Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von felizitas am 25.06.2007, 8:16 Uhr

meine Jungs und die schule............. :-(

Hallo,

ich schreibe hier heute zum ersten mal, bin sonst stille mitleserin und ab und an bei "drei und mehr" zu lesen.

es geht um meine zwei grundschuljungs, 1. und 3. klasse.

seit die beiden in der schule sind, gibt es so viel konfliktpotential und unschöne situationen hier zu hause.

zum ersten bummeln beide jeden morgen so sehr, dass sie fast immer auf den allerletzten drücker in der schule ankommen (wohnen auf dem dorf, fahren mit dem fahrad ca. 10 min).
insbesondere mein großer kann schon mal geschlagene 30 min brauchen, um sich anzuziehen (!!!!) grrrr!!!!
oftmals endet unser Morgen in heulerei und geschrei und ich führe mich irgendwann auf wie eine gefängniswärterin auf.

(ich wecke sie früh genug)

Dinge, die wir seit Jahren (!!!) besprochen haben, werden immer noch nicht beachtet, so suchen sie z.b. nahezu jeden morgen unter großem geheule ihre schuhe oder Jacke.(die sie am vortag irgendwo haben fallen lassen) ich bin nahe dran, sie barfuss zur schule zu schicken...

ständig vergessen sie einige arbeitsmaterialen, so dass ich ärgerliche Anrufe der Lehrer bekomme.

generell möchte ich den jungs vermitteln, eigenverantwortlich ihre schulsachen zu packen und für ihre pünktlichkeit zu sorgen.

(es gibt heutzutage seitens erziehungsratgeber zumeist den Ratschlag den Kinder selber die Verantwortung für soclhe dinge wie schulsachen und punktlichkeit zu übertragen und sie selber die folgen tragen zu lassen, wenn etwas nicht klappt - den gedanken an sich finde ich sehr vernünftig)

ich gebe dabei den rahmen vor (feste zeiten und abläufe für mappe packen, aufstehen, frühstück, das haus verlassen etc...)und sie erledigen die dinge weitgehend selbsständig.

doch ehrlich gesagt, läuft das aus dem ruder. es würde anscheinend nur dann klappen, wenn ich ständig danebenstehe und alles kontrolliere oder am besten gleich selber mache.
dazu habe ich aber ehrlich gesagt, weder zeit noch muße.... immerhin gibt es noch zwei kleinere kinder in unserer Familie, die viel zeit beanspruchen, allen voran unser 3monatiges Baby, das vorallem in den nachmittags- und abendstunden meine volle aufmerksamkeit braucht.

mein mann ist beruflich sehr eingespannt und derzeit auch gar nicht in deutschland, das nur, falls die fragen nach meinem mann kommen.

nun aber mal meine frage an euch:wie schafft ihr, dass eure Kinder

a) pünktlich (fertig) sind und

b) alles beisammen haben??

wie viel müsst ihr selber dazu tun, wieviel hilfe brauchen eure kinder, und spreche insbesondere Jungs-Mütter an, dabei?

über zahlreiche antworten würde ich mich freuen.

 
28 Antworten:

Meine Jungs sind 1. und 4. Klasse....

Antwort von Trini am 25.06.2007, 8:36 Uhr

aber sie bekommen noch sehr viel mehr "tätige Hilfe".

In meinen Augen ist ein sechsjähriges Kind mit der alleinigen Verantwortung für Schulsachen usw. überfordert.

Der Große macht mehr allein als der Kleine.

Warum sorgst Du nicht am Abend gleich dafür, daß Schuhe und Jacke an ihren angestammten Platz kommen. Du musst es ihnen nicht nachräumen, aber ein Auge drauf haben, daß es geschieht???

Was mir noch aufgefallen ist. Vielleicht kannst Du ja das Baby ein Bisschen "umpolen", dass es die Aufmerksamkeit bekommt, wenn die Brüder in der Schule sind.

Auch große Jungs wollen mal Qualitätszeit von Mama haben. Erst recht, wenn Papa nicht da ist.

Versuche doch mal, den Tagesablauf so zu überdenken, dass Du für jedes Kind exclusive Zeit einplanst. Das Baby am Vormittag? Das zweitkleinste Kind unmittalbar nach dem Kiga??? Die großen Jungs, sobald die kleinen im Bett sind und zwar nacheinander.

Da könnt Ihr über den Tag sprechen, die Hausaufgaben und den Ranzen kontrollieren und eine Runde kuscheln.

Zum Spielen brauchen meine Jungs mich schon lange nicht mehr, dazu habnen sie ihre Freunde. Aber die Nähe geht durch TÄTIGE Anteilnahme am Schulalltag nicht verloren.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke, aber....

