Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maya81 am 26.03.2008, 9:15 Uhr

Mobbing in der 1. Klasse ?

Hallo ihr,

ich bin wirklich etwas verzweifelt und wende mich deswegen an euch, einfach um zu erfahren wie ihr handeln würdet und wie ihr das seht.

Mein Sohn ist am 14. März 8 geworden und in der 1. Klasse. Davor war er ein Jahr in der Vorschule, die ihm wirklich sehr viel gebracht hat. Die Lehrerin in der Vorschule war eine durch und durch liebe Frau, die auf jeden eingegangen ist. Mir ist klar, dass das bei nun 27 Kindern in der Klasse nicht mehr der Fall sein kann aber was bei meinem Sohn in der Klasse passiert, finde ich sehr zweifelhaft.
Zugegebenermaßen hatte er einen schlechten Start, warum auch immer. Wir waren im Umzugstress, sein Bruder hat sich auf den Weg gemacht und so kam es, dass Nico den Klassenclown machte, sich in den Pausen schlägerte, die Großen provozierte und einfach unaufmerksam war. Vielleicht war er aber auch einfach nur unterfordert. Er hatte in der Vorschule sehr viel gelernt und hat wohl erwartet, dass er in der schule sofort beginnen würde ganze Bücher zu lesen und Rechenaufgaben zu lösen, was natürlich nicht der fall war. Wie auch immer, ich hatte mit der Lehererin gesprochen und wir waren uns einig, dass man hier , auch ihm zuliebe, konsequent sein muss. Wir machten aus, dass sie mir jeden Tag in sein Merkheft "gut" oder "schlecht" reinschreiben würde, dass ich die Möglichkeit habe gezielt mit ihm über vorgefallenes zu reden oder ihn zu loben. Und siehe da, es klappte viel besser. Bis ich irgendwann nichts mehr im Merkheft vorfand. Die Lehrerin meines Sohnes sagte mir aber, dass es gut laufen würde, und sie mir aus Zeitmangel nichts mehr ins Merkheft schreiben würde. Sollte es jedoch wieder schlechter werden, würde sie mir das mitteilen.
Nun bracht ich vor den Ferien meinen Sohn in die Schule bis ins Klassenzimmer weil er Geburtstag hatte. Wegen dem Kuchen. Da meinte die liebe Lehrerin meines Sohnes (vor meinem Geburtstagskind, vor der ganzen Klasse und auch ein paar Müttern) das es seit dieser Woche wieder katastrophal wäre, Nico würde sich schlagen und nicht hören. Nico hatte mir davon natürlich nichts erzählt und stand wie vom Donner gerührt neben mir und fing auch an zu weinen. Die Superstrafe der Lehrerin war es ihn an diesem Tag vom Frühstück auszuschließen, dass ab und zu in der Klasse stattfindet. Fand ich scheiße aber natürlich wollte ich ihre Autorität nicht untergraben wenn sie ihm das angedroht hatte. Schon gar nicht während die ganze Klasse zuhört.
Als ich meinen Sohn allerdings vom Hort abholte, musste ich feststellen, dass er den gesamten Kuchen wieder mitgebracht hatte weil die Lehrerin seinen Geburtstag ausfallen ließ, weil er sich angeblich schlecht verhalten hatte und am Tag davor einem Jungen Knete in die Haare geschmiert hatte, so dass dieser zum friseur musste.
Ich habe lange mit meinem Sohn geredet und für mich hat sich rauskristallisiert, dass er nun Schwierigkeiten hat Anschluss zu finden, da diese Lehrerin ihn immer und immer wieder vor der Klasse blossstellt. Es wird schon gar nicht mehr gefragt, wer schuld ist und die anderen Kinder sind sich immer einig, Nico wars. z.B. das mit der Knete, kein Schwein hats gesehen, aber Nico wars. Dieser streitet das aber vehement ab und ich glaube ihm, denn er ist, wenn man ihn direkt anspricht, schon ehrlich und gibt Missetaten auch zu. Überhaupt kenne ich ihn so nicht. Er ist im grunde ein so liebes Kind, das sagt jede Mutter, ja klar, aber ein Kind kann in meinen Augen auch nicht böse sein. Natürlich macht es ihn jetzt aggressiv, dass viele nicht mehr mit ihm spielen wollen und anstatt ihn wieder einzugliedern und mit den Kindern zu reden, macht die Lehrerin sich zur Verbündeten und erniedrigt in vor der Klasse, indem sie ihn, und das war die absolute Härte, zuschauen lässt, wie an seinem Geburtstag, nur der Geburtstag eines anderen Mädchens gefeiert wird. Ich könnte sie umbringen.
Natürlich werde ich mit ihr reden. So geht es ja nicht. Ich habe mir auch überlegt, noch ganz andere Schritte einzuleiten, wie mit dem Rektor zu reden, aber ich will es meinem Kind zuliebe im Guten versuchen.
Was meint ihr dazu ?

