Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sojamama am 16.10.2014, 8:38 Uhr

Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Er (fast 6) könne sich nicht benehmen, sei aufmüpfig, frech, laut, höre nicht, stelle ständig irgendwas an (wobei sie nicht wissen, von wem es ausgeht...), mag nicht basteln, schneiden, stillsitzen, redet dauernd beim Essen mit vollem Mund, verweigert Arbeitsaufträge.
Es wäre ganz schrecklich mit ihm, er wäre frech und böse. Und ALLE sagen das, sagte mir heute eine Erzieherin. ALLE wären der Meinung, er benehme sich unmöglich.

So. Das hat gesessen. Denn SO kenne ICH mein Kind nicht. Die Sache mit der Beinschiene haben wir geklärt. Aber es sei wohl seit Anfang des KiGa Jahres so schlimm. Er spiele sich auf, möchte scheinbar was beweisen.

Zuhause ist er ganz anders. Natürlich hört er nicht aufs Wort, er ist ja kein Hund. Er hat eine eigene Meinung, die darf er haben, er muss nicht immer tun, was ich verlange, er hat das Recht "nein" zu sagen.
Er bastelt daheim, hilft mir, kocht und backt gern mit mir, spielt ausdauernd mit Lego, Looms und Bügelperlen.
Kann malen wenn er mag, nicht toll, aber könnte, wenn er denn wollte.

Was soll ich jetzt tun? Ich mein, es scheint mir im KiGa ein anderes Kind zu sein. Bockig, trotzig usw.

Mir geht das so auf den Senkel... der KiGa ist eh schon unten durch für mich, aber ich äußere das ja nicht meinem Sohn gegenüber. Denn ich hatte auch den Eindruck, es wäre jetzt wieder besser im KiGa. Die Erzieherinnen sind überaus freundlich zu mir.
Ich frage mich, warum man mir das nicht einfach mal früher sagt?!?! Wenn es doch SOOO schlimm ist mit ihm. Warum sagt man mir nichts?

Angeblich hat er das ganze Klo vollgepinkelt, überall in einem der kleinen Klohäuschen. Er hat es auch zugegeben, aber warum konnte er nicht sagen....

Wie kommt es, dass er sich so schrecklich benimmt? Daheim ist er ganz anders. So kenne ich ihn nicht.
Ich weiß, dass er ein "Mitläufer" ist, wenn andere tun, dann macht er oft einfach mal mit, ohne zu wissen, ob es okay ist oder was er tut. Ich weiß auch, dass er dickköpfig ist und oft bockig.
Ich versuche den Kontakt zu Kindern einzuschränken, die ihm nicht gut tun. Von denen er selber sagt, die wäre böse, hauen ihn, schieben ihm Schuld zu, obwohl er es nicht war usw.

Ich bin grad echt durch den Wind.... vor allem noch über die Aussage, "er wäre ganz schlimm und JEDE Erzieherin sieht das genauso"...

melli

 
29 Antworten:

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von Pampersmami am 16.10.2014, 9:41 Uhr

Also gaaanz schlimm ist ja eine sehr schwammige Aussage!
Allgemein bin ich dafür solche Sachen aufzudrösseln, was ,wann ,genau war!
Wenn es wirklich ALLE Erzieherin so sehen, würde ich in Bedacht auf die Schule schon genauer hinsehen! Ich weiß man hat als Eltern oft die rosa rote Brille auf und leider suchst auch Du in deinen Post immer bei anderen die Schuld! Dein Sohn ist ja soooo lieb, und wenn dann war er nur der Mitläufer!
Nein er ist kein Hündchen , aber hören und sich benehmen muss er trotzdem, auch wenn es ihm mal nicht passt! Ihre Meinung dürfen meine Kinder auch kundtun, aber wenn etwas zu machen ist , haben sie es trozdem zu machen ,meinetwegen mit lauten Gebrabbel wie doof alles ist aber zu machen haben sie es trotzdem!

Er pinkelt das ganze Klo voll , mit 6??? Mal ehrlich das ist schon echt krass! Ich würde mich als Mutter in Grund und Boden schämen, sorry!
Sicher hat er seinen "Stempel" schon weg und viell. wäre es besser
einen anderen Kiga zu suchen!

Aber mal ehrlich, wie er sagt dazu nix? Er ist nun kein Kleinkind mehr, da wird er doch wohl ausdrücken können warum er sich benimmt wie die Axt im Wald--ohne dass er andere vor schiebt und viell. auch ohne das Du ihn in Schutz nimmst! Das ist nicht selbstbestimmt, das ist einfach frech !

Ist denn ein ordentl. Gespräch mit dem Kiga überhaupt noch möglich?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

natürlich hat er einen schlechten ruf

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 10:05 Uhr

Weil er ja so aufmüpfig ist.

