Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sojamama am 23.12.2013, 10:37 Uhr

Hochbegabung

Hallo,

der Kindergarten meinte zu mir, ich soll mein Kind genau beobachten, man hätte den Verdacht, er könnte hochbegabt oder zumindest überdurchschnittlich begabt sein.

Er ist 5 Jahre alt. Laut, wild, langweilt sich oft mal, spielt aber sonst immer gern mit anderen, aber eher mit den Größeren. Er ist sehr mamabezogen, kuschelt sehr viel. Er ist Perfektionist, wenn etwas nicht klappt, tobt und schreit er....
Hat auch eine große Schwester daheim, sie ist bereits 10 und bringt ihm viel bei.

Er zählt gut, rechnet kleine Aufgaben teils im Kopf (z.B. 4+2), fängt nun an zu schreiben, also eher abmalen von Buchstaben.
Auffällig ist sein überaus gutes Gedächtnis, er merkt sich wahnsinnig viele Kleinigkeiten, Dinge, die bereits zwei Jahre zurückliegen auch.
Ebenso hat er einen riesigen Wortschatz und eine sehr gewählte Aussprache.

Der Kindergarten meint, ich soll gut beobachten und ggf. testen lassen.
Was meint Ihr?

ICH denke, er ist völlig normal. Aber die machen mich schon völlig wirr... Einschulung ist erst 2015. Er wird jetzt erst 5, in ein paar Tagen...

melli

 
41 Antworten:

Re: Hochbegabung

Antwort von Johanna3 am 23.12.2013, 11:32 Uhr

Mir erscheinen die Erzieherinnen übereifrig. Hochbegabung ist ein Diagnose, die selbst Experten in diesem Alter kaum stellen können. Ich finde auch den Rat seltsam, man möge sein Kind genau beobachten...als Mutter!

Er wird sich viel von seiner Schwester abgeguckt haben. Alles andere wird sich im Laufe der Zeit zeigen.

Alles Gute!

Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Lian am 23.12.2013, 12:26 Uhr

Welche Konsequenz hätte eine Testung?
Wenn er sich normal emotional entwickelt und im Sozialverhalten altersentsprechend ist, dann wirst Du seine Interessen genauso unterstützen, egal ob er einen IQ von 70, 100, 130 oder 160 Punkten hat, oder?

Ich empfehle Dir das Buch "Hochbegabte Kinder, ihre Lehrer, ihre Eltern". Das lohnt sich für jedes Kind, unabhängig vom tatsächlichen IQ.

Liebe Grüße
Lian

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kann man aus der Ferne schwer beurteilen

Antwort von und am 23.12.2013, 13:30 Uhr

Alles was du aufgezählt hast, könnte auf eine Hochbegabung zurückzuführen sein, könnte aber auch nicht.

"Was meint Ihr? "

Dazu kann hier im Forum gar keiner was beurteilen. Dazu muss man das Kind gesehen und erlebt haben und zwar über einen längeren Zeitraum, damit die Lerngeschwindigkeit abschätzbar ist. Die Geschwindigkeit des Lernens ist es, was eine Hochbegabung im Wesentlichen ausmacht. Eine Momentaufnahme bringt so gesehen gar nichts. Mach halt, was die Erzieherinnen dir geraten haben - beobachten und ggf. testen lassen, falls sein Lerntempo weiterhin so anhält und sein Wissensvorsprung sich dadurch dauerhaft und stetig gegenüber Gleichaltrigen vergrößert...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von tina70 am 23.12.2013, 13:51 Uhr

also, ich finde es was übereifrig da von hochbegabung zu sprechen. aber du kannst es natürlich testen lassen.
aber ich persönlich finde da jetzt nichts soooo außergewöhnliches dran...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Tristania1704 am 23.12.2013, 15:55 Uhr