Antwort von felizitas am 25.06.2007, 8:45 Uhr

hallo trini,

erstmal danke für die schnelle antwort.
nur - dasmit dem baby "umpolen" kann doch nicht ganz erst gemeint sein, oder? der kleine ist - wie viele babys - GERADE nachmittags und abend extrem unruhig und muss dann viel gestillt und beruhigt werden.

welche deiner infos aber sehr intressant ist, dass du deinem erstklässler noch viel hilfst. das sind ja die infos, die mich interessieren. vielleicht erwarte ich zuviel selbtständikeit....

übrigens hören meine jungs jeden abend das obligatorische: " habt ihr alle eure sachen für morgen fertig, bitte geht noch mal alles durch."
ich finde eigentlich, dass das reichen sollte....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ach ja - noch was

Antwort von felizitas am 25.06.2007, 8:49 Uhr

hab noch was vergessen wegen exklusiv - zeit für die großen.

die kleinen gehen nicht eher ins bett, auch wenn das jetzt komisch klingt.

die 3jährige schläft morgens etwas länger, das baby hängt an brust oder im tragetuch bis ich selber zu bett gehe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und da wunderst Du dich...

Antwort von Trini am 25.06.2007, 9:03 Uhr

dass die Großen sich wenigstens negative Aufmeksamkeit holen????

Da klingt jetzt vielleicht sehr hart, aber auch große Kinder haben ein Recht auf volle Zuwendung.

Irgendwann am Tag musst Du ein Zeitfenster für sie finden.

Ich meine es durchaus ernst, dass auch das Baby mal zurückstecken kann.

Übrigens meinte eine Kinderpsychologin in einem Vortrag zum Thema weiterführende Schule, dass es durchaus legitim ist, einem GYMNASIASTEN die Buntstifte anzuspitzen.
Die "oblogatorische Frage" ob alles gepackt ist, ist eine leere Floskel.
Dazu gehört mindestens der Blick auf den Stundenplan und ein Gespräch, ob es Besonderheiten gibt.


Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

auch wenn das jetzt hier nicht....

Antwort von felizitas am 25.06.2007, 9:36 Uhr

... das eigentliche thema ist:

ein drei monate altes baby kann definitiv NICHT zurückstecken. dem kleinen wurm fehlen sämtliche geistige vorausetzungen, um "zurückzustecken". es wäre sträflich, ihn sich selbst zu überlassen, während er so unruhig ist.

das würde in meinem fall nämlich bedeuten, dass der kleine sich kaputtschreit, während ich mich den größeren widme. ob da die nötige ruhe vorhanden wäre, ist wohl ohne zweifel....

im übrigen geht diese anstrengende zeit ja auch relativ schnell vorbei.
(lies zu dem thema bei interesse doch mal bei dr. posth)


aber zum thema, es beruhigt mich, bei dir herauszulesen, dass eben auch kinder im schulalter anscheinend noch mehr hilfe brauchen, als ich dachte.

jedoch habe ich bei meine jungs das gefühl, dass sie es könnten, aber einfach nur zu faul und zu schusselig sind. nicht aus böser absicht, versteht sich.

nochmal an andere mitlesende mütter, wie viel hilfe brauchen eure grundschüler, damit alles seinen gang geht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine Jungs und die schule............. :-(

Antwort von Graupapagei3 am 25.06.2007, 9:49 Uhr

Mark ist 7, 3.Klasse. Die Schule, Hausaufgaben, Ranzen packen ist seine Angelegenheit - er ist für seine Sachen verantwortlich.

Hausaufgaben machen und Ranzen packen werden direkt nach dem Mittagessen erledigt, vorher darf er nicht raus oder weg.

Ich kontrolliere täglich das Hausaufgabenheft - alles andere nur sporadisch. Mal eine Hausaufgabe, mal ein Heft, mal die ganze Tasche.

Ich kontrolliere mal 3 Tage hintereinander und mal 14 Tage nicht.

Er hat seine Sachen gut im Griff. Wenn er häufig etwas vergessen würde, dann würde ich täglich die Tasche nach dem Packen kontrollieren. Das weiß er - und das will er eigentlich nicht!

Sachen für morgens werden immer abends bereitgelegt - Schuhe und Jacken haben einen angestammten Platz. Darauf achte ich immer, wenn er nach Hause kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dass Du mit schreinendem Baby keine Ruhe hast...

Antwort von Trini am 25.06.2007, 9:50 Uhr

ist völlig klar.
Aber, auch meine Jungs waren mal Babys. Ich bin also nicht völlig unbeleckt!!!
Und irgendwann schläft jedes Baby mal. Wenn es das nicht tut, sollte man sich Hilfe suchen. Dann könnte das Baby nämlich z.B. das KISS-yndrom haben.

Vielleicht könnten Deine Großen aj wirklich allein, aber sie sind EIFERSÜCHTIG. Und wenn sie Deine positive Aufmerksamkeit nicht bekommen können, holen sie sich negative.

