Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ellie80 am 22.03.2018, 13:36 Uhr

Essen - bin genervt

Hallo!
Das Thema Essen bei meinem Sohn (5 Jahre) ist schon seit Jahren ein rotes Tuch.
Er mag nur ganz wenige ausgewählte Gerichte, einzelne der gemochten Zutaten zu neuen Gerichten variieren mag er auch nicht. Zur Zeit ist er krank zu Hause und hat sich für heute Mittag Reis gewünscht. Normalerweise machen wir Hühnerfrikassee dazu, aber das hängt einem zum Halse raus. Da mein Sohn Tomatensoße und Paprika gerne mag, gab es Geschnetzeltes mit Paprika in Tomatensoße. Mochte er nicht! Schon beim ersten Anblick des Essens wird das Gesicht verzogen. Dann pikt er im Essen rum, probiert mikroskopisch kleine Häppchen und sagt dann sofort, es schmeckt ihm nicht.
Ich weiß, man soll das nicht thematisieren, kein Gewese drum machen.... Machen wir alles nicht, seit 3 Jahren. Heute ist mir aber echt die Hutschnur gerissen und ich habe ihn angemeckert, wie sehr mich das nervt. Bin in der 9. SSW und gerade eh sehr gereizt.
Kennt das jemand und ist ähnlich genervt?
Es ist ja ok, das er manche Sachen nicht mag, aber alles außer 5 Gerichte anzulehnen und dann auch noch immer so zu tun, als wollten wir ihn vergiften nervt gewaltig!
Sorry fürs Jammern....

LG

 
38 Antworten:

Re: Essen - bin genervt

Antwort von MamaMitHerz2013 am 22.03.2018, 13:49 Uhr

Ja wir haben hier auch so ein Exemplar. Klar man muss nicht alles mögen. Aber bei uns ist es die Regel, dass das Essen wenigstens probiert wird. Ir bestehen darauf, dass wenigstens ein kleiner Happen probiert wird. Wenn er es dann probiert hat schmeckt es auf einmal. Es gab auch nie extrawürste oä. Und ich versuche immer Abwechslung rein zu bringen. Ich Frage ihn auch immer was er essen will, aber da kommt immer "weiß ich nicht. Da sagen wir dann dass wir dann was aussuchen und er es dann probieren soll. Er muss es weiß Gott nicht auf essen, aber wenigstens 1 Löffel probieren, damit er weiss wie es schmeckt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von dhana am 22.03.2018, 14:46 Uhr

Hallo,

ja, ich kenn das von meinem Großen nur zu gut. Gewichtsmässig war er immer im Untergewicht - was dann noch zusätzlich ein Gefühl macht Kind muss doch was essen.
Meine beiden anderen Söhne haben das Problem nicht, von daher glaub ich nicht an Erziehungsfehler, sondern es gibt einfach solche Kinder...

Mein Sohn hat es übrigens überlebt - irgendwann hab ich nämlich gesagt ich koche, er kann davon Essen was er möchte. Oft genug hat er dann nur trockene Nudeln oder so gegessen.
Inzwischen ist er 19 Jahre alt und studiert auswärts.... Mensa essen schmeckt ihm nicht, da isst er nichts. Aber er hat ein paar Sachen, die er sich selber kocht - mit Wasserkocher im Zimmer oder mit der Mikrowelle - ansonsten isst er Semmel mit einer bestimmte Käsesorte, oder eine bestimmte Salamisorte.
Was ich toll fand - Semesterferien war er zuhause - und das Essen schmeckt ihm :-) er kann sogar Riesenportienen essen - kannte ich 19 Jahre nicht in der Form. Aber er hat gelernt das es schön ist ein Essen gekocht zu bekommen....

Sprich du wirst dein Kind nicht ändern - aber du kannst sicher sein, kein Kind verhungert vor einem vollem Teller. DU gibst an was auf den Tisch kommt - dein Kind kann davon essen was und wieviel es möchte. Mach dir selber weniger Druck.

Gruß Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von lilke am 22.03.2018, 15:23 Uhr

Meiner ist erst 3, war aber auch eine Zeit lang so. Ich hab es ignoriert. Bei uns wird das Essen auf den Tisch gestellt und dann darf sich jeder aussuchen, was er davon essen will. Wenn der junge Mann dann nur Reis will, darf er gern auch nur Reis essen. Das "schmeckt mir nicht" hab ich aufgehört persönlich zu nehmen. So lange das Kind nicht gesundheitliche Probleme dadurch hat, ist mir das inzwischen egal. Seit zwei Monaten wird es besser und er probiert auch mal neue Sachen die - oh Wunder! - dann doch schmecken.

