Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kleinedame_34 am 12.07.2019, 9:48 Uhr

Gymnasien in München/Schwabing

Meine Tochter kommt nächstes Jahr in die 3. Klasse und jetzt schon ist zwischen den Eltern das Thema Nr. 1 auf welches Gymnasium die Kinder später gehen. Ich wohne in Schwabing und die meisten Gymnasien hier beginnen mit Latein und haben erst in der 6. Klasse Englisch, was ich nicht so optimal finde. Hatte selbst jahrelang Latein und finde nicht, dass mir das irgendwie etwas gebracht hat für später. Desweiteren sind viele Gymnasien ausgelagert und befinden sich derzeit in Containern etwas weiter weg, die Kinder müssen mit der U-Bahn fahren. Reine Mädchengymnasien scheiden aus. Fraglich ist auch, ob man auf der Wunschschule einen Platz bekommt, denn viele sind mittlerweile auch Sprengelgebunden.

Könnt ihr Gymnasien in Schwabing, München Stadt empfehlen? Vielleicht mit Kunst oder Sportzweig?

 
65 Antworten:

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von 3wildehühner am 12.07.2019, 19:36 Uhr

Hast du nicht gerade im Teenieforum gegen das Gymnasium gewettert?

"Meine Grosse kommt jetzt in die 3. Klasse im Herbst und hat nur 1 und 2 in der Schule, muss aber auch einiges tun dafür. Sie hat Ballett als Hobby und trainiert 2 mal die Woche und nein sie MUSS kein Gymnasium besuchen, ihre Kindheit ist mir wichtiger. "


"Ich war in München auf der Schule
leben deine Kinder in Bayern? Gehen sie auf ein bayerisches Gynmansium mit G8? Dann bitte ganz leise, sein wenn nicht!"

https://www.rund-ums-baby.de/teenies/Ich-war-in-Muenchen-auf-der-Schule_63797.htm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von kleinedame_34 am 12.07.2019, 21:45 Uhr

Ja, und was hat das mit der Frage zu tun? Kann man sich ja trotzdem erkundigen. Ist mittlerweile g9.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von Anna3Mama am 13.07.2019, 7:46 Uhr

Wenn Dein Kind in der ersten und zweiten schon "einiges dafür tun muss" um einser und zweier zu bekommen, würd ich die dritte Klasse jetzt mal ganz entspannt angehen. Schauen wie es läuft und ob sie die (sehr) guten Noten halten kann und das auch ohne Deine Unterstützung. Nur dann ist sie m.E. Reif für ein Gymi.

Zu deiner Frage... soooo viele Schulen werdet ihr ja auch wieder nicht haben, die den Kriterien entsprechen

* G9
* erste FS englisch
* möglichst kein Containerbau
* keine weite bzw komplizierte Strecke
* kein reines Mädelgym.
* nicht sprengelgebunden
* ggf mit Kunst- oder Sportzweig

Und last but not least
* die Freunde des Kindes gehen hin
* dem KIND gefällt das Gymnasium (Tag der offenen Tür)

Auf Erfahrungen von anderen kannst Du m.E. nicht wirklich bauen. Es kommt in jeder Schule darauf an, welche Lehrer das Kind erwischt, ob diese harmonieren und welche Kinder in der Klasse sind. Da kann Dein Kind Glück haben, das alles passt oder eben Pech.

Ich finde es generell gut, wenn die Schule gut erreichbar ist und die Kinder bestenfalls schon ein paar nette Leute kennen, die dorthin gehen. Vielleicht auch aus höheren Klassen, einfach, damit man sich ein Stück weit geborgen fühlt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von IngeA am 13.07.2019, 8:06 Uhr

Ganz banal gesagt: Die Schule die du möchtest gibt es nicht.

Einen "Sportzweig" kenne gibt es am Gymnasium nicht, mit Ausnahme der Schulen die mit den Leistungskadern zusammenarbeiten. Da ist der Schulalltag dem Training angepasst, die Kinder müssen sich aber trotzdem für eine der vier Ausrichtungen entscheiden:

Sprachlich bzw. Humanistisch
Naturwissenschaftlich-technologisch
Musisch
Wirtschaftswissenschaftlich.

Das einzige musische Gym, das weder Mädchenschule ist noch als erste Fremdsprache Latein hat ist das Luisengymnasium, das ist aber nicht in Schwabing (dennoch gut zu erreichen, Nähe Hauptbahnhof).

Ansonsten: Breites Musisches Wahlangebot bieten die meisten Schulen an, mit breitem Sportangebot sieht es mau aus.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von kleinedame_34 am 13.07.2019, 14:55 Uhr

Mit einiges dafür tun muss meine ich, dass sie schon etwas lernen muss, sie nicht hochbegabt ist wie mein Bruder, der 3 Klassen übersprungen hat. Sie ist eine super Schülerin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von Anna3Mama am 13.07.2019, 16:58 Uhr

"Einiges dafür tun" klingt für mich nach üben und nicht nur die paar Hausaufgaben machen.

Und wer in der Dritten zusätzlich zu den Hausaufgaben üben muss, um eine zwei zu bekommen, tut sich vielleicht schwer an einem Gymnasium v.a. in Bayern oder auch BaWü und G8.

Lass es doch einfach mal auf Dich bzw Euch zukommen und setzt Euch nicht schon jetzt unter Druck.