Aber ich verstehe nicht warum er so ist? Zuhause ist er auch nicht so, er ist kein Engelchen, das habe ich auch nie behauptet. Er ist durchaus sehr starrsinnig. Er befolgt meine Anweisungen auch immer, wenn auch manchmal mit Gemaule. Aber er tut es.
Daher verstehe ich es nicht, warum es im KiGa eben so ausartet.

Er ist sprachlich sehr begabt, ich werde heute mit ihm reden und versuchen, aus ihm herauszukriegen, warum es im KiGa so läuft. Warum er sich so daneben benimmt.

Das Klo, natürlich schäme ich mich, aber was soll ich da tun? Das hat er ja noch nie gemacht, daheim schon dreimal nicht. Vielleicht wollte er gut dastehen vor den anderen? Kann durchaus sein, er will oft einfach was beweisen, was er kann und tolles tut. Vielleicht sagt er mir das heute.

Und die Schuld suche ich nicht nur bei anderen. Sicherlich trage ich mit meiner Erziehung auch bei. Ich frage mich nur, warum es daheim dann aber gut klappt mit uns.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: natürlich hat er einen schlechten ruf

Antwort von Bivi76 am 16.10.2014, 10:19 Uhr

Kann es sein, dass er unterfordert ist? Gibt es keine Förderung für Vorschulkinder?

Wenn er wirklich so schlimm ist, warum nehmen die Erzieherinnen ihn nicht mal aus der Schussbahn und setzen sich speziell mit ihm hin und machen was mit ihm?

Ich seh da auch ein bisschen die Mitschuld der Erzieherinnen, wenn er machen kann, was er will!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

keine Ahnung, was dort gemacht wird und was nicht

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 10:32 Uhr

Er sagt oft, es war langweilig.

Er hat immer gern dort gebastelt. Dann wurde der UHU-Verbrauch eingeschränkt, weil es die Kinder übertrieben haben (alle, nicht nur er) und seitdem mag er nicht mehr so gern basteln.
Ich frage mich auch, WO da die Erzieherinnen waren, es kleben sich Kinder die Haare mit UHU voll, ich mein, WO ist die Aufsichtsperson??!!

Er sitzt beim Essen dann oft allein, das weiß er auch warum, weil er quatsch gemacht hat oder geredet hat. Aber scheinbar reicht das als Erziehungsmaßnahme nicht aus.

Er mag nicht spielen, er mag die Erzieherinnen nicht bis auf 2. Die anderen findet er böse. Man würde ihm nie glauben, ein best. Junge schiebt die Schuld immer auf ihn, er war es aber nicht, das hat er mir versichert. Dennoch glaubt ihm keiner....

Vorschule findet einmal die Woche statt, man konnte sich aussuchen in welche Gruppe. Das passt jetzt auch nicht, weil die Erzieherin nicht mit der SO zusammengestellten Gruppe klarkommt... warum fragen sie dann erst die Eltern? Warum teilen nicht einfach die Erzieherinnen die Gruppen ein?!?!

Die Vorschulkinder machen ihren Kalender fertig wie jedes Jahr. Sie kochen und backen auch sehr viel im Moment. Das macht ihm alles großen Spaß.

Dennoch sagt er nicht mehr viel, er fühlt sich oft nicht mehr beachtet, man möge ihn nicht, er glaubt, wir Eltern hätten ihn nicht lieb, weil wir schimpfen (manchmal muss man halt schimpfen, ist halt so).
Er ist "mimosich", ist schnell beleidigt, heult viel, sehr empfindlich und verkriecht sich bei Kritik schnell ins Zimmer.
Wenn wir daheim mal lachen, weil er was lustiges gesagt oder getan hat und erzählen darüber, dann weint er und geht in sein Bett.

Er ist tagsüber bis 15 Uhr im KiGa, vielleicht ist das zu lang. Vielleicht fühlt er sich abgeschoben. Ich bin ab 12 Uhr daheim, aber die Zeit brauche ich dann für schnell Haushalt, bis die Große kommt, die braucht dann Hausaufgabenzeit und -hilfe. Lernen usw.

Aber vielleicht fühlt er sich abgeschoben... jetzt wo ich meine Worte so lese und überdenke...

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von Danyshope am 16.10.2014, 10:39 Uhr

Mhh, er ist fast 6 Jahre? Was genau bedeutet fast?

Warum ist er nicht eingeschult worden? IMO würde ich da nämlich schauen. Ihm dürfte es schlicht und einfach zu langweilig im Kiga sein unter den ganzen Kleinen. Würde ich jedenfalls jetzt mal ganz stark vermuten. Wieviele Kinder in seinem Alter sind denn überhaupt noch da?