Öhm mein Sohn wird im Mai 5 und hat einen IQ im Zweistelligen bereich - er kann das alles auch!
Er merkt sich Dinge das ist unglaublich und bringt diese auch passend ein - egal wie lang das zurück liegt! Er zählt ohne Probleme bis 20 und löst inzwischen auch solche kleine Aufgaben. Er tickt auch aus wenn etwas nicht 100 % klappt, er wäre da der selbe Perfektionist wie ich. Aber mein Sohn ist alles andere als Hochbegabt, er geht in einen Förderkindergarten. Hochbegabte kann man durchaus schon mit 3 Jahren erkennen, denn Hochbegabte fallen ordentlich auf, sowas merkt man sehr schnell!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von elisabeth.die.erste am 23.12.2013, 16:37 Uhr

Klingt genau nach meiner Tochter, die wird aber noch lange nicht 5. Aber von hochbegabt würde ICH persönlich nicht reden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Johanna3 am 23.12.2013, 16:39 Uhr

Das stimmt nicht, Tristania. Hochbegabte können schnell auffallen, tun es aber längst nicht immer. Meist erstreckt sie sich zudem auf bestimmte Bereiche.

Nicht wenige Hochbegabte landen sogar auf der Hauptschule, da sie als solche nicht erkannt wurden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Tristania1704 am 23.12.2013, 16:44 Uhr

Das ist richtig, es wird nicht immer früh bemerkt, KANN aber bei eindeutig Hochbegabten sehr früh bemerkt werden! Hochbegabt gilt man ab einem bestimmten IQ, der Rest hängt aber auch vom Verhalten des Kindes und den Reaktionen der Eltern ab.
Ich wäre vom IQ her auch Hochbegabt gewesen, war aber 13 als man den ersten Test machte. Vorher hätte das auch keiner geahnt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Johanna3 am 23.12.2013, 17:44 Uhr

Achso, in deinem vorigen Beitrag klang das anders. Sicher Erkennen kann man Hochbegabung bei den wenigsten so jungen Kindern.....auch wenn der eine oder andere Verdacht sich bestätigen mag.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von SiJoJoFrAl am 23.12.2013, 17:58 Uhr

also fuer nen 5jaehrigen finde ich das voellig normal.
Meine ist 4 (Okt) und kann schon paar Woerter schreiben, sie kann etwa 12 Buchstaben auswendig schreiben.
Sie liebt Vorschulbuecher und Luek.
Und es gibt genuegend Kinder, die noch mehr wissen.
Wobei ich aich finde, dass das in dem Alter ueberhaupt nicht relevant ist, es sei denn, sie fangen an dicke Waelzer zu lesen. Alles andere ist einfach Neugier!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Susanne.75 am 23.12.2013, 18:29 Uhr

Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt alles normal laufen lassen und gerade nicht mit dem Hintergrund beobachten. Ich denke, eine mögliche Hochbegabung, aus der dann Konsequenzen entstehen sollen, sollte auch so auffallen.

Kommt ein Kind, egal wie hoch der IQ ist, im ganz normalen Kinderalltag super zurecht, dann würde ich nämlich ohnehin von jeder "speziellen" Behandlung absehen. Ich bezweifle nämlich, daß eine Hochbegabung gerade im Kindesalter so ein Segen ist. "Anders" oder "besonders" sein ist nicht immer leicht. Das 08/15-Kind mit den Kumpels auf dem Bolzplatz ist da bestimmt oftmals glücklicher. Und wenn das hochbegabte Kind dieses Leben fröhlich leben kann, braucht man es auch nicht in spezielle Schulen schicken oder gleich n Klavier kaufen oder was sonst noch so anstehen könnte.

Ich würde mein Kind wohl nur testen lassen, wenn ich merke, daß ihm das normale Leben nicht reicht oder es nicht glücklich macht oder irgendwie Probleme entstehen, die durch eine Hochbegabung verursacht sein könnten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Caitryn am 23.12.2013, 19:48 Uhr

Hallo,

du beschreibst meine Tochter. Auch sie spricht hervorragend (kann Konjunktiv II und Genitiv verwenden), singt über 100 Lieder mit allen Strophen, erinnert sich an Dinge von vor sehr langer Zeit ohne konkreten Anlass, schreibt die ersten Dinge, erkennt selbstständig die Beziehung von Buchstaben und Lauten, rechnet, fragt interessante Fragen ...
Und trotzdem ...
Sie muss lernen, sich auch längere Zeit zu konzentrieren (beim Ballett klappen die 45 Minuten jetzt schon ganz gut), sie muss lernen mit Frustration umzugehen. Nicht alles dreht sich um sie.
Sie ist 4; kommt 2015 auch "erst" in die Schule. Aber dann wird sie später wohl besser mit Frustration mal umgehen können (Die Lehrerin kam nicht sofort - oder - Ich habe eine schlechte Zensur geschrieben.)

