Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von zitrusfruechtchen am 16.01.2020, 10:14 Uhr

Sauber werden mit 3,5

Hallo,
es geht um das leidige Windel- Thema. Ich weiß einfach nicht, wie es da bei uns weiter gehen soll.
Mein Sohn (3,5)wollte nie groß aufs Töpfchen oder die Toilette trotz sämtlicher Hilfsmaßnahmen wie Leiter, Sitz etc
Ich hab ihn immer wieder ermutigt, mal eine Unterhose anzuziehen. Ab und zu hat er das auch gemacht, aber meist hatten wir schnell eine nasse Hose . Bis vor einigen Monaten war ich also sicher, er merkt zumindest das kleine Geschäft nicht.
Nun hatte er aber eine Woche in der er hochmotiviert ohne Windel geübt hat, täglich nach dem Kiga für einige Stunden. Er konnte es, er hat sich wirklich auf Toilette und Topf gesetzt und gepiselt. Mehrere Tage in Folge! Bis zu dem Zeitpunkt als er sein großes Geschäft machen musste. Auch das landete in der Toilette. Allerdings weigert er sich seitdem überhaupt aufs Klo zu gehen. Er besteht auf seine Windel. Es würde ihm zu sehr stinken war die Begründung.
Alle Versuche an seine Erfolge anzuknüpfen schlugen seitdem fehl. Auch wenn ich ihm vorschlage die Höschenwindel anzuhaben und zum piseln aufs Klo zu gehen, will er davon nichts wissen.
Leider bin ich aber diesbezüglich gar nicht mehr sehr geduldig. Mir geht es einfach auf den Geist, da seine Windeln (wenn er reinkackt) so überfüllt sind, dass wir auch fast jedes mal eine frische Hose anziehen müssen. Ich habe schlicht keine Lust mehr ihn zu wickeln, vor allem wenn er sein großes Geschäft gemacht hat. Ich schimpfe ihn dann und sag ihm dass es mich nervt und natürlich weiß ich dass das A gar nichts bringt, weil er auf Durchzug schaltet und B er ja vielleicht gar nichts dafür kann.
Aber mich macht es extrem wütend. Ich kann mich echt so schlecht beherrschen, ihm keine täglichen Vorträge zu halten warum das Klo besser wäre. Für mich fühlt es sich so an, als hätte er einfach nur keine Lust aufs Klo. Die Stimmung ist wirklich schlecht wegen diesem Windelthema.

Bitte, ich brauche ernst gemeinte Vorschläge, wie ich hier weiter machen soll. Zwingen? Windeln einfach nicht mehr kaufen? Feste windelfreie Zeiten? Belohnungen interessieren ihr übrigens nur teilweise. Wir hatten auch schon eine angesetzt für 3 "Übungstage" aber das zieht nicht so gut, nur für vielleicht 1 Stunde und dann will er wieder die Windel.

Bin für jeden Tipp dankbar, auch für diejenigen, die mir helfen, dass ich das ganze lockerer sehen kann ohne schimpfen.

 
11 Antworten:

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von Angelis am 16.01.2020, 10:56 Uhr

Hallo,

Ich würde abwarten und vor allem ohne Wertung und ohne Kommentar wickeln. Er könnte sich sonst unter Druck gesetzt fühlen.

Unsere Tochter kam irgendwann von sich aus und sagte sie möchte keine Windel mehr. Nachts benötigt sie noch eine. Sie ist 4.

Der kleine 2,5 macht noch wenig Anstalten auf die Toilette zu gehen. Vielleicht durchschnittlich 1 mal am Tag. Und dann auch nicht immer mit Erfolg. Aber wir warten einfach ab, bis er von sich aus möchte.

Im Sommer ist es einfacher, die Windel wegzulassen.

