Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sunnymausi am 23.05.2006, 7:33 Uhr

meine tochter (7) will kein mathe lernen...

was soll ich nur machen?
sie meint, sie kann es eh nicht und wenn wir zusammen üben, bringt sie mich zur weißglut...
ich weiß nicht mehr wie ich ihr "rechnen bis 20" beibringen soll.
hat jemand von euch vielleicht eine gute idee?
lesen geht alles gut und schreiben, okay.
nur eben das rechnen geht nich mehr.
ne weile klappte es gut, aber sie will auch nicht verstehen, was minus oder plus bedeutet.
sie sagt, das sie auch in die 2.klasse will, aber wenn sie so weiter macht, dann wird sie die wohl nicht schaffen...

 
5 Antworten:

Re: meine tochter (7) will kein mathe lernen...

Antwort von LeeAnn am 23.05.2006, 7:53 Uhr

Hi,
ob es gute Ideen sind, weiß ich nicht, aber als erstes und wichtigstes würde ich versuchen ihr Mathematik ohne üben näher zu bringen. Schreibt einen Einkaufszettel und errechnet, was ihr braucht und wieviel Geld das kostet, stellt Euch Rätselaufgaben, lass sie die Gesamtzahl der Messer und Gabeln ausrechnen , Nummernschilder oder Hausnummern addieren oder subtrahieren usw.usw.alles eben spielerisch und gerade so schwer, wie sie es noch schafft, damit sie nicht die Motivation verliert.
Eine weitere Möglichkeit wäre ein Computerspiel: Lernspass 1. klasse oder Lollipop sind die, die ich persönlich kenne und auch empfehlen kann.
Als dritte und auch letzte Möglichkeit
kann ich dir zumindest berichten, dass es eine Art Fernnachhilfe gibt:
http://www.kumon-stuttgart.de/index.html
Allerdings habe ich damit keine persönlichen Erfahrungen. Aber eine Mutter eines Kindes aus unserem Ort hat ihr Kind dort und ist sehr zufrieden. Aberes wäre die letzte Möglichkeit für mich....
Viele Grüße,
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine tochter (7) will kein mathe lernen... vorsicht lang

Antwort von mops am 23.05.2006, 8:11 Uhr

Hallo,

oh, davon könnte ich auch ein Liedchen singen. Meine liebe Tochter stellte sich auch so an.
Um es kurz zu machen, ich habe mir von der Lehrerin GANZ GENAU erklären lassen, WIE gerechnet wird. Das klingt zwar jetzt komisch, ist aber so.
Es wurde mit Würfeln gearbeit und mit Würfelbildern. Aber, auf dem Würfelbildern wurde die 6 anders dargestellt als wie die 6 auf echten Würfel gezeigt wird. Die Lehrerin meinte, wenn ein Kind die Aufgaben bis 10 verinnerlicht hat, dann kann es auch bis 20 rechnen.
Da würde nur Übungen helfen, aber kein pauken. Wir haben mit allem gerechnet was zu finden war, mit Knöpfen, Bonbons, Eiern, Kartoffeln usw.
Sehr schön anschaulich wurde das Teilen und das Verdoppeln an Kuchenstücken bei einer Familienfeier so ganz neben bei geübt.
Eltern sind nicht immer die besten "Nachhilfelehrer". Wenn es nur noch Krampf und negative Erfahrungen rund um Mathe gibt, dann blockiert ein Kind. Uns half kurzfristig eine ältere Schülerin 11. Klasse, die mit meiner Tochter Hausaufgaben machte und auch übte. In der Schule gab es Förderunterricht und nun ist es recht locker wenn es ums üben geht.
Wichtig ist aber immer das abgeklärt ist, ab "nur" Angst oder Unlust dahinter steckt oder eine echte Teilleistungsstörung. Denn dann kann nur professionelle Hilfe den Weg ebnen.
Ach ja, mit dem Lük-Kasten hat mein Kind viel selbst geübt und hatte sogar ein wenig Spaß daran.
Die Lehrerin gab uns den Tip, die Aufgaben bis 10 einfach auswendig zu lernen, eben wie ein Gedicht. Auf einen Zettel geschrieben, abends durch lesen und gut.
LG. Mops