Ansonsten hängen mir auch manche Sachen zum Hals raus, und besonders dieses Komponenten-Kochen, weil ja nix mit was anderem in Berührung kommen darf, falls das dann doch nicht gewollt ist... ich hoffe, dass auch das sich irgendwann noch auflöst.

Bleib gelassen, sonst machst Du Dir die Schwangerschaft nur noch schwerer. Und zur Not koch halt mal Frikasee vor und friere es Kinderportionsweise ein. Dann esst ihr halt was anderes zum Reis.

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Tämelebäbchi am 22.03.2018, 15:57 Uhr

Also das du genervt bist verstehe ich total!

Dieses einmal probieren ist für manche Kinder schon der Grund sich zum Essen zu verweigern. Meine mittlere Tochter ist auch so ein Exemplar. Da sie stark untergewichtig ist waren wir schon zur Ernährungsberatung und diese sagte zu uns wir sollen dringend Abstand nehmen von dem Abstandsprobieren. Ein nein ist ein nein! Auch aus dem Kindermund-alles anders ist Zwangsernährung!

Was uns prima geholfen hat war ein Kochkurs für Kinder :) also ich als Mama war natürlich mit und wir kochten zusammen-aßen dort zusammen! Zu Hause waren die neuen Gerichte die ja selber gekocht wurden der Renner!!! Sie war so stolz das sie richtig kochen kann das wir gleich dort angesetzt haben und ein Kochbuch für Kinder kauften. Dazu ne Schürze und ne kochmütze.
Seither kochen wir viel zusammen. Mir ists egal ob das Essen um 13/14/15 Uhr auf dem Tisch steht. Hauptsache meine mausi isst
Sie geht inzwischen zur Schule und dann kann sie nicht jeden Tag kochen. Aber IHRE Rezepte darf mama auch kochen und auch wenn sie nur kleine Portionen isst, ist das immernoch besser als nichts zu essen.

Achso was uns auch geraten wurde ist die Mahlzeit nicht zu ersetzten. Also zum Beispiel: die Suppe möchte das Kind nicht, doch den Pudding danach möchte es. Dann lasse ich die Suppe weg und das Kind darf wenn alle soweit sind Pudding essen. Aber es gibt dann auch nur ne normale Portion wie alle haben!!! Und das nächste essen gibt's erst abends! Nichts zwischendurch.. nein auch nichts gesundes.. nichts!
Dies führt dazu das die kleinen richtig Hunger haben zu den vorgegebenen Zeiten. Ist wir programmieren!

Wie geschrieben: bei uns wirkten so kleine Veränderung und auch der Kochkurs Wunder!

Alles liebe und starke Nerven

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Tämelebäbchi am 22.03.2018, 16:02 Uhr

Achso.. der Kinder Kochkurs wurde sogar von der Krankenkasse bezuschusst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Tämelebäbchi am 22.03.2018, 16:02 Uhr

Achso.. der Kinder Kochkurs wurde sogar von der Krankenkasse bezuschusst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von memory am 22.03.2018, 16:57 Uhr

Rat habe ich keinen ...ich mache das seit gut 14 Jahren mit.......im Kindergarten war es nervig...weil das Kind ja alles probieren MUSS , weil es ja gesund sein MUSS , weil ja nicht sein kann , was nicht sein darf....in der GS haben Sie mich dann darauf hingewiesen, dass ich das Mensaessen gleich abbestellen kann.....er isst es NICHT!
Selbst im Urlaub hat dieses Kind es geschafft ,an einem gefühlten 500m Buffet , mit einer Banane und ein paar gekochten Erbsen zum Tisch zu kommen:-)

Und ja es nervt....tierisch....mittlerweile aber koche ich durchaus das was wir "Anderen" gern essen(als er kleiner war , haben wir gefühlte 4 Jahre Nudeln gegessen ) , entweder er isst dann die Beilage trocken , denn Fleisch geht ja seit 3Jahren auch nicht mehr oder er macht sich ein Brot oder lässt es eben bleiben..........keine Ahnung ob sich das jemals normalisiert ...er ist jedenfalls nicht verhungert:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von bellis123 am 22.03.2018, 17:11 Uhr

Ja das Thema haben wir leider auch. Als ich noch Brei gekocht habe, hat meine Tochter wirklich alles gegessen, auch alle gängigen Gemüsesorten. Aber danach ging es abwärts mit dem was sie an gekochtem Essen mag. Obst (außer Banane), Gemüse (außer Tomatensauce) und Fleisch (außer Lyoner-Wurst) isst sie gar nicht. Wir haben das dank der allgemeine Ratschläge so hingenommen und sie nicht gezwungen. Hunger hat sie immer ordentlich vor den Mahlzeiten. Meistens mach ich es so, dass ich Samstag etwas koche, das sie mag (Nudeln, Risotto oder Kartoffeln) und Sonntag etwas zur Abwechslung für meinen Mann und mich und sie darf dann eine aufgewärmte Portion vom Samstag essen.

