Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mini99 am 24.02.2006, 10:12 Uhr

Sozialverhalten mancher Kinder

Hallo!
Poste es hier auch nochmal:
Was ich ganz schlimm finde ist, das manche Eltern so garnicht auf das Sozialverhalten der Kinder achten. Wir waren auf einer Kinderfeier und da war ein etwas bummeliges Mädchen und ein Junge (1. Klasse), sagte zu dem Mädchen "Blade Fette". Ich meine was soll das???????? Auch in der Klasse von Thomas gibt es solche Kinder. Ein Kind in der Klasse hat starke Neurodermitis und hat auf seinen Händen manchmal richtigen Ausschlag. Manche Kinder ziehen ihm damit auf das es grausig aussieht und geben ihm nicht die Hand und solche Sachen!!! Ich finde das unmöglich!!!!!!!! Das sind aber meißtens die Kinder, die aus besonders "gutem Haus" kommen, wo jeder eigentlich nur gutes davon halten soll, na das ich nicht lache.... Anstatt nur auf die Schulleistungen der Kinder zu schauen, sollten manche mehr auf das Sozialverhalten ihrer Kinder achten. Ich erziehe jedenfalls Thomas so, das er auch schon als Kind Mitgefühl für andere Menschen empfindet und auf diese Gemeinheiten erst garnicht kommen würde. Wie ist das bei euch im Bekanntenkreis, gibt es da auch schon solche Fehlverhalten bei so kleinen Kindern?
Liebe Grüße
Traude

 
17 Antworten:

Re: Sozialverhalten mancher Kinder

Antwort von Edda3 am 24.02.2006, 10:33 Uhr

Hallo Traude,

hm, ich denke eine schwierige Sache.
Also ich versuche hier zu Hause auch zu erreichen, das meine Kinder tolerant sind und auch Andersartigkeiten nicht zum Anlass nehmen sich über diese Menschen lustig zu machen.
Trotz allem passiert es doch ab und an, dass sich meine Kinder, insbesondere die beiden Jüngeren, hinreißen lassen zu Äußerungen mit denen ich nicht einverstanden bin. Das wird dann aber zum anlass genommen erneut darüber zu sprechen.
Und dazu möchte ich sagen, es heißt nicht umsonst Kindermund tut Wahrheit kund.
Dass schlimme Neurodermitis nicht sehr einladend wirkt, wissen wir doch selber. Es ist sicher wichtig, mit den Kindern über diese Krnakheit zu reden und dass es einfach nur nicht schön aussieht ansonsten aber eben harmlos ist. Kennen die Kinder diese Krankheit aber nicht, ich meine was würdest du denken, wenn dir dieses Bild völlig unbekannt wäre? Klar du bist erwachsen und denkst dir nur *schüttel*, wirst dich vielleicht sogar überwinden demjenigen die Hand zu geben. Kinder sind da einfach noch authentischer. Ist einfach so. Muss man mit den Kindern drüber reden, keine Frage und da ist auch die Lehrerin gefragt das zu erklären, denke ich. Wir Eltern bekommen ja längst nicht alles mit.
Und dick sein ist immer wieder ein Aufreger. Wenn das Kind aber nicht krank ist, wovon ich mal ausgehe, denn die wenigsten dicken Kinder sind aus Krankheit dick, dann würde ich doch da auch mal überlegen, wer sich da schlimmer verhält? Die Eltern, die das Kind so fett füttern oder die Kinder, die die Warhheit aussprechen?
Sicher trifft die Aussage der Kinder die Falsche. Aber ich finde, eine Kind muss nicht dick sein.

Wenn ich solche Dinge erlebe, steuere ich dagegen. Auch sonst ist das ein Thema in unserer Familie. Aber verhindern wirst du es nicht können, ist meine Meinung.