Meine Tochter ist vollkommen! normal. Die Anreize liefert ihre Umwelt - Eltern, Onkel, Freunde. Sie ist sicherlich nicht die dümmste, aber auch wenn sie hochbegabt wäre ... Sie soll sich wohl fühlen.

Lass deinen Sohn - denke ich. Biete ihm vielleicht anreize. Diese "Abstemplung" Hochbegabt bringt ihm evtl. gar nichts, evtl. stigmatisiert es ihn nur.

Bleib locker!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

In dem Alter

Antwort von Steffi528 am 23.12.2013, 22:34 Uhr

nenne ich das entwicklungsbeschleunigt ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich würde erstmal noch ein paar jahre abwarten

Antwort von mama.frosch am 23.12.2013, 23:03 Uhr

und auch nicht beobachten.
kann sein er ist einfach einfach frühbegabt, das wird die zeit zeigen. eine testung in dem alter ist kaum möglich und hat ja auch keine relevanz (ich sehe zumindest keine) für euch oder euer kind.

nach langen überlegungen und schwierigkeiten in der schule habe ich meinen sohn diesen sommer mit 10 jahren testen lassen und die testung war für uns sehr hilfreich.
wesentlich früher hätte ich das nicht für sinnvoll erachtet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die einzig vernünftige Antwort hast Du hier von...

Antwort von Flitzepiepe2010 am 24.12.2013, 11:55 Uhr

...Susanne.75 bekommen!

Die Tests sind für Kinder ab dem Vorschulalter geeignet. Allerdings würde ich es mir an Deiner Stelle schenken, solange Dein Kind glücklich durch den Alltag kommt. Wenn dem nicht so ist und es evtl. um vorzeitige Einschulung usw. gehen sollte, dann macht ein Test vielleicht Sinn. Ein Test ist allerdings nur eine Momentaufnahme und ist tagesformabhängig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach Quatsch...

Antwort von blessed2011 am 24.12.2013, 12:52 Uhr

sorry, aber daran kann ich nichts ungewöhnliches finden. Mein Sohn ist 4,5 Jahre, schreibt seinen Namen, kann Zahlen lesen, hat seine Spezialgebiete mit enormen Fachwissen (Feuerwehr) usw. Klar, er ist schlau. Aber er ist ganz normal.
Wir sollten unseren Kindern einfach was zutrauen, ohne sie zu "Fördern" auf Biegen und Brechen. Und wenn sie dann mal was Schlaues machen...tja, dann sind sie gleich hochbegabt...Unsinn in meinen Augen.

PS Meine Freundin hat einen Sohn der ist tatsächlich HOCHBEGABT: er rechnet mit Potenzen und Brüchen und großes Einmaleins in der dritten Klasse und macht uns alle WAHNSINNIG. Hochbegabung ist nicht einfach "schlau"!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fast alle Zweitgeborene

Antwort von Maxikid am 24.12.2013, 14:40 Uhr

die ich kenne können das auch alle. LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die einzig vernünftige Antwort hast Du hier von...- echt? Und warum?

Antwort von SiJoJoFrAl am 24.12.2013, 15:11 Uhr

was war an ihrer Antwort anders als bei den anderen?
Das ist eine ernsthafte Frage!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke an alle, auch an die, die per PN geschrieben haben....

Antwort von sojamama am 25.12.2013, 0:09 Uhr

Ich bin ja auch der Meinung, dass er ganz normal ist.
Meine Tochter war damals, und auch heute noch, so vielseitig interessiert, hat alles hinterfragt, gezählt usw.
Zwar nicht in dem Ausmaß, wie er es tut, aber auch verstärkt fand ich. Fand ich aber auch immer normal.