In den letzten Wochen habe ich es dann doch mal so gemacht, dass sie am Sonntag von "unserem" Essen wenigstens einen (ordentlichen) Löffel probieren soll, und zwar darf sie sich aussuchen wovon wenn es mehreren Komponenten sind. Erst danach bekommt sie "ihr" aufgewärmtes Essen vom Samstag. Funktioniert erstaunlich gut, sogar ohne großartige Gegenwehr. Oft hat sie sogar gesagt dass es ihr schmeckt, wollte aber dann trotzdem nicht mehr davon haben sondern lieber "ihr" Essen.

Was ich damit sagen will, wir haben uns wirklich lange (über 3 Jahre) an den Tipp gehalten nicht zum essen zu "zwingen" mit dem Ergebnis dass sie nur sehr ausgewählte Sachen isst. Ich würde es auch nicht zwingen nennen was ich jetzt mache sondern eher "verhandeln" und dadurch lernt sie nun auch mal andere Sachen kennen. Auf keinen Fall würde ich sie unter Tränen oder Wutanfall etc. zwingen, aber verhandeln finde ich ok.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Zwergmase am 22.03.2018, 21:51 Uhr

Oh, da erkenne ich meinen Großen gleich wieder.
Er mag auch fast nix. Das kann manchmal so frustrierend sein.
Beziehst du Deinen denn in die Auswahl und Zubereitung der Gerichte mit ein?
Soll Wunder bewirken bei manchen Kindern. Bei meinem nicht wirklich. Freude macht es ihm trotzdem beim Einkaufen alle Zutaten zu suchen und beim Kochen zu helfen. Nur essen will er nicht. Würde ich an deiner Stelle trotzdem mal versuchen. (falls ihr das nicht eh schon macht)
Meiner nascht aber erstaunlich gerne beim Gemüse schnibbeln! Im Essen will er die Paprika (o.ä.) aber trotzdem nicht und auch nicht Roh in der Frühstücksbox oder auf dem Abendbrotteller....
Töchterlein hingegen isst fast alles. Muss ich nicht verstehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 23.03.2018, 0:04 Uhr

Du hast ja im Titel schon alles ganz richtig gesagt: Nicht dein Sohn nervt dich mit seinen Essensvorlieben , sondern BIST von ihm genervt. Lass dich von ihm einfach nicht nerven, so gut es halt geht. Seine Essensvorlieben sollten dir in der 9.SSW echt egal sein, der ueberlebt das schon ganz gut. Koch halt nur fuer dich und was du fuer gut befindest, und er bekommt bisschen was davon auf seinen Teller. Was er nicht isst, isst du auf, die Menge stimmt ja, und indirekt kommt ihm alles Gesunde zugute, was du isst. Du brauchst die Vitamine und Mineralstoffe und Kalorien fuer dich und dein Kind, und auch fuer deine Ausdauer und Ausgeglichenheit mit deinem aelteren Sohn. Bist du ausgeglichener (trotz Hormonkrieg), ist sein Verhalten und Essen auch wieder besser, stressfreier, und mit weniger Stress werden auch weniger Vitamine und so weiter gebraucht, usw..

Aber es ist ganz normal, dass das eine Kind unrund wird, wenn die Mama wieder schwanger ist.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Foxi23 am 23.03.2018, 9:24 Uhr

Hier!
Kind ist 6 Jahre alt und isst folgende Gerichte ohne Meckern:

Schinkennudeln
Eierkuchen
Reissuppe/Nudelsuppe/Kartoffelsuppe
Fischstäbchen mit Kartoffelbrei
Schnitzel/Nuggets mit Kartoffeln (oder Pommes, aber die gibts nur auswärts)

Ende

Alles andere wird abgelehnt. Hier wird aber nicht mal probiert, es wird einfach nicht gegessen.

Hab mich inzwischen damit abgefunden. Dann gibts eben nur Beilage mit gar nix. Mir inzwischen fast egal, ich will mich nämlich nicht dem Kind zuliebe auf obige Gerichte beschränken.

Im Kindergarten isst er angeblich alles, zumindest ein bisschen davon. Das ist eigentlich, was mich ärgert. Dass er mich offensichtlich nicht für voll nimmt, auf Drängen der Erzieherin aber alles probiert wird.

