Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von hubertino am 20.03.2008, 6:41 Uhr

klopperei im kiga

hallo, ich muss mich hier mal auskotzen!
mein sohn (3) ist seit gut einem monat im kiga. er hatte von anfang an einen "besten" freund. dedric.
nachdem dieser krank war hat sich unser junior mit diesem max angefreundet. und alles was dieser max macht macht auch mein sohn mit.

entweder gehen diese beiden auf andere los, oder aber auch dieser max beisst und haut meinen sohn. (schon 3 mal in dieser woche)
aber mein sohn ist so doof er geht immer wieder hin. denn was max sagt ist befehl.

und die erzieherin- was auch meine schwiegermutter ist sagt nur: dann darf dein sohn nicht mehr zu ihm hin aber das macht er ja immer wieder.
HALLO?

wird gegen diesen wilden bengel nichts unternommen?
ich kenne deren vater und das wawr früher auch so ein haudegen, aber das eine hat ja nicht mit dem anderen zu tun.
ich hoffe, dass ich mal die mutter von diesem max antreffe.

so sorry dass ich euch so voll müllen musste, aber das musste jetzt einfach mal sein....

lieben gruß und frohe ostern

 
11 Antworten:

Re: klopperei im kiga

Antwort von mamaselio am 20.03.2008, 7:49 Uhr

Ich stelle mal wieder die Frage, die ich bei solchen Geschichten immer stelle: WAS BITTE SOLL DIE MUTTER TUN?

Es passiert im Kindergarten. Die werden sicher eine Regel haben, wie mit hauen, beissen ecc umgegangen wird.

Mal abgesehen davon scheinen Max und dein Sohn kein Problem zu haben. Das Problem hast nur du.
Wenn es deinem Sohn zuviel wird und er keine Lust mehr hat sich verhauen zu lassen wird er sich schon melden.

Mein Sohn pflegte eine aehnliche Freundschaft. Das hat sich von allein geregelt. Irgendwann war es dem verhauenen zu bunt und er ging seiner Wege...Heute mit 4.5 spielen die zwei voellig gleichberechtigt und friedlich miteinander.

Mit 3 Jahren sind solche "Kloppereien" voellig altersgerecht.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klopperei im kiga

Antwort von timchen am 20.03.2008, 8:14 Uhr

Ich schließe mich mamaselio an, ich hab auch so einen kleinen Haudegen und weder ich noch mein Mann waren/oder sind früher so gewesen. Und als Mama kann man in Vorkommnisse die im Kiga stattfinden nun wirklich nicht eingreifen... Mein Sohn hat auch Freunde, die sich früher regelmäßig von meinem Sohn haben hauen und treten lassen. Mittlerweile haben sich die Wutausbrüche meines Sohnes auf ein Minimum reduziert und die Freunde sind immer noch die gleichen. Als Mama kann man echt nichts dagegen machen, wenn man so ein "impulsives" Kind hat. Mich haben die Anmerkungen anderer Mütter immer nur noch mehr fertig gemacht und ich war kurz davor, mit meinem Sohn zum Psychologen zu rennen (weil alle sagten, das wär doch nicht normal) Mittlerweile hat sich das Problem "Gott sei Dank" von alleine gelöst und jetzt haben wir einen anderen 3,5 jährigen der im Kiga für Stunk und Gesprächsthema sorgt (da halt ich mich aber raus, weil ich weiß wie man sich als Mama eines kleinen Schlägers fühlt...) lg Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klopperei im kiga

