Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Henni am 06.10.2006, 19:41 Uhr

HIER !! ZUm thema grundschullehrer/Fachlehrer

AAAAAAAAAAAAA

habs erst jetzt gelesen:

Also: jeder grund- und Hauptschulleher studiert Mathe oder Deutsch und 2 weitere Fächer. Für diese Fächer hat man also die Lehrbefähigung. Aber das REICHT eben an der grundschle nicht, denn dort gilt vor allem in KLasse 1und 2 das Klassenlehrerprinzip, also das der KL möglichst viele Stunden vom sogenannten Anfangsunterricht selbst macht . nd das ist SUPER so, denn nach den neuen Bildungsplänen (Ba Wü hat schon einen) wird ja kaum noch nach "fächern" unterrichtet sondern eben nach Themen. Also z.B. hat die Klasse dann beim klassenlehrer das Thema "Ritter" und dazu wird dann ALLES gemacht ( buch dazu lesen, diktat dazu, rechnen mit geld, zeichenen einer burg, Lieder aus dem mittelalter, Instrumente bauen, ritterturnier im Sport, kochen und backen undudnundund...also eben KEIN fachidiotismus mehr!

JEER der Abi hat beherrscht ja nun wirklich den Stoff. die didaktik wiederum ist natürlich anders, aber das müsste ein GUTER Lehrer sich aneignen können...wenn man einen "schlöechten" lehrer erwischt ist das natürlich ein problem.

Also: die Forderung mathe und Deutsch von Fahclehrer erteilen zu lassen wird somit zu 50 % eh immer erfüllt. (ICH hab eh beides Studiert) Da DEUTSCh das fach mit den größeren Kombinationsmöglichkeiten ist wird es bevorzugt von GS studiert, denn D und Sachkunde war schon IMMER eng miteinander verknüpft. und as ist GUT so, auch wenn man da naklr auch immer lehrer hat, die eben bestimmte neigungen haben und daher themen bevorzugen und andere eben nciht.

An der HS muss man ebenfalls fachfremd unterrichten, denn es GIBT nun mal für gewisse fächer fast keien Lehrer ( bei und KEIN biolehrer, KEIN physiklehrer, kein Chemielehrer...und das bei 22 Lehrkräften. wir suchen seit jahren...es GIBT keine.da muss dann halt jeder mal ran. das ist MIST aber es ist nciht zu ändern, oder?

aber auch doirt löst man nun die fächer auf und hat nun neue Fächerverbünde..die aber leider überall anders heißen und anderes beinhalten. also z.B. heißt MNT Mensch, natur, technik und ist ein gemisch aus bio, Ch, Ph und technik. eben THEMENBEZOGEN!

So..muss los...

LG Henni, die gern weitere fragen nachher beanwortet.


LG HEnni

 
8 Antworten:

Re: *gg* ich bin ja schon froh das bei uns ....

Antwort von Marion mit Flo & Nessi am 06.10.2006, 20:03 Uhr

der Untericht von Lehreren abgehalten wird und nicht wie im Nachbarort von den Beträuungskräften.

LG
Marion mit Flo & Nessi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist doch OK ? - wenn sie es drauf haben

Antwort von kiaranina am 06.10.2006, 21:03 Uhr

Bei uns gibt es auch Betreuungskräfte, die unterrichten. Ich persönlich bevorzuge für die Grundschule Menschen, die mit Kindern umgehen können und ihnen den Stoff beibringen.

Ich kenne Lehrer, welche von Betreuungskräften in den Schatten gestellt werden.

Das Optimum ist jedoch sicher ein ausgebildeter Lehrer, der gleichzeitig gut mit Kindern umgehen kann oder sich wenigstens Mühe gibt.

LG Maria

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HIER !! ZUm thema grundschullehrer/Fachlehrer

Antwort von jokasilemi am 07.10.2006, 18:00 Uhr

hallo, habe heute meine mitstudentinnen im Montessori-Kurs befragt, die Lehramt für die Grundschule in Erfurt studieren. Der Studiengang umfasst nunmehr 9 Semester. Da ich sie speziell auf Mathe angesprochen habe, konnten sie mmir sagen, dass die Mathematik sehr umfangreich studiert wird, weit hinaus über das Grundschulwissen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*gg* ja natürlich!