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

 

 

 

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von sunnydani am 16.01.2020, 13:05 Uhr

Mein Großer hat sich auch sehr lange geweigert aufs Klo zu gehen.
Wir sind die Windel dann einen Monat vor seinem 4. Geburtstag von einem Tag auf den anderen losgeworden.
Ich musste ihn jedoch auch etwas dazu drängen, da er von selber absolut nicht wollte.
Ich habe aber gemerkt, er kann es jetzt, er hat nämlich schon immer Ruhe gebraucht, um überhaupt pieseln zu können.
Irgendwann an einem Freitag hab ich ihn vom Kindergarten abgeholt und er hat mir gesagt, er kann nicht pieseln. Dann hab ich ihm zu Hause die Windel ausgezogen und gesagt, so, jetzt gehen wir aufs Klo, vielleicht kannst du ja dort pieseln.
Das wollte er aber nicht, er hat gebrüllt, er will eine Windel, er hat getobt.
Ich war kurzzeitig dann echt am Überlegen, ob ich jetzt einen Fehler gemacht habe, aber ich habe irgendwie einfach vom Bauch her gespürt, dass er jetzt einen Schubs braucht und deshalb bin ich konsequent geblieben.
Ich hab ihm gesagt, er soll mal probieren, ich hab ihm dann auch gesagt, wenn er es schafft, kaufe ich ihm ein neues Lego. Das hat ihn hellhörig gemacht. Dann hat er mir jedoch gestanden, er traut sich nicht aufs Klo, weil er Angst hat, hinein zu fallen. Dann hab ich ihm einen Becher gegeben und gesagt, er soll in den Becher pieseln.
Ich hab ihn dann alleine im Badezimmer gelassen und er hat es nach einiger Zeit geschafft.
Er hat mir stolz den Becher gezeigt und wir sind losgefahren ein Lego kaufen.

Ab da ging ihm der Knopf auf. Er hat die ersten paar Male in den Becher gepieselt und dann hab ich ihm gesagt, ich möchte, dass er einfach mal so probiert sich aufs Klo zu setzen. Er hat es dann versucht und hat gemerkt, dass er ja gar nicht hineinfällt.
Er ist dann ab dem nächsten Tag immer aufs Klo gegangen, für groß und klein. Es gab nur zweimal einen Unfall, weil er zu spät gegangen ist, das war's aber und bei uns war es im Jänner, das er sauber wurde.
Auch wenn wir draußen im Schnee waren, er hat immer früh genug gesagt, wann er muss, hat eingehalten, bis wir Schihose und alles ausgezogen haben und ist dann brav aufs Klo gegangen, ich musste ihn auch nie erinnern.
Er kam also am Freitag mit Windel vom Kiga und ab Montag ist er ohne Windel hin.

Ein halbes Jahr früher hätte es aber noch nicht geklappt. Im Sommer hatte ich einfach das Gefühl, er schafft es noch nicht.
Meine Mutter wollte ihn im Sommer davor unbedingt dazu bringen, aufs Klo zu gehen. Er hat aber nur geheult und das Ganze hatte zum Erfolg, dass er die Windel überhaupt nicht mehr ausziehen wollte. Selbst bei über 30 Grad hat er gebrüllt, wenn ich wollte, dass er die Windel einfach nur so auszieht, weil es ja warm mit Windel ist und er draußen ohne Problem nackt oder nur mit Hose laufen hat können.

Ich glaube also, das Sauberwerden ist ein so sensibles Thema und jedes Kind ist anders. Es ist wirklich schwer da etwas zu raten.
Wir haben nie Druck gemacht, ich hab ihn immer mit aufs Klo genommen, dass er sieht, Mama geht aufs Klo, er hat einen Topf gehabt, der ihn null interessiert hat, in den er auch nie hineingemacht hat oder sich überhaupt nur hinaufsetzen wollte, wir hatten auch so eine Kloleiter, die ihn ebenso null interessiert hat und auf die er sich absolut auch nicht setzen wollte.
Wir hätten uns all das also sparen können. Immerhin ist er dann von Anfang an auf das normale Klo gegangen, aber dafür halt erst sehr spät.
Mich hat das Wickeln dann auch schon so genervt, aber ich hatte halt auch einfach im Gefühl, dass er so extrem unsicher ist, dass er es nicht früher geschafft hätte und dass er die Zeit einfach gebraucht hat.