Aber gut, ich werde das mit Druck nicht ändern, wie so viele Dinge bei meinem Sohn. Was er nicht will, will er nicht und da kann man sich sonstwie aufreiben, er wird es nicht tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von FinjasMum2013 am 23.03.2018, 9:46 Uhr

Ja, das kenne ich ganz genauso. Meine Tochter ist 4 1/2 und schon immer total mäkelig mit dem Essen. Gestern gab es Gnocchipfanne mit Hackfleisch, Paprika, Pilzen und Mais. Mag sie alles... eigentlich!
Da hieß es sofort "mag ich nicht" und das geht fast jeden Tag so.
Haben ihr auch einzelne Dinge aus der Pfanne angeboten, davon wollte sie dann nur die Pilze haben ist aber bei jedem Hackfleischkrümmel der noch dranhing ausgerastet.
Ich weiß auch nicht mehr was ich kochen soll, das sie es essen möchte.
Eigentlich gehen nur Nudeln und Pfannkuchen. Wobei sie sich sogar manchmal beschwert, das es nicht ganz bestimmte Nudelsorten sind.
In der Kita soll sie aber nicht so mäkelig sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von FinjasMum2013 am 23.03.2018, 9:56 Uhr

Der lezte Satz könnte von mir sein.
Unsere hat da auch ihren eigenen Kopf, da kann man hundertfach sagen probier es doch wenigstens Mal, sie will es einfach nicht.
Begnüge mich meist damit das sie zumindest die Beilage, also Reis oder Nudeln isst.
Achso Pommes oder Kroketten würden auch immer gehen, aber die möchte ich ihr auch nicht jeden Tag anbieten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Foxi23 am 23.03.2018, 10:37 Uhr

Ja da gibts keine Probleme, also Reis, Nudeln, Kartoffeln isst er immer, halt ohne was dazu.

Hab auch schon mal versucht, ihn zu überreden, wenigstens ein klitzekleines bisschen zu probieren. Da rede und rede ich ewig, er probiert dann eine Löffelchenspitze und eigentlich weiß ich schon von vorne herein, dass er sagt, dass es nicht schmeckt. Auch wenn es doch schmecken sollte, er würde das nie zugeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Philo am 23.03.2018, 10:43 Uhr

Bei uns gibt's das, was auf den Tisch kommt. Keiner MUSS essen, aber das nächste Essen gibt es erst wieder zur nächsten Mahlzeit. OHNE Ausnahme. Irgendwann ist der Hunger so groß, dann essen sie. Aussage des Kinderarztes: Kein Kind verhungert freiwillig am gedeckten Tisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Briefkopf am 23.03.2018, 11:10 Uhr

Sehr harte Einstellung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Foxi23 am 23.03.2018, 11:25 Uhr

Finde ich nicht.
Also extra Essen gibts bei uns auch nicht. Entweder es wird gegessen oder man muss halt warten bis zur nächsten Mahlzeit. Einzig erlaubt ist Obst zwischendurch, Naschen gibts in so nem Fall überhaupt nicht.

Es gibt natürlich Ausnahmefälle, z.B. echt schlimme Gerichte aus meiner Kindheit (z.B. Karpfen blau, Innereiensuppe, gebackenes Blut), da würde ich dem Kind wirklich extra was machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von lilke am 23.03.2018, 11:37 Uhr

Finde ich nicht, jedenfalls nicht für einen Sechsjährigen und zumindest so lange - und da würde ich hier von ausgehen - etwas dabei ist, was das Kind prinzipiell isst. Falls das Kind nichts davon jemals gegessen hat, gibt es bei uns als Alternative nur Knäckebrot für den Jüngeren. Was anderes gekocht wird nicht.

Mein Kleiner isst gern Nudeln, aber es gibt Tage, da will er partout keine essen. Dann soll er's halt lassen. Entweder er isst was von den anderen Sachen - und wenn es im Zweifel nur seine Wiener oder was auch immer es dazu gab ist - oder er lässt es eben und wartet bis zur nächsten Mahlzeit. Macht er idR auch ohne zwischendurch zu quengeln, also hatte er am Ende womöglich wirklich keinen Hunger/Appetit gehabt. Und der ist erst 1,5...