Zumal sich bis in 1,5 Jahren ja noch viel ändern kann. Vielleicht wird aus einem heutigen G8 ein G9, die Mädchenschule wird gemischt, die Containerschule zieht um in ein schönes Gebäude...

Wie gesagt, den Punkt mit den Freunden würde ich höher bewerten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von luvi am 13.07.2019, 17:17 Uhr

Hallo,
Leider kenne ich mich in München nicht aus. Im Gegensatz zu den anderen, finde ich deine Vorstellungen nicht abwegig.

Wir sind auch in Bayern und haben seit ein paar Jahren G9. Würde das nicht generell wieder eingeführt. An unserem Gymnasium kann auch verstärkt Sport gemacht werden. Es gibt Gymnasien mit Schwerpunkt Fußball, Wintersport, Volleyball...

LG luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von Sume76 am 13.07.2019, 18:22 Uhr

Hallo!
Also, ich finde es generell viel zu früh, sich zu überlegen, welches Gymnasium. Ich bin selbst Lehrerin und weiß, dass es in der 3. Klasse anzieht, in der vierten dann nochmal. Da stellt sich dann oft heraus, dass vielleicht doch eine andere Schulart die richtige ist. Mein Sohn kommt jetzt in die vierte Klasse und ich werde das auf mich zukommen lassen. Wir werden uns Schulen aller Art anschauen, das Übertrittszeugnis abwarten, uns von der Lehrkraft beraten lassen und dann in entscheiden.
Unser Großer geht ins Gym und beide Kinder mussten bis zur 3. Klasse wirklich nichts neben den Hausaufgaben tun und bekamen nur gute Noten. Trotzdem ist das Gymi bei uns jetzt kein Selbstläufer....
Wie man schon 2 Jahre vor dem Übertritt davon ausgehen kann, dass Kind aufs Gymnasium geht, ist mir jetzt rätselhaft. Das baut ja einfach auch ziemlich viel Druck bei den Kids auf, was ja manchmal auch kontraproduktiv ist...
LG Sanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von Jomol am 14.07.2019, 7:49 Uhr

Also in unserer Gegend muß man sich Ende der 3. Klasse spätestens damit beschäftigen, weil es in den Schulen teilweise ab Anfang 4. Klasse "Kennenlerngespräche" gibt. Da ist es günstig, wenn man Ende dritte schon mal bei den Tagen der offenen Tür war. Ich finde das zwar absurd und zum Glück haben wir noch ein Weilchen, aber entziehen kann man sich dem nicht. Es sei denn, es ist einem egal, ob Kind im Zweifel ewig fahren muß in eine Schule mit zweifelhaftem Ruf im Brennpunkt. Bei um und bei 30-50% Übergang der Klasse ins Gymnasium ist eine grobe Idee auch schon möglich. Das man sich der Realität nicht verschließen darf, wenn es anders kommt, ist selbstverständlich.
Für die Wahl der Schule finde ich trotzdem Freunde und Erreichbarkeit wichtiger als den möglichen Sportzweig. Eine reine Mädchenschule würde ich auch nicht wollen. Über Englisch kann man streiten. Nach meiner Ansicht lernt man das in der Schule sowieso nicht so richtig - nur im echten Leben in einem englischsprachigen Land.
Grüße,
Jomol

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Loretta1 am 15.07.2019, 10:19 Uhr

Hi,

wow - noch nicht einmal in der 3. Klasse und schon scheint bei den meisten Eltern fest zu stehen, dass die Kinder aufs Gymnasium gehen ?

Grüße, Lore

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von pauline-maus am 15.07.2019, 10:39 Uhr

bei uns ist und war die 3.klase , die entschieden hat ob gym oder nicht.
in der 4. war das alles schon in trockenen tüchern und entscjeden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

In meinem Umfeld gibt es schon vor der Einschulung gar keine andere Option als Gymnasium..

Antwort von Maxikid am 15.07.2019, 10:39 Uhr

das ist der vorgezeigte weg der Kinder hier. Wir waren vor 4 Jahren die einzigen, von 3 Klassen, die ihr Kind auf eine Stadtteilschule geschickt haben.....Ja, dass steht für alle Eltern schon immer fest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Maxikid am 15.07.2019, 10:42 Uhr

Im November, gleich am Anfang der 4. Klasse, bekommt man die Empfehlung bei uns fürs Gym. Diese ist aber nicht bindend. Da steht die Empfehlung eigentlich schon fest.

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Anna3Mama am 15.07.2019, 12:13 Uhr

Ist bei uns in Bawü anders . Anfang Februar gibt es die Gespräche und Empfehlungen. Von Ende Januar bis März gibts dann auch überall "Tag der offenen Tür", wo die Schulen sich präsentieren, Rallyes veranstalten usw. Irgendwann Ende März ist dann die Anmeldung.

Somit zählt zur Leistungsbeurteilung nur ein Stück weit die dritte Klasse, vor allem eigentlich die Noten des 1. Hj 4. Klasse.

Wobei die Lehrer selbst das schon früher abschätzen können, ob ein Kind geeignet ist oder nicht, spätestens Ende der 2. würde ich sagen.