Und danke an die, die soweit gelesen haben.

Liebe Grüße,

Maya

 
9 Antworten:

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von MamaMalZwei am 26.03.2008, 9:36 Uhr

Liebe Maya, da ist wohl gewaltig was schiefgelaufen in der Klasse. Google mal unter "mobbing", dann wirst Du so einiges zu dem Thema finden.
Als Erstes würde ich versuchen, mit der Frau einen Termin zu vereinbaren, an dem ihr in Ruhe miteinander reden könnt. Natürlich machst Du ja schon einiges mit Nico, Du redest mit ihm und Du lobst ihn, wenn er etwas richtig gemacht hat.(Weiß sie das?)
Offensichtlich hat in der Klasse, von der Lehrerin unbemerkt (oder doch?)schon ein Mechanismus eingesetzt, der "Störenfriede" isolieren soll. Ihn an seinem Geburtstag mit dem Kuchen in der Hand vor der Klasse stehen zu lassen, ohne dass er ein Frühstück ausgeben kann, ist schon mehr als daneben.
Klar sind sich die Kinder einig, wer der "Störenfried" ist! Das geht ganz schnell, da braucht heutzutage nur jemand ungewöhnliche Reaktionen zu zeigen oder sich für etwas zu interessieren, was die anderen Kinder schlicht "doof" finden. Es reicht sogar schon, den falschen Fußballverein zu mögen. Sage Nico, dass er Dir immer erzählt, was in der Schule war. Und möglichst auch, in welcher Reihenfolge. Was nützt es, wenn Du weißt dass Dein Sohn einem anderen Knete in die Haare schmiert. Was war der Auslöser? Macht Nico das einfach so oder hat der andere ihm was zugeflüstert und Dein Sohn ist daraufhin "ausgetickt". Diese Vorfälle schreibst Du Dir am besten auf mit Zeit und Ort (damit Du für das Gespräch mit der Lehrerin was in der Hand hast). Du kannst mit ihr vereinbaren, dass Du zuhause eine Tabelle anlegst und Deinen Sohn für gutes Verhalten belohnst. Das wirkt mehr als Strafen, weil der Mensch eben über Belohnungen wesentlich besser lernt. Sollte das alles nichts bringen, würde ich an den Schulleiter herantreten, aber das sollte wirklich der letzte Schritt sein. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von bine* am 26.03.2008, 9:39 Uhr

Liebe Maya,

genau so einen Fall hatten wir die ersten zwei Jahre meiner Jüngsten.
Die Lehrerin war bei uns überfordert (was sie selber zugab) mit 30 Schülern und vertraute auf ihre "Schülerpolizei" und somit bekam jeder Probleme der nicht mitd en "braven" Schülern an einem Strang zog!

