Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Vesna am 16.03.2011, 11:27 Uhr

Latein oder Französisch???

Sohnemann kommt in die 5.Klasse Gymnasium. Englisch ab der 5. ist klar. Nun kann er sich aber nicht entscheiden ob er Latein oder FRanz. dazuwählt. Sie haben 2 Fremdsprachen ab Klasse 5. Wohnen hier an der Rheinschiene. Spricht also eher für Franz.

 
20 Antworten:

Re: Latein oder Französisch???

Antwort von dezemberstern am 16.03.2011, 13:14 Uhr

Ich wundere mich immer wieder über diese Frage, da man hier bestimmt nicht die richtige Antwort finden wird, da niemand DEIN Kind kennt. Was nützt es Dir, wenn die Hälfte Französisch antwortet, die andere Latein?

Ich denke, man kann die Wahl nur gemeinsam mit dem Kind treffen. Zusätzlich noch ein Gespräch mit dem Klassenlehrer und evt. Englischlehrer suchen.

Ist Dein Kind sprachlich begabt und hat im Englischen keine Probleme oder Hemmungen/Schwierigkeiten bei der Aussprache? Möchte es sich später auch in der neu erlernten Sprache unterhalten? Dann wird ihm wahrscheinlich Französisch auch liegen.

Interessiert sich Dein Kind mehr für geschichtliche Hintergründe, Grammatik (auch in Deutsch)? Hat es Hemmungen beim Sprechen in Englisch? Dann ist vielleicht Latein die bessere Wahl.

Sicherlich wird es bei Euch auch einen Infoabend für beide Sprachen geben, das hilft auch noch mal ein ganzes Stück weiter. In unserer Schule hatten die Kinder Probeunterricht in beiden Fächern. Letztendlich würde ich aber auf jeden Fall das Kind befragen, was es möchte. Schließlich muss es selbst die Sprache bis mindestens zur 10. wenn nicht bis zum Abi "durchhalten".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ups...

Antwort von dezemberstern am 16.03.2011, 13:16 Uhr

Sehe gerade, dass Dein Sohn erst in die 5. kommt und noch gar kein Englisch hat. Bei uns musste man sich erst Ende Klasse 5 festlegen...

Vielleicht gibt es trotzdem die Möglichkeit eines Probeunterrichts? Oder ein Gespräch mit dem Grundschullehrer suchen, der das Kind gut kennt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieviele Fremdsprachen insgesamt?

Antwort von Thymian am 16.03.2011, 13:31 Uhr

Hängt die Wahl von Franz oder Latein auch damit zusammen, wie viele Fremdsprachen Dein Kind dann insgesamt lernen wird? Das würde ich auch in die Überlegung mit einbeziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Latein oder Französisch???

Antwort von bine+2kids am 16.03.2011, 13:42 Uhr

Wir fangen nächstes Schuljahr auch mit beiden Sprachen gleichzeitig an. Meine Kleine will Französisch und deshalb bekommt sie Französisch.
Ich bin froh darüber, weil auch wir in Grenzgebiet wohnen. Sie hätte aber auch Latein lernen dürfen. Also bei uns rein ihre Entscheidung.
Gruss Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unser Gym bietet gar kein Latein mehr an!!

Antwort von Henni am 16.03.2011, 13:45 Uhr

Hallo

weil man es eben fast für NICHTS mehr bruacht und wenn doch, dann kann man es im Rahmen des Studiums ja nachholen. Von daher kann man hier nur ab Klasse 10 eine Latein AG wählen. Anosnten ist hier englisch ab 5 und Französisch für alle ab 6...wir sind ja auch nur eine Stunden von Frankreich entfernt...ab Klasse 8 KANN man Spanisch machen... ich würde NIEMANDEM Latein empfehlen...und meine SOhn KÖNNTE das ja noch gar nciht entscheiden...wir erklärt man denn den Sinn von Latein? Mir ist der (trotz Latinums) bis heute verborgen geblieben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Latein oder Französisch???

Antwort von mama von Joshua am 16.03.2011, 15:38 Uhr

Ich würde das Kind wohl fragen, was es will.

Ich selber würde zu Latein tendieren, weil:

- geringer Grundwortschatz (da tote Sprache)
- wesentlich leichter als Französisch (in Latein wirds so ausgesprochen wie geschrieben, in Französisch nicht)
- Latein ist in manchen Studiengängen wie Medizin von Vorteil (allerdings nicht mehr zwingend)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Mama von Joshua

Antwort von Thymian am 16.03.2011, 16:05 Uhr

Du hast kein Latein gehabt - oder?