Viele Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Edda - für die Erziehung sind wir verantwortlich

Antwort von mini99 am 24.02.2006, 10:59 Uhr

Hallo!
Zum Thema dicke Kinder: Ich achte auch auf jeden Fall darauf, das mein Kind nicht dick wird, aber trotzdem aktzeptieren wir dicke Kinder. Kinder die übergewichtig sind, haben nicht Schuld, sondern die Eltern weil sie nicht darauf geachtet haben, das ihr Kind im Normalbereich des Gewichts bleibt das ist schon richtig. Aber trotzdem sind diese Kinder direkt betroffen wenn es um Hänseleien geht und sind verletzlich und ein einziger Satz kann diesem Kind so weh tun. Und ich finde es einfach Erziehungssache, wie Kinder mit Worten umgehen. Ich kann als Mutter sehr wohl meinem Kind lernen, dicke Menschen auch zu akzeptieren und sich nicht darüber lustig zu machen. Aber in unserer Gesellschaft gibt es halt auch Leute, denen es egal ist wenn sie selbst davon nicht betroffen sind und das geben sie an ihre Kinder weiter - traurig!
Und zu Neurodermitis: Nein, ich denke mir bei einem Kind das Neurodermitis hat nicht "Schüttel", sondern bin einfach froh, das mein Kind nicht an so einer Krankheit leidet. Diese Kinder sind arm, sie leiden schon genug an der Krankheit selbst und sie durch Worte noch mehr zu verletzen ist einfach widerlich! Und auch in diesem Fall, kann man seinem eigenen Kind lernen, nicht dem kranken Kind direkt ins Gesicht zu sagen, das es nicht schön ist, denn das weiß es ja wohl selbst. Und von den Wörtern ekelig etc. was so fällt, brauchen wir ja garnich erst reden.
Und ich bleibe dabei, dass es Erziehungssache ist, wie sich ein Kind verhält, mein Kind lacht keine anderen Kinder aus und ich kenne auch viele andere Kinder die niemanden auslachen. Und weil du sagtest die Lehrerin kann das steuern - nicht die Lehrerin ist für die Erziehung unserer Kinder verantwortlich, sondern WIR ELTERN!
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

verstehe dich schon aber

Antwort von Claudia36 am 24.02.2006, 11:32 Uhr

Kinder sind nun mal Kinder und die reden teilweise wie ihnen der Schabel gewachsen ist und denken nicht darüber nach das sie damit jemanden verletzen könnten.
Ich bin auch für Toleranz und verlange das auch von meinen Kindern, jedoch ist es auch so das man sich zu Hause über einige Dinge unterhält die die Kinder auch mitbekommen.
So ist es bei mir z.B. wenn ich von Arbeit komme und den ganzen Tag nur "Fette" Leute von einer Seite auf die andere gedreht habe oder sie aus dem Bett gehieft habe die wirklich nix machen und da ein Bein so viel wiegt wie ich.....dann rutscht mir schon mal zu Hause raus das das alles wohl nicht wahr sein kann... wie man sich so gehen lassen kann und das mir davon mein Rücken weh tut.
Das nur als Beispielso geht es aber immer im Leben irgendwas worüber wir uns ärgern und das bekommen die Kinder mit auch wenn wir das nich so wollen.
Toileranz ist groß geschrieben aber wo begegnet man heute toleranten Menschen???
Es gibt nur noch sehr wenige ehrlich. hie geht es um Ausländerfeindlichkeit, óder auch andersrrum Feindheit der Ausländer gegenüber Deutschen, wir grenzen zum Teil Alte Menschen aus .... Behinderte sind nie wirklich integriert....
Ich finde das ist vorallem eine Frage der Politik.
Wir können daran nur soviel ändern indem wir unsere Kinder immer wieder darauf hinweisen tolerant gegenüber allen zu bleiben.
Aber erleben werden sie außerhalb der Familie auch die andere Seite, das ist leider mal so, da hilft nur reden reden reden.
Dicke Kinder wurden schon immer gehänselt auch zu unserer Zeit. Überleg mal ob du da nicht auch als Kind gedacht hast " oh man ist der Fett" auch wenn deine Eltern dir immer wieder sagen man soll tolerant sein???
Es sind halt Kinder!
Mir tun dicke Kinder sehr leid weil die von den Eltern so gefüttert wurden, dafür sollten die Eltern bestrag´ft werden und nicht die armen Kinder die es leider immer abbekommen.