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Philo am 23.03.2018, 12:37 Uhr

Ja, die Einstellung ist hart. Aber ich habe ein aufgrund von vielem Kortison (schwemmt auf und macht zusätzlich hungrig) übergewichtiges Kind. Wenn sie essen dürfte, was sie wollte, würde sie nie zu Hauptmahlzeiten essen, sondern grundsätzlich zwischendrin naschen.
Fazit. Gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Alle haben Mitspracherecht, wenn wir den Wochenessensplan machen, auf Wünsche wird eingegangen. Auf gesundes Essen und Ausgewogenheit achte ich. Und dann gibt's das, was auf den Tisch kommt.
Zu jedem Essen gibt's eine Rohkostplatte (Mittags und Abends je aus 2 Kohlrabi, 3 Karotten, 1 Gurke, 1 Paprika, Cocktail-Tomaten). Da kann man sich zusätzlich bedienen.
Nachtisch (meist Obst / Obstsalat / Smoothie) gibt's für jeden eine Portion. Egal, wie viel man vom Hauptgericht gegessen hat.
So war das bei uns von Anfang an und meine Kinder essen ALLES - gut, die Kleine mag keine Tomaten. Aber das ist zu verschmerzen ;)
LG, Philo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Tämelebäbchi am 23.03.2018, 13:05 Uhr

Ja aber man muss da schon differenzieren...

Wenn ein Kind untergewichtig ist, oder auch essstörungen hat, dann ist das der falsche Weg! Viele Kinder würden dann nämlich tatsächlich hungern (quälerei und gefährlich!) statt zu essen.
Ein Kind das zu viel auf den Rippen hat muss man ja auch eher motivieren und auf eine gesunde Lebensweise hinarbeiten. Mit bewusster Ernährung (Ernährungspyramide ist da ganz gut-gerne selber gebastelt) und Bewegung. Manche dürfen ja keinen Sport machen, aber täglich ein paar km spazieren gehen wirkt dem auch positiv entgegen. Oder schwimmen. Oder Fahrrad fahren. Oder Roller... was eben Spaß macht :)
Dies wirkt sich auch sehr gut auf den Stoffwechsel auch.
Da muss man nicht so hart eingestellt sein. Ist meine persönliche Meinung dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 23.03.2018, 15:37 Uhr

"Das ist eigentlich, was mich ärgert. Dass er mich offensichtlich nicht für voll nimmt, "

Na also so negativ wuerde ich das nicht interpretieren. Er ist zuhause eben zuhause und er selbst! Da traut er sich mehr, weil er weiss, dass er als Person bei seiner eigenen Mutter nie in Frage gestellt und immer geliebt wird, egal, was er macht oder nicht macht. Und das ist doch sehr schoen!

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 23.03.2018, 15:43 Uhr

Aber es ist gar nicht hart!
Sondern es erweitert das Spektrum.

Das ist genauso, wie wenn man sich alle seine Lieblingslieder auf den MP3 Spieler laedt. Nach kurzer Zeit hat man daraus auch wieder Lieblingslieder, und andere, die man gerne ueberspringt, und so weiter.
Wenn man immer nur das isst, was einem schmeckt, dann wird das, was einem schmeckt, immer weniger. Auch wenn sich die Speisekarte immer wieder aendert, aber sie ist und bleibt mager.
Es wird ja auch keiner zum Essen gezwungen, so wie unsereins damals. Wenn man Hunger hat, isst man, wenn man nicht genug Hunger hat, isst man halt selektiver, bis man wieder Hunger hat. Ich bin damals furchtbar zum Essen gezwungen worden, und habe das nie bei meinen Kindern wiederholt, aber ich habe unter all dem Essen, das ich nicht gemocht habe, auch sogar Lebensmittel gehabt, die ich weniger gehasst, welche die ich mehr gehasst, welche, die ich gegessen habe und welche, die ich sogar, wenn ich sie mal im Mund hatte, ganz gern gehabt habe.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Tämelebäbchi am 23.03.2018, 16:07 Uhr

Das kann sehr gut sein das es bei dir so war... meine mittlere lag deshalb schon im Krankenhaus weil ein kinderarzt meinte "ein Häppchen zumindest probieren" und das Kind hat erbrochen und vor Ekel das Essen komplett eingestellt...
Bei ihr half wirklich nur: selber an das Essen heranführen. Erst als sowas wie "stolz" aufgekommen ist, essen selber zuzubereiten. (Teils mit Gartenarbeit (bei mir wuchsen sogar maisdosen im Garten-LOL, einkaufen und allem was dazu gehört) wurde es besser!
Mittlerweile ists richtig ok.
In jedem Buch über die Thematik: Ernährung-wird auch dringend davon abgeraten das Essen oder nicht essen zum Dauerthema zu machen. Wir leben zu 5. in einer Familie und ich koche auch nicht immer Gerichte welche sie mag, aber ich werde mich hüten zu sagen: Probier es doch wenigstens mal... da hätte ich zu große Angst das es nicht gut geht. Meine anderen beiden Kinder essen übrigens völlig normal. Da kann ich auch mal verlangen es zu probieren.. man kennt ja auch etwas die Geschmäcker ;) was schmecken könnte.