Der Drang zum Gymi ist bei uns nicht so stark, es gehen maximal 5/6 von 25 Kindern ins Gymi. Die große Masse geht auf die Realschule. Dort findet man dann aber wieder die komplette Spannbreite . Von den Kindern, die es auch auf dem Gymi geschafft hätten, die Eltern dem Kind aber den Stress nicht zutrauen bis hin zum Kind, das eigentlich auf die Haupt- oder Förderschule gehört und sich mit Nachhilfe irgendwie durchboxt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Maxikid am 15.07.2019, 12:23 Uhr

Bei meiner Lütten gehen von 23 Kinder, 19 auf ein Gymnasium....Tag der offenen Türen sind hier auch immer, je nach schule Dez-Ende Januar. Anmeldewoche ist immer die erste volle Februarwoche. Den Bescheid über die Zusage,werden dann April/Mai verschickt.

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Anna3Mama am 15.07.2019, 14:33 Uhr

19 von 25? Wahnsinn.
Irre!!

In der Klasse meines Sohnes damals übrigens kein einziges Mädchen. 5 Jungs.
Im Jahr darauf gab es eine Klasse, da ging kein einziges Kind aufs Gymi, aus der anderen auch nur 3 oder 4.
Bei meiner Tochter waren es 4 Mädchen und 2 Jungs (von 26).
Bei meiner Jüngsten (Ende 2. Klasse) meinte die KL neulich, dass sie nur zwei bis drei typische Gymikinder in der Klasse hat (sie zählt meine dazu, ich bin noch nicht ganz sicher, hat ja Zeit)

Dabei halte ich die Kinder bei uns nicht für dümmer als anderswo.
Viele Akademikerfamilien. Aber hier zählt Freizeit mehr.
Die Kids sind alle sehr durchgeplant, Musikinstrumente, Vereine, Sport ... es muss noch sehr viel Freizeit bleiben. Wobei das gilt genauso für Gymikinder.
Und meine 2 Gymikinder haben jeeede Menge Freizeit

Hier in BaWü gibts eben auch die Wirtschaftsgymnasien, technischen Gymnasien u.v.m.
So kann man sich momentan das G9 "erkaufen"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Maxikid am 15.07.2019, 14:45 Uhr

Hier haben die Kinder, auch in der Grundschule, alle einen vollen Stundenplan. Das kenne ich. Sport, Musik. Bei meiner Großen sind von 24 Kinder 23 aufs Gym gegangen. Also, noch schräger...Elternwahlrecht halt. Für gut halte ich das nicht. Meine Tochter kam nach der 6. aufs Gym (brauchte dafür aber einen bestimmten Schnitt).
Bei uns ist das so, dass die niedrigere Schulform, die Stadtteilschule, alle im gebundenen Ganztag sind. Also, man hat deutlich mehr Unterricht. Das wollen eben viele Eltern auch nicht, auf der weiterführenden Schule. In der GS noch erwünscht, danach eben nicht mehr....aber, inzwischen werden die Eltern auch in meinem Umfeld etwas vernünftiger und melden an der passenden Schulform an. Auch wenn das eben Ganztag bedeutet. Meine Kam ja nach der 6. auf dem Gym-Zweig ihrer Schule und hat jetzt deutlich weniger Stunden, dafür aber auch viel mehr Hausaufgaben.
Meine Lütte, kommt jetzt nach den Ferien in die 5. Klasse einer Stadtteilschule (in Hamburg wurden Gesamtschulen, Beobachtungsstufe,Haupt und Real 2010 abgeschafft)

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Anna3Mama am 15.07.2019, 14:57 Uhr

Ach guck, interessant....
Unterscheidet sich dann die Qualität des Unterrichts auch nach dem Stadtteil?
Klingt ja so ...

Hier ist es anders. Im Gymi haben sie einmal, dann zweimal, später dreimal Nachmittagsunterricht. Wenn Stunden ausfallen, wird versucht zu vertreten.

In der Realschule (zumindest hier am Ort) ist irgendwie sehr "Laissez-faire". Manchmal fängt der Unterricht erst um 10 an, als es so heiss war hatten sie an 5 Tagen um 11 aus, generell auch in der 9. Klasse regelmäßig an einem Tag um kurz nach 11 aus, ganz selten Mittagsschule...
Der Stundenplan sieht aus, wie der eines Grundschülers. Und entfallene Stunden werden oft nicht vertreten, höchstens, dass eine Aufsicht mit rein sitzt.

Da hat das Gymi schon einen ganz anderen Schlanz dahinter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Anna3Mama am 15.07.2019, 14:58 Uhr

Übrigens zählt bei uns auch Elternwille.
Es gibt Empfehlungen, die aber nicht bindend sind.
Drum sitzen einige "Gymikinder" in der Realschule.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

von 20 Kindern, gehen 17 aufs Gymasium

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 10:50 Uhr

in der Grundschule meiner Tochter, der Rest Realschule. Hier können die Eltern nicht entscheiden, sondern die Noten aus der 3. und 4. Klasse. 2,6, Realschule, 2,3 Gymansium, der Rest Haupt/Mittelschule. Gesamtschule gibt es nur eine in München in einen Brennpunktviertel. Unsere Lehrerin sagte, sie kann das schon Ende der 2 Klasse beurteilen, hier gibt es ab dem 2. Halbjahr der 2. Klasse Noten, wohin die Reise gehen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 10:51 Uhr

hier nicht, hier zählen nur die Noten, Eltern haben nix zu melden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: In meinem Umfeld gibt es schon vor der Einschulung gar keine andere Option als Gymnasium..