Latein ist mitnichten leichter als Französisch. Es ist nur ganz anders. Es wird hauptsächlich vom Lateinischen ins Deutsche übersetzt. Man muss schon ein gutes Sprachgefühl dafür haben und man muss in der Lage und willens sein, sehr viel auswendig zu lernen. Latein zu übersetzen ist so ähnlich wie puzzeln oder Knobelaufgaben lösen.

Latein ist eine gute Grundlage für andere romanische Sprachen. Und wenn es einem liegt, macht es Spass.

LG

Thymian

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Mama von Joshua

Antwort von mama von Joshua am 16.03.2011, 16:39 Uhr

Doch- in der Schule hatte ich Englisch und Französisch, als ich mein Abi per Fernstudium nachgeholt habe, hatte ich mich für Latein entschieden.

Ich fand es um einiges leichter als Französisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Mama von Joshua

Antwort von Thymian am 16.03.2011, 17:34 Uhr

Gut, das ist wahrscheinlich bei jedem ein bisschen anders. Was einem eben mehr liegt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an henni

Antwort von mma ramotswe am 16.03.2011, 21:18 Uhr

den sinne von latein ?? das ist jetzt nicht wirklich dein ernst ??

im umkehrschluß könnte man fragen was ist der sinn von französisch außer man wohnt im grenzgebiet oder möchte gar dort urlaub machen ?

latein kommt mitunter sehr häufig im alltag / sprache vor - ist die grundlage vieler sprachen und nein es ist keine "tote" sprache

ach,ja und latein wie von dir erwähnt so nebenbei zu lernen im studium obwohl man jetzt "mehr" zeit hat oder ne bessere möglichkeit der zeiteinteilung ist wohl auch kein punkt / aspekt

nee käme auf die gegend an obwohl französich kannste eigentlich auch bezugnehmend auf henni später lernen

mfg

mma

spanisch ist auch noch ein punkt - wird ja nicht gerade wenig auf dem erdball gesprochen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Doch mma ramotswe, es IST meine ernst!

Antwort von Henni am 17.03.2011, 8:25 Uhr

Und du hast mir den Sinn auch nciht weiter erklärt...wozu soll ich denn eine Sprache lernen, die Grundlage der weiteren Sprachen sit die ich aber NICHT lernen also "normaler" Mensch? Natürlich kommen auch BEgriffe aus dem lateinscihen im Alltag vor..aber die versteht dnan doch jeder andere Mensch auch! Also nur weil ich WEISS, dass VIDEO "ich sehe" heißt, bin ich doch nciht der einzige mensch der weiß, was ein Video ist! Das kann meine MAnn ohne LAtein auch wissen *g*... in welcher Sitaution hast du (sofern du Latein ahttest) mal gedacht: mensch super, ohne Latein wäre cih jetzt aufgeschmissen? Ich erinnere mcih an KEINE...ich habe es gebüffelt und gehasst und nie wieder gebraucht...

Nein, ich finde es absolut RICHTIG von vielen Gyms, das jetzt endlich aufzugeben...

Französisch wiederum sprechen hier natürlich viele..ich komme ja aus dem "Grenzgebiet" und bereist heir am Bahnhof ist alles zweisprachig ausgeschildert...DAS macht Sinn...und man kann es wirklich sprechen....

Aber bitte: wozu brauchst du denn Latein? Wer außer Pastoren (wozu auch immer) und Medizinern (aber die müssen eh Vokabeln pauken) bruacht den Ablativ und all den Mist? WOZU?? Ja, die Frage meine cih ernst...bin gespannt auf Antworten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich denke in Hennis Fall macht Französisch natürlich Sinn

Antwort von Pammi am 17.03.2011, 8:58 Uhr

... wenn man grenznah wohnt oder ansonsten einen Bezug zu Frankreich hat. Ich hatte Französisch und habe es (bis auf die 3 Monate, in denen ich mit einem französischen Austauschstudenten "liiert" ;o) war) nie mehr gebraucht. Aber es ist eine wunderschöne, melodiöse Sprache. (Besonders, wenn sie einem von französischen Austauschstudenten ins Ohr geflüstert wird *gg*)

Latein kann ich nicht beurteilen, da ich es nicht hatte. Ich kann mir aber vorstellen, dass es einfach ein schönes Fach ist hinsichtlich geschichtlicher Hintergründe etc. Es muss ja nicht alles einen praktischen Sinn haben - hat ja zum Beispiel das Lernen von Balladen und Novellen im Deutschunterricht auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich denke in Hennis Fall macht Französisch natürlich Sinn

Antwort von Pemmaus am 17.03.2011, 9:11 Uhr

hat ja zum Beispiel das Lernen von Balladen und Novellen im Deutschunterricht auch nicht

... ja und meine Kenntnisse über die Photosynthese in Biologie habe ich auch nie angewenden müssen

Da ich aber ein parktisch veranlagter Mensch bin, würde ich anstelle der Posterin zu Französisch tendieren, wenn Sohn es will. Denn, wenn sie grenznah wohnen, macht das am ehesten einen Sinn für MICH

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Henni, Euer Gym ist offensichtlich nicht auf der Höhe der Zeit...