Er wird ja sicherlich nicht von heute auf morgen so geworden sein. da hätte man doch im Vorfeld schauen können ob die Einschulung nicht doch schon sinniger wäre. Wurde er den diesbezüglich geprüft und was wurde da festgestellt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Grundsätzliches zum KiGa

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 10:40 Uhr

Es wird ein offenes Konzept angepriesen, welches aber sehr schlecht umgesetzt wird.
In der Freispielzeit scheinen die Kinder tatsächlich nicht immer unter Aufsicht zu sein, d.h. Turnhalle, Bauzimmer etc. ist oft ohne Erzieherin.
Mein Sohn fiel letztes Jahr von der Sprossenwand herunter, hatte ein Hämatom am Rücken und eine Schürfung. Man hat mir nichts gesagt, erst auf mein Nachfragen, was da war. Hätte er sich nachts übergeben, ich hätte nichtmal gewusst warum....

Er ist lt. Erzieherin immer unterwegs im KiGa, mit den anderen, DEN anderen, die ich vermeide einzuladen, weil ich die Kinder jetzt etliche Jahre beobachten konnte, wie sie sich so bei uns verhalten....

Und SEINE Zeit ist von 7.30 bis 15 Uhr.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Er wird ganz Ende Dezember 6

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 10:41 Uhr

Daher nicht eingeschult.
Und selbst wenn, hätte ich es nicht getan, er ist jetzt noch nicht so weit.
Er hat noch viel im Sozialverhalten zu lernen, das wird mir ja immer wieder gesagt....

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nein, er wurde nie getestet

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 10:57 Uhr

Es sind in seinem Alter nur 4-5 Kinder, die Ende 2008 oder Anfang 09 geboren sind. Die anderen sind dann jünger, aber gesamt sind es 17 Vorschulkinder.

Er ist sprachlich gut dabei, findet Worte, die für einen Jungen diesen Alters teilweise recht ungewöhnlich sind, also die Wortwahl ist sehr ausgefallen, manchmal "überheblich".

Und ja, er langweilt sich, sagt er ja auch. Er möchte gern zur Schule, lesen lernen usw. Aber der Rest von ihm ist nicht soweit.
Er will lesen lernen, tut aber nichts dafür. Ich setze mich oft hin, wir machen im Vorschulblock etwas, nach ein paarmal die Zahl schreiben oder Buchstaben mag nicht mehr....

Lego baut er hingegen stundenlang mit einer Ausdauer, da schlackern mir die Ohren. Chima Figuren, die für Kinder ab 8 sind z.B.
melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grundsätzliches zum KiGa

Antwort von Kräuterzauber am 16.10.2014, 11:08 Uhr

Mein Sohn ist so ähnlich wie deiner, allerdings schon 11 Jahre. Er ist der typische "ich hab den Größten, bin coll..." er will sich beweisen und vor den anderen gut dastehen. Bei so einer "Klo-Sauerei" in der Schule war er auch mal dabei...dann haben ALLE Jungs die dabei waren die Toilette putzen müssen. Somit war das Thema erledigt. Ausserdem sagt er auch "keiner kann mich leiden"
Bei uns liegt es glaube ich daran: Trennung vom Erzeuger als er ca. 3 Jahre war, und selbst in den ersten 3 Jahren hatte er keinen "richtigen" Vater. Er ist total unsicher und will das überspielen. Er schaut den Lehrern nicht in die Augen beim Gespräch, was andere wohl gut können, und daher wird ihm auch oft nicht geglaubt. Ausserdem lässt er sich auch gerne mitreisen und ja, Langeweile ist gaaaanz schlecht. Und MEIN Fehler ist (auch heute noch) dass ich oft auf "Negatives" bei ihm reagiere, und das Positive wortlos und als selbstverständlich hinnehme....

Hm...was kannst du tun? Natürlich das Gespräch suchen. Gibt es denn eine Alternative zu diesem Kindergarten? Gibt es evtl. eine Montessori-Schule bei euch? Da würde ich mal schauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hm ja es ist ein Cocktail

Antwort von Pampersmami am 16.10.2014, 11:53 Uhr

alles zusammen ist schon blöd ! Ich denke zu Hause beschäftigst Du dich intensiver mit Ihm als die Erzieherinnen es tun ,leitest Ihn mehr an und strukturierst!

Gerade für Jungs ist Freispiel oft nicht besonders geeignet! Sie wollen Struktur ,Regeln und klare Ansagen! Wenn das fehlt ...drehen sie auf ...BIS sie klare Ansagen, was wo wie zu laufen hat bekommen! Nicht zu verstehen mit Strafen , sondern ein klar strukturierter Tag! Meiner war auch so, deswegen klappt das Lego so gut! Es gibt einen Plan , den kann man folgen , weiß was als nächstes kommt!
Montessori wäre z.b. bei uns genau das falsche , mein Kind möchte etwas an was es sich halten und orientieren kann! Dieses ach mach mal und es ist egal wie , kann meiner z.b. überhaupt nicht leiden! Entweder fängt er gar nicht erst an oder übertreibt es!