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 10:51 Uhr

Stadtteilschulen gibt es hier zb nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: von 20 Kindern, gehen 17 aufs Gymnasium

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 10:52 Uhr

Gymnasium, schweres Wort.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: von 20 Kindern, gehen 17 aufs Gymasium

Antwort von IngeA am 16.07.2019, 10:54 Uhr

Für den Übertritt gelten in Bayern nur die Noten der 4. Klasse, nicht die der 3.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nein das stimmt nicht.

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 10:56 Uhr

uns wurde gesagt, dass das zweite Halbjahr der dritten Klasse auch dazuzählt. Denn im Mai, sprich Mitte der 4. Klasse steht alles schon fest, sonst würde man auch die Noten der 4. Klasse abwarten zum Ende.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bayern ist echt hefti!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 11:10 Uhr

ich war eine Zeitlang in Schleswig Holstein auf der Schule und die meisten sind nach der Grundschule auf eine IGS gegangen. Viele, die nicht das Zeug zum Gym hatten laut Meinung der Lehrer, gingen trotzdem aufs Gym, weil die Eltern es so wollten und schafften Abitur. Das ist hier in Bayern unmöglich. Hier zählt der Notendurchschnitt und das Engagement der Eltern mit Nachhilfe, Schleimen bei den Lehrern, feilschen um jede gute Note. Meist zählst du nur was, wenn du aufs Gymansium gehst, Realschule geht gerade so, Mittelschule bist du der Versager schlechtin. Traurige Realtität. Somit wächst der Druck auf die Schüler ab der 3. Klasse enorm, nicht wenige klagen über burnout oder Beschwerden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 11:11 Uhr

und Schüler mit Lernschwierigkeiten wie LRS oder Dyskalkulie sind eh am ärmsten dran.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von FCB2011 am 16.07.2019, 11:28 Uhr

Also in Bayern zählen definitiv nur die Noten der 4. Klasse bis zum Übertrittszeugnis. Die Noten der 3. Klasse sind egal, jedoch finden die Gespräche und Vorstellungsrunden der einzelnen Schulen bereits im Nov/Dez. statt und davor meist schon, ein erstes Einschätzungsgespräch mit der Lehrkaft und da wird natürlich auch schon das Verhalten der 3. Klasse beurteilt, lernt sich das Kind leicht etc. aber für das Übertrittszeugnis zählen wirklich nur die Noten der 4. Klasse, deshalb werden auch so viele Tests anberaumt, ich glaube bis zum Übertrittszeugnis sind es derzeit um die 20 Einzelnoten.
Und ich wundere mich wirklich wie unterschiedlich das ist, bei uns gehen wirklich nur die wenigsten Schüler auf ein Gymnasium, oft auch weil die Eltern es nicht für nötig halten, Realschule als der leichtere Weg angesehen wird und man dann auch noch die Möglichkeit zum Abitur hat etc. Also die Zahl der Schüler, die dann auf ein Gymnasium gehen und die, die auf eine Mittelschule gehen sind ungefähr gleich ca. 4 Schüler und der Rest geht auf die Realschule. Viele Eltern wollen auch den Druck in der 4. Klasse nicht mitmachen und nehmen dann von vornherein den Stress raus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 11:31 Uhr

bist du auch aus Bayern? Ja aber wenn nur die Noten der 4. Klasse zählen, dann wissen doch die meisten Eltern nicht was die Kids am Ende der 4. Klasse für einen Schnitt haben sprich Ende Juli. Man muss sich ja im Frühling schon an den Schulen anmelden. Wie geht das dann?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von FCB2011 am 16.07.2019, 11:32 Uhr

Ich muss dazusagen, dass bei uns aber die Ausbildungsmöglichkeiten noch sehr gut sind, man bekommt auch mit Realschulabschluss bzw. sogar dem M-Zug einen guten Ausbildungsplatz und da ländlich geprägt gehen auch viele ins Handwerk.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von FCB2011 am 16.07.2019, 11:35 Uhr

Ja bin auch aus Bayern. Es wird Anfang Mai ein Übertrittszeugnis ausgestellt und bei diesem muss der Schnitt für die jeweilige Schulform erreicht werden. Und mit diesem Zeugnis meldet man sich dann an der Schule an. Theoretisch ist es auch egal, wenn man dann zum Jahreszeugnis nicht mehr den Schnitt geschafft hätte, aber nachdem hier wirklich so viele Tests bis Anfang Mai stattfinden, passiert danach nicht mehr viel bis gar nichts...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 11:36 Uhr

ich bin da hin und hergerissen. Meine Tochter ist super in der Schule, kommt leicht mit, hat nur 1 und 2 jetzt in der 2. Klasse, wir üben aber schon mit ihr und machen zusätzlich auch Aufgaben, damit sich das Wissen auch festig und sie lernt zu lernen. Die Lehrerin findet sie hat das Zeug zum Gym. Nun, sie macht sehr viel Ballett und ich möchte nicht, dass sie ab der 5. Klasse den ganzen Tag lernt und so ein Pensum hat, dass nur Schule zählt und nix anderes, keine Freizeit. Auf der anderen Seite gehen alle aufs Gymnasium hier, alle Freunde, nix anderes zählt. Da ist man echt im Zwiespalt. Es gibt eine sehr tolle Realschule nicht weit weg von uns, die einen musischen Zweig und eine Bläsergruppe hat. Nach der Realschule kann man immer noch auf die Fos gehen ,wenn man einen Schnitt von 3,5 auf der Realschule hat und danach auf die FH studieren oder das Abitur nachmachen, wenn der Fos Schnitt 2,5 ist. Aber ob das dann viele machen, weiss ich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ok