Im Nachhinein fragt dann niemand mehr danach, wann das Kind sauber geworden ist. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt schon oft Kommentare von allen möglichen Leuten kamen. Ich bin da aber drüber gestanden und habe immer gesagt, es geht niemanden etwas an und er wird bestimmt nicht mehr mit Windel in die Schule gehen.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr einen Weg findet, der für euch passt bzw. dass du dem Ganzen etwas gelassener gegenüber stehen kannst! Dann wird das Ganze sicher auch bald klappen, manchmal geht es dann ganz plötzlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von Sterntaler-2016 am 16.01.2020, 17:12 Uhr

Bei uns ist es genau das gleiche. Mein Sohn ist auch 3,5 und hat Tage dabei da will er nach dem kindi keine Windel mehr haben und geht zu Hause zuverlässig und ohne Probleme aufs Töpfchen. Und dann hat er wieder Tage da weigert er sich komplett und besteht auf seine Windel...
Ich mach da aber auch gar keinen Druck weil es eh nix bringt. Klar fände ich es jetzt auch langsam mal gut wenn wir uns die Windel zumindest tagsüber mal sparen könnten aber irgendwann kommt schon noch der Punkt das es ohne geht.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von MetaN am 16.01.2020, 21:15 Uhr

Meiner ist auch 3.5 und macht keine Anstalten, ich bin ziemlich sicher, dass er es einfach noch nicht merkt. Auch wenn ich auch langsam etwas genervt bin, warte ich einfach ab.

In Deinem Fall würde ich wohl weiterhin wickeln, und ihn einfach immer wieder ganz neutral und ohne Drängen fragen, ob er auf Toilette muss.

Wahrscheinlich hat ihm das große Geschäft wirklich irgendwie erschreckt. Vielleicht redest Du noch einmal ausführlivh drüber mit ihm?

Ich habe auch schon öfter gehört, dass Kinder nur für Pipi auf Klo gingen, und fürs Große eine Windel brauchten. Wenn er es merkt, kann er ja dann eine bekommen, direkt im Bad ohne Hose reinmachen, und anschließend gewickelt werden. Vielleicht kannst Du ihm das so anbieten? Bei meinem ist es eigentlich nur dann eine schlimme Schweinerei, wenn man ihn nicht direkt wickelt, sondern er dich mit der vollen Windel noch hinsetzt. Das kommt aber inzwischen kaum mehr vor, weil es ihn stört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von basis am 16.01.2020, 21:36 Uhr

Hier auch, gleiches Alter. Meiner ist tagsüber daheim vollkommen trocken, weigert sich sogar Zuhause eine Windel zu tragen. Sobald er nach der Kita nach Hause kommt, ist das erste, was er macht: Windel aus. Aber in die KiTa geht es nicht ohne Windel - er verweigert komplett. Und dann auch nicht nur das Klo. Es nervt tierisch und einige seiner Freunde lassen da jetzt auch schon (unbeabsichtigt) Bemerkungen zu los, die ihn ziemlich verletzen. (So ala "Du hast noch Windeln, deshalb bist du noch ein Baby.") Man merkt, dass ihn das traurig macht, aber es ändert nichts daran, dass er in der KiTa nicht auf die Toilette will.

Du machst viel zu viel Druck. Dem Kind zu sagen, dass man sauer ist, weil es die Windel hat bringt gar nichts. Du verletzt dein Kind nur und es ist mit 3,5 jetzt in der Trotzphase. Sprich, es wird bockig reagieren und die Windel erst recht nicht ablegen.