Ich finde DER Ansatz ist einleuchtender als die Unterforderung! Denn auch wenn es viele nicht glauben , sehr intelligente Kinder drehen eigentl. eher nicht so auf und tun solche Dinge , sondern werden immer unglücklicher! Jedenfalls die die wir durch unser SPZ kennen, die meisten hatten dann eben Bauchschmerzen oder haben immer andere Aufgaben gesucht und sind immer stiller geworden!

Aber Kinder die das Gefühl haben, Allein und ohne jegliche Bestätigung und positive bzw. überhaut eine Aufmerksamkeit zu sein, suchen die Bestätigung dann eben in/durch solchen Sachen.

Ist denn ein Wechsel überhaupt möglich? Denn positive Bestätigung klingt bei euch im Kiga fast schon aussichtslos:-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es haben heuer schon einige ihre Kinder rausgenommen bzw. gar ncith erst

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 12:07 Uhr

angemeldet, weil sie von den älteren Geschwistern das Chaos noch kennen...

Ein Wechsel ist möglich denke ich, nur wohin weiß ich nicht .... so reichlich gesät sind die KiGas hier leider nicht. Wir wohnen ländlich....
Ich müsste halt erstmal weiter zahlen, was aber kein Drama wäre, was nimmt man nicht alles in Kauf...

Nein, positiv bestärkt wird ER mit Sicherheit nicht, weil er eben jetzt seinen Ruf weg hat. Ich glaube, sie haben ihn schon länger auf der "Abschussliste".
Es gab Zeiten, da wollte er nicht mal hingehen, weil alle böse waren, die Kinder ihm Schuld zuwiesen, keiner ihm geglaubt hat usw.

Natürlich mache auch ich mir Vorwürfe, ob ich nicht alles falsch gemacht habe. Das Langzeitstillen, das viele Tragen, das teilweise schon arge Verwöhnen.
Er ist sehr selbständig, macht sich schon seit er 2 Jahre alt ist sein Frühstück selber, schmiert sein Brot etc.
Trotzdem verwöhne ich ihn und meine Tochter auch gern mal, schmiere Brote für sie, gebe Getränke aus, obwohl sie selber einschütten können usw.
melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von Woelfin90 am 16.10.2014, 12:17 Uhr

Also erstmal finde ich es unmöglich, dass dir das so vor den Kopf geknallt worden ist. Solche Angelegenheiten sind etwas für ein ruhiges vier-Augen-Gespräch und nicht zwischen Tür und Angel so hingeschmissen.

Ich an deiner Stelle würde einen zeitnahen Gesprächstermin ausmachen und verlangen, dass sein "unmögliches Verhalten" an diversen Beispielen erklärt wird. Zudem um eine Stellungnahme jeder Erzieherin bitten, wenn doch "Alle" das so finden. Das würde ich im Vorfeld abklären.

Ich nehme mir nicht heraus, zu sagen es liegt an deinem Erziehungsstil oder am Verhalten der Erzieher. Es ist mit Sicherheit ein Zusammenspiel aus beidem, gekoppelt mit eventueller Langeweile und einem Gefühl von sich-beweisen-wollen seitens deines Sohnes.
Sprich mit ihm. Erklär ihm, dass er nicht auf Verlangen Männchen machen soll, aber im KiGa auf die Anweisungen der Erziehrinnen zu hören hat, ob es ihm passt oder nicht. Und auch, dass ein gewisser Umgangston notwendig und wichtig ist, weil es vieles leichter macht und er dann besser akzeptiert wird. Eventuell würde ich "die Zügel" was diese Themen betrifft etwas anziehen, auch und gerade Zuhause. Im selben Zug positives Verhalten nicht hinnehmen, sondern loben. Muss ja kein Geschenk oder was Süßes oder ähnliches Zeug sein, auch nicht "das hast du jetzt aber toll gemacht" sondern lieber "ich freue mich, dass du bitte gesagt hast, da können wir jetzt viel besser......" (was auch immer gerade passt)


Was die Erzieherinnen angeht...schwierig. Oft ist es so, dass wenn es "Probleme" mit den Eltern gibt/gab, der Fokus umso mehr auf dem Kind liegt und viele gerade positive Dinge nicht mehr wahrgenommen werden, stattdessen die schlechten im Übermaß.