Der KiGa ist vorschnell habe ich den Eindruck. Vor einiger Zeit sollte ich ihn ruhigstellen, weil er doch so wild und laut wäre.... ich könnte ja mal Globuli geben oder so....
Jetzt fällt ihnen ein, er wäre hochbegabt....

Nein, ich denke, er ist ein ganz normaler, vielseitiger Junge, mit regem Interess an allem, hat einen enormen Wortschatz sowie eine sehr gute Ausdrucksweise.

Ich lass ihn einfach so sein, wie er ist. Nämlich ER.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die einzig vernünftige Antwort hast Du hier von...- echt? Und warum?

Antwort von Flitzepiepe2010 am 25.12.2013, 1:43 Uhr

Sie hat es auf den Punkt gebracht, ohne "aus der Ferne" zu bewerten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die einzig vernünftige Antwort hast Du hier von...- echt? Und warum?

Antwort von SiJoJoFrAl am 25.12.2013, 10:00 Uhr

andere haben doch nur mit ihren Kindern verglichen. Das ist doch in so einem Fall normal. Das macht man indirekt mit jedem Posting,'wenn jemand Fragen zu seinem Kind hat. Diese Antworten fand ich mindestens genauso hilfreich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von biggi71 am 25.12.2013, 12:48 Uhr

anstatt ihn zu testen, würde ich ihm futter geben!!
und dieses auch an den kindergarten weitergeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke an alle, auch an die, die per PN geschrieben haben....

Antwort von Nicole30 am 26.12.2013, 0:20 Uhr

Hallo, ähm, ich will jetzt nichts böses und keine diskussion anfangen! Aber manche Erzieherinnen sagen das um freundlich zu beschreiben das das Kind Hyperaktiv sein könnte! Meiner Freundin ist das leider passiert. Der kleine ist fast 4 und eigentlich normal. Dann wurde ihr gesagt das er Hochbegabt wäre und sie mit ihm zum Test soll. Dann hat sie da angerufen um sich zu informieren und da wurde ihr das dann gesagt! Die hat dann erstmal beim Kindergarten Theater gemacht! Frechheit sowas... Ich hab dann meine Cousine gefragt die Erzieherin ist und die sagte mir das auch! Trifft hoffentlich nicht auf alle Kitas zu. Aber wenn se dir vorher raten Globuli zu geben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die einzig vernünftige Antwort hast Du hier von...- echt? Und warum?

Antwort von Flitzepiepe2010 am 26.12.2013, 11:59 Uhr

Ja, das ist doch schön für Dich. Und?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Flitzepiepe2010 am 26.12.2013, 12:01 Uhr

Ein Test kann helfen die Bereiche herauszufiltern, in denen er "Futter" braucht und die, in denen er evtl. dazu neigt Defizite zu entwickeln.
Nur "Futter" geben kann diese Kinder sehr schnell zu Außenseitern, Besserwissern usw. werden lassen, daher ist das nicht das einzige.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von biggi71 am 26.12.2013, 16:06 Uhr

begabungen bei kindern kristalisieren sich sehr schnell heraus.
nicht jedes begabte kind wird automatisch zum außenseiter oder besserwisser! klar könnte man testen, aber warum so früh? was würde es der familie bringen, was dem kind und dem kindergarten??

ich arbeite zur zeit mit zwei begabten kindern --- teilweise "nur" mit inselbegabungen.

wir stellen materialien zusammen, die ganz spielerisch fördern und fordern.
experimente --- bücher --- zahlen --- formen und farben................
auch die kinder ohne spezielle begabung sind dabei und mittendrinnen.
WENN es zu problemen kommt, dann kann eine kinderpsychologin weiterhelfen - auch ohne sofort zu testen.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Jacky010477 am 26.12.2013, 16:22 Uhr