Liebe Grüße
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Claudia36

Antwort von mini99 am 24.02.2006, 11:59 Uhr

Hallo!
Ja, aber darum geht es, man kann sich ja vieles denken, aber muß man alles immer gleich aussprechen und der Person ins Gesicht sagen??? Und das kann man auch seinen Kinder erklären finde ich. Es wird immer Leute geben, die zu den "Schwächeren" gehören, aber muß man genau auf denen immer herumtrampeln? Und es wird immer Leute geben, die mehr oder weniger tolerant sind, aber was mich irgendwie so gewundert hat, ist das diese unterwürfigen Meldungen schon bei Erstklässlern auftreten. Ich meine diese Kinder wissen garnicht was sie demjenigen antun den sie hänseln und ihre Eltern haben sich offensichtlich nicht viel damit auseinander gesetzt. Ich nehme mal an du bist Krankenschwester wenn du sagt "Fette" Leute hin und herschieben und du hast sicher keinen leichten Job, aber du hast ihn dir trotzdem selbst ausgesucht. Hast du dir auch schon mal darüber Gedanken gemacht, das bei diesen "Fetten" Leuten nicht nur Trägheit der Grund für ihr Übergewicht sein kann, sondern Probleme die sie ev. hatten oder sonst was. Und auch wenn es dafür keinen anderen Grund gibt außer essen - das ist ihr Leben - und keiner hat das Recht darüber zu urteilen.
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sozialverhalten mancher Kinder

Antwort von max am 24.02.2006, 12:14 Uhr

Hi!

Du hast natürlich recht, keine Frage. Nur, unsere Kinder kommen schön langsam immer mehr in ein Alter wo das was die Eltern sagen immer unwichtiger oder uncool wird und die Meinung der Freunde immer wichtiger wird. Und wenn dann besagte Freunde (müssen das ja gar nicht mal vorgelebt bekommen im Elternhaus) dann bes. "cool" oder was auch immer sein wollen, dann wollen eben viele Kinder einfach dazu gehören. Das war schon immer so und bes. in dem Alter wo die eigene Persönlichkeit noch nicht so gefestigt ist, da gibt es eben das Cliquenverhalten. Das wird wohl auch immer so bleiben. Da kommt es dann auch ganz stark auf den Charakter vom Kind drauf an ob es dem widerstehen kann, will und tut. Da haben wir Eltern dann wohl nur mehr begrenzt Einfluss drauf finde ich.

Kinder wollen einfach irgendwann alles einfach nur anders als die Eltern machen und kommen sich schrecklich erwachsen vor.

Viele Kinder kriegen es natürlich auch vorgelebt von zu Hause, keine Frage.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Klar du hast Recht