Antwort von Daffy am 17.03.2011, 10:43 Uhr

... Latein und auch Altgriechisch werden vermehrt gewünscht und unterrichtet.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/latein-und-griechisch-im-aufwind-tote-sprachen-leben-laenger-1.53832

Das hat was mit unfassender Allgemeinbildung zu tun - die Zeiten, wo Gymnasien die besseren Realschulen sein wollten, sind mal wieder vorbei.

Am Gymnasium geht es um eine vertiefte Grundbildung, um Zusammenhänge und Entwicklung - wer möglichst nur Wissen vermittelt haben möchte, das tagesaktuell im Beruf gefragt ist, schickt sein Kind doch bittebitte auf eine Realschule - da lernt es ´sinnvolle` Dinge mindestens so gut wie auf dem Gymnasium und dazu noch Rechnungswesen, CAD, Textverarbeitung.... zur Freude jedes zukünftigen Lehrherren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Doch mma ramotswe, es IST meine ernst!

Antwort von dhana am 17.03.2011, 12:01 Uhr

Hallo Henni,

umgekehrt muss ich jetzt ganz einfach sagen - ich hab in den 40 Jahren in denen ich Lebe noch nie Französisch gebraucht. Wenn ich wirklich mal in Urlaub nach Frankreich fahre komme ich da mit den paar Brocken wie Bonjour, Merci, .. auch durch - wenn man Hände und Füsse hat und Englisch auch noch ein paar Brocken... wer muss dafür jahrelang eine Sprache lernen.

Latein dagegen ist aus meinem Leben nicht wegzudenken - ok - Männi und ich haben einen med. Assistenzberuf, arbeiten im Katastophenschutz mit ect....
Da hatte ich schon manchen Aha-Effekt, seit ich meinem Sohn die Vokabeln abfrage.

Im Prinzip hatte er mit der Wahl zwischen Latein/Französisch in der 6. Klasse ja 2 Sprachen zu Auswahl, die man nicht wirklich braucht. Also hat er die genommen die im neigungsmässig mehr liegt - und er intressiert sich einfach mehr für Geschichte als dafür wie Sandy den Buss verpasst (Momentan in Englisch, ich denke mal die Geschichten sind im Französischen nicht wirklich anders).

Intressant wäre wirklich eine 2. Weltsprach wie Spanisch, Russisch oder so gewesen - aber das gibts hier nicht.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Latein oder Französisch???

Antwort von Petsy am 17.03.2011, 12:17 Uhr

Ich bin froh und dankbar, dass sich mein Kind für Latein entschieden hat.
Ich selbst hatte Französisch, und ich habe es wirklich nie gebraucht.

Den größten Vorteil, den meine Tochter selbst, mit 12 Jahren, nach fast einem Jahr Latein, festgestellt hat ist, dass sie die deutsche Grammatik "total kapiert" hat.
Das bestätigte mir ihre Deutschlehrerin. Sie beobachte häufig an den Lateinern, dass sich das Grammatikverständnis festige und wachsen würde.

Für mich ist das ein deutlicher Pluspunkt.
Weiterhin ist doch sowohl Latein, als auch Altgriechisch, wieder mehr und mehr gefragt.

Trotzdem denke ich, dass das Kind die Entscheidung treffen sollte.

Meine Tochter hat sich schon jetzt für Spanisch ab Klasse 8 entschieden.
Obwohl wir im dänischen Grenzgebiet leben.
Ich denke, die wenigsten jungen Menschen bleiben dauerhaft in ihrem Geburtsort wohnen.
Deshalb ist das "Nachbarland-Argument" für mich nicht wirklich wichtig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie ich neulich erfahren durfte

Antwort von wauwi am 17.03.2011, 14:01 Uhr

und mich zwar im ersten Moment überraschte, dann aber logisch fand, brauchen Pastoren, sprich Theologiestudenten grundsätzlich, nicht nur Latein, sondern zumindest auch passive Französischkenntnisse.
Latein braucht übrigens nicht nur der Theologiestudent, sondern auch viele Sprachstudenten.....
Ich finde, es ist einfacher für die Kinder es in Ruhe an der Schule zu lernen als es hektisch in ein/zwei Semestern nachholen zu müssen.

Stell Dir vor die Kinder wollen etwas studieren für das sie das Latinum UND das Graecum brauchen - und müssen dann beides gleichzeitig nachholen.......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

NE, bestimmt nicht...