Es mag jetzt völlig bescheuert klingen, aber ich haben meinen Großen in der ersten Klasse morgens angezogen.
Da war der Kleine gerade drei und es mußte vor der Arbeit/Kiga/Schule morgens schnell gahen.

Und ehe ich mich jeden Morgen geärgert habe, haben wir alle drei nacheinander im Bad gekuschelt.
Das hat ihm sicher nicht geschadet und er hat das Anziehen dadurch nicht verlernt. In der Schule konnte er es schnell genug für Sport- und Schwimmunterricht.


Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

du musst es kontrollieren!

Antwort von Henni am 25.06.2007, 9:58 Uhr

Hallo

mal meinen Senf als Lehrerin und Mama:

natürlich SOLLTEn deine Jungs das allein können und mache, aber tu euch doch den gefallen und kontrolliere das alles ABENDS!! Sind die Schule im Schuhregal? Ist die TAsche vollständig gepackt (stichproben nehmen), wo hängt die Jacke? Ist die trinkfalsche vorbereitet oder weiß der geoer was eben MORGENS einfach fertig sein SOLLTE...das kann man abends machen und z.B. die Kidner erst dann fernsehen lassen wenn alles bereitet ist oder so!

das entlastet den Morgen und ist dann fester bestandteil des abends...

ICH bin auch der typ der morgens sonst hektisch wird...also: ABENDS machen UND freundlich ne woche lang mit den kidnern üben OHNE zu meckern...dann wirds auch was...!!

LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich bin geschockt !

Antwort von montpelle am 25.06.2007, 10:08 Uhr

Wenn ich deinen Erzählungen lausche, dann tun mir deine Jungs richtig leid. Da ist jetzt ein kleines Baby und das ist wichtiger als wir.

Brauchst da da wirklich noch ehrliche Antworten, wieso sich deine Jungs so verhalten und was man dagegen machen kann ?

Und wenn ich lese "dazu habe ich weder Zeit noch Muße", dann wird mir schlecht. Wenn ich es nicht schaffe, vier Kinder zu versorgen und ihnen Zuwendung zu geben, dann hätte man vielleicht nach dem ersten aufhören sollen. Aber noch schlimmer ist es, dass du keine Lust hast, dich zu kümmern ! Wieso hast du Kinder ? Oder sind sie nur bequem solange sie klein sind und friedlich im Tragetuch an deiner Brust hängen. Wenn sie dann größer werden, Ansprüche haben und anstrengend werden, dann hast du keine Lust mehr !

Natürlich braucht ein Baby viel Aufmerksamkeit ! Aber ein Grundschulkinder nicht mehr ? Ich habe noch nie so eine gefühlskalte Einstellung gehört. Das sind Kinder von ca. 6 und 8 Jahren, die genauso viel Liebe und Zuwendung brauchen, wie ein Baby oder ein Kleinkind von 3 Jahren.

Hast du dir mal überlegt, was es für die Jungs bedeutet, dass da jetzt noch ein Baby ist. Das ist eh schon schwer genug, dass man Mama jetzt noch teilen muss. Dann geht der Kleine in die 1. Klasse, was für ihn auch ein neuer Lebensabschnitt und deine Umstellung ist. Vielleicht überfordert sie alles auch ein bisschen und sie bekommen dann keine Zuwendung von Mama. Da würde ich auch mal ordentlich über die Strenge schlagen, damit Mama endlich mal schaut.

Merkst du nicht, dass das Fehlverhalten bei dir und nicht bei deinen Jungs liegt !? Auch wenn sie alles alleine könnten (was aber nicht der Fall), möchten sie vielleicht einfach nur, dass Mama sich mal kümmert (richtig kümmert) und interessiert und sie nicht neben dem wichtigen Baby abgefertigt werden.

Abschließend zu deinen Fragen, wie man es schafft, dass alles zusammen ist und alle pünktlich fertig sind: Liebe, Zuwendung, Zeit, Interesse, Hilfe !
Sollte für eine Mutter eigentlich nicht zuviel verlangt sein !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich bin geschockt !

Antwort von Trini am 25.06.2007, 10:12 Uhr

Danke!!!
Du triffst meine Gedanken so viel schöner als ich.
Genau das wollte ich mit meinen Postings sagen.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine Jungs und die schule............. :-(