An Deiner Stelle würde ich das Thema mal eine Weile überhaupt nicht ansprechen, bis es sich für ihn etwas beruhigt hat. Wenn es wieder wärmer ist, kannst Du den nächsten Versuch starten und ihn völlig wertungsfrei ab und an (nicht ständig, sondern ein bis zweimal am Tag) zu fragen, ob er Pampi oder Unterhose will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von Baerchie90 am 17.01.2020, 19:14 Uhr

Wir haben tatsächlich die Windeln einfach mal aufgebraucht ohne neue zu kaufen. Da keine Windeln zu Hause waren, war es für Töchterchen nach einer kurzen Verwunderung völlig okay aufs Klo zu gehen.
Das lief etwa eine Woche sehr gut, dann kam der nächste Einkauf, Töchterchen erinnerte mich an die Windeln. Als wir dann vor dem Regal standen, fragte ich sie, ob sie die wirklich noch bräuchte, oder ob wir stattdessen nicht ein schönes Spielzeug kaufen wollen. Die Entscheidung war für sie sehr leicht, es solle ein neues Puzzle werden. Gesagt getan, damit war das Thema für sie durch. In der folgenden Woche gab es noch ein paar Unfälle, aber im großen und ganzen machte sie es super und war dann mit 3,5 Jahren bis auf wenige Ausnahmen (1- 3 x im Monat) trocken. :-)

Bei Sohnemann machten wir es mit etwa 3,5 Jahren genauso, auch er entschied sich für das Spielzeug und gegen die Windeln, merkte es aber oft nicht zuverlässig, wenn er pieseln musste, der Rest (nachts & großes Geschäft) klappte aber. In der Zeit hatten wir mehr Wäsche, aber da das lästige Wickeln wegfiel (er fand es immer unnötig und so war jedes Wickeln für alle nervig), war das schon so okay für mich.

Die Option zur Windel zurück zu kehren ließ ich mir in beiden Fällen offen, so wie es stressfreier für alle Beteiligten ist. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von SunnyGirl!75 am 18.01.2020, 17:37 Uhr

also für mich wäre es eher eine Horror-Vorstellung gewesen, dass Pipi und v.a. Aa in die normale Unterhose geht!
Mein Neffe war nämlich mal mit 2 1/2 von oben bis unten zugesch...
Daher hab ich meiner Tochter ihren Windelslip so lange gelassen bis sie wirklich bereit dazu war.
Also nicht das wir nicht vorher schon mehrere Versuche gestartet haben...
Ab 3 1/2 ging sie zwar aufs Klo aber da sie nie selbst Bescheid sagte hab ich ihr den Windelslip auch gelassen.
Da wurde es leider erst bis weit nach dem 4. Geburtstag was!
Der springende Punkt begann als wir im Urlaub am Meer waren und ich ihr sagte das es in ihrer Größe keine Schwimmwindeln mehr gebe.
Also war sie immer ohne am Strand, sagte aber immer Bescheid wenn sie musste.
Der Weg zur Strandtoilette war immer ziemlich weit, Unfälle gab es aber nie.
Als wir wieder zuhause waren hab ich sie daran erinnert und gefragt ob sie es jetzt nicht auch ohne Windel ausprobieren will!
Die Antwort war sofort ja!

Pipi-Unfälle, damit mein ich eine komplett nasse Hose mit nassem Boden, gab es genau 3, verbunden mit vielen Tränen!
Mit Aa un der Hose kam nur 1x vor als sie als Gastkind in einer andren Kita war.
Das war's!

Vorher hab ich hier auch Fragen gestellt wie wir es am besten anstellen sollen, im Expertenforum ebenfalls.
Da wurde gesagt das es noch als normal gilt, wenn Kinder bis zum 5. Geb. trocken werden!
Hat geklappt auch wenn ich vorher selbst nicht mehr dran geglaubt habe!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von zitrusfruechtchen am 18.01.2020, 22:04 Uhr

