Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von zicixsi am 09.03.2012, 0:41 Uhr

Mein Kind will sich nicht wehren

Also, ich habe so ein Problem. Mein Sohn, 3und 4 Monate, will sich nicht wehren. Ihm zuzuschauen in den KG, in seiner erste KGwoche wie ein anderer, kleiner Junge ständig ihn geschupst und gezwickt hat ..tat weh. Tut immer noch weil es nichts verändert hat. Ich habe spielerisch geübt mit ihm sich durchzusetzen und dabei den Antwort von ihm gekriegt warum er nicht zurückschlagen will.
"Aber Mama! Die Kinder die schlagen, die kriegen keine Geschenke zur Weinachten. Es ist nicht schön zu schlagen und schupsen. Das macht man nicht". Klar das es meine Wörter sind, auch spucken und beißen ist bei uns zu Hause nicht erlaubt. Es wird an den Kissen gesessen, wenn er unartig ist.( sort of time out)
Ich habe es ihn erklärt. Er soll um Hilfe rufen wenn eine ihm angreift( das Problem ist, in sein KG keiner kommt ihm zu helfen) Also, habe ich mit den beiden KGrinen gesprochen und gefragt ob sie ihn den Rücken starken könnten wenn er die Hilfe braucht. Beide haben zugesagt. In Wirklichkeit hat sich nichts verändert, der Kleine wird schikaniert und die meinen die Kinder spielen halt so (er würde in einem Spielhäuschen durch einen anderen Jungen eingesperrt, hat um Hilfe gerufen keiner kommt). Aus Schaukel runtergefallen (um Hilfe gerufen keiner kommt), sein Fingernagel ist durch anderen größeren Jungen kaputt gemacht worden (geweint, keiner kommt). Ich weiß es nur weil mein Kind mir es erzählt hat, und das erst wo ich die Körperverletzungen gesehen habe. Die Erzieherinnen wissen von nichts, haben nichts gesehen. Es heißt, na ja..er hat mal geweint..aber warum? er hat doch gar nichts erzählt. Und vor allem die haben 23 Kinder um sich zu kümmern die wissen ja kaum was gerade mit meinem so los ist. Also, ich bin dazu gekommen um endlich zu sagen er soll die anderen so dolle zurückschlagen sodass die ihm in der Rühe lassen. Er MUSS sich wehren und zurückschlagen und schreien die anderen an : HÖR AUF, GEH WEG VON MIR uzw. Wir üben.
Heute würde ich durch seine KGrin angesprochen und sie meinte wir sollten uns unbedingt ein zweites Kind schaffen sodass der Kleine sich durchsetzen lernt. Er ist angeblich sehr verängstlich in den KG und geht nur rum mit seinem Teddybär, kann kein Kontakt aufnehmen weil er viel zu viel mit sich selbst beschäftig ist(!?!?!) Hallo?? Bin ich in den falschen Film gelandet? Ist das so?! Einen Ratschlag von erfahrener Fachkraft. Ein zweites Kind?

Also, wenn wir unterwegs sind er braucht nie ein Teddybär, es ist nur zum Einschlafen da. Aber in sein Kita schön.

Ich hätte gehofft auf einen großen Schwester/Brüder der ihn hilft in den KG. An mehr Aufmerksamkeit von der Erzieherin und mehr Freundlichkeit zwischen den Kindern, Reden das es auch andere Wege gibt um die Probleme zu lösen. Und wenn ein KInd das andere schlagt es soll nicht nur ein Icesack gegeben, es soll darüber gesprochen werden warum und wieso. Wieso wird kein Wert auf Versöhnen gelegt? Die Kinder haben doch Münde und können auch sprechen. Warum schon Gewalt in den Kindergarten? Was soll gestärkt werden? Was für ein Selbstbewusstsein ist das? Schlagen, Spucken und du bist weiter! Ja, klar. Wunderbar!
In sein KG die Kinder ständig schlagen sich, bewerfen mit Sand und keine schaut zu. Ist das normal? Ist das unsere Realität, das von Klein an wird geprägt du brauchst nicht an den anderen schauen, du muss sich durchsetzen. Auge für Auge..
Schlagen, Spucken, den kleinen Schikanieren ist völlig normal nur mein Sohn ist ein Sorgekind weil er halt nicht mitmachen will.
Ich habe gezielt 'will' geschrieben weil er in der Lage zurückzuschlagen ist, aber komischerweise habe ich ihn zu gut erzogen, zu gut für unsere Realität?

Klar, wir üben zu Hause. Ich denke was mach ich falsch, er muss sich wehren können und wollen. Was ist aber mit dem KG. Ist das alles was die anzubieten haben?

 
4 Antworten:

Re: Mein Kind will sich nicht wehren

Antwort von Abb am 09.03.2012, 8:51 Uhr

Liebe Zicixsi,

Dein Kind ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung! Das Problem ist in meinen Augen der Kindergarten bzw. der dortige Umgang mit den Kindern.

Ich kann mich erinnern, dass die Grundschullehrerin meines damals Erstklässler mir vor 10 Jahren geraten hat, ihn doch zu Hause öfter mal etwas schärfer anzusprechen, damit er sich daran gewöhnt. Wir haben dann zeitnah die Schule gewechselt und komischerweise war es dort gut!

Du kannst jetzt versuchen, mit Gesprächen die Situation zu verbessern. Ehrlich gesagt würde ich mich jedoch nach einem anderen Kindergarten umsehen.