Dachte fast, mein Sohn wäre beschrieben worden, bis auf den sehr großen Wortschatz und meiner ist ein Jahr älter, aber da kommt wohl dazu, das deiner durch die große Schwester wesentlich mehr mitbekommt, das gleicht es wieder aus. Meiner ist Einzelkind und völlig normal in seiner Entwicklung.
Ich würde mich da jetzt auch nicht verrückt machen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Holzkohle am 27.12.2013, 1:34 Uhr

mein Sohn ist - nachweislich - Inselbegabt, aber nicht hochbegabt. Auch ich habe ihn testen lassen, allerdings gingen diese Tests nicht von mir aus sondern waren einfach ein Programmpunkt in all seinen Testungen, die mein Sohn hat über sich ergehen lassen - müssen - in den letzten Jahren. Er hat ähnliche Merkmale aufgewiesen wie Dein Sohn jetzt, allerdings schon weitaus früher.

Wenn der Kindergarten es, aus welchen Gründen auch immer, nicht auffangen oder fordern/fördern kann, dass er gelangweilt ist und man sich vor Ort nicht darum kümmern kann oder möchte, dass diesem Kind eben nicht fad ist, dann mache den Rest daheim. Pack ihm ein wenig Futter hin, allerdings würde ich sowas immer mit einem Kinderarzt, einer Ergo oder mit einer Erziehungsberatung absprechen.

Den hohen Perfektionismus kenne ich hier auch; es hat sich etwas gebessert aber gerade in ganz jungen Jahren, mein Sohn ist jetzt 10, stand ich zum Teil wirklich wort -und machtlos vor den Wutausbrüchen meines Sohnes, weil eben EIN Strich auf einem von ihm gemalten Bild nicht so saß, wie er sich das dachte.

Du kannst das jetzt natürlich testen lassen, aber ich kann Dir auch sagen, dass sich über die Jahre die Ergebnisse verändern werden. Ob es Dir oder Euch jetzt etwas bringt, das Kind testen zu lassen, ist Euch überlassen. Kommt beim Test ein "normal" begabtes Kind bei raus, wird sich der Kiga eine andere Ausrede einfallen lassen müssen; Ihr hättet aber für Euch schon mal eine Bestätigung, dass das Kind eigentlich normal tickt.

Lass es erstmal laufen, ich würde mir vielleicht Ende nächstes Jahr noch mal Gedanken machen, die Einschulung ist ja noch eine Weile hin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von Flitzepiepe2010 am 28.12.2013, 16:29 Uhr

Das Kind ist 5 Jahre und bei einer evtl. Hochbegabung sollte man das Kind sich vielleicht nicht noch ein Jahr im Kindergarten langweilen (wenn es denn so ist) lassen, sondern über eine vorzeitige Einschulung nachdenken. Außerdem finde ich es äußerst interessant, wenn er Kindergarten HB anspricht (HB vermutet und nicht diagnostiziert!) und ich würde fragen, mit welchem Hintergrund sie das tun. Wenn der Kindergarten den Eindruck hat, dass er dem Kind nicht mehr gerecht werden kann, dann ist das sowohl für den Kindergarten als auch für das Kind ein Zustand, der schnell ins negative kippen kann. Mit einem 5-Jährigen kann man m.E. aber auch schon sehr gut sprechen und ihn fragen, ob er sich im Kindergarten langweilt, wie er sich selber so einschätzt, wie er die Kontakte zu den anderen Kindern empfindet usw.

Oftmals kristallisieren sich Begabungen HB Kinder nicht heraus, sondern sie sind Weltmeister im Verstecken und Unterdrücken, bis es irgendwann zu sozialen Auffälligkeiten oder psychosomatischen Beschwerden kommt.

Insbesondere zwischen dem 4. und 7. Lebensjahr kann man HB Kindern das Leben sehr viel angenehmer gestalten, vorbeugen und einfach in die richtigen Bahnen lenken, wenn man als Eltern weiß, woran man ist und WARUM ein Kind so ist, wie es ist. Und selbst wenn ein Test keine HB als Ergebnis hat, so haben gerade Kinderpsychologen sehr viele wertvolle Tips für Eltern, weshalb sich ein Besuch in jedem Fall lohnt. Man sollte es als "Chance" und Möglichkeit begreifen und nicht als "Stempel" aufdrücken und/oder "Förder-/Forderwahn".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach Quatsch...

