Klima und unsere Umwelt

Unser Klima und unsere Umwelt

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Hase67 am 06.12.2020, 22:54 Uhr

Radwege breiter, Autospur kleiner

Mal ganz abgesehen davon, dass man über Sinn und Unsinn einer solchen Maßnahme wahrscheinlich nur dann sinnvoll urteilen kann, wenn man alle Hintergründe kennt - eure Situation vor Ort kennt natürlich keine hier - finde ich es sehr begrüßenswert, wenn in Ortschaften Verkehrsflächen für Radfahrer explizit definiert werden. Jahrzehntelang hat man den Verkehr in vielen Orten und Städten nur an den Bedürfnissen von Autofahrern ausgerichtet. In dem Stadtteil, in dem ich lebe, wird es zum Beispiel vor allem da eng, wo die eingezeichneten Fahrradwege mit den parkenden Autos auf dem Seitenstreifen kollidieren.

Auf Bürgersteigen Rad zu fahren, ist übrigens für Erwachsene verboten, auch wenn das natürlich trotzdem Leute machen. Und ich weiß ja nicht, wie ihr Rad fahrt, aber ein zügiger Radverkehr (also um Strecken von mehreren Kilometern in angemessenem Tempo zurückzulegen) ist auch nicht so wirklich kompatibel mit dem normalen Fußgängerverkehr auf einem Gehweg. In den Bereichen, die von Radfahrern und Fußgängern gleichzeitig genutzt werden, kommt es hier immer wieder zu blöden, gefährlichen Situationen zum Beispiel mit Kleinkindern oder mit Hunden. Aber auch die Oma, die nicht mehr ganz so flott unterwegs und nicht mehr ganz so reaktionsschnell ist, mag es natürlich nicht besonders, wenn plötzlich ein sportlicher Radfahrer dicht an ihr vorbeizischt.

Es gibt einfach - und das ist eigentlich auch gut so - immer mehr Leute, für die das Rad nicht nur ein Schönwetter-Ausflugsgefährt oder ein Notnagel ist, wenn man gerade mal kein Auto zur Verfügung hat, sondern die es als vollwertiges Fortbewegungsmittel nutzen. Und die muss man eben in der Verkehrsplanung mitbedenken. Hier ärgern sich auch viele über die Verkehrsplanung, weil es in der Innenstadt immer mehr Bereiche gibt, die als reine Fahrradflächen oder Fußgängerzonen ausgewiesen werden und man als Autofahrer da nur im Schneckentempo oder gar nicht mehr durchkommt. Auch Tempo 20 oder Tempo 30 gibt es an vielen Stellen, und das kann ziemlich teuer werden, wenn man da unaufmerksam fährt. Aber das ist explizit so gemacht, um das Autofahren im innerstädtischen Bereich unattraktiv zu machen.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.