Antwort von 4+mehr-Mama am 25.06.2007, 10:42 Uhr

In einem Elternkurs haben wir auch über diese Probleme gesprochen, Klamotten werden irgendwo hin geschmissen, es wird getrödelt usw. usf. Was man tun kann? Ganz einfach - aber immer nur ein Problem nach dem anderen anpacken, nicht alles gelcihzeitig, das geht dann definitiv schief:
Macht eine Smiley-Liste (Belohnungsliste) für das Problem,welches am dringensten ist, vielleicht das morgendliche rasche fertigmachen. Ihr vereinbart eine realistische Zeit (anfangs etwas mehr, kann dann immer flotter gehen) und stellt einen Wecker. Klingelt dieser und das Kind ist fertig bekommt es einen Smiley auf seine Liste eingetragen, sonst nicht. Wichtig: nicht darüber reden, diskutieren oder schimpfen, wenn's nicht geklappt hat.
Im Vorwege vereinbart Ihr eine Belohnung, dies es für das erreichte Zeil, z.B. 7 (später mehr) Smilies gibt
(immer auf Erreichbarkeit achten, sonst gibt es Frust; immer nur kleine Schritte); das kann ein Eis sein, eine bestimmte Nachspeise, die dann aber auch nur DAS Kind bekommt und nicht alle, oder auch ein Ausflug o.ä.

I.d.R automatisiert sich so binnen ein bis zwei Wochen das Verhalten, manchmal dauert es auch etwas länger. Keine Angst: Die Kinder wollen die Belohnugn irgendwann nicht mehr und von sich aus etwas Neues machen, z.B. die Jacke an den Haken hängen, wenn sie von der Schule kommen.

Probier es mal aus, es klappt!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hälst du...

Antwort von felizitas am 25.06.2007, 11:11 Uhr

deinen beitrag für konstruktiv?

auch jetzt habe ich "weder zeit noch muße" mich hier gegen deine abscheulichen und völlig aus dem zusammenhang gerissenen anschuldigungen zu wehren. nur eins, und den hinweis richte mal generell an forumsteilnehmer,

man kann doch nicht aufgrund der wenigen informationen aus dem anfangsposting und ohne jegliches hintergrundwissen, den ratsuchenden hier dermaßen verbal eins auf die mütze geben!!!!

wenn ich jetzt mal peinlicherweise ganz ehrlich bin, es laufen mir die tränen und ich bin mächtig am schlucken, ob deiner unterstellungen und mutmaßungen. das tut richtig weh und helfen kann sowas schon gar nicht.

das war das erste und das letzte mal, dass hier um rat gefragt habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

vielen dank...

Antwort von felizitas am 25.06.2007, 11:14 Uhr

... für deine konstruve antwort und hilfe!!! werde mit den jungs sprechen, was sie davon halten, es nochmal (ja, wir hatten das schon mal, da ging es aber um ihre streitereien) mit einem punktesystem zu versuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hälst du...

Antwort von montpelle am 25.06.2007, 11:26 Uhr

... deinen Umgang mit deinen Jungs (so wie du ihn geschildert hast) für liebevoll und verständnisvoll, so wie er gegenüber Kindern sein sollte ?

Du hast das Verhalten deiner Jungs und dein eigenes geschildert. Das sind Informationen, die ausreichen, um sich eine Meinung zu bilden. Sonst hättest du sie wohl kaum hier erzählt und um Rat gefragt.

Entschuldige bitte, dass ich nicht geschrieben habe, wie böse und frech deine Jungs sind, weil sie nicht auf dich hören und nicht alles alleine können, was du von ihnen verlangst. Wenn man in einem öffentlichen Forum so eine Geschichte schreibt, dann muss man damit rechnen, dass man auch kontroverse Meinungen bekommt. Vielleicht waren meine Worte hart, aber dann passen sie zu deinem Umgang mit deinen Jungs. Da bist du auch nicht zimperlich, also solltest du es auch selber vertragen können.

Wenn es dich getroffen hat, was ich geschrieben habe, dann kannst du dich jetzt vielleicht besser in deine Jungs versetzen, wie es ihnen wohl geht, wenn Mama sich mehr um das Baby kümmert und sie Aufgaben alleine erfüllen müssen, für die sie eigentlich Mamas Hilfe bräuchten.

Insoweit wäre mein Beitrag sehr konstruktiv.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bin erleichtert!!!

Antwort von felizitas am 25.06.2007, 11:36 Uhr

so, habe eben mal in anderen foren beiträge von dir aufgestöbert, um zu schauen, wie du allgemein so mit den ratfragenden so umspringst. und was soll ich dir sagen - ich bin sehr erleichtert.

denn du bist eine derer, die mal schnell pampig werden, ´davon gibt es ja leider ne menge in den foren.

du weißt nichts über meine familie und kannst dir absolut NICHT anmaßen, derart so über uns, mich und meine liebe zu allen vier kindern zu urteilen!

du hast worte und satzteile komplett aus dem zusammenhang gerissen und dann auf die goldwaage - ach was sag ich-platinwaage gelegt....

weißt du was? viel schöner und hilfreicher wäre es

1. genau zu lesen

2. NACHZUFRAGEN wie bestimmte aussagen gemeint sind, BEVOR man mit fiesen anschuldigungen daher kommt.

übrigens - wenn mir meine großen jungs so unwichtig wären, würde ich den ruhigen vormittag bestimmt nicht dafür nutzen, mir hilfe in sachen schule zu suchen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine Jungs und die schule............. :-(

Antwort von ajnam75 am 25.06.2007, 12:35 Uhr

zum thema pünktlichkeit...mein sohn (3.kl.) kann es kaum erwarten zur schule zu gehen, ABER nicht etwa weil er so wissbegierig ist, sondern weil er angst hat zu spät zu kommen.

schulsachen packen...er hat das meiste in der schule, die wichtigen dinge deutsch mathe hat er immer im ranzen und die werden nach den HA auch gleich wieder reingeräumt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: interessant ....