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 11:38 Uhr

dann steht es in der 4. Klasse im Mai schon fest, auf was für eine Schule man kommt. Also zählen nur die Noten der 4. Aber natürlich ist die Chance höher, wenn man in der 2. und 3. schon gut ist, dass es in der 4. so bleibt. Wer in der 3 in Mathe und Deutsch schon ne 3 hat, der wird ja nicht besser, wenn es mehr Stoff wird. Deswegen bin ich auch so dahinter, dass ich immer sage, dass gute Noten wichtig sind und auch lernen und mitarbeiten, dass erst gar keine Lücken entstehen. Mir selbst ist das auch zuviel aber ich möchte nicht, dass sich meine Kind dann zurückgesetzt fühlt, wenn alle aufs Gym geht. Man ist hier echt ein wenig unter Druck.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 11:40 Uhr

wir wohnen halt mitten in München, auf der Schule meiner Tochter sind Kinder von sehr reichen Leuten, die meisten Akademiker, Ärzte, Anwälte, Architekten, Ingenieure, fahren Porsche und haben 200 m² Wohnungen im Eigentum, oft ganze Häuser. Da zählt nur Bildung und Druck.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von FCB2011 am 16.07.2019, 11:41 Uhr

Bei uns gibt es eine Realschule auf der man anschließend gleich das normale Abitur machen kann, nicht nur Fachabitur. Die Realschule hat aber auch schon verschiedene Unterrichtszweige, um das richtige Abitur zu schaffen muss ja eine zweite Fremdsprache gelernt werden und das ist auf der Realschule im sprachlichen Zweig möglich, dort wird dann als zweite Fremdsprache Französisch angeboten. Aber ob der Weg über die Realschule tatsächlich sooo viel leichter ist, kann ich dir auch nicht beantworten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 11:44 Uhr

In genauso einem Viertel wohne ich auch. Nur eben in Hamburg. Gut, bei uns kann man auch mit einem schlechten Zeugnis aufs Gym, aber den Eltern ist es eben doch sehr, sehr wichtig die schriftliche Empfehlung von der Schule zu bekommen. Dafür wird gekämpft....und die Kinder müssen noch topp im Sport sein und hübsch aussehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Buchtipp:

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 11:46 Uhr

Geht es Dir gut oder hast Du Kinder in der Schule....von Anke Willers

was der Schulwahnsinn mit uns und unseren Kindern macht und wie wir ihn überleben. Sehr lustig geschrieben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von FCB2011 am 16.07.2019, 11:50 Uhr

Ich glaube in den Großstädten ist die Lage generell ein bisschen anders. 1. weil die Lebenshaltungskosten viel höher sind, ich weiß das aus eigener Erfahrung, weil man Mann in München arbeitet und dort eine Zweitwohnung hat und 2. weil auch die Konkurrenz viel größer ist, hier sind die Betriebe ja direkt froh um einen Auszubildenden,da haben auch die weniger guten noch eine Chance, in der Großstadt ist das bestimmt anders und 3. gibt es hier natürlich auch die sozialen Brennpunkte nicht so extrem. Aber wie gesagt nur Gymnasium ist auch nicht alles und über Umwege ist es sogar von der Mittelschule noch möglich Abitur zu machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Buchtipp: danke

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 12:00 Uhr

kennst du das buch:
was wir unseren kindern in der schule antun? von sabine czerny. auch sehr gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Buchtipp: danke

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 12:01 Uhr

Nein, aber danke für den Tipp. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 12:02 Uhr

ich weiss halt von Geschwistern der Freunde meiner Tochter, dass das Gymansium hier bei uns sehr aufwendig ist, viel lernen, Latein ab der 5. und kaum Freizeit was anderes zu machen und das dann bis zur 13. Das ist schon arg heftig. Möchte, dass mein Kind auch etwas Kindheit hat. Ach schwierig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: von 20 Kindern, gehen 17 aufs Gymasium

Antwort von Anna3Mama am 16.07.2019, 12:46 Uhr

... wer bei uns eine drei hat, dem wird eher nicht empfohlen aufs Gymi zu wechseln. Vielleicht steht es zwar offiziell auch auf der Empfehlung, aber im Gespräch wird davon abgeraten. Wie gesagt, Elternwille zählt .

Und die Anforderungen hier an der GS sind (natürlich lehrerabhängig aber unterm Strich generell) sehr hoch.

Die Kinder von hier sind auch gern gesehene Gymikinder, weil es bei den wenigen, die gehen, einfach "flutscht".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von Anna3Mama am 16.07.2019, 12:56 Uhr

Naja wenn bei Euch so viele aufs Gymnasium gehen, also auch die ganzen Freunde Deiner Tochter... und für die Realschule bis auf wenige Ausnahmen nur die übrig bleiben, die sich richtig schwer tun und damit u.U. nicht gerade zum zukünftigen Freundeskreis Deines Kindes gehören, dann würde ich sie eben auch aufs Gymi schicken.
Wenn es der Notenschnitt dann erlaubt.

WAS man dann auf dem Gymi macht und WIEVIEL Aufwand, Zeit und Nerven man reinsteckt, das hängt ja ganz vom Kind und den Eltern ab.