Geholfen hat nichts.... wir brachten die zwei Jahre rum.
Das Problem war das die Lehrerin zwar sehr einsichtug war und ihre Fehler berichtigen wollte, nur das sie währenddessen shcon wieder neue machte!
zB kam meine Tochter regelmäßig mit FehlZeichen im Deutscharbeitsheft heim. Ich verstand die Welt nicht denn die Hausaufgaben wurden immer gemacht, bis bei einem Elterngespräch rauskam das sie den Kindern morgen zu Schulbeginn eine Arbeit aushändigte und jedes Kind abgeben durfte wann es wollte... Die letzten 4 Schüler wurden ins Lehrerzimmer gesetzt, in dem es übrigends einen Drehstuhl gibt ;O) Also machte sich meine Tochter (die grundsätzlich zud en 4 letzten gehörte) einen schönen Tag mit den anderen 3...während der Rest der Klasse im nebenraum fleißig arbeitete.
Das ging über ein jahr so..bis ich protestierte und darauf hinwieß das man in der 3.Klasse auch nicht ewig schreiben dürfte und das es doch jetzt besser wäre eine Probe in der 2.Klasse (ohne Notengebung) zu versauen weil man trödelte..als eine 6 in der 3.Klasse zu kassieren.
Daraufhin meinte die Lehrkraft das es seelisch und moralisch einem Zweitkläßler nicht zuzumuten ist eine Arbeit in einem bestimmten Zeitrahmen zu beenden.
OK, ich ging also heim und erklärte meiner Tochter das meine Einwände nix gebracht hätten und das sie zwar zusehen solle schnellerf ertig zuw erden, aber es würde nihcts passieren wenn nicht.
Eine Woche später kam meine Tochter heulend heim. Die Lehrkraft hatte an diesem Tag NACH 45Min OHNE Vorwarnung alle Blätter eingesammelt und der Klasse erklärt das die Mutter von C. (also ich) daran schuld wäre das sie nicht mehr Zeit hätten zum Überlegen!
********
Das Kind einer Bekannten ist zB ein Kind das wenig diskutieren kann... sondern sich schnell wehrt. Als das die anderen raushatten haben sie ihn immer und immer wieder geärgert wenn keiner hinsah.... wenn er sich dann wehrte und zuschlug, fing das Mädchen dann an zu weinen und petzte an die Aufsicht... sie könne ja gar nix dazu... aber F. habe sie schon wieder geshclagen..und wenn der arme kerl etwas sagte wurde er als Lügner hingestellt.
ich habe solche Situationen selbst beobachtet auf Kindergeburtstagen.


Ich habe zum Schluß jeden zweiten Tag mit unserem Direktor telefoniert und ihn darauf hingewiesen das die gesamte Elternschaft (und das war tatsächlich so) kein Interesse hat diese Lehrkraft noch einw eiteres Jahr zu behalten- sie bildete sich das nämlich ein und erzählte den kids immer und immer wieder bei Fragen: Das erkläre ich euch in der dritten Klasse.
Inzwischen wurde sie versetzt in den Mobilen Dienst und sofort- wenn ein Lehrer in ihrer "alten" Klasse fehlt, haben wir sie wieder am Bein. *örks*

lG bine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von Eleanamami am 26.03.2008, 9:48 Uhr

Liebe Maya, wenn ich ehrlich bin, hat sich mir beim Lesen deines Postings ein dicker Klos in der Magengegend gebildet, ich muss schlucken.....

Ich kann nicht verstehen, wie ein erwachsener Mensch, dazu noch mit pädagogischer Ausbildung, die Würde und Integrität eines Kinder derart verletzten kann *sprachlosguck*

Als Mutter würde ich es wohl nicht mehr übers Herz bringen, mein Kind einer solchen Person anzuvertrauen!!!!

Aber was kannst du nun tun????

Unsere Kinder verhalten sich so, wie sie sich verhalten müssen, sie können nicht anders! Wenn das Verhalten aus unserer Sicht nicht angemessen ist,müssen wir Erwachsenen, im Idealfall gemeinsam, klären, warum das Kind so reagiert. Dabei ist nicht von der Schuld des Kindese auszugehen, denn das Kind will sich immer gut verhalten, uns gefallen. Tut es das nicht, stimmt in irgendeiner Beziehung etwas nicht! ( Kind-Familie, Kind-Schule, Familie-Schule).

Suche das Gespräch mit der lehrerin und vermeide auch von deiner Seite " Schuldzuweisungen". Da verläuft jedes gespräch gleich destruktiv....