Antwort von Claudia36 am 24.02.2006, 12:21 Uhr

aber wie gesagt es ist wirkich hier auch eine Sache der Politik.
Selbst " die da oben" trampeln doch immer auf den ´Schwächsten auf den Ärmsten herum:
Ja ich bin Krankenschwester mit Leiden schaft, habe aber auch Kindergärtnerin gelernt und als ich damals im Kindergarten gearbeitet habe waren da die Kinder teilweise schon intollerant.
Da wurde schon bei 3-4 jährigen gelästert, wirklich.
Habe immer wieder mit den Kindern geredet aber wenn es die Eltern zu Hause nicht machen????
In meinen Job den ich wirklich gerne mache ist es manchmal wirklich schlimm, was den Anteil an Dicken angeht, arbeite auf Intaénsivstation Herz-Thorax-Chirurgie und mit dem Herzen bekommen es nun mal die Dicken am ehesten!! ich verurteile sie nicht weil man ja nicht weiß was sie alles erlebt haben im Lebnen und warum es so ist, jedoch ist ein schlanker Patient schneller wieder fit und hat nicht noch 1000 Komplikationen wie es bei stark übergewichtigen Leuten nun mal viel häufiger dazu kommt.
Und wenn ich ehrlich bin rutscht mir zu Hause schon mal heraus das mir mein Rücken weh tut weil ich den ganzen Tag nur 150kg Leute hin und herbewegt habe.
Du willst doch nicht behaupten das dir nieeee da irgendetwas herausrutscht was die Kinder mitbekommen könnten????
Ich glaube das geht jeden so.
Die Eltern sind in erste Linie gefragt ´was die Erziehnun angeht auch zut´r Toleranz, aber machen das alle so?????
Ich glaube nicht, ich will hier keine Diskússion von Ausländerfeindlichkeit oder was vom Zaun brechen aber folgendes Beispiel:
Meine Tochter und ihre Freundin spielen auf den Hof da kommen 2 Jung´s und wollen sie vertreiben. Die Mädchen lassen sich das natürlich nicht gefallen, da höre ich doch den Satz von einen dieser Jungen" du deutsches Mädchen hast mir nix zu sagen, mußt machen was ich dir sage....... Ich schalte mich in solche Auseinandersetzungen nicht ein dáber das war mir schon zu heftig..
Da erzähl mal was von Toleranz.
Die Eltern dieses Jungen wissen nicht mal wie das geschrieben wird.
Aber auch anders herum ist es immer schwierig wenn ausländische Kinder in den KITA kommen und nichts verstehen, dann werden sie von den Kindern auch ausgegrenzt teilweise.
Aber wer ist denn da Schuld dran das die Kinder keine Toleranz entwickeln können?????
Die Eltern? ja Die Erzieher? teilweise Die Lehrer?
auch
aber selbst wenn sich alle die größte Mühe geben würden, es wird immer Luete geben die über andere lästern immer....
Liebe Grüße
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kinder sind Grausam

Antwort von minipuper am 24.02.2006, 12:30 Uhr

ist es nicht so das gerade kinder ehrlich und frei von der leber weg reden und nicht so falsch und heuchlerisch wie manch erwachsener? sollten wir uns nicht daran orientieren?
klar lästern ist doof, aufklärung geboten.
ich sehe es bei kindern ein bisschen so wie bei den tieren, die handeln auch aus instinkten heraus, beissen kranke tiere weg, grenzen andersartige aus...bei uns menschen ist aber der unterschied das wir lernen dürfen, fehler und schwächen als stärken erkennen dürfen.
also setzt hier unsere "arbeit" als erzieher/mutter/ wie auch immer an und müssen aufklären und natürlich ein stück weit vorleben.
wenn ich selbst nicht mit behinderten/kranken/sozialschwachen umgehen kann und sie wie die pest behandle wie soll ich von meinen kindern toleranz erfahren??

nicht immer die fehler bei den eltern/dem elternhaus suchen.