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine tochter (7) will kein mathe lernen... vorsicht lang

Antwort von LeeAnn am 23.05.2006, 14:24 Uhr

Hallo,
eine Sache habe ich noch vergessen... vielleicht bingen auch die Goldenen Perlen a´la Montessori etwas ? Kann man ja gut aus Perlen selbst herstellen.
Viele Grüße,
LeeAnn

PS:Berichte doch bitte von Zeit zu Zeit, ob es vielleicht besser wird oder nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine tochter (7) will kein mathe lernen... vorsicht lang

Antwort von huevelfrau am 24.05.2006, 8:07 Uhr

Ich habe mit unserer Tochter das Problem nicht beim Rechnen sondern beim Lesen. Na ja, jedes Mal Hausaufgaben Kampf aus neue. Vor 3 Wochen habe ich mir gesagt, so mache ich nicht weiter. Ich habe unserer Tochter gesagt, ich brauche die Hausaufgaben nicht machen, ich würde jetzt rausgehen, sie kann mich aber jederzeit fragen. Seitdem klappt es, dauert zwar ein wenig länger, aber es ist für beide Seiten entspannter. Und wenn deine Tochter eine Klasse wiederholt, das stand bei unserer (Juni-Kind) auch zur Debatte. Dann hätte sie es halt gemacht, ist jetzt aber keine Rede mehr von.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine tochter (7) will kein mathe lernen...

Antwort von MiniMama am 26.05.2006, 19:11 Uhr

Ja, wir haben derzeit auch ein kleines Mathe-Problem und haben uns vorgenommen, das im Urlaub anzugehen. Während der Autofahrt, beim Warten aufs Essen im Restaurant, etc. etc. Einfach das Kopfrechnen bis 20 so zu üben, dass es wirklich wie im Schlaf kommt. Dann werden auch alle anderen Übungsaufgaben im Unterricht klappen, denn hauptsache die Grundlagen sitzen. Und ich denke hier hilft nur wiederholen, wiederholen, wiederholen. Da gibt's wahrscheinlich gar keinen großen pädagogischen "Trick". Einfach nur gute Laune und Spaß verbreiten um das Kind bei der Stange zu halten und ansonsten, immer wieder das Gleiche durchkauen...
Wir üben z.B. derzeit schon immer beim Zähneputzen. Ist halt witzig, weil das Reden "etwas" erschwert ist und ich manchmal auch Zahnpasta-spritzer erwische...... Aber was tut man nicht alles.... ;-)

Bei Deinem Beitrag fiel mir spontan ein, erstmal das "bringt mich zur Weißglut" loszuwerden. Denn ich denke wenn Du es schaffst cool zu bleiben (fällt jetzt vielleicht leichter, wo Du weisst, dass es noch mehr Mädels von der ich-mag-nicht-rechnen-Sorte gibt....?), dann macht ihr das ganze vielleicht ein bisschen Spaß, dann übt sie freiwillig mit dir, etc. etc. Teufelskreis durchbrochen, Problem (wahrscheinlich) bald gelöst oder zumindest verbessert.

Ansonsten gilt alles was die andern schon geschrieben haben: Rechnen mit allem möglichem, eben Sachen zum Anfassen. Der nächste Schritt ist dann, dass sie sich VORSTELLEN soll, sie hätte so und so viele Bonbons, Kartoffeln, Tomaten oder was sonst in der Hand und soll dann nur mit dieser Vorstellung rechnen. Etc.

Ach ja: bei meiner Tochter stellte sich raus, dass sie dachte sie dürfe nicht mehr die Finger benutzen. Ist aber laut Lehrerin noch völlig ok, Hauptsache das Ergebnis stimmt.

gruß
minimama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.