Deshalb können wir uns so einigen: was für den einen gut ist, ist für den anderen eben nichts ;)

Meine große hatte mal ne Zeit richtig Speck am Bauch und Po. Als die Hosen zwackten hat sie mich gefragt was da los ist und ich habe ihr nie gesagt: du bist zu dick.. sondern du bewegst dich zu wenig und isst zu ungesund. Tja heute ist das kein Thema mehr da sie ganz viel wissen wollte was gesund ist und was nicht und wie sie sich mehr bewegen soll.

Ich finde das thema nicht essen wollen generell schwierig! Dazu müsste man den Einzelfall betrachten.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Finale am 23.03.2018, 17:41 Uhr

Finde ich auch.
Bei uns darf jeder, der Hunger hat, auch was essen. Wenn es zeitlich passt und nicht den ganzen Tag Süßkram ist. Wenn meine Tochter mittags nichts mag, isst sie eben 2 Stunden später ein Wurst- oder Käsebrot. Ab einem gewissen Alter wird es eh schwierig, ich bewache sicher nicht den Kühlschrank und schaue, dass sich meine Tochter nichts rausholt oder mal ein Brot macht.

Mich würde auch mal interessieren, ob alle, die so einen harten Kurs fahren, bei sich selbst auch so sind. Holt ihr euch nie untertags was aus dem Kühlschrank? Esst ihr wirklich nur zu den Mahlzeiten am Tisch? Ich nicht. Heute Mittag z.B. gab es in der Kantine nur Sachen, die ich nicht wollte, ich habe dementsprechend nichts gegessen und mir dann zuhause, kaum dass ich da war, ein Sandwich gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Philo am 23.03.2018, 19:31 Uhr

Ja, ich bin auch so hart mit mir. Bei mir gibt es 2 Mahlzeiten am Tag:
das (gesunde) Mittagessen und das Abendessen, das zum großen Teil aus Rohkost besteht.
Ausnahmen gibt es nur zu Geburtstagen, Festen und Feiern - und nein, ich lege diese nicht so, dass ich mir 3x pro Woche den Bauch vollschlagen kann. Ich mag das Gefühl, Hunger zu haben und hasse das Gefühl, zu viel gegessen zu haben.
Im Kühlschrank ist bei uns fast nur Gemüse, selbst wenn meine Kinder dran kämen (tun sie noch nicht), könnten sie sich dran bedienen. Es würde ihnen nicht schaden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Finale am 23.03.2018, 20:13 Uhr

Ganz ehrlich, ganz gesund hört sich das nicht an.
Kinder nehmen auch keinen Schaden, wenn sie mal was anderes außer Gemüse und Salat essen. Sie brauchen ( und wir Erwachsene natürlich auch) Fette und Eiweiß.

Ihr müsst ja zaundürr sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Briefkopf am 23.03.2018, 21:43 Uhr

Dass ein Kind, wenn es das Mittagessen nicht essen will, dann bis zum Abendessen warten muss (wie geschrieben Mittagessen und Abendessen) finde ich mehr als grenzwertig. Jeder hat seine eigene Vorstellungen von Erziehung, aber so würde ich definitiv nicht erziehen (in Sachen Essen). Das Kind tut mir richtig leid.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von lubasha am 23.03.2018, 22:01 Uhr

Ich habe 2 schlechte Esser.
Sie haben ein breites Spektrum von Sachen, die sie nicht gerne essen.
Aber ein viel weiteres von Sachen, die sie gerne essen.

Hier hilft tatsächlich probieren (auch nur abschlecken) und auf ein extra Teller ablegen. Runterschlucken muss es keiner
Auch die Sachen, die das Kind gar nicht mag, müssen nicht ständig probiert werden.
Es geht um die Sachen, die nicht schmecken, aber kein Eckel hervorrufen.

Und es verbreitet den Horizont ganz toll.

Selber kochen bringt hier nichts. Mit Begeisterung selbst gekocht. Und nichts davon gegessen.


Was hier gut klappt, ist das Essen nicht zu mischen. Gemüse (Rohkost bevorzugt ), Beilage, Fleisch. Etwas davon essen sie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Philo am 24.03.2018, 7:21 Uhr

mein Kind bekommt 5 Mahlzeiten am Tag. Ich esse 2.
Und meine Kinder essen alles - lediglich die Kleine isst keine Tomaten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 24.03.2018, 11:56 Uhr

Ja das stimmt sicher. Denn das ganze "gemeinsam zubereiten" und "selber kochen" hat mir alles riesigen Spass gemacht, aber wehe ich sollte davon dann auch selber was essen...

