mit 1 oder noch früher in die Kita gehen, und denen es dort gut geht. Diese Kinder hatten aber eine ausreichend lange Eingewöhnungszeit. Dein Kind hatte sie wohl nicht, zumindest reichte es ihm persönlich nicht.
Ich finde es daher sehr gut, dass ihr versucht, das Kind möglichst spät zu bringen und möglichst früh zu holen. So ist es für ihn leichter, sich an die Kita zu gewöhnen.

Ich muss dazu sagen, mein Kind ist auch mit genau 1 in die Krippe gekommen, er kannte alles dort (die große Schwester ging damals noch hin), und auch alle Kinder und Erzieherinnen waren bekannt. Daher hat die Eingewöhnung (mit mir) nur 30 Minuten gedauert, dann wurde ich weggeschickt, und er ging sehr gerne hin.
Als ich aber 8 Wochen später angefangen habe mit der Arbeit, und er plötzlich statt den gewohnten 4 Stunden 8 Stunden lang bleiben musste, da wurde es zu viel für ihn. Er wurde öfters krank, und hatte Trennungsängste. Nachdem ich die Stunden wieder verkürzt habe (war ein schwerer Kampf, ich habe sogar den Arbeitgeber gewechselt), da ging es ihm deutlich besser, und auch die Krankheiten blieben (fast) aus.
Die Trennungsängste sind zwar immer noch bisschen da, aber in die Krippe ging und geht er super gerne. Letzte Woche durfte er nicht, wegen Hand-Mund-Fuß, und war jeden Morgen total traurig und wütend, dass die Schwester in die Kita darf, und er nicht. Das Geschrei war sicherlich kilometerweit zu hören.

Also probiert es ruhig weiterhin. Euer Kind ging ja am Anfang gerne in die Kita, daher muss er sich nur an die längeren Betreuungszeiten gewöhnen. Wenn das geschafft ist, dann geht es ihm wieder gut.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.