Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von PinkeRose am 16.12.2019, 10:56 Uhr

Geärgert-werden in der Schule

Hallo,
ich hätte gerne einmal Eure Meinung.
Mein Sohn ist im zweiten Schuljahr. Derzeit herrscht in den Pausen eine ziemlich raue Umgangsform. Er erzählt regelmäßig davon, dass die