Ich verstehe, was Du durchmachst und es tut mir sehr leid, für Deinen Sohn und für Dich. Ziehe Konsequenzen, solche Zustände gibt es nicht in jedem Kindergarten, normal ist anders.

Ganz liebe Grüße
Susi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind will sich nicht wehren

Antwort von aeonflux am 09.03.2012, 10:33 Uhr

Hallo,
auch ich glaube das es nicht in jeder Kita so ist. Natürlich gibt es immer Rangeleien um Spielzeug, diese sollten jedoch ohne Gewalt zu lösen sein. Mein Sohn (genauso alt wie deiner) wehrte sich auch nicht. Er war knapp 2 als er in die Kita kam. Ihm wurde häufig Spielzeug weg genommen, in der Kita, aber auch bei befreundeten Kindern. Lange war ihm das egal, jetzt "kämpft" er um seine Sachen. Am Mittwoch beim Fußball wollte ein Kind seinen Ball nehmen, er hielt ihn eisern fest und sagt deutlich, dass es seiner ist. Der anderen Jungen zog noch mal an dem Ball und ging dann und suchte sich einen anderen Ball. Wichtig wäre, dass du ihm Strategien vermittelst zu seinem Recht zu kommen. Das bringt aber nur was, wenn der Kindergarten das auch unterstützt. Sollte das gar nicht gegeben sein, würde ich mir einen anderen suchen. Auch wenn das nicht einfach ist. Was bringt es euch, wenn dein Kind lernt sich mit Gewalt durch zu setzen und irgendwann in der Schule nicht zurecht kommt, weil er immer drauf haut. Und den Rat mit dem zweiten Kind finde ich unpassend und unprofessionell. Da frage ich mich, was ist in manchen Kitas los???
LG und alles gute
Aeonflux

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

pädagogisches fortpflanzen...

Antwort von groschi am 09.03.2012, 10:39 Uhr

sorry, mußte doch ein wenig über den rat der erzieherin schmunzeln...

du hast ihm über drei jahre vorgelebt, dass man keine gewalt anwendet und nun soll er auf einmal "dolle zurückschubsen"? eigentlich ist es doch großartig, dass dein kind nicht haut, schubst,beißt oder tritt.
mein kind ist auch keiner, der sich wehrt. man hat ihm sogar den heißgeliebten stoffhasen weggenommen und er saß nur still weinend in der ecke...meinem kind fehlen aber auch noch die worte, um sich zu wehren.
ich sehe das problem auch gar nicht bei deinem kind oder in deiner erziehung, sondern eindeutig bei den erziehern im kindergarten. natürlich müssen kinder auch mal kämpfen, sich rangeln und kräfte messen. kinder müssen auch lernen, sich zu wehren, aber das geht nur in geschützter, sicherer und begleiteter atmosphäre, die den scheinbar schwächeren schützt.
diese ist in eurem kindergarten aber nun gar nicht gegeben. von daher würde ich erneut das gespräch mit den erziehern und der kiga-leitung suchen und wenn sich nichts ändert, nach alternativen suchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: pädagogisches fortpflanzen...

Antwort von D.G.31 am 09.03.2012, 15:20 Uhr

Hallo. Ich habe deinen Beitrag gelesen und ich musste schmunzeln. Ich arbeite in einer u3 Gruppe und sehe täglich Kinder in ihren Auseinandersetzungen. Ich sehe es als meine Aufgabe die Kinder in ihren sozialen Kompetenzen zu fördern und zu unterstützen. Dazu gehört für mich kleinen Draufgänger zu helfen angemessen mit anderen Kindern in Kontakt zu treten und zurückhaltenden Kindern zu helfen ihre Grenzen klar aufzuzeigen und auch mal Kinder die ihre Grenzen überschreiten diese aufzuzeigen. Grundsätzlich lernen Kinder in diesem Alter das soziale miteinander aber dazu brauchen sie auch unterstützung von Eltern und Erziehern. Ich finde gut das du dein Kind stark machst, damit es stop sagt. Das ist genauso wichtig wie anderen Kinder zu vermitteln das nicht geschlagen wird. Leider ist es wirklich unmöglich bei den zahlreichen Kindern jeden Konflikt oder jede situation zu überblicken, daher ist es wichtig die kinder auch zur Eigenständigkeit zu Erziehen. Ich habe drei Kinder. Meine Jungs musste ich auch eher dazu anhalten Konflikte verbal zu lösen und meine Tochter musste ich bestärken Stop zu sagen wenn Kinder ihr zu wild wurden. Natürlich habe ich auch erwartet das der Kiga da
mit mir konform ist. Jetzt wo sie älter werden trägt das Früchte. Bestärke dein Kind darin das es Nein sagen darf aber auch darin das es ohne Gewalt Konflikte lösen kann.Ach und selber bin ich Einzelkind und habe trotzdem ganz ohne Geschwister gelernt mich durchzusetzten und meinen Weg zu gehen. Halte an deiner Überzeugung fest. Ich würde auch nochmal
das Gespräch mit den Erziehern suchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

wehren gegen andere?

Hallo die Frage weiter unten mit den Verletzungen durch andere hat mich jetzt mal "angestiftet" zu fragen: Mein Sohn (5) ist auch eher schüchtern, kommt aber im Kiga sehr gut klar. Verletzungen durch andere gabs noch nicht seit er drin ist, o.k. mal unabsichtliche (wurde ...

von RR 27.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: wehren

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.