Antwort von Nase am 20.03.2008, 8:18 Uhr

HAllo guten Morgen.. ich muß dazu auch mal was sagen.. Die Mutter kann doch da überhaupt nix machen..... sie kriegt den Sohn, genauso wie Du nach dem Kindergarten "Zurück" und geht davon aus, dass er im kindergarten mit Regeln und Umgangsformen "erzogen" wird...
Dass sein Vater auch so war, ist eine Erinnerung von Dir, hat aber mit den Kindern jetzt überhaupt nix zu tun.. Das größere Problem an der ganzen Geschichte ist doch, dass Du ein Problem mit dem Kind, wohl auch dem Vater und der Mutter hast.. Dafür kann aber Dein SOhn nichts.. Und er findet es wohl für sich in Ordnung.. Es weiß ja auch keiner, wie die Streitigkeiten entstehen und ausgehen, beißt nur einer, oder beide? Und sag nun nicht, Deiner macht sowas nicht... Das sagen alle......
Ich würde mit der Erzieherin sprechen und wenn möglich NICHT mit der Schwiegermutter, gibt es noch eine andere Erzieherin?? Würde ihr die SItuation erklären und eignetlich ist es deren Aufgabe dann, mit den Kindern die Regeln aufzustellen , nämlich SCHLAGEN UND BEISSEN IST NICHT! Wenn der Freund Deines Sohnes so durch kommt, dann ist es Fehler des Kindergartens.. Dein Sohn kommt anscheinend gut mit ihm aus, und man kann keinem Kind "verbieten" mit einem anderen Kind aus der Gruppe zu spielen, das geht nicht...
Sondern das ist wirklich Sache der Erzieherinnen mal ihre Gruppenregeln wieder ins GEdächtnis zu rufen..
Also...... Sieh über Deine Antisymphathie hinweg und laß Deinen Sohn seine Erfahrungen sammeln, es stimmt tatsächlich, irgendwann ist es ihm zu blöd und er sucht sich jemand anderen, oder sie raufen sich im Moment zusammen und sind demnächst total gute Freunde..
Noch geht er ja mit...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klopperei im kiga

Antwort von Mama von Joshua am 20.03.2008, 8:49 Uhr

Ist es ein offener oder ein geschlossener Kindergarten ?

Wenn es ein geschlossener Kiga ist, würde ich um die versetzung in eine andere Gruppe bitten, wobei da halt auch nicht auszuschliessen ist, daß da auch wieder so ein Kind dabei ist.

Bei Joshua hatte ich ein ähnliches Problem. Er kam im Januar in eine andere Gruppe (zu den 3 -Jährigen) und wurde dort von einem Jungen, der fast 6 war täglich gehauen, getreten oder gebissen. Zu Hause hat er das gleiche mit seiner Schwester gemacht, was ich natürlich auch nicht so prickelnd fand.

Die Erzieherinnen hat zwar gesehen, daß Joshua geärgert wird, aber es wurde nichts unternommen. Ich habe nun mit der Erzieherin gesprochen und die hat sich den Jungen vorgeknöpft, aber erst nachdem ich angedroht habe, Joshua in dem anderen Kiga anzumelden und aus dem Elternausschuss auszutreten.
Mit der Mutter des Jungen habe ich auch schon geredet, der war das aber ziemlich wurscht, ob dieser haut oder beisst- macht er zu Hause auch und so setzt er sich anscheinend gegen seinen älteren Bruder durch. Früher oder später würden das ja alle machen....

Meiner soll sich halt wehren und ihm mal ordentlich (das war der O-Ton !!!!) die Fresse polieren *andenKopfklatsch*

Super Lösung...zu Hause sage ich ihm immer, daß man das nicht darf und da kann ich ihm doch hier nicht raten, einfach mal zurückzuhauen.

Naja, nach dem Gespräch Kind/ Erzieherin ist es besser geworden, bisher hab ich keine Klagen meines Sohnes mehr gehört.
Der Mutter wurde klipp und klar gesagt, daß man sich auf die bei der Aufnahme festgelegten Regelung berufen würde, wenn das Kind weiter Gewalt an anderen Kindern ausübt und sie nichts tut um dies zu Hause zu unterbinden- sprich: es darf nicht mehr in den Kindergarten kommen.

Sprich mit den Erziehern und auch mit der Mutter, vielleicht weiss die nämlich gar nix davon.


LG
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mama von Joshua

Antwort von mamaselio am 20.03.2008, 14:49 Uhr

Da es im Kiga passiert ist es Aufgabe des Kigas die Mutter zu informieren und mit ihr zu sprechen (wenn die Erzieherin der Meinung ist, dass das noetig ist).

Unter anderem werden Erzieher auch dafuer bezahlt, dass sie solche Dinge managen und meine Erfahrung ist da durchaus positiv.

Es ist doch voellig Banane, wenn sich zwei Mueter darueber unterhalten, die am Geschehen nicht beteiligt waren.

Wenn die Erzieherin Handlungsbedarf sieht, wird sie die Muetter an einen Tisch bitten

Wenn die Erzieherin den Handlungsbedarf nicht sieht und das Kind sich nicht beschwert besteht kein Grund zur Sorge.
Sollte das gebissene Kind klagen wuerde ich auch hier als erstes mit der Erzieherin sprechen und ihre Meinung hoeren. Anschliessend kann die Erzieherin-wenn sie glaubt, dass das noetig ist- die Mutter informieren.