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 24.03.2018, 11:58 Uhr

Das ist kein harter Kurs.
Ich hole mir nicht einfach untertags aus dem Kuehlschrank was, weil ich da gar keinen Hunger oder Appetit hab. Es reichen doch die Mahlzeiten!
Ich muss nicht dauern, wie meine Kinder, irgendwelche Naschereien haben oder Jause. ABer ich bin auch nicht mehr im Wachstum.
Bei uns kriegt auch jeder, der Hunger hat, etwas. Es geht doch in diesem Thread um die Mahlzeiten. Aber wenn wer zwischen den Mahlzeiten Hunger hat, werd ich ihn nicht mit Keks und Suessigkeiten zustopfen lassen, weil das grad das einzige ist, was meinem Kind so gut schmeckt, das ist doch klar.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Foxi23 am 26.03.2018, 8:38 Uhr

Es geht mir einzig darum, dass mein Sohn einfach alles ablehnt, was er nicht kennt, es nicht mal probiert. Und ich rede dabei nicht von irgendwelchen exotischen seltsam aussehenden oder riechenden Sachen, sondern ganz normale Gerichte. Mich nervt dabei, dass er im Kindergarten alles probiert und auch isst, zu hause aber nicht. Wenn ich wüsste, dass er bestimmte Sachen definitiv nicht mag, es ihn anekelt, dann würde ich ihn damit ja gar nicht nerven.
Er darf natürlich auch nur Beilagen essen, das stört mich nicht.

Es gibt dann halt nichts zu Naschen zwischendurch und ich mach ihm auch kein Brot oder sonstwas. Obst darf er.

Ich hole mir auch zwischendurch mal was. Finde aber, dass man das nicht vergleichen kann, denn wenn ich das bei nem 6-Jährigen einmal mache, dann mach ichs immer, oder wie sonst soll ich erklären, dass er da mal was bekommen hat und jetzt wieder nicht? So und wenn er merkt, dass er immer ne Stunde später doch was anderes haben kann, dann isst er schon mal gar nix mehr zu den Mahlzeiten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 26.03.2018, 15:33 Uhr

Naja, dann beantwortest du dir deine Frage doch eigentlich selber. Dann liegt es nicht am Essen oder an ihm, dass er nichts probiert, sondern am Umfeld, der Situation, der Handhabung der Situation etc. wenn er im Kindergarten sehr wohl probiert und zuhause verweigert.
Ist es dir so wichtig, dass er genau jetzt genau das alles probiert? Er hat doch ein Leben lang dafuer Zeit, und dann hat er vielleicht auch mehr Interesse und Muße, als wenn man da grad gegen die Mama kaempfen muss, die das unbedingt durchsetzen moechte.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Foxi23 am 27.03.2018, 8:30 Uhr

Nö, mir ist das nicht so wichtig, ich frag ihn jedesmal und wenn er nicht will, will er nicht, dann gibts halt nur Beilage. Ich hab aufgegeben, ihn von irgendwas überzeugen zu wollen, was er öfters abgelehnt hat, denn das funktioniert nicht, das geht dann in die andere Richtung und er verweigert sich ganz. Ist mit vielem so, halt ein kleiner Sturkopf.

Ich sag nur hier, dass es mich halt ärgert, dass er sich offensichtlich von den Erzieherinnen besser überzeugen lässt als von mir, das nervt mich schon.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 27.03.2018, 9:33 Uhr

Das kannst du nicht vergleichen. Die haben einen ganz anderen Stand als du als Mutter.
Bei dir ist es wichtiger, dass du dich in kritischen Situationen wie Strassenverkehr etc, durchsetzen kannst, ohne wenn und aber. Andere Situationen erlauben ihm, zu diskutieren, in Frage zu stellen, mitzuentscheiden, verhandeln zu lernen, sich dagegen zu stellen, zuhause kann man das ohne Konsequenzen in der Gesellschaft. Die Mama wird halt immer die Mama bleiben, das weiss er und das ist gut so, das bedeutet,dass bei euch alles gut funktioniert.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Foxi23 am 27.03.2018, 11:05 Uhr

Ok, danke, dann ärgere ich mich künftig darüber nicht mehr. Er wird ja bald eingeschult, das Essen kommt dann aber aus derselben Küche ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von niccolleen am 27.03.2018, 22:37 Uhr

Na dann Mahlzeit! :-)

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Essen - bin genervt

Antwort von Mamas Glückskind am 12.04.2018, 20:42 Uhr

Dein Problem erinnert mich sehr an das Thema eines YT Videos von mir. Sinngemäß geb ich da folgenden Rat, die Eltern entscheiden, was auf den Tisch kommt. Das Kind entscheidet, was und wieviel es davon isst. Schau dir das Video gerne mal an!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

"bitte" und "danke" sagen, ich bin echt genervt!