Antwort von mama von joshua am tab am 29.12.2013, 10:43 Uhr

Das rechnen mit Potenzen und das grosse 1x1 sind hier ganz normaler Lernstoff der 3. Klasse und hat mit HB wenig zu tun.

Uns wurde auch mehrfach nahegelegt, unseren Sohn testen zu lassen (hat schon vor Schuleintritt fliessend gelesen, gerechnet und geschrieben) und wir haben dankend abgelehnt. Was machst du mit dem Ergebnis wenn du es kennst? Aus eigener Erfahrung....du denkst bei deinem Kind "Mensch, was stellst du dich so an, du bist doch hochbegabt, das musst du doch koennen". So ging es mir oft bei meiner Tochter, die zwar als HB gilt, aber sich in manchen Sachen in der Schule furchtbar schwertut. Meine Tochter wurde im Rahmen einer medizinschen Studie getestet, wir selbst waeren nie auf diese
Idee gekommen.

Bei Sohnemann ist es so, dass er bisher immer Lehrer hatte, die ihn gefoerdert haben, er konnte muehelos eine Klasse ueberspringen, einen zweiten Sprung haben wir als Eltern abgelehnt, weil ich beim besten Willen keinen 8-Jaehrigen in die 5. Klasse schicken wollte. Auf der weiterfuehrenden Schule gibt es Angebote fuer solche Kinder.

Wie jemand schon schrieb...wenn das Kind keine Probleme hat und gut durchs Leben kommt, freu dich einfach dass du so ein fittes Kerlchen hast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von mama von joshua am tab am 29.12.2013, 10:49 Uhr

Ein schlaues Koepfchen bringt aber nichts, wenn die soziale Reife nicht stimmt. Meine Tochter wurde als Musskind mit noch 5 eingeschult, ist jetzt in der 2. Klasse und ist eigentlich jetzt erst mit 7 schulreif. Erst jetzt ist sie in der Lage halbwegs ruhig sitzenzubleiben und dem Unterricht zu folgen.

Mit 5 wuerde ich persoenlich niemals einschulen, egal wie hoch der IQ ist, man ist ja nicht auf den Kindergarten angewiesen und kann auch zu Hause mit dem Kind was tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung

Antwort von ninsche am 29.12.2013, 14:22 Uhr

wenn ich dir mal kurz von meinem 5 1/2jährigen berichten kann:

er liest bereits eigenständig bücher (kokosnuss z.bsp.)
schreibt seine postkarten und andere kurze sachen allein (in großbuchstaben)
rechnet 10er übergreifend
zählt bis ultimo

er kannte mit 2 alle großbuchstaben, fing mit nicht mal 4 1/2 richtig an zu lesen. machte mit knapp 3 diese zahlen-verbinden-bilder

er ist auch ein wilder, wenn ihm was nicht passt, flippt er gern mal aus etc. aber er kann auch ein ganz lieber sein. sein wortschatz ist sehr gut.

im kiga habe ich mehrmals sein können angesprochen, das interesierte keinen..

lies mal ein paar seiten zurück, da habe ich einen thread eröffnet bzgl iq test oder nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schulreife

Antwort von Flitzepiepe2010 am 29.12.2013, 21:08 Uhr

Sollte immer als eigenständiger Punkt vor der Einschulung berücksichtigt werden. Du hättest Deine Tochter in Eurem Fall zurückstellen lassen müssen - anscheinend wurde sie aber für schulreif gehalten vom Gesundheitsamt. Schulreife ist insbesondere bei HB Kindern sehr oft gegeben, wird ihnen aber aufgrund sozialer Auffälligkeiten (weil diese Kinder nicht wissen wohin mit sich) sehr oft abgesprochen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hab mir jetzt nicht alle antworten durchlesen,

Antwort von dana2228 am 30.12.2013, 14:46 Uhr

aber finde das quatsch.
Dann ist der Kleine Fiffig, hat ein gutes Gedächniss,weit für sein Alter und Wissbegierig, aber sicher nicht Hochbegabt.
Bin selber Mama und Erzieherin und Erzieherin und finde das nicht unnormal . Gibt es einige Kinder, besonders die zweiten oder dritten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab mir jetzt nicht alle antworten durchlesen,

Antwort von Johanna3 am 30.12.2013, 17:20 Uhr

Wie willst du das beurteilen können? Ein pfiffiges Kind mit einem sehr guten Gedächtnis KANN durchaus hochbegabt sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und was soll so ein Test bringen?