Ganz ehrlich sind doch die Noten bis zur 10. Klasse erst mal nicht so wichtig.

Latein, Englisch, auch ein Stück Mathe baut aufeinander auf, der Rest ist einen Tag nach der Klassenarbeit völlig egal.

Fürs Abi selbst sucht man such dann sowieso Fächer/Kurse aus, die einem liegen und hat noch ganz andere Möglichkeiten, seine Noten DANN zu verbessern.

Also Gymi ja (in Eurem Fall) aber dann Druck raus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht nur Bayern

Antwort von Anna3Mama am 16.07.2019, 12:59 Uhr

... und bitte, nur weil Du in Schleswig-Holstein andere Erfahrungen gemacht hast, es gibt auch andere BL, bei denen viel gelernt werden muss fürs Abi.
Wir haben viele Kontakte zu Bayern und auch Schulmaterial /Stundenpläne.. verglichen. Baden Württemberg ist da zumindest was Gymnasien angeht gleich auf würd ich sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 13:05 Uhr

soweit ich weiss, hat man im Abi keine Leistungskurse mehr oder? mein Abi war 1997, bissl her.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht nur Bayern

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 13:06 Uhr

Alle Bundesländer, die auf Elternempfehlung gehen und auf Notendurchschmitt und alle, wo das Abi von der Schule und nicht zentral gestellt wird, sind einfacher als Bayern, das ist so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht nur Bayern

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 13:07 Uhr

würde ich nicht sagen, mein Mann kommt aus Kempten und viele sind nach Isny aufs Gymi gegangen, weil Isny Bayern Würtemberg ist und es da wesentlich einfacher war als in Kempten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: von 20 Kindern, gehen 17 aufs Gymasium

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 13:13 Uhr

ja, aber trotzdem kann man mit einer 3 aufs Gymi gehen und es versuchen, viele kommen durch, zwar nicht mega super gut aber sie kommen durch. In Bayern hat man die Chance nicht, hier wird man aussortiert und kommt auf die Mittelschule, wo 90% Kinder mit Migrationshintergrund oder Lernschwäche sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 13:19 Uhr

Zentral Abi haben doch jetzt schon einige Bundesländer. Hamburg z.B. auch. Vor 2010 gab es die Elternwahlfreiheit noch gar nicht......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: von 20 Kindern, gehen 17 aufs Gymasium

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 13:23 Uhr

wenn man in Hamburg auf dem Gym in der 6. Klasse nicht einen bestimmten Schnitt hat, muss man die Schule verlassen und auf die Stadtteilschule. Wenn man Pech hat, bekommt man irgend eine zumutbare (vom Weg her) Stadtteilschule zugewiesen. Da wo halt dann noch Platz ist.....Die Abgängerquote ist nicht so niedrig.

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@maxikid bezüglich Ganztag

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 13:24 Uhr

du schreibst, dass es nicht so erwünscht ist mit dem Ganztag auf der weiterführenden Schule oder? Hier gibt es Gymnasien und Realschulen, die Ganztagsklassen haben aber eben nicht alle. Weiss auch nicht was besser ist. Im Ganztag haben die kids mehr Unterricht als diese, die Mittags heim gehen. Ich dachte, das ist wie in der Grundschule, dass sie dort nur essen und Hausaufgabenbetreuung und AGs haben? Sonst kommen sie mittags heim und sind auf sich alleine gestellt. Hort gibt es ja auf den weiterführenden Schulen nicht oder?

Meine Tochter geht jetzt nach der Schule in die Mittagsbetreuung, wie fast alle hier und kommt erst gegen 15, 16 Uhr Nachhause.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von kleinedame_34 am 16.07.2019, 13:26 Uhr

ja, das wusste ich, aber nicht welche Bundesländer. Also ging es vor 2010 auch nach Noten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von luvi am 16.07.2019, 13:34 Uhr

Ich bin auch aus Bayern.
Meine Meinung ist, dass ein Kind, das schon in der 3. und 4. Klasse viel lernen musste, um die Noten für den Übertritt aufs Gymnasium zu schaffen, nicht aufs Gymnasium gehen sollte.

Wenn ein Kind im Übertrittszeugnis die Noten nicht schafft, kann es Probeunterricht (mit Tests) am Gymnasium machen. Passen die Noten dann, kann es aufs Gymnasium.

Luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maxikid bezüglich Ganztag

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 13:35 Uhr

Meine Lütte war auf einer gebundenen Ganztagsgrundschule, mit richtigem Unterricht bis 15:30 Uhr. Hausaufgaben gab es so gut wie nie. In der 4. Klasse war es dann mit dem Lernen für die Arbeiten ein bisschen ermüdend. Auch auf der weiterführenden Schule wird es so sein. Gebundene Ganztagsschule heißt hier eben auch richtiger Unterricht. Im Offenen Ganztag, war meine Große während der GS Zeit, gab es bis 13 Uhr Unterricht und dann Essen, Hausaufgaben und AGs, wenn man wollte.....In den Grundschulen mit offenem Ganztag oder auch teilgebundenen Ganztag, war die Ferienbetreuung während den ganzen Ferien immer offen. Bei den gebundenen Ganztagsschulen, gab es im Sommer immer 3 Wochen Schleißungen.

