Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lali77 am 07.03.2012, 7:58 Uhr

Was ist nur los...!? Wie geht es Euren Kindern in den letzten Monaten des Kigas?

Guten Morgen,

ich möchte es mal so kurz wie möglich formulieren: unsere Tochter hat sich total verändert was den Kiga angeht. Zwar mag sie alle ihre Freunde dort, aber ansonsten mag sie überhaupt nicht hingehen. Wir gehen jetzt nur noch 3,5 Monate in den Kiga. Nach den Sommerferien kommt sie in die Schule (mit ihrer gesamten Gruppe, 15 Kinder).

Sie weint und findet dort alles doof. Wenn sie dort ist und sie spielen oder gehen spazieren etc., fand sie es ganz gut, aber schon am nächsten Morgen ist alles vergessen und "das Theater" geht von vorn los.

Gesundheitlich äußert sich das im Moment so, dass sie ständig zur Toilette muss. Auch im Kiga weint sie häufig, weil sie mal muss (und Angst hat, sie darf nicht gehen) oder weil sie zu Mama will.
Wir haben alles mit ihrer Erzieherin besprochen. Diese nahm sie gestern noch mal zur Seite und meinte, dass Lena ruhig jedes Mal gehen darf, wenn sie muss. Aber manchmal reicht es der Erzieherin glaub ich auch, wenn jeden Tag Theater ist, und da sagt sie auch schon mal "dann muss ich mit Dir zum Arzt".

Mittags dort bleiben geht gar nicht mehr. Sie müssen leider sehr lange liegen, weil der Kiga keinen weiteren Aufenthaltsraum hat und das ist für viele Kinder eine Qual. Sie ruht zwar zu Haus mittags auch mal eine halbe Stunde, aber macht sich dann eine CD an.
Natürlich ist das im Kiga anders. Man kann ja nicht für jedes Kind eine Extrawurst machen.
Und so geht das jetzt schon eine ganze Weile, dass ich sie mittags hole. Gut, wir sind selbständig und ich kann auch von zu Haus arbeiten. Sie stört auch auch nicht weiter, weil sie sich im Zimmer beschäftigt oder CD hört oder mal TV schaut.
Trotz allem versteh ich es nicht, weil es ihr sonst die Jahre nie was ausgemacht hat. Sie blieb immer bis zum Nachmittag, weil sie mit den Mädchen noch nachmittags dort spielen wollte.

Und dann ist unser Schlafrhythmus im Moment ein wenig anders. Sie geht müde abends ins Bett. Ab 19.30 Uhr lesen wir und erzählen noch. Ab ca. 20 Uhr liegt sie dann und hört noch CD. Allerdings schläft sie dabei schnell ein (ca. 20.15). Aber dann wacht sie oft schon sehr früh auf und ist einfach wach.
Oder wacht nachts auf und schläft nicht wieder von allein ein (wie sonst), ich muss ein Schlummerlicht bei ihr anmachen und leise eine CD, damit sie wieder in den Schlaf findet.
Sonst ist sie immer mit zu uns ins Bett gekommen und wir haben sofort weitergeschlafen. Jetzt mag sie lieber im eigenen Bett schlafen, aber findet dadurch eben schwerer wieder in den Schlaf.

Klar, sie hat auch mit den Zähnen zu tun: Wackelzähne fallen raus und Backenzähne brechen durch.

Noch dazu ist im Februar unsere Lieblingsoma (ihre Uroma) gestorben. Ich sehe ein, dass dieser Aspekt auch eine Rolle spielt. Aber ich versuche, nicht den ganzen Tag zu trauern. Sie redet mit mir drüber und sagt auch, dass sie traurig ist. Ansonsten spielt sie aber ganz normal.
Wir gehen auch auf den Friedhof. Schwer zu erklären, warum auf dem Familiengrab da jetzt soviele Kränze liegen.

Allerdings muss ich sagen, dass diese Phase bei Lena schon einige Zeit so geht (seit der Adventszeit).

Gehts Euch auch so? Oder geht das jetzt noch bis zu den Sommerferien?

Bin echt traurig, dass es ihr so geht.
LG Jenny

 
5 Antworten:

Re: Was ist nur los...!? Wie geht es Euren Kindern in den letzten Monaten des Kigas?

Antwort von kati1976 am 07.03.2012, 12:17 Uhr

hier überhaupt nicht,

die vorschulkinder haben ordentlich zu tun, viele ausflüge, alles vorbereiten für die kleinen die im somme rkommen, polizeiprojekt

sie ruhen nur 20 min, danach gehen sie an den lerncomputer, machen vorschularbeit oder sport

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist nur los...!? Wie geht es Euren Kindern in den letzten Monaten des Kigas?