Antwort von montpelle am 25.06.2007, 13:35 Uhr

.... dass du auf keine meiner Fragen an dich eingegangen bist. Ich denke, das zeigt deutlich, dass ich mit meinen Vermutungen nicht ganz Unrecht habe. Ebenso, dass du dich fürchterlich aufregst. Du kennst bestimmt das Sprichwort: Getroffene Hunde bellen. Das ist hier im Forum immer wieder sehr schön zu beobachten.

Wenn du ein wenig im Forum gestöbert hast, dann wirst du je gesehen haben, dass ich genau solche Leute wie dich auch an anderen Stellen kritisiere. Es ist immer wieder schön zu beobachten, was für Mütter sich über Kritik aufregen und welche es gut finden, dass auch mal offen und direkt eine andere Meinung gesagt wird.

Jemand der seine Kinder so behandelt, wird keine Kritik annehmen. Wie kann man behaupten, dass ein Baby wichtiger ist als zwei Kinder im Grundschulalter ?!

Vielleicht solltest du mal deine Kinder fragen, warum sie sich so benehmen und ihre Antworten auch ernst nehmen. Dann wüsstest du, dass ihnen Zuwendung von ihrer Mama fehlt.

Und warum du hier im Forum gefragt hast, ist auch anders zu erklären. Weil die beiden unbequem wurden und du nicht mehr mit ihnen klar kamst. Nicht weil sie dir so wichtig sind, sondern eher deine Ruhe (mit deinem Baby).

Wenn du Zustimmung möchtest dann solltest du das vorher sagen. Ansonsten gilt in einem öffentlichen Forum Meinungsfreiheit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Keine gute Idee!

Antwort von Daja am 25.06.2007, 14:20 Uhr

Hallo Felizitas,

ich würde wegen so einem Pillepalle nicht mit einem Verstärkersystem anfangen, dass normalerweise bei echten Verhaltensauffälligkeiten eingesetzt wird.

Ich bin der Meinung vieler anderer hier, dass Du Deine Jungs überforderst. Helfe ihnen mehr, ihre Sachen in Ordnung zu halten (und dazu gehört nicht nur eine Aufforderung, sondern eben auch die Kontrolle, ob sie dieser gefolgt sind, und notfalls das gemeinsame Tun) und Du und Deine Kinder werden keine Probleme mehr haben.

Selbständigkeit bei Kindern zu fordern und zu fördern ist schön und gut. Dazu gehört aber auch immer das Mithelfen der Eltern. Ohne Mithilfe verkommt die Forderung nach Selbständigkeit zu einer Gleichgültigkeit gegenüber den Kindern.
Letzlich bist DU verantwortlich für das Leben Deiner Kinder und für ihre Schullaufbahn. Wenn Sie alles bereits selbst in die Hand nehmen könnten, wären sie praktisch schon erwachsen.

Meine Kinder sind 5 und 7 und machen sich morgens allein zurecht. Sollte das allerdings ausnahmsweise nicht klappen, helfe ich ihnen, wo sie Hilfe brauchen. Auch für einen 7jährigen ist es einfach ein "Liebesdienst" der Mama kurz die Jacke zugemacht oder die widerspenstige Socke über den Fuß gezogen zu bekommen.

Schulsachen sind normalerweise immer im Ranzen. Ich schaue allerdings schon, ob etwas fehlt, genauso wie ich ihm den Turnbeutel in die Hand drücke, wenn er ihn mitnehmen muss.

Viele Grüße
Daja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine gute Idee!

Antwort von 4+mehr-Mama am 25.06.2007, 14:36 Uhr

Diese Tipps wurden uns von der Erziehungsberatungsstelle und auch von der KJP extra für die ganz alltäglichen und an sich selbstverständlichen Dinge gegeben, die die Kinder eigentlich schon sehr früh können sollten (Jacke weghängen, Schuhe wegstellen usw.), wo aber die Eltern es evrsäumt haben, es durchzusetzen, indem man immer hinterherräumt und natürlich irgendwann mächitg sauer wird.