Bei dem Gespräch würde ich um drei Dinge bitten:
1. 14 Tage lang Tagebuch im KiGa führen. Wenn es ein offenes Konzept ist, muss halt jede Erzieherin ein Notizbuch mit sich führen (sollten sie zwecks Beobachtung eigentlich sowieso). Jeder Vorfall egal ob positiver oder negativer Art sollte festgehalten werden. Und darauf bestehen, dass Beobachtungen von Mutmaßungen getrennt geführt werden. (Also nicht: Tim hat Maria bockend am Ärmel durch das Zimmer gezerrt und sie hatte Angst. Sondern: Tim hielt Maria am Ärmel fest. Sie durchquerten das Zimmer. Maria hat geweint. Tim schrie.) Dann gibt es keine Interpretation in der Situation und man kann deinen Sohn eventuell ganz anders fragen. (Also nicht: Warum hast du der Maria solche Angst gemacht und sie durchs Zimmer gezerrt? Sondern: Du hast Maria festgehalten und mitgezogen. Warum?)
Situationen werden automatisch interpretiert, das ist menschlich. Aber Erzieherinnen sind nicht einfach Mütter, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben, sondern Fachkräfte mit Fachwissen. Sie müssen ihre professionelle Haltung bewahren, auch wenn es manchmal schwer ist. Manchmal ist es leider nötig sie daran zu erinnern.

2. Besondere Aufgaben, die dein Sohn übernehmen kann (in der Gruppe und im KiGa), damit er keine Veranlassung mehr hat sich beweisen zu willen und sich nicht gelangweilt fühlt.

3. Jede Erzieherin, die deinen Sohn so schrecklich "böse" findet (Zum Kotzen das Wort. Wo bleibt die Wertschätzung? Kein Kind ist böse!) soll deinem Sohn einen Brief schreiben, in dem sie schreiben was sie alles toll an ihm finden. Nichts anderes. Dein Sohn soll das umgekehrt mit allen bösen Erzieherinnen machen (wobei sich die anderen über sowas auch freuen).
Hintergrund: Sie sind gezwungen darüber nachzudenken was toll am anderen ist. Das verrückt den Fokus weg vom umgezogenen, lauten, frechen Kind hin zum sportlichen, rücksichtsvollen, toll den Löffel haltenden oder was auch immer. Weg von der bösen Erzieherin hin zu der, die toll Gitarre spielt. Was auch immer. Der Umgang wird sich verbessern.

Für dich ist wichtig: sachlich, sachlich, sachlich bleiben! Höflich und freundlich. Du verstehst sie, so kennst du dein Kind nicht, du machst dir viele Gedanken, ihr müsst an einem Strang ziehen. Mach deine Vorschläge. Erklär ruhig auch den Hintergund. Dass du den Eindruck hast, aufgrund voran gegangener Probleme würde sein Verhalten besonders negativ erscheinen. Das ist nicht gut, so wird es nur zu noch mehr Problemen kommen. Usw. Usf.
Mach einen Folgetermin zur Auswertung, wenn sie sich darauf einlassen.

Übrigens finde ich die Zeiten nicht zu lang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein Du hast mit diesen Dingen nichts falsch gemacht!

Antwort von Pampersmami am 16.10.2014, 12:20 Uhr

Du hast deinem Kind damit das Gefühl gegeben , egal was Du machst, Du und deine Bedürfnisse sind mir wichtig!

Nur das es im Kiga (und in der Schule schlechtenfalls auch )so nicht läuft! Und ich denke dein Sohn hat dort niemanden an den er sich orientieren und viell. auch vertrauen kann!
Sprich ich denke die haben sein Selbstwertgefühl stark angeknackst und nun will er sich eben aus Protest (in dem Fall alle Achtung er scheint einen starken Willen zu haben) größer und besser machen!

Hm ich denke die ganze Sit. ist eingefahren, ich würde wirklich über einen Wechsel nachdenken! Nein Du musst nicht an Dir zweifeln und die Hauptschuld bei solchen "Kind orientierten Sachen" suchen! Mit eine liebevollen Anleitung seitens der Erzieherinnen hätte er schon gemerkt dass best. Verhaltensweisen nicht Ok sind aber da er eh das Gefühl hat "abgeschrieben zu sein" ist er unglücklich und äußert das dann mit Rebellion !

Gut wenn er so selbstständig ist wird er viell. dort auch klein gehalten, weil sie ihm nicht vertrauen? Deswegen würde ich das genau klären, und dann meine Konsequenzen ziehen!
So oder so, es kann ja so nicht bleiben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wisst Ihr, was er vor ein paar Tagen gesagt hat?

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 12:22 Uhr

"Das Wichtigste ist eine Familie, die einen lieb hat und mir ist meine Familie wichtig, ich hab sie lieb und sie haben mich lieb. Da ist ein Anstecker nicht mehr wichtig"
Er hat einen Anstecker im Garten verloren und wir haben gemeinsam gesucht, ihn bisher aber nicht gefunden.....


Und als ich sagte, was er für ein toller Junge ist, hat er mich fest umarmt und gesagt, es freut ihn, dass ich sowas sage, das findet er schön, dass ich so von ihm denke.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

er hat keinen Freund

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 12:23 Uhr

das stimmt. Er orientiert sich zwar ein 2 oder 3 Jungs, aber das sehen die Erzieherinnen eben nicht so gern, weil DIE eben auch so schrecklich sind.... weil er dann so ein Mitläufer wird.