mini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Claudia36

Antwort von mini99 am 24.02.2006, 12:42 Uhr

Hallo!
Nein, auch ich mir ist natürlich schon mal ein dummes Argument rausgerutscht, aber ich versuche zumindest mir das meißte zu denken und meinem Sohn zu lernen, das Menschen die "anders" sind, oft nichts dafür können und auch mit Respekt behandelt werden müssen.
Was das Thema "Ausländer" angeht, da sträuben sich sogar bei mir die Haare. Und das ist auf jeden Fall eine politische Angelegenheit wo einfach unsere guten Politiker in jeder Hinsicht scheitern! Ich würde viel strengere Auflagen erteilen und mehr Anpassungsfähigkeit fordern. Aber das ist wahrscheinlich eine endlose Diskussion.......
Zu dem Übergewicht der Bevölkerung kann ich nur sagen, das es für jeden stark Übergewichtigen auf jeden Fall für die Gesundheit äußerst gefährlich ist. Was ich aber ganz fest glaube ist, das wenn die "gesunden" Nahrungsmittel billiger wären, es auch weniger dicke Menschen geben würde. Sei mal ganz ehrlich, beim Supermarkt bekommt man für 1,99 zwei Kilo fette Wurst, und für eine Gurke zahlt man 1,49 oder für 1 Kilo Äpfel 1,99. Fakt ist doch, dass die fetten Sachen viel billiger sind als die gesunden. Besonders frisches Obst und Gemüse ist sehr teuer und bei vielen ärmeren Familien ist es glaube ich so, das einfach darauf geachtet wird, das alle satt sind und nicht das sie vollwertige Nahrungsmittel essen. Es ist genau das Gegenteil von früher eingetreten, arme Leute werden immer dicker und reiche können dünn bleiben.
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @max

Antwort von mini99 am 24.02.2006, 12:50 Uhr

Hallo!
Ja, natürlich gibt es Cliquenbildungen, aber es ist doch auch wichtig das jedes Kind eine eigene Meinung hat und nicht jeden Blödsinn mitmacht, oder? Mein Sohn hat sehr viele Freunde zum Glück und da sind auch vernünftige Kinder dabei und unter anderem auch welche die andere Kinder hänseln. Es sind seine Freunde, aber trotzdem heißt das noch lange nicht, das Thomas jetzt auch andere Kinder auslachen muß. Man sollte seinen Kindern auch lernen, eine eigene Meinung zu haben und die Stärke auch mal nein zu sagen wenn sie was nicht für richtig halten. Übrigens Thomas und sein Freund Phillipp haben mir davon erzählt, das eben der Freund mit Neurodermitis ausgelacht wurde, und die fanden das beide nicht so toll und haben ihn sogar verteidigt - und das zeigt meiner Meinung nach Charakterstärke und darüber bin ich sehr stolz!
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @max

Antwort von Biggi+Jungs am 24.02.2006, 12:54 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat auch einen sehr dicken Jungen in der Klasse und ich weiß von ihm, dass da kräftig abgelästert wird. Besonders im Sport-Unterricht.

Ich habe meinem Sohn erklärt, dass man ja nicht wissen kann, warum der Junge so dick ist, vielleicht hat er eine Krankheit.
Antwort von meinem Sohn: Neeee, der frißt nur Süßigkeiten!
Und wirklich ist es so, dass dieses Kind jeden Tag in der Pause Unmengen Süßigkeiten ist und ständig Schokolade dabei hat.

Und genau dieses Kind ist sehr gemein zu anderen Kindern. Erzählt Lügen, schwärzt andere Kinder an usw.
Und er dann fing diese Lästerei an. Mein Sohn hat nämlich die ersten Wochen in der Schule nie abfällig über dieses Kind gesprochen, das kam erst viel später.
Natürlich schreitet die Klassenlehrerin ein, aber sie kann nicht alles kontrollieren.

VG
Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mini99

Antwort von max am 24.02.2006, 13:00 Uhr

ja, da kannst du sehr stolz sein auf Thomas, keine Frage. Aber eben nicht alle Kinder sind so stark um ihre eigene Meinung zu vertreten.
Und irgendwann (aber wahrscheinlich erst später) kommmt sowieso die Loslösungsphase wo die Eltern bewusst provoziert werden mit Dingen die sie nicht wollen.

Und viele Kinder kriegen es sicher von den Eltern mit, viell. gar nicht bewusst, man redet halt manchmal einfach so.