Antwort von MM am 30.12.2013, 20:15 Uhr

Also ich seh das skeptisch... Wozu? Damit man das Kind besser in eine "Schublade" stecken kann?

Das was du beschreibst, könnte auch auf unseren Jüngeren zutreffen, der mittllerweile in der 2.Klasse ist (7einhalb Jahre).
Er konnte mit 5 fliessend lesen (der Grosse übrigens auch), hat(e) ebenfalls früh einen ausgewählten und grossen Wortschatz, einfaches Rechnen ging auch früh, Schreiben in Druckbuchstaben ebenfalls, alles noch im KiGA... Auc wechselnde Launen und ggf. Wutausbrüche kennen wir gut. Und er ist ebenfallls Perfektionist und wütet, wenn was nicht klappt! Es ist zwar mittlerweile schon besser geworden, aber dadurch, dass er auch ein grosser Dickschädel ist ;-), war/st es nicht so einfach, das abzubauen...

Was hätte ich davon gehabt, wenn er im KiGA einen Test wegen evtl. Hochbegabung gemacht hätte? Ich denke, nichts.

Ich würde mal fragen, WARUM du diesen Test mit ihm machen sollst, was sie sich davon versprechen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Susanne, so seh ich das auch...

Antwort von MM am 30.12.2013, 20:17 Uhr

... - so einen Test würde ich nur erwägen, wenn das Kind im Alltag massive Probleme hätte, die vermutlich damit zusammenhängen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Susanne, so seh ich das auch...

Antwort von MM am 30.12.2013, 20:17 Uhr

... - so einen Test würde ich nur erwägen, wenn das Kind im Alltag massive Probleme hätte, die vermutlich damit zusammenhängen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulreife

Antwort von mama von joshua am tab am 31.12.2013, 13:06 Uhr

Was meinst du was wir versucht haben? Leider sahen die, die das entscheiden
durften die Sache anders.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung- ja hier

Antwort von tamtamgo am 04.01.2014, 18:11 Uhr

Ich habe meine 5 jährige testen lassen (an nem Universitätsklinikum) Sie ist hochbegabt. IQ etwa 139.... Wollte den Test erst nicht, dann habe ich mir gedacht es schadet nichts es zu wissen als Vater und Mutter.
Aber was ändert das?! Nix... Würde sie genauso lieben wenn sie dumm wie Stroh wäre!
Habe es auch keinem aus der Familie oder der Kita gesagt. Es würde nur Gespräch geben und ich habe Angst das sie eine hochbegabung mit einem superhelden gleichsetzen....
Lg und lass einfach mal testen! Der Test dauert 5 stunden und ist sehr spielerisch aufgebaut! (Mit pausen)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hochbegabung ja

Antwort von tamtamgo am 04.01.2014, 18:17 Uhr

Susanne... So ist es!
Man merkt es einfach und es treten andere problemchen auf als bei gleichaltrigen. Ist echt so! Unser erster Verdacht war, unser Kind ist clever aber warum macht es gewisse Dinge so anders?! Wieso puzzlet sie von oben nach unten?! Statt nach Vorlage oder mit ecken und Rand als Anfang ... Solche Dinge... Solange alles ohne kurriositäten abläuft... Ist doch prima
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Hochbegabung - jemand Erfahrung? Raum KU/BT?

Hallo, mein Sohn ist 4 Jahre und wurde mit einem IQ 123 getestet Und gilt damit als überdurschnittlich intelligent (wahrscheinlich auch hochbegabt letztendlich lt. Psychologin über 130, da noch sehr jung und wg Feinmotorik Probleme beim schriftl. Teil, usw.) Jedenfalls gibt ...

von Ma-Mi 26.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hochbegabung

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.