Antwort von Henni am 17.03.2011, 14:21 Uhr

kann den link leider nicht öffnen...aber: Latein da ledgilich als "Hirngymnastik für den abgehobenen Denker" durchzuziehen KANN nciht zeitgemäß sein...und hat ncihts mit der Entscheidung gegen Gym an sich zu tun! Ich schätze mal,d ass mein Sohn ein super Techniker MIT ABI wird...aber Sprachen sind sein Ding nicht...es wird NIE jemanden interessieren, ob er Latin kann und den Nutzen für die DEUTSCHe Grammatik halte cih für an den Haaren herbeigeholt! Ich hatte jahrelang (ich glaueb4) Latein und habe DEUTSCH studiert...und NIE einen Unterschied gemerkt zu denen die OHNE Latein Deutsch studiert haben...und das obwohl ihc gut war *g*...es ist mir auch immer noch zu wischiwaschi...WOFÜR denn in der deutschen oder sonstwie Grammatik brauche ich Latein? Wer kann denn da mal ein BEISPIEL nenne, wo man sagt: SIEHSTE, zum Glücl haste Latein, die anderen haben es VIEL schwerer...wer nennt mir eins? Wäre ja dankbar wenn sich mein Latein im nachinein noch DOCH als große Lebenshilfe erweist..ICH sehe KEINEN Sinn drin...und wie gesagt: wer es WILL kann es in der Oberstufe machen... Bedarf aber quasi gen null...und unser Gym liegt ÜBER den landesdurchschnitt was das Abi angeht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Latein oder Französisch???

Antwort von Tinai am 17.03.2011, 16:13 Uhr

Hallo,

unser Sohn lernt Latein seit der 5. Klasse und für ihn war es die richtige Entscheidung. Warum?

Weil er sich schon mit Englisch schwer tut vor allem in der Rechtschreibung (weniger beim Sprechen). Ich würde immer Latein wählen für ein Kind, dass eher mathematisch begabt ist, weil es eine logische Sprache ist und eigentlich sehr einfach - oft kommt das Argument man müsse so viel dafür lernen, ich finde aber für Französisch muss man sicher nicht weniger lernen (ich habe beides gelernt).

Wenn Ihr aber in der NÄhe von Frankreich seid, Euer Sohn gut zurecht kommt mit Englisch und vielleicht eh ein faible für Sprachen hat, würde ich zu Französisch tendieren (ich habe es für meinen Sohn auch deshalb nicht favorisiert, weil ich ihm dabei nicht helfen könnte, ich habe nie in drei Gymnasialjahren einen Zugang dazu gefunden).

Am allerwichtigsten: Hat Dein Sohn eine eindeutige Meinung?

Grüße Tina

PS: Ich unterschreibe nicht, dass man Latein nie brauchen kann, man kann es in der Regel nicht unmittelbar brauchen, aber das was man in Latein lernt kann man in vielen anderen Bereichen sehr gut gebrauchen (Grammatik, Systematik, Logik, Geschichte etc).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann sollte Dein Kind besser nie studieren, hier in BY wird es sogar für Lehramt Grund..

Antwort von eva+kids am 17.03.2011, 23:32 Uhr

....schule wieder als Grundvoraussetzung für das Studium eingeführt.
Mit Latein als Grundlage lernst Du die meisten anderen Sprachen nebenbei...
mit Latein blamierst Du Dich nicht bei der Aussprache von Fremdwörtern....
neulich erlebt, ein Chefarzt, der ein Medikament nicht richtig aussprechen kann.... das ist wie ein Schlag in `s Gesicht, man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll...
im Lateinunnterricht beschäftigst Du Dich mit Kulturgeschichte....
nimmst Sagen und Götter durch...
Latein ist nicht mehr so, wie bei uns damals...
meine Tochter redet Latein im Unterricht, macht Gruppenarbeit...
beschreibt ihre Haustiere....
liest Götter -und HEldnesagen, schaut "Troja" an.e...
sie findet das viel spannender, als bei einer lebenden Fremdsprache zum 1000x einkaufen zu gehen, um die Wörter zu lernen....
und Latein lernst Du nicht so "nebenbei" auf der Uni nach...
im Leben nicht...
das sind 3 Semester mit jeweils 4 Stunden,
2 Semester Wortschatz und Grammatik...
und ncihts mit Übungen und Vertiefungen wie in der Schule...
das ist wie ein Vorlesung...
friß oder stirb - wer will von so etwas den Erfolg seines Studiums abhängig machen??????
Ne, dann lieber vorher in der Schule - wie gesagt wird es in Zukunft für immer mehr Studiengänge Voraussetzung werden...
das hat was damit zu tun, dass sich die Unis vom Internet-Wissen unterscheiden und die Fahne für akadamisches Wissen/Lernen hoch halten wollen.
eva

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.