Wobei ich das mit dem dicken Kind jetzt ärger finde als mit dem ND kind. Denn wenn ein Kind sowas noch nie gesehen hat, woher soll es das denn wissen wenn es noch nie Thema war?
Kinder sind ehrlich und leider manchmal auch sehr grausam, ist so.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Biggi und Jungs

Antwort von max am 24.02.2006, 13:03 Uhr

Genau. Viele Kinder grenzen sich durch bösartiges Verhalten selber aus. Sicher tw. durch mangelndes Selbstbewusstsein bedingt.
Wir haben auch so ein Kind in der Nachbarschaft. Hat einen massiven Sprachfehler um den die Eltern sich nicht kümmern, den versteht echt keiner, noch dazu hat er eine kreischende Mädchenstimme. Er ist übrigens 7.
Der ist lästig, nervt alle Kinder und sekkiert sie nur, haut, tritt,...klar, mit dem mag auch keiner spielen und über den wird gelästert: den versteht ja keiner!

Würde er normal mit den Kindern spielen, wäre es kein Problem denke ich. Lisa spricht auch undeutlich, über sie lästert allerdings niemand.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sicher

Antwort von Edda3 am 24.02.2006, 18:29 Uhr

sind wir für die Erziehung verantwortlich. Ich hoffe, das ging aus meinem Posting auch hervor.
Ich schüttel mich auch nicht bei Neurodermitis.
Ich glaub das hast du falsch verstanden. Ich meinte, wenn du jemanden siehst und kennst diese oder eine andere Krankheit gar nicht, dann musst du zugeben, dass es nicht nett aussieht. Du gehst ja davon aus, dass du weißt was es ist. Aber du triffst einen Erwachsenen mit Händen, die nicht besonders angenehm aussehen. Und du weißt nicht was es ist. Was denkst du dann????
Verstehst du was ich meine.

Ich habe auch klar gesagt, dass die Hänselei den falschen treffen bei den dicken Kindern.

Und trotz allem denke ich, dass auch die Lehrer das thematisieren können, denn was nutzt es , wenn du und ich uns um die Erziehung unserer Kinder kümmern, 20 andere Mütter in der Klasse aber nicht?
NIX.
Dazu kommt, dass viele Theman aus der Schule nicht nach Hause kommen. Woher willst du wissen, wer wen hänselt? Da ist schon auch die Lehrkraft gefragt.

Viele Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sozialverhalten mancher Kinder

Antwort von MamaMalZwei am 24.02.2006, 20:52 Uhr

Hallo, ist Euch schon mal der Gedanke gekommen, dass sich da Aktion und Reaktion aufschaukeln? Der eine lästert über "den Dicken", der hört das und setzt noch einen drauf. Oder das Kind mit dem Sprachfehler: Was hat sich das schon anhören müssen, ey du Blöder, kannst ja noch nicht mal richtig sprechen, bist du behindert oder was? Mich ärgert immer sehr, wenn meine Kinder über andere lästern und ich sage das dann auch und verlange, dass sie das bleiben lassen. Dieses Argument: "Es sind halt Kinder, das war doch schon immer so" lass ich nicht gelten. Wenn es danach ginge, säßen wir alle noch auf den Bäumen und suchten uns gegenseitig nach Läusen ab. Ich versuche immer, auch die andere Seite zu hören und gebe einen Dämpfer, wenn es nötig ist. Meine Tochter ist mittlerweile dafür bekannt, dass sie Schwächere in Schutz nimmt und verteidigt. Mein Sohn wird wegen seines Sprachfehlers selber so häufig geärgert, dass ich sauer werde. Trotzdem verlange ich von ihm, dass er ungerechtfertigtes Zurückärgern bleiben lässt, was schwierig ist. Dreht er sich um, um wegzugehen, kommen die anderen hinterher: "Ey du Blöder... (siehe oben)" Vielleicht hilft es, wenn man mit ärgernden Kindern mal eine Einrichtung besucht, in der Behinderte betreut werden. Damit sie sehen, was es heißt, anders zu sein und wie viel Glück sie haben, gesund und munter zu sein. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir Erwachsenen sind doch oft auch nicht besser!