Danke für eure zahlreichen und vor allem wertungsfreien Antworten.
Zum Glück geht's anderen Müttern ähnlich! In meinem Umfeld bzw. in der Kita höre ich fast ausnahmslos von problemlosen Windel-Entwöhnungen.
Ich werd zunächst mal versuchen den Druck rauszunehmen. Wir haben ohnehin gerade ein neues Jumbopack Windeln gekauft
In ein paar Wochen werd ich mal schauen ob wir einen neuen Anlauf starten, evtl kauf ich dann keine Windeln nach und probiere das mal.
Bis dahin übe ich mich weiterhin in Geduld. Wer weiß, vielleicht klappt's mittendrin doch von alleine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von Baerchie90 am 19.01.2020, 0:51 Uhr

Das große Geschäft landete hier vielleicht zweimal in der Unterhose, das wäre für mich auch ein direkter Weg zur Windel zurück gewesen, wäre das häufiger passiert.
Mit nassen Hosen konnte ich dagegen "gut umgehen", da Sohnemann sich entweder schnell selbst umzog oder sich direkt umziehen ließ, während er Windeln wechseln eben nicht so leicht mitmachte.
Abgesehen davon pullerte er von Anfang an im 4 - 6 Stunden-takt, das machte das ganze recht "vorhersehbar".

Die windelslips hatten wir auch mal probiert, da sahen beide Kinder aber absolut keine Notwendigkeit aufs Klo zu gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von Cina am 20.01.2020, 20:47 Uhr

Wir hatten es hier sehr ähnlich, auch kein Interesse an Klo oder Töpfchen bis 3,5 Jahre. Dann hab ich ein bisschen im Voraus gefragt, ob wir die letzte Windel dem Osterhasen schenken sollen. Und auf einmal kam ein Ja. Und zwei Wochen später war das Kind tatsächlich ganz wild drauf, dem Osterhasen die Windel zu schenken und hat dann von jetzt auf gleich keine mehr angehabt und es funktionierte. Groß wie klein, obwohl es zB vorher nur ein einziges Mal Groß am Töpfchen war und auch selten klein. Aber nur tagsüber, nachts ist noch eine Windel dran, was für mich echt ok ist. Ich hab das zwar vorher schon öfter gehört, aber nie geglaubt, dass es tatsächlich sofort klappen kann. Anfangs lief es erstaunlich problemlos, in letzter Zeit waren die Spielsachen manchmal ein bisschen zu interessant und es gab Pfützen. Aber das denke ich fällt ein bisschen unter ausprobieren, wie lange man es denn aushalten kann obwohl man es eigentlich merkt, und ist darum ein weiterer Schritt auf dem Weg. insgesamt lief es doch wesentlich besser als ich gedacht hätte.

Ich versteh dich total gut, dass du genervt bist, ich war es auch. Aber es wird klappen wenn der Kleine soweit ist. Unsere Kitaerzieherin meinte, das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht. Und recht hatte sie, auch wenn ichs nicht glauben wollte... Also versuche, auch wenn es schwer fällt, den Druck raus zu nehmen und vielleicht mal ne Weile nichts zu sagen. Und dann bei passendem Anlass nochmal einen Versuch zu starten. Gute Nerven und Durchhaltevermögen bis dahin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sauber werden mit 3,5

Antwort von Lepri89 am 03.02.2020, 20:22 Uhr

Hallo
Meiner (3) hat sich auch geweigert aufs Klo zugehen. Wir waren dann ein Wochenende bei meiner Mutti und sie hat ihm die Windel abgenommen und ihm gesagt er bekommt auch keine mehr. Es ist ne Menge Pipi und kaka in di Hose gegangen aber nur am ersten Tag.
Meine Mutter hat ihn dann in aller Seelenruhe umgezogen ist mit ihm zur waschschüssel gegangen und er sollte helfen die kaka rauszuwaschen. Dabei hat sie mit ihm geredet, dass er sich groß sei, und kaka in der Hose ekelig ist usw am nächsten Tag ist er wie durch ein Wunder aufs Töpfchen bzw Klo (er wechselt immer) und trägt seitdem keine Windel mehr weder Tag noch Nacht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.