Antwort von Henni am 07.10.2006, 18:05 Uhr

Hallo

ja, naklar studiert man mehr als das grudnshculwissen!! Das wäre ja sonst so, als wenn ein grundschul Sportlehrer im Studium nur so hoch springen muss wie später seine schüler etc....also das mathestudium für Lehramt egal welcher art ist meistesn auch eh an der Uni, also schon sauschwer! Der sinn dessen sei dahingestellt...aber: als ich mich letztes Jahr aufregte beim schulrat, weil ich chemie in KLasse 10 werkrealschule unterrichten und Prüfen musste, obwohl ich es nicht kann und sogar damals irgendwann abgewählt habe und lieber Physik in der oberstufe hatte sagte er halt auch nur: wer Abitur hat und Lehrerin ist der MUSS das können. BASTA.


Sehr lustig ist so ein Argument z.B. für das fach musik...aber das nur mal so am rande, ich schweife ab....


LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Einfaches Beispiel: Viereck

Antwort von SagIchMalNicht am 07.10.2006, 18:42 Uhr

Hallo,
also ein ganz einfaches Beispiel für die falsche Einführung und Verwendung der Terminologie.
In der Grundschule haben wir gelernt (und lernen die Kinder heute noch) zwischen Rechteck und Viereck zu unterscheiden. Und irgendwann in weiterführenden Schulen plagt sich der Lehrer damit zu erklären, dass Viereck eben keinesfalls ein Synonym für Quadrat ist sondern eben jedes Rechteck, Quadrat und auch Trapez ein Viereck ist...
Das ist jedenfalls ein Einzelfall!
Viele Grüße ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Henni

Antwort von SagIchMalNicht am 07.10.2006, 18:57 Uhr

Hallo,
es überrascht mich, dass tatsächlich alle Mathe studieren müssen, dann muss ich mit meinen Verbesserungsvorschlägen bereits beim Mathematikstudium ansetzen! Denn es sind definitiv viele Lehrer (meine Grundschullehrer sowie die drei, die unsere Kinder bis jetzt hatten), die den Stoff falsch vermitteln.
Was mich aber noch interessiert, wenn Du Grundschullehrerin bist: Findest Du es dann richtig, dass der schulische Erfolg der Kinder bereits in der 1./2. Klasse von den Eltern abhängt? Erwartest Du auch, dass die Eltern den Kindern die Hausaufgaben erklären, dass sie sie regelmäßig kontrollieren und korrigieren?
Denn das erwarten hier wirklich ALLE Lehrer.
Viele Grüße ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ja aber nur wenn sie es drauf hätten....

Antwort von Marion mit Flo & Nessi am 08.10.2006, 11:28 Uhr

sie sind nicht in dr Lage den Kindern den Stoff zu vermitteln.
Da wird z.B. Englisch von Eltern unterrichtet die selber kein Wort Englisch sprechenund das ist nur ein Beispiel, für Mahte und Deutsch sieht es genau so aus.
Das kann es einfach nicht sein.


LG
Marion mit Flo & Nessi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Sag Ich Mal Nicht

Antwort von mamaj am 09.10.2006, 17:18 Uhr

Hallo,
habe nur zum Teil mitgelesen.
Kann es sein, da Deine Eltern beide Mathematik studiert haben, dass du vieleicht zu hohe Erwartungen hast?

Ich kann nur schreiben wie es bei uns mit den Hausaufgaben gehandhabt wird.

Unsere Tochter macht ihre HA zu Hause. Die Lehrerin hat uns Eltern gebeten die HA zu korregieren, das sie zwar die Zeit hat zu kontrollieren, ob alles gemacht wurde, aber nicht, ob alles richtig ist.
Für Mathekontrollen und Diktate bekommen wir Eltern Übungsblätter mit, um zu wissen was in etwa dran kommt, um dann mit den Kindern, wenn nötig, zusätzlich zu lernen.

Ich weiß nicht ob es "normal" ist, aber ich finde es auf keinen fall falsch.
Warum? Ich finde es gut mit ihr zu lernen, ihr nochmals etwas zu erklären, um vor allem selber zu sehen, in wieweit sie die Sachen in der Schule versteht.
So erkenne ich ihre Defizite und kann gezielt mit ihr zusätzlich üben...

LG
mamaj
P.S. Ich finde unsere Grundschullehrerin jedenfalls klasse. Sie kann mit den Kindern toll umgehen und gestaltet einen interessanten Unterricht.
Ob sie aber ein herrausragendes Mathegenie ist...keine Ahung, aber ich habe ja auch nicht Mathematik studiert ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.