Ich finde Eigeninitiative bei solchen Dingen total unangebracht.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama von Joshua

Antwort von Mama von Joshua am 20.03.2008, 16:00 Uhr

Wenn es um MEIN Kind und geht, finde ich Eigenintiative gar nicht unangebracht.

Und ehrlich...wie vielen Erziehern ist es scheissegal, was im Kiga passiert ?

Ich mag das nicht, daß mein Kind gebissen oder geschlagen wird und sich nicht wehrt, also bleibt mir nichts anderes übrig, als ins Geschehen einzugreifen, weil ich es für nötig finde.

LG
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama von Joshua

Antwort von mamaselio am 20.03.2008, 16:27 Uhr

Was genau erwartest du von der Mutter des 3.5 jaehrigen, das dein Kind im Kiga beisst? Was soll passieren? Reden...ok. Aber Kinder in dem Alter reagieren instinktiv, bitte vergiss das nicht. Was genau erwartest du? Vielleicht magst du mal etwas konkreter werden...

Davon ab, wenn du dein Kind in den Kiga gibst, solltest du eigentlich eine Einrichtung suchen, der du vertrauen kannst.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama von Joshua

Antwort von Mama von Joshua am 20.03.2008, 16:37 Uhr

Joshua wurde von einem Kind gebissen, das fast 6(!!!!) Jahre alt war.

In dem Alter sollte die Erziehung halbwegs fruchten und ein Kind sollte wissen, was es darf und was nicht.

Ich denke, daß bei dieser Mutter alles schief gelaufen ist, daß ihr das Verhalten und die Erziehung ihrer Kinder scheissegal ist und daß sie dringend nen Termin bei ner Erziehungsberatung bräuchte, denn schon allein der Satz von ihr "Dann soll er ihm halt mal ordentlich die Fresse polieren " (und ja- genau so und nicht anders hat sie das zu mir gesagt )spricht ja wohl für sich. Das ist unterstes Niveau und hat mit Vertrauen in den Kindergarten nichts, aber auch rein gar nichts zu tun.

Erstens geht es hier um meinen Sohn (der dann morgens schon nicht mehr in den Kiga wollte, weil er Angst vor diesem Kerl hatte) und zweitens bin ich im Elternausschuss tätig, da kann ich bei sowas nicht einfach hinwegsehen, als wäre nichts. Es ist ok, wenn ein Kind gehänselt oder geärgert wird und sich dann auf diese Art und Weise wehrt, aber ich finde es nicht in Ordnung, wenn ein "fast Schulkind" das bei Kleineren, die neu in die Gruppe gekommen sind, tut nur um diesem Angst einzujagen und die Hackordnung in diesem Haufen festzulegen.

Ich vertraue der Einrichtung, aber Vertrauen allein reicht halt manchmal nicht, gerade dann nicht, wenn es um die Gesundheit und das Wohlergehen meines Sohnes geht.

Lg
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama von Joshua

Antwort von mamaselio am 20.03.2008, 16:51 Uhr

Ich bezog mich mit meinem Beitrag ausschliesslich auf das Ausgangsposting von Hubertino, denn der Fall stand zur Diskussion.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama von Joshua

Antwort von Mama von Joshua am 20.03.2008, 17:04 Uhr

Ok, aber ich denke, daß auch ein 3,5 Jähriger schon soweit wissen sollte was sich gehört und was nicht.

Ich würde trotz allem das Gespräch mit der Erzieherin und der Mutter suchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama von Joshua

Antwort von mamaselio am 21.03.2008, 1:58 Uhr

Jetzt hast du mir immer noch nicht gesagt, wie die Mutter auf die Kigaproblematik eingehen solll...

Du vergisst, dass 3 jaehrige noch sehr instinktiv handeln, d.h. selbst wenn sie wissen "was sich gehoert und was nicht" handeln sie haeufig noch spontan. Sozialverhalten lernt man nicht mit dem Holzhammer.

Wenn es um lesen, schreiben, rechnen, laufen, sprechen geht wird immer gesagt, dass jedes Kind seine Zeit braucht. Komischerweise gilt diese Sichtweise bei Sozialverhalten nicht. Dabei gilt auch hier, die einen lernen schneller und sind besser ausgeruestet, die anderen lernen spaeter und sind schlechter ausgeruestet.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.