Vielleicht so: " Liebe Frau XY, ich spüre, dass es meinem Kind nicht gut geht, er gibt mir Signale, das irgendwas nicht ´stimmt. Ich würde gern gemeinsam mit Ihnen herausfinden, woran es liegt, dass mein Sohn sich so verhalten muss....."


Aber maya, ganz ehrlich, eine Frau die so wenig Respekt vor Kindern hat, die so wenig Gespür für Kinder hat und so wenig bis gar keine Fähigkeit zur Empathie besitzt, wird nicht in der Lage sein, deinem Kind zu helfen....

Also erstmal das Gespräch suchen, dann mit den Elternvertretern sprechen und mit denen zum Rektor.

Denke nochmals nach.....

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von bine* am 26.03.2008, 11:12 Uhr

Eleanamami hat das sehr schön geschrieben;O)

Nachdem ich mich jetzt etwas beruhigt habe, kann ich auch besser denken *grins* Mir gehen diese zwei ersten Schuljahre unserer Kleinen heute noch sehr nach und wir waren kurz davor sie in die Parallelklasse zu stecken.

Wir Eltern haben zum Schluß klass ezusammengehalten.
Als erstes würde ich mal den Elternbeiratsvorsitzenden anrufen...wenn das jeder macht dem etwas stinkt seid ihr ein ganzes Stück weiter- ihr wißt nämlich das die anderen genauso denken, und das hilft ungemein.

Eine Liste habe ich auch immer angelegt (mach ich aber grundsätzlich- damit ich bei Elterngesprächen noch weiß was ich wollte) und bin die dann beim Elterngespräch durchgegangen. Manches verstehen die kids auch falsch, manches verstehen wir falsch, manches können wir gar nicht verstehen weil wir keine 30Kinder haben.
Wichtig ist das Du der Lehrkraft signalisierst das Du da bist, si ekann mit Dir reden, ihr sucht gemeinsam Lösungen, auch wenn du innerlich vor dich hinkochst;O)
Gut war das bei uns immer weil ich dann sagen konnte: aber liebe Frau... das machen wir doch shcon seit dem letzten Gespräch und e shat sich noch keine Besserung gezeigt,,,könnten wir es denn jetzt nicht mal anders machen?

Wichtig ist auch das du deinem Sohn aber zeigst das Du zu ihm hälst!!!!
Bei uns in der Klasse sind einige zu einem Psychologen, von den Eltern aus. Den Kindern wurde dann dort gesagt das sie ok sind, das es in jeder Klasse solche Büßer geben muß und das es diesmal sie erwischt hat! Es wurden Lösungsmöglichkeiten gesucht (sprich wie man Konflikten aus dem Weg gehen kann) und ihnen vermittelt das sie dort zwar meist die bösen sind, aber sie auch anders sein können/sind. Das war vielen Kindern eine Hilfe die zwei Jahre zu überstehen.

lG bine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von Nina&Leia am 26.03.2008, 12:06 Uhr

Liebe Maya,

wir hatten in der ersten Klasse ähnliche Erlebnisse mit der Lehrerin meiner Tochter. Wir haben immer versucht, ihr den Rücken zu stärken und mit der Lehrerin im Guten auszukommen, was leider nichts gebracht hat, da diese uns gegenüber immer freundlich und einsichtig war, ihr Verhalten den Kindern gegenüber aber nicht geändert hat. Ich bereue heute, dass wir nicht schon bei den ersten Vorfällen sofort richtig Krach geschlagen haben und den Direktor eingeschalten haben, denn unsere Tochter hat massiv Selbstbewusstein eingebüßt und erst jetzt in der 2. Klasse bei einer anderen Lehrerin geht es besser - nach einem harten Weg. Wie sind die Elternvertreter? Hast Du Vertrauen zu denen? Bitte wende Dich auf jeden Fall an den Schulleiter und zeig der Lehrerin, dass Du sie genau im Auge hast und nichts durchgehen lassen wirst. Ich würde wegen dieser Geburtstagssache drohen, dies der Schulaufsichtbehörde zu melden. Ehrlich, das geht nicht.