Antwort von alsame am 07.03.2012, 13:29 Uhr

Uns ging es letztes Jahr genauso. Die Erzieherin von meiner Tochter ist wegen schwerer Krankheit ausgefallen. Und ab dem Zeitpunkt, wo sie es wußte, ist für sie eine Welt zusammen gebrochen. Abends einschlafen war schwieriger, sie war Nachts oft wach, sie ist oft mit Bauchschmerzen/ Tränen in Kiga gegangen, traute sich dort auf einmal nicht mehr auf Toilette, mit der neuen Erzieherin kam sie nicht klar und im Kiga war es auch nicht mehr schön (sie hat es dort vorher immer geliebt). Kurze Zeit danach begann mein Mutterschutz und ich habe sie dann öfters als Mittagskind abgeholt. Ich dachte ich helfe ihr damit, aber irgendwann habe ich gemerkt, das sie zum Teil eine Show abzieht. Klar hatte sie immer noch Kummer (sie vermisst die Erzieherin heute noch) und die Veränderung von der neuen Erzieherin sind ihr schwer gefallen, aber ich denke sie hat irgendwann gemerkt das sie bei mir genau den Nerv trifft. Denn es ist ja schon blöd, man weiß sein Kind geht ungern in den Kiga und eigentlich müsste sie dort nicht hin weil man ja zu Hause ist. Da ich aber wußte das ich wenn das Baby da ist wenig Zeit für sie haben werde war sie nur noch selten Mittagskind. Und nach 3 Wochen Sommerschließzeit ging alles viel besser, war wie ein Neustart für sie. Obwohl sie es dann noch einige Male probiert hat.

Ich denke nicht das deine Tochter vom Kiga die Nase voll hat, weil sie ja eh bald in die Schule kommt. Es wird schon irgendetwas vorgefallen sein. Schwer das nach so langer Zeit noch zu ergründen. Aber sie weiß was sie mit Tränen bei dir bewirkt. Deswegen zu deiner Frage: "Oder geht das jetzt noch bis zu den Sommerferien?" ein klares Ja.

Finde heraus ob dein Kind nicht wirklich schwerwiegenden Kummer hat. Muss auch nicht mit dem Kiga zu tun haben. Den Verlust der Uromi würde ich mal ausschließen, denn es war ja vorher schon. Ansonsten kann ich nur sagen, das Leben ist kein Wunschkonzert. Oder wirst du sie dann auch früher aus der Schule abholen, wenn es ihr dort nicht gefällt?


alsame

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist nur los...!? Wie geht es Euren Kindern in den letzten Monaten des Kigas?

Antwort von dennethw am 07.03.2012, 14:39 Uhr

Meine Tochter geht immernoch gern in den Kiga. Obwohl sie ist ja jetzt ein Vorschulkind und da soll ich nicht mehr Kindergarten sagen. Schlafen bzw. Ruhen tun sie nur noch die halbe Zeit im Vergleich zu den anderen Gruppen. Sie bleiben länger draussen, essen später Mittag und stehen früher wieder auf. Beim Abholen gibt es jeden Tag Theater, weil sie noch nicht mit will.
Ins Bett geht sie um 20 Uhr wie immer. Sie kommt auch wieder öfter nachts zu uns, aber schläft da gleich weiter.
Aber das mit den Zähnen macht meiner Großen auch zu schaffen. Sie redet viel darüber und hat auch ständig die Hände am Mund.
Vielleicht ist es bei deiner Tochter auch ein wenig die Angst vor dem Neuen was jetzt kommt. Wenn uns so etwas "Großes" (z.b. Jobwechsel) bevorsteht, grübeln wir ja auch und schlafen schlechter.
Alles Gute für euch.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist nur los...!? Wie geht es Euren Kindern in den letzten Monaten des Kigas?

Antwort von SusanneZ am 08.03.2012, 8:02 Uhr

schau mal hier ab Absatz 3:
http://www.rund-ums-baby.de/erziehung_elternforum/beitrag.htm?id=1665&suche1=seele+z%E4hne&seite=1#start

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist nur los...!? Wie geht es Euren Kindern in den letzten Monaten des Kigas?

Antwort von Maus_2012 am 08.03.2012, 22:48 Uhr

Unsere Tochter kommt auch im Sommer in die Schule... sie geht nach wie vor gerne in den KiGa, und dass im 4. Jahr!
Die "Schulkinder" haben jede Menge Events, 1x die Woche Schulkindergruppe, Büchereiführerschein, Feuerwehr, Polizei etc. Ausserdem haben sie Privilegien gegenüber den jüngeren Kinder... haben einen eigenen Schrank mit Spielen nur für die Schulkinder etc.

LG, Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.