Wenn solche trivialen Dinge funktionieren, bleibt auch mehr Zeit, sich MIT dem Kind um Dinge zu kümmern, mit denen es tatsächlich noch überfordert ist. Außerdem wird Mama/Papa dann nicht sauer, es wirkt sich auf das gesmate Miteinander sehr positiv aus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine gute Idee! Genau!!!

Antwort von Daja am 25.06.2007, 14:55 Uhr

Hallo ohne Namen und ohne Gruß,

trotzdem kommt so ein Punkte-Verstärkersystem aus der Verhaltensauffälligenpädagogik und ist für die normale Erziehung NICHT notwendig und wahrscheinlich auch ungeeignet, wenn es das einzige Mittel sein soll.

Wenn ich zu einer Erziehungsberatungsstelle gehe, dann hat das Kind wohl schon Verhaltensauffälligkeiten, mit denen ich nicht zurecht komme. Schade, dass dann nie an das Verhalten der Eltern gedacht wird, sondern nur die "Störungen" des Kindes behandelt werden. Vielleicht hätte man sich von Anfang an mehr positiv mit dem Kind beschäftigen sollen.

So ganz nebenbei: Eine Professorin mit dem Fachgebíet Förderschule Erziehungshilfe sprach neulich davon, dass manche Kinder kein AD(H)S haben sondern ein EDS (Erziehungsdefizitsyndrom). Das war natürlich ein Witz, aber etwas Wahres ist dann schon auch wieder dran. Sie meinte mit Erziehung aber mit Sicherheit kein Verstärkersystem, wie Du es vorgeschlagen hast.

Trotzdem viele Grüße
Daja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine Jungs und die schule............. :-(

Antwort von TineS am 25.06.2007, 15:08 Uhr

hallo Felizitas,

also ich bin auch Mama von 4 Kiddies. Von denen ist erst der große in der Schule 1. Klasse.
2 sind im KIGA 3 und 5 jahre alt
und unsere kleine Felicitas wird nächsten Monat 2 Jahre.

Sobald mein großer aus der Schule kommt wird was gegessen und danach gleich die Hausaufgaben gemacht. Er möchte das ich kucke was er macht, somit seh ich täglich was er aufhat.
Danach fordere ich ihn auf, seine Schulsachen wieder einzupacken, seine STifte zu spitzen. Montags erinnere ich ihn halt noch an seine Flöte. Ansonsten ist eh immer alles dabei, was nicht in der schule ist.

Morgens halten wir das Programm sehr kurz und straff.
d.h. die Jungs stehen um 6.45 Uhr auf, frühstückenb, machen sich fertig und mein großer geht um 7.20 aus dem Haus. 7.45 ist Unterrichtsbeginn. Das schafft er locker. Auf dem Heimweg darf er maximal ne halbe stunde brauchen, und das klappt auch gut.
Um 7.30 gehe ich mit den Kigakids raus.

Die Anziehsachen lege ich abends immer für morgens bereit. Suche auch die Schuhe meines 5 ährigen, denn der schmeißt die auch gerne sonstwohin *seufz*.
Während sie frühstücken mache ich die Brotzeit.

Abends an die Schulsachen erinnern, würde bei meinem nix bringen, also kontrolliere doch immer Zeitnah.

Natürlich istes mit einem kleinen Baby, was sehr viel nähe braucht immer schwierig. Aber ich glaube ihc hab in einem der vielen Postings heute gelesen, das du es im Tragetuch hast. Damit ging es dann meistens bei meinen gut, sich auch mal um sie und anderes zu kümmern.

Mein großer weiß auf der Uhr wann er los muß, das gibt ihm selber den Druck. Hab aber auch schon gelesen, das man mal WEcker stellen soll 5 Min bevor sie losmüssen, damit sie wissen, das sie sich schicken sollten.

lg tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine gute Idee! Genau!!!

Antwort von 4+mehr-Mama am 25.06.2007, 15:37 Uhr

Hallo,

wie ich anfangs schrieb ging es um einen Elternkurs; diesen haben Eltern gemacht, die Probleme hatten - und solche, die keine hatten, diese aber auch vermeiden woll(t)en!

Im übrigen arbeitet die Erziehungsberatungsstelle zumindest bei uns mit ELTERN und Kindern zusammen, jeder bekommt das, was er braucht!