In Hamburg hat man bis zur 7. Klasse einen Anspruch auf eine Betreuung. Für alle Kinder. Die Schule meiner Großen bietet das bis 17 Uhr an, auch in den Ferien. Auf dem Gym bei uns ums Eck gibt es das auch auf jeden Fall, und auch in den Ferien. Aber in der 7. Klasse sind sie ja schon groß. Die Kinder die hier aufs Gym gehen, haben dann oft sowieso 2-3 x Unterricht bis 15:30 Uhr. Meine Große hat jetzt auch 2 x bis 15:30 Uhr Unterricht.

Auch als meine Große noch zur Grundschule ging, waren die Kinder hier nie vor 16 Uhr anzutreffen. Ich muss aber dazu sagen, dass die Nachmittagsbetreuung mit den Ags an der Schule meiner Große wirklich 1 a super war. Tolle Kurse, sehr gutes Personal, die Lehrer waren freiwillig auch am Nachmittag oft noch im Einsatz.....viele Kinder sind freiwillig in der Betreuung gewesen. Man nimmt hier auch niemanden den Platz weg, da jedes Kind einen hat....
LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von Maxikid am 16.07.2019, 13:39 Uhr

ja....Zu meiner Zeit BJ 1974 gingen nach der 4. Klasse auch nur 4-5 Kinder auf das 9 stufige Gym, alle anderen gingen auf die Beobachtungsstufe einer Haupt-Realschule. Nach der 6. Klasse gingen dann ca. immer gute 6-8 Kinder auf das 7 stufige Gym. Der Rest eben dann Haupt oder Real. Einige auch direkt nach der 4. auf die Gesamtschule. Nach der Haupt oder Realschule gingen viele dann weiter auf die Handelsschule, Höhere Handelsschule, Wirtschaftsgymnasium etc. Man hatte mehr Möglichkeiten und Gym war damals noch etwas besonderes. Und es zählten halt die Noten, für den Übertritt nach der 4. Klasse.

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Entspann Dich

Antwort von Anna3Mama am 16.07.2019, 14:08 Uhr

... das ist mein Rat über allem.

Lass Dein Kind in Ruhe durch die dritte Klasse und schau Dir das Kind und die Möglichkeiten an.

Beiss Dich nicht daran fest, dass in Bayern ja alles so schwierig ist, nur weil Du eine wohl traumatische Erfahrung gemacht hast. Deine Kleine packt das schon.

Wenn sie die 2,3 ohne große Unterstützung schafft, dann Gymi, wenn nicht, dann eine gute Realschule. Es gibt doch in München sicher bilinguale Realschulen o.ä, das wäre doch eine Zwischenlösung. Und Wege zum Abi gibts danach bei Euch in Bayern doch auch, oder?

Die Bili-Realschulklasse hier besteht fast ausschließlich aus Kindern mit Gymiempfehlung. Zudem unterrichten sie nach dem "erweiterten Bildungsplan" , die Kinder können dann ohne größere Anstrengungen auch das Abi schaffen.

Es können im Abi schon Kurse gewählt werden, allerdings müssen Kernbereiche wie z.B. Mathe und Deutsch dabei sein. Aber ein paar Fächer, die einem nicht liegen, können abgewählt werden und Nebenfächer zu "Hauptfächern" erkoren werden. Aber hier ist sowieso gerade eine Änderung der ganzen Regelungen angedacht. Zentralabi hat BaWü auch...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nein das stimmt nicht.

Antwort von IngeA am 16.07.2019, 16:01 Uhr

Das sieht das Kultusministerium aber anders. Da ist vom Schnitt der 4. Klasse die Rede, nicht von dem der 3.

Es heißt zwar "erweiterte Übertrittsphase", das heißt aber nur, dass die Eltern in der 3. Klasse bereits auf einem Elternabend allgemein über die unterschiedlichen Möglichkeiten der weiteren Schullaufbahn informiert werden. Für den Übertritt zählen die Noten der 3. Klasse aber nicht.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bayern ist echt heftig!

Antwort von IngeA am 16.07.2019, 16:23 Uhr

Dieses Affentheater musst du doch nicht mitspielen.

Meine Älteste war erst auf dem Gym, dann auf der Realschule. Mein Mittlerer war erst auf der Mittelschule und hat dann auch auf die Realschule gewechselt.

Meine Jüngste wollte selbst unbedingt aufs Gym. Dafür hat sie in der 4. Klasse dann auch selbst lernen dürfen. Ich hätte sie abgefragt, hätte ihr auch geholfen einen "Lernplan" vor den Proben aufzustellen, mehr aber nicht. Und selbst das wollte sie nicht.

Auf dem Gym dann genau so. Die ersten paar Wochen Hilfe beim Vokabellernen, danach alles selbst. Zwischendrin hat sie es etwas schleifen lassen, das hat sie an den Noten dann gemerkt, dann hat sie wieder selbst was gemacht.

Freizeit hat sie wirklich viel, weder Hausaufgaben noch Lernen nehmen so viel Zeit in Anspruch. Wenn es wirklich so ausartet dass das Kind keine Zeit mehr hat für sich, ist das Kind schlicht und einfach auf dem falschen Schultyp, dann muss man wechseln.

Fertig.

Ich habe das nach einer Englisch 5 einer ziemlich überraschten Lehrerin so erklärt. Sie meinte bloß, sie wünschte andere Eltern würden das genau so sehen...