Antwort von Hexhex am 25.02.2006, 11:09 Uhr

Hallo,

habe selbst starke Neurodermitis. Gerade im Sommer sieht das manchmal an den Armen und Händen sehr schlimm aus. Ich habe auch schon bemerkt, dass manche Leute dann etwas von mir abrücken. Ich nehme das mit Gelassenheit, weil ja die meisten Menschen diese Erkrankung nicht ohne weiteres erkennen. Und wenn jemand so "ansteckend" aussieht, löst das eben Vorsicht bei anderen aus, na und?

Und mal ehrlich: Wenn man auf der Straße Kinder oder Erwachsene mit sehr starkem Übergewicht sieht, hat man in der Regel ja auch keine sehr wertschätzenden und freundlichen Gedanken darüber. Und die meisten Menschen sagen dann fast automatisch: Guck mal, wie dick der/die ist.

Wer von der Norm abweicht, fällt auf. Das ist uns angeboren, da gucken wir automatisch hin. Natürlich muss man Kindern beibringen, dass man seine Gedanken in einem solchen Fall für sich behält und aufhört zu gaffen. Aber abstellen kann man diese Gedanken deshalb nicht. Und Kinder sind leider sehr spontan, weshalb es Jahre dauert, bis sie es schaffen, das auffällige Aussehen anderer bewusst nicht zu kommentieren - dies erfordert nämlich viel Selbstkontrolle, und die haben Kinder oft noch nicht.

Eine Bekannte von mir sieht das alles auch sehr pragmatisch, was ich wirklich gut finde. Sie hat einen schwerstbehinderten Sohn mit stark vergrößertem Kopf, der unbewusst ständig Laute von sich gibt. Sie sagt immer "Klar gucken die Leute, ich würde sicher auch mal gucken, wenn das nicht mein Sohn wäre. Das ist doch ganz natürlich, er fällt halt auf!" Und wenn Kinder fragen, was es mit ihrem Sohn auf sich hat, dann erklärt sie es ihnen.

Grüßle,

Hexe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sozialverhalten mancher Kinder

Antwort von Birgit 2 am 26.02.2006, 21:04 Uhr

Hallo,
ich kann mich hier eigentlich nur anschließen und lasse es auch nicht gelten, das es eben Kinder sind...

Ich habe schon viele Gespräche mit meiner Tochter geführt und akzeptiere es auch nicht, wenn sie über andere herzieht. Sie soll stets überlegen, wie sie sich in der Situation fühlen würde.

Wenn es darum geht, findet man bei vielen einen Grund zum "Lästern". Der eine hat abstehende Ohren, der andere krumme Beine, der eine ist zu klein, der andere zu groß. Meine Güte, dafür kann man nichts und dafür soll man auch nicht noch bestraft und ausgegrenzt werden.

Und auch das Cliquenverhalten wird oft überschätzt. Meine Tochter hat eine Freundin, mit der ich gelinde gesagt nie befreundet wäre, weil sie einfach ein mieses Sozialverhalten hat. Trotzdem ist meine Tochter da ganz anders und läßt sich durch sie keineswegs anstecken...

Ich glaube auch, das zu viele einfach wegschauen und sich insgesamt zuwenig Zeit zur Auseinandersetzung mit dem Kind nehmen.

Gruß
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Birgit 2 - wahre Worte

Antwort von mini99 am 27.02.2006, 11:02 Uhr

Hallo!
Ja, es stimmt, wir haben die Aufgabe unsere Kinder zu liebenswürdigen Menschen zu erziehen, die auch andere akzeptieren, die vielleicht nicht so viel Glück haben.
Und zum Glück gibt es auch liebe Kinder, darunter auch meines, die nachdenken bevor sie sprechen.
Wir können uns sehr wohl als Eltern stark machen und unseren Kindern erklären, das keiner gerne dick ist und keiner gerne anders aussieht, und dann funktioniert es auch mit dem Respekt vor anderen Menschen.
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.