So wurde es mir ja auch gesagt.... ja eingefahren ist es wohl..
Danke für Deine ehrlichen Worte, das hilft mir schon sehr weiter.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich bin jetzt mal weg, melde mich aber wieder und vielen, vielen Dank an Alle

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 12:24 Uhr

Ihr habt mir schon ein Stück weitergeholfen.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

schnief....

Antwort von Bivi76 am 16.10.2014, 13:08 Uhr

So süß! Da kommen einem ja die Tränen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kommt mir bekannt vor

Antwort von Badefrosch am 16.10.2014, 14:44 Uhr

Wir hatten im letzten Jahr im Kiga auch so unsere Probleme.

Unserer hat bei uns in der Wohnanlage keine Freunde, im Kindergarten hatte er ein paar. Mit einer haben wir noch Kontakt, eine zweite geht auf seine Schule, aber andere Klasse. Freundschaften in der Klasse wird schwierig, da keiner von denen bei uns im Ort wohnt.

Ich kann nur aus unserer Erfahrung sprechen.

Gibt es etwas, was ihn neben Lego interessiert, ein bestimmter Sport, ein Musikinstrument.

Wir haben Turnen versucht, war nix. Fußballverein war auch ne Pleite.
Wir machen jetzt ein Probetraining für ein Training das das Selbstvertrauen stärken soll. Nennt sich "Kinder sicher stark machen".


Eine massive Veränderung gibt es jetzt mit der Schule. Plötzlich ist morgens anziehen und pünktlich fertig werden, gar kein Problem mehr, abends ins Bett gehen kein Theater mehr.

Ok der Tag ist straffer durchorganisiert, ich schaue, dass ich ein paar Minuten vor ihm zuhause bin, schon mal Essen vorbereite damit wir um 17:30 Uhr essen können. Er ist nämlich immer mega hungrig wenn er kommt. 18 bis 19 Uhr verbringen wir Freizeit zusammen, egal ob draußen oder drinnen. Dann lesen wir noch, dann darf er 30 bis 45 Minuten fernsehen, in der Zeit mache ich ein wenig Haushalt. Um 20 Uhr geht es ins Bett, ich lese ihm gerade aus "Tom Sawyer" vor. Davor hatten wir diverse andere Bücher.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von Rassel2011 am 16.10.2014, 15:53 Uhr

Erst mal eine ziemlich ungenaue Aussage: "Alle". Na, ja. Mein Sohn, zwar noch (lange) keine 6 Jahre alt, sondern 4, hat ja auch neulich im Kiga einfach daneben gepinkelt. War auch nicht so schön, aber scheint keine Seltenheit zu sein. Gab Ärger, natürlich auch von uns, aber es wurde etwas überdramatisiert.
Vielleicht langweilt er sich im Kiga oder ist mit dem Angebot überfordert, im Sinne, zu viele Reize, ständig etwas Neues. Kann das sein? Habt ihr offene Gruppen?
Es kann auch sein, dass die "Großen" zu kurz kommen, weil es viele Kleine gibt, die neu sind. Vielleicht fehlt wirklich die sinnvolle Beschäftigung? Generell sind doch 6jährige nicht einfach. Ich spreche aus beruflicher Erfahrung. Ist es nicht so, dass sich Vorschulkinder häufig "unmöglich" benehmen? Das sagen mir jedenfalls viele Eltern. Rede mit ihm, aber ich denke trotzdem, er ist sicher nicht der Einzige. Ihn zum Sündenbock zu machen, ist falsch! Jungs müssen einfach anders behandelt werden, leider wissen viele Pädagogen das noch nicht. Sie sind eben unbeherrschter und wilder, meist natürlich ohne böse Absicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

habe heute mit ihm geredet

Antwort von sojamama am 16.10.2014, 16:46 Uhr

Ich habe ihn heute extra mal früher geholt, hat ihm zwar nicht gepasst, aber egal.

Er hat mir dann erzählt, dass es ihn langweilt. Die Erzieherinnen spielen nicht mehr so oft mit ihnen, sie lesen vor, spielen mal ein Spiel, aber sonst "sitzen sie rum" sagte er.

Die Kinder haben wirklich viel Freispiel, durch das offene Konzept ist alles immer durcheinander finde ich, weil es einfach nicht gut gemacht wird. Ich bin auch nicht die einzige, die es stört... das finden vor allem die Mütter, deren Kinder noch sehr klein und neu sind. Die Kleinen gehen dort richtig unter...