Hallo zusammen! Ich habe schon im "Kleinkind-Forum" gepostet, aber hier passt es altersmäßig wohl besser rein, sorry also für den Doppelpost. Ich bin grad ratlos und suche Tipps bzw. vielleicht sind meine Ansprüche zu hoch/ zu niedrig und müssen grade gerückt werden: sagt ...

von miemie 10.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Mit 4 Jahren einnässen, Erzieher genervt...

Hallo, mein Sohn (4) geht seit einem Jahr in den Kindergarten. Vor Antritt war er sauber und trocken, es gab so gut wie keine Unfälle. Nach ca 2-3 Monaten fing es an dass er im Kindergarten einnässte, nicht ganz aber so dass er frische Wäsche brauchte. Jetzt ist er 4 Jahre ...

von vinosole 12.03.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Kita Start mit Hindernissen - jetzt schon genervt

Hi ihr Lieben, muss jetzt einfach mal meinen Frust abladen. Mein Sohn 4,5 Jahre, hat erst vor 2,5 Wochen seinen Kita Start begonnen. Zuvor hatten wir leider keinen Platz bekommen. Da er eine Entwicklungsverzögerung hat, bekommt er eine Einzelintegration im ...

von khadi 08.09.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Genervt von übereifriger Nachbarin!!! *GRRRR* VORSICHT LAAAAANG!!

Meine Maus ist 3 und wie soll ich sagen..nicht gerade einfach, wenn man mit ihr alleine ist. Dazu musste sie schon die Trennung von ihrem Papa mit machen und einen Kitawechsel (vom Kinderladen zu einer großen Kita). Das spielt bei ihr mit rein, dass sie sofort ein riesen ...

von MamivonLiobaJolin 10.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Voll genervt das KITA umzieht :-(

Ich bin grad so verärgert, weil ich über die Zeitung erfahren habe das unsere KITA in einem Jahr umzieht. Wir haben lange überlegt ob wir unseren Sohn (im Juli 3 Jahre) ab Sept. in dieser KITA lassen oder wechseln sollen. Wir haben entschieden zu bleiben da am wenigtsten ...

von DanaSchmied 21.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Bin genervt!

Meine Tochter(gerade 5) geht seit 1,5 Jahren in den Kiga.Immer wieder haben wir die gleichen Probleme.Sie hat fast nie die Sachen an die sie draußen anziehen soll,trotz mehreren Gesprächen und während der gesamten Kigazeit waren sie vielleich 10 mal turnen statt einmal in der ...

von Steffi D. 17.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

wieder mal genervt von unserem Kindergarten

Hallo, ich fass es momentan nicht - aber unser Kindergarten wird immer mehr ein Problem. ständiger Personalwechsel - man muss ja schon froh sein, wenn man die Gruppenerzieherin ein bischen kennt, Praktikanten wechseln quer beet durch alle Gruppen, man weiß nie welche ...

von dhana 20.05.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

nur noch genervt vom Kindergarten

Hallo, sorry für das Auskotz-Posting, aber irgendwie muss ich den Frust jetzt auskotzen. Ärger mit dem Kindergarten hab ich schon seit fast 6 Jahren - ständig gibts ne neue Baustelle. Angefangen hat das ganze vor fast 6 Jahren, als ich mich erdreistet habe die ...

von dhana 20.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

fast 4 und ich weiß nimmer weiter - völlig genervt

Hallo zusammen, ich möcht einfach mal euch mein Problem schildern, welches ich im Moment mit meinem Großen habe. Vielleicht seh ich alles zu eng, aber das wird sich ja rausstellen ;-). Ben macht mir Sorgen, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Habe ihn immer ...

von bellami1983 05.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Bin voll genervt - werden gar nicht mehr gesund

Oh wie mich das nervt... irgendwie werde wir zur Zeit gar nicht mehr richtig gesund. Na ja, bei zwei Kiga-Kindern ist das ja auch kein Wunder. Erst hatte mein Kleiner Mitte Januar Magen-Darm-Grippe, drei Tage später war ich gleich mit ihm im Bett gelegen... drei Tage später ...

von Julychild 23.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: genervt

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.