Wie, wenn nicht mit positiver Verstärkung, soll ich denn ein bestimmtes Verhalten dem Kind "antrainieren", "anerziehen"? Auch Lob ist positive Verstärkung, nur welches Kind hängt bitteschön mit 7 Jahren oder älter plötzlich seine Jacke auf, weil ich es lobe? Es ging mir um die Dinge, die lange Zeit versäumt wurden - wie Du schreibst, ein mangel an Erziehung in dieser Situation, den es zu beheben gibt. Warum soll ich Tag für Tag stundenlang Zeit investieren in Dinge, die auch einfacher laufen können - denn dann hätte ich auch Zeit und Ruhe für meine Kinder (auch und gerade mit Baby im Hintergrund!)...
Wenn ich nicht eine Stunde täglich hinter dem Kind herräume, das Kind ein wenig im Haushalt mithilft, dann habe ich viel mehr Zeit und Geduld, dem Kind liebevolle Aufmerksamkeit zu schenken.
Nur, ich kann in dieser Situation 1000 Mal sagen, häng Deine Jacke auf, dann haben wir mehr Zeit miteinandern udn morgens keinen Stress - da lachen uns die Kinder doch aus :-/

Wie gesagt, das ist meine Meinung, wir sind z.T. sehr gut damit gefahren (gerade auch, als ein Neugeborenes da war), nach wenigen Wochen war die Sache gegessen und alles funktionierte super.
Jeder muss für sich entscheiden, ob diese Methode für ihn geeignet ist.

LG 4+mehr-Mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine gute Idee! Genau!!!

Antwort von Daja am 25.06.2007, 16:24 Uhr

Hallo 4+mehr-Mama,

schön, dass Eure Erziehungsberatungsstelle auch mit und an den Eltern arbeitet. Dein Tipp - soweit ich mich erinnern kann - an Felizitas beinhaltete aber nur das "Entstören" des Kindes, und das ist einfach falsch.

Und ja, 7-jährige, genau wie 30- und 70-jährige, reagieren sehr wohl auf Lob. Sie wollen ihren Eltern nämlich gefallen. Nur ist richtiges Loben viel anstrengender für die Eltern als irgendwelches Pünktchen oder Aufkleber oder sonstwas verteilen. Um mein Kind RICHTIG zu loben, muss ich ihn nämlich aufmerksam wahrnehmen, sonst läuft das Lob in die falsche Richtung. Um ein Verstärkerpünktchen auf den Kalender zu markieren, muss ich nur die aufgehängte Jacke wahrnehmen.

Also, ich glaube, insgesamt sind wir gar nicht so weit voneinander entfernt. Ich mag halt nur keine pauschalen Tipps, die ohne den dazugehörigen Hintergrund gegeben werden. Und um eine Verhaltensänderung beim Kind zu erreichen, sollte man nun mal zunächst bei sich selbst ansetzen.

Viele Grüße
Daja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: meine Jungs und die schule............. :-(

Antwort von IngeA am 25.06.2007, 16:43 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist noch nicht in der Schule, also kann ich eigentlich nicht beurteilen wie selbständig die Kinder in dem Alter sein sollten. Ich möchte Dir aber erzählen wie sich meine Tochter verhalten hat, nachdem der kleine Bruder geboren ist. Meine Tochter konnte sich mit 2 1/2 Jahren komplett alleine anziehen (nur um ein Beispiel zu nennen, es war in vielen Bereichen so). Nachdem der Bruder auf der Welt war (meine Tochter war da 3 1/2), hat sie sich entweder gar nicht angezogen und alles verweigert oder den Schlüpfer über die Hose hat die Socken vergessen, hat 2 Pullover angezogen... das ist ihr nicht mal aufgefallen und sie kam ganz stolz an, weil sie sich alleine angezogen hat. Ich war stinkauer, daß sie sich so anstellt irgendwann gabs nur noch gebrüll von ihrer Seite und von meiner natürlich auch. ABER, SIE WAR NICHT IN DER LAGE SICH SELBST ANZUZIEHEN, AUCH WENN SIE SICH MÜHE GEGEBEN HAT, SIE HAT DAS ORGANISATORISCH NICHT MEHR HINGEKIEGT! Ich mußte danebestehen und ihr sagen was sie jetzt machen soll, nach ein paar Monaten hat es sich wieder eingependelt. Und wenn ich der Heilpädagogin von der Frühförderstelle glauben darf ist das recht oft so. Die Kinder sind total durcheinander und schaffen es auf einmal nicht mehr die einfachsten Sachen zu organisieren. Die größeren Kinder brauchen in dieser Phase auch die Unterstützung der Mutter, notfalls mit Baby im Tragetuch kontrollieren ob alles da ist, oder die Kontrolle für die Schulschen auf den frühen Nachmittag verlegen, bevor das Baby quengelig wird. Viell. sogar eine "Schuljacke" küren, die auch schon Nachmittags aufgeräumt wird und danach nicht mehr angezogen (das ist natürlich auch ne finanzielle Frage).
Klar wird das nächste Jahr heftig, mit Baby und den anderen Kindern, aber danach gehts doch auch wieder aufwärts, nur nicht den Mut verlieren :o)
(Und wenn mein 3. Kind im Februar auf die Welt kommt schreibe ich dir, wie meine Theorie bei mir klappt, dann nämlich auch mit Schulkind, Kiga-Kind und Baby)

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine gute Idee! Genau!!!