Auf die Frage, warum er alles angepinkelt hat, sagte er, er wollte auch mal Spaß haben!?! Ich habe ihm deutlich klar gemacht, dass es SO nicht geht. SO benimmt man sich nicht. Er hat es wohl aufgewischt sagte er und damit war das Thema erledigt.

Er geht zum Fußballtraining, die Kinder dort sind aber alle größer und älter. Aber es macht ihm viel Spaß und dort geht er gern hin. Auch hier kann er gut zuhören, mitmachen und Anweisung des Trainers befolgen. Es klappt super, bis er dann so ab 18 Uhr müder und langsamer wird.... aber das ist irgendwo auch verständlich....

Wir haben seit jeher einen strukturierten Tagesablauf, ruhig und ohne Chaos. Die Große ist ja 5 Jahre älter, sie ging schon lange in den KiGa als er kam. Er MUSSTE also früh auch immer mit raus, sich praktisch uns anpassen. Was ihm aber gut getan hat.
Sobald sein Tag etwas unruhiger war, war er es auch.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Er ist daheim ruhig und freundlich, er stellt auch keinerlei Quatsch an. Es passieren mal Missgeschicke ja, aber das ist ja keine Absicht dass er ne Tasse umschüttet oder mal das Joghurt kleckert. Im Sinne von "Dinge anstellen" kann ich wirklich sagen, er ist brav. Da kenne ich andere, die ich schon hier hatte, die solange den Bagger die Couch hinunter werfen, bis er kaputt ist.... ich habe noch frühzeitig eingreifen können.
Einen anderen habe ich erwischt, wie er in eine Trinkflasche, die halb mit Sand gefüllt war, gepinkelt hat... ja hallo? Was sind das denn dann für Kinder?!?!

Ich bin immer noch verunsichert und auch verärgert über so eine Aussage, ja und zwischen Tür und Angel vor anderen Eltern....

Ich glaube wirklich es langweilt ihn dort. Es gibt kaum Anreize. Lego dort findet er nicht so toll wie daheim, sind halt die normalen, aber okay sagt er.
Bauecke ist prima, Bauklötze und Fahrzeuge.
Sonst ist es nichts für ihn, Turnhalle noch, aber da geht er nicht so gern hin, weil es ihm zu wild ist und andere oft hauen und nicht aufeinander geachtet wird.
Basteln tut er ja nur noch unter Protest und er hat immer so gern und viel gemacht.

Heute kam er heim und hat auf einer Holzscheibe einen Igel aus Papierkügelchen aufgeklebt. Ist richtig schön. Scheinbar haben sie ihn heute zum Basteln mitgenommen.

melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: habe heute mit ihm geredet

Antwort von niccolleen am 16.10.2014, 23:14 Uhr

Hi, weil du sagst, er hat immer so gern gebastelt und jetzt nicht mehr.
Ein Bub bei meiner Tochter im Kindergarten hatte ueber ein Jahr lang alle moeglichen Anwandlungen. Ist in Ergotherapie gegangen und was weiss ich was alles, immer ist irgendwas anderes diagnostiziert worden, von "Kognitiv weit voraus aber die Motorik kommt noch nicht mit und das frustriert" bis ganz abstrusen Theorien. Er ist auch extrem viel frustriert gewesen. Naja irgendein kluger Kopf ist dann mal auf die Idee gekommen, man sollte sich mal seine Augen anschauen, und da hat sich herausgestellt, dass er in der Naehe praktisch nichts sieht. Brille bekommen, voellig veraendertes Kind!

Das wird dir vielleicht nicht viel helfen. Aber vielleicht ist die Ursache wirklich ganz wo anders zu suchen. Vielleicht mal Augen, Ohren, Ergo etc. abchecken, vielleicht ja wirklich unterfordert, vielleicht einfach ein unpassender Kindergarten. Meine Tochter musste ich nach einem Jahr aus dem offenen System rausnehmen. Sie hat komplett aufgehoert zu sprechen.
Im neuen Kindergarten kein Vergleich! Wenn Kinder mal zuhause lieb sind und woanders nicht, dann stimmt dort irgendwas nicht, wuerde ich meinen.
Vielleicht ist es in der Schule ganz anders.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von Flitzepiepe2010 am 18.10.2014, 18:35 Uhr

Der langweilt sich zu Tode - gibt es kein Vorschulprogramm?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Authismus

Antwort von MelanieK am 19.10.2014, 8:33 Uhr

Hast du dein Kind auf Authismus testen lassen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von AlexaSchwerin am 19.10.2014, 9:19 Uhr

Hi,

leih dir mal das Buch "Wackeln die Zähne, wackelt die Seele" aus, hab ich als Tip erhalten, warum die Kinder in diesem Alter etwas durch den Wind sind...

