Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

nochmal zur Schilddruese...

Hallo Dr. Busse

ich fragte vor ein paar Tagen schon mal nach (tsh 6.11, t4 14) und war nun gestern beim Kinderarzt.Der meinte es waere leicht erhoeht, aber moechte noch 6 Monate abwarten und dann die Werte wiederholen bevor er mit irgendeiner Therapie anfaengt.
Meine Tochter ( 7 Jahre alt) hat ja eine extrem schlechte Ernaehrungsweise, die ich nicht beeinflussen kann ( habe deswegen jetzt auch einen Termin mit einer Psychologin ausgemacht). Da kam mir der Gedanke, ob evt. die Schilddruese so langsam arbeitet, weil sie einen Mangel an Jod hat. Ich habe das auch meinen Kinderarzt gefragt, aber der hat mich nur mit grossen Augen angeschaut ( ich lebe in Malta, evt. kennt man hier Jodmangel nicht???). Hab jetzt aber im Internet gelesen, dass bei bestimmten Schilddruesenerkrankungen Jod kontraindiziert ist.
Was meinen Sie: waere es einen Versuch wert, das Speisesalz durch Jodsalz zu ersetzen um zu sehen, ob das Einfluss auf die Blutwerte in 6 Monaten haette, oder waere es eher schaedlich?
Danke Michaela Portelli

von MichaelaPo am 17.06.2008, 13:30 Uhr

 

Antwort:

nochmal zur Schilddruese...

Liebe M.,
das ist leider etwas komplizierter. Bei so hohem TSH-Wert würde man hier auf jeden Fall die Schilddrüsenantikörper bestimmen, denn die häufigste Ursache wäre eine Autoimmunthyreoiditis. Und man würde dann je nachdem auch mit Schilddrüsenhormon und nicht alleine mit Jod behandeln. Bitte gehen Sie zu einem Kinderendokrinologen, den Sie zumindest in der Universitätskinderklinik finden.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 17.06.2008

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.