Es wird immer auch Druck von außen kommen, aber ihr Eltern könnt davon viel abfangen und v. a. eurem Kind beibringen wie man mit so einem Druck umgehen kann bzw. auch, wie man sich ihm entziehen kann.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Eltern wissen schon Ende 2. Klasse alle, dass die Kids aufs Gymnasium gehen ?

Antwort von Badefrosch am 16.07.2019, 20:42 Uhr

In einem unserer Jahrgänge gingen 26 von 28 auf Gym.
Das hat damals die Lehrerin der 2. Klasse vorausgesagt, sie geht jetzt in Rente.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing @kleinedame

Antwort von Badefrosch am 16.07.2019, 21:04 Uhr

Wir sind außerhalb von München, wir sind grade durch, Junior wechselt im September auf die Mittelschule.

In der 4. Klasse werden 22 Proben geschrieben (5 in Mathe, 5 in HSU und 12 in Deutsch) ab der 3. Schulwoche geht es los bis zu den Osterferien, im Prinzip jede Woche eine Probe.
Die Proben werden angekündigt. Die Proben sind ausschlaggebend für das Übertrittszeugnis. In Bayern wird das mittlerweile Grundschulabitur genannt.

In der 3. Januarwoche gibt es eine Zwischenübersicht, danach die Gespräche.
Übertrittszeugnisse gibt es in der ersten Maiwoche, die Anmeldung an der weiterführenden Schule in der 2. oder 3. Maiwoche, irgendwo dazwischen ind die Termine für den Probeunterricht für die die den Schnitt nicht haben.

Bis 2,33 Empfehlung Gymnasium
2,33 bis 2,66 Empfehlung Realschule
darüber Empfehlung Mittelschule


Das Gymnasium in Bayern ist sehr anspruchsvoll, ich würde nur Kinder mit 2,0 und besser aufs Gymnasium schicken.

Außerdem stehen die Wege offen auch später

Mittelschule mit 3,0 Quali + 2jährige Ausbildung mit 3,0 = mittlere Reife (Quabi genannt) + FOS (2jährige) = Fachabitur, bei 3 jähriger FOS wäre es allgemeines Abitur

Mittelschule + 2jährige Wirtschaftsschule + FOS = Fachabitur

Realschule + FOS = Fachabitur

usw.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von Brummelmama am 19.07.2019, 16:43 Uhr

Deine Tochter kommt erst in die 3. Klasse? Dann würde ich erst einmal abwarten, ob Sie den Notenschnitt schafft. Wieso bist du jetzt schon so fixiert? Freu dich doch, dass sie noch zur Grundschule geht. Für mich klingt das nach Druck - unbedingt Gymnasium.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

stimmt so nicht - es zählt nur der Notenschnitt vom Übertrittszeugnis

Antwort von dhana am 20.07.2019, 8:27 Uhr

Hi,

für den Übertritt in Bayern zählt nur der Notenschnitt vom Übertrittszeugnis - was dann im Jahreszeugnis steht ist egal.

Weiß ich ganz sicher, weil mein Sohn nach dem Übertrittszeugniss das totale LMAA-Gefühl hatte und keinen Bock - das Jahreszeugniss war deutlich schlechter als das Übertrittszeugnis. Aber war egal...

Gruß Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasien in München/Schwabing

Antwort von MartiSmarti am 20.07.2019, 21:43 Uhr

Ich weiß, dass wird dir jetzt nicht helfen.
Unser Gymnasium wäre echt toll (kommen aus Österreich)
In der 1 Klasse kann man wählen zwischen
*Realgymnasium
*CLD Herzensbildung
*Ganztages Klasse
*Sport Klasse
Ab der 3 Klasse kann man dazu wählen entweder
*Informatik
*Naturwissenschaftlich Labor

HB Förderung, Förder Unterricht für Schwächere, Nachmittagsbetreung.
Musizieren, Schulgarten und und und....

Hab auch mal kurz überlegt wegen dem Gymnasium, weil es mir (und meinem Kind) zu sagt.
Hab es dann aber auch wieder verworfen.
Von den Noten her (3 Klasse 2x2er Mathe und Deutsch der Rest 1er) würde es passen aber ich hab da zu viel Angst das es ihn überfordert.... Auch wäre mit dem Bus, fahrt Zeit 1 Stunde eine Strecke.

Was ist für euch viel lernen?

Wir lernen jetzt Zb auch etwas vor einem Test, Deutsch müssen wir mehr lernen als wie Mathe oder Sachunterricht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Österreich hat ein Top Schulsystem

Antwort von kleinedame_34 am 22.07.2019, 12:45 Uhr

da kann sich Bayern was abschneiden. Ich war in Wien auf der Schule, leider sind wir dann weggezogen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von MartiSmarti am 22.07.2019, 14:03 Uhr

Ja ist auch Schule abhängig.
Natürlich weiß ich nicht wie in Deutschland das Schulsystem ist.
In Österreich wie auch in Deutschland hör ich nur Jammern von Müttern übers Schulsystem
(nicht alle und ich spreche hier such keinen an) da denke ich mir immer wir haben glück mit unserer Volksschule und ich hoffe dann auch mit der NMS.

Hab gestern noch geschaut sogar ein Kreatives Gymnasium ist in der Stadt mit Theater, Musicals, Instrumenten usw.
Also wirklich nicht schlecht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital

Anzeige

Salus Schlaukraft
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.