Viel Kraft und alles Gute,
Nina.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Verletzende Lehrer

Antwort von Amparito am 26.03.2008, 12:23 Uhr

"Die Würde des Menschen ist unantastbar, auch die Würde des Schülers.
Kein Kind darf seelisch verletzt werden, seine Persönlichkeitsrechte müssen auch im Unterricht gewahrt werden."

In der Bundesrepublik Deutschland ist dieses Recht durch ein Gesetz festgelegt: „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafung, seelische Verletzung und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

http://www.prof-kurt-singer.de


Du hast ja schon recht gute Tipps bekommen. Falls sich die Lehrerin bzw. die Problematik nicht unverzüglich bessert, würde ich aber mein Kind sehr bald aus so einer unerträglichen Situation herausnehmen.

Alles Liebe
Amparo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von Maya81 am 26.03.2008, 12:44 Uhr

Danke für Eure tollen Antworten.

Es ist gut zu wissen, dass ich nicht überreagiere. Wann immer ich daran denke, dass diese Frau dafür gesorgt hat, dass mein Sohn diesen Geburtstag im negativen Sinne vielleicht nie vergessen wird, packt mich die Wut.
Trotzdem möchte ich nicht zu erhitzt reagieren. Ich möchte auch, dass sich sofort etwas ändert und nicht erst nachdem ich irgendwann mal einen Termin bei ihr habe. Also, werde ich mich wahrscheinlich erst schriftlich an sie richten und in diesem Brief einen Termin verlangen.
Ich bin der Meinung, sie hat jetzt mit den Kindern zu reden und zu versuchen, meinen Sohn wieder in die Klassengemeinschaft einzugliedern, denn sie hat, wie ich finde, als Vorbild versagt und sich auf die selbe Stufe gestellt. So erzieht man Kinder dazu immer einen Buhmann haben zu müssen ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von huevelfrau am 26.03.2008, 18:21 Uhr

Also, ich glaubs ja wohl nicht...

So eine Lehrerin würd ich mir kaufen.

Ich habe selber ein "Problem"-Kind (ADS). Und auch von vielen Kindern kommt "Johanna wars". Klar, immer sie...

Ist aber noch nie von den Lehrpersonen gekommen.

Ich frage dich mal ganz lieb, warum dein Sohn mit 8 "erst" in der ersten Klasse ist? Also, ich hatte ja vor Johanna auch erst in die Vorschule gehen zu lassen (leider in NRW nicht mehr möglich) und sie ist jetzt in der 3. Klasse und ist eine der jüngsten (geb. Juni 1999) in ihrer Klasse. Also nach meiner Rechnung müsste er doch in der zweiten sein. Ist reines Interesse, nicht irgendwie bös gemeint.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mobbing in der 1. Klasse ?

Antwort von Maya81 am 26.03.2008, 18:58 Uhr

Mein Sohn ist ja erst vor 12 Tagen 8 geworden und 8 ist er deswegen schon weil er mit 7 in die Schule gekommen ist. In die Vorschule ist er mit 6 gekommen weil er einfach noch zu hibbelig war...

Jedenfalls, vielen lieben Dank für eure Antworten und Tips... Und ich nehme das jetzt in Angriff ...

LG, Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum Grundschule:

Mobbing

Hallo Zuerst wünsch ich euch einen schönen Tag:-) Es geht um folgendes Problem:Meine Tochter(mitlerweile 13 Jahre)hat vom Gymnasium auf die Realschule im vergangenden Jahr gewechselt. Momentan befindet sie sich in der 7.Klasse..In ihrer Klasse wird sie gemobbt,indem sie ...

von mamamaria65 29.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mobbing

Jahrgangsübergreifendes Unterrichten; 1./2. Klasse

Hallo alle zusammen, dieses Jahrgansübergreifende Unterrichten soll so aussehen, das die Klassen 1 und 2 zusammen in einem Raum sind und das gleiche Thema behandeln. Mit dem Unterschied, daß das eine Thema so behandelt/ausgeführt wird, daß es einmal für 1. Klässer ist und ...

von barnie 25.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.