Antwort von 4+mehr-Mama am 25.06.2007, 19:39 Uhr

Das sind halt die Probleme des Internets - ich kann nicht einen 10-Stunden-Lehrgang und div. Gespräche in einem Posting rüberbringen ;-)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aus meiner Arbeit im Heim...

Antwort von Vio-1 am 25.06.2007, 22:54 Uhr

...kann ich Dir sagen, daß Kinder noch viel länger Unterstützung in alltäglichen Dingen brauchen.
Daß man das am besten abends macht, wurde ja schon gesagt.
Ich habe aus meiner Arbeit etwas in meinen Familienalltag rübergerettet:
Nach dem Abendessen räumen wir gemeinsam den Tisch ab, dann decke ich schon den Frühstückstisch für den nächsten Morgen (außer Kühlschranksachen, ist klar) und während dieser Zeit legt sich meine Tochter auch ihre Sachen für den nächsten Tag zurecht, da sie das auch in der Küche macht, habe ich ein Auge drauf - frage nochmal, ob morgen etwas besonderes gebraucht wird, werfe mal einen Blick in den Ranzen und ins Mäppchen oder so.
Dann fällt ihr meistens alles ein (Oh Mamma, mein Schreibheft ist voll) und wir sind gerüstet für den Tag.

Jacke und Schuhe sind immer in der Garderobe, da auch schonmal auf dem Boden, aber nie wirklich unauffindbar, das habe ich einfach ungefähr 8,7 Millionen mal gerufen, wenn sie reinkam und nun klappt es :-)

Wenn ich morgens wecke, dann kuschelt meine Tochter noch so 5 Minuten, dann gehe ich an ihren Kleiderschrank und mach mal einen Vorschlag, z.B. "Wie wärs mit der Jeans und dem roten Shirt" und meist krieg ich ein "OK" gegähnt, manchmal wird auch gemeutert, naja, da einigt man sich halt.

Ich habe auch noch ein Baby hier - kein Problem, die ist dabei - früher Tragetuch oä., heute krabbelt sie rum.

Im Großen und Ganzen habe ich noch sehr die Hand drauf und kümmere mich um alle Angelegenheiten ohne sie abzunehmen.
Und sogar das tue ich manchmal, weil es nett ist und wir so miteinander umgehen, so wie auch meine Tochter oder mein Mann manchmal einfach so etwas machen, was eigentlich ich sonst immer tue.

Ich finde, man darf in solchen Belangen ruhig ein wenig verwöhnen, das haben wir sogar mit 10 Kindern im Heim getan.
Da habe ich sogar dem 16jährigen noch die Sporttasche vor die Nase gehalten, einfach weil wir für sie da waren und weil es schön ist, wenn sich jemand um einen kümmert.

Vio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich kann mich da nur anschliessen

Antwort von Kida am 26.06.2007, 9:30 Uhr

es wäre zwar schön,wenn alles so einfach wäre,aber leider sind Kinder im Morgenbereich sehr vergesslich *fg*,das Haare bürsten,Socken anziehen ect. jedem Morgen gemacht werden soll,wird bei uns auch gern vergessen.

Wir haben es noch eine Spur härter ;-)),ich hab auch 4 Kinder,und da ich die Schulkinder morgens immer in Richtung Schule begleite,und danach direkt Nr. 3 im Kiga abliefere,müssen wir ALLE um Punkt 7.45 Uhr fertig sein.

Alles,was man am Abend vorher erledigen kann,wird auch erledigt (was wollt ihr gern anziehen,braucht ihr Sportsachen,gibts womöglich eine Änderung im Stundenplan),und ich stehe immer so auf,das ich komplett (und in Ruhe ) fertig bin,wenn ich die kleinen Leute wecke.

Versuch doch mal,ein bisschen umzustellen,was wann gepackt,erledigt wird,und es kann nur besser werden!

Kiki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du bist der Feldwebel, anders gehts nicht :-)

Antwort von Daisy+2 am 26.06.2007, 12:39 Uhr

Hallo,
bin hier per Zufall reingeschneit, habe aber eine große Tochter (8Jahre) mit ADS, sie träumt und träumt und träumt. Du musst einen festen Rahmen schaffen oder vorgeben und zunächst mal beim "einüben" daneben stehen wie ein Feldwebel. Das ist nunmal so und erst danach können sie das eigenverantwortlich übernehmen. Ich mache das bei meiner Tochter beim Hausaufgaben machen so, aber mal übertragen auf das anziehen gesprochen: setzt dich daneben und sag: jetzt ziehst du deine Unterhose an. Das wiederhole ich mit stereotyper Stimme solange bis sies gemacht hat, dann kommt das nächste Teil. Vorteil: man selber wird nicht sauer und fängt an rumzuschimpfen und den Kindern ist das schnell zu doof.
Probiers mal aus.
Daisy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.