LG und durchhalten

P.S.: Für mehr Förderung im KiGa hilft nur, diesen wechseln, ggf. auch in nen privaten für das letzte Jahr. Ich sprech aus Erfahrung, ich zahl viel Geld für unseren, aber die drehen sich und das jeden Tag..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Autismus

Antwort von Johanna3 am 19.10.2014, 10:00 Uhr

Warum sollte sie das tun?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Antwort von Johanna3 am 19.10.2014, 10:05 Uhr

EINE Erzieherin sagt, ALLE Erzieherinnen finden deinen Sohn schrecklich. Was für eine blöde Aussage. Brauchte sie, von den nicht Anwesenden, noch ein bisschen Bestätigung? ICH kann mir nicht vorstellen, dass du diese Aussage von ALLEN Erzieherinnen gehört hättest!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Autismus

Antwort von MelanieK am 19.10.2014, 22:27 Uhr

Da es doch einige Anhaltspunkte gibt wie zb das alleinige stundenlange spielen . Authisten spielen auch lieber alleine als in gruppen. Dann die begabung mit dem lego ab 7,8 jahren,dass er super zusammenbaut. Authisten haben oft begabungen. Ist doch auch auffällig wenn er das mit dem alter zusammenbringt.dann sozial schwach - ist bei authisten auch oft das sie nur schwer kontakte aufbauen können. Darum der verdacht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Autisten sind aber auch sehr unselbstständig!

Antwort von Pampersmami am 20.10.2014, 8:21 Uhr

deswegen haben wir auch die Pflegestufe 1! Trotz Gymempf. und Lego Technik ab 16-18Jahre.

Und außerdem absolut Regelkonform, meiner würde eher in Schockstarre gleiten , wenn andere das ganze Klo vollmachen als es selbst zu tun!

Und auch nie frontal immer Rebellieren .

Meiner meinte lieber mit 4 Jahren, "Mama ich bin so anderes, keiner versteht mich, es wäre besser ich wäre nicht mehr da " auch nicht schlecht war, "ich wäre gern ein Satellit , dann hätte ich Ruhe ,könnte allein durch das All schweben und müsste mit keinem reden" (ab da sind wir dann zum Psychologen)

Ein unterfordertes ,sich unverstandenes Kind was gern Lego baut hat best. kein Autismus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Autismus

Antwort von Johanna3 am 22.10.2014, 12:54 Uhr

Ich kenne viele Kinder die in ihre Beschäftigung völlig versinken können. Ich finde das schön. Und in der Hektik des Gruppenalltags im Kiga schwerer möglich.

Nicht nur Autisten (ohne h ;), sondern JEDES Kind hat Begabungen!

Dieser "Verdacht" erscheint mir schon sehr weit hergeholt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

ich ärgere mich gerade wieder über unseren KiGa

Hallo, letzte Woche war mein Sohn krank. Er war Mo und Di eh daheim, weil KiGa zu wegen Fortbildung. Mi, Do und Fr habe ich ihn auch daheim gelassen, eben weil krank. Er bekommt immer warme Mahlzeit im KiGa, diese wird von außerhalb geliefert. Ich selber arbeite über ...

von sojamama 10.02.2014

Frage und Antworten lesen

ich ärgere mich gerade....

Hab HEUTE früh im KiGa einen Zettel gelesen, dass HEUTE Kartoffelfeuer ist und jedes Kind 2 gekochte Kartoffeln mitbringen soll. Gestern früh hat mein Mann unseren Sohn gebracht, geholt wurde er dann von Oma, weil ich arbeite dienstags immer. Er sagt, er habe keinen Zettel ...

von sojamama 09.10.2013

Frage und Antworten lesen

Großes Kind ärgert meinen Kleinen im Kiga

Hallo zusammen, mein Kleiner ist vor einigen Wochen von der Krippengruppe in die normale Kindergartengruppe übergewechselt. Zusammen mit seinem Kita Freund an dem er sehr hängt. Nun sind die beiden die Kleinsten in der Gruppe. Zuerst war mein Junge begeistert von all den ...

von Marsch 16.09.2013

Frage und Antworten lesen

ärger mit dem kiga.... was würdet ihr tun??????

hallo ihr lieben... ich schilder mal die situation! mein grosser (5) geht seid 2 jahren in den kiga... er ist ein sehr aufgewecktes kerlchen und SEHR MOBIL! hat halt ordentlich pfeffer im hintern.... wie dem auch sei, es gibt nur probleme... erst hies es er habe ...

von susi210484 04.07.2013

Frage und Antworten lesen

Kinder erzählen Geschichten... Ärger im Kiga

Hallo, mein Problem ist das mein Kind 6 im Kindergarten ständig Geschichten erzählt,ich habe 5 Kinder, 2 in der Schule, 2 im kiga und eines das 1 Jahr ist. Vom Vater bin ich getrennt. Im Kindergarten gab es am Anfang kaum Probleme, doch irgendwann wollten die Erzieher ein 4 ...

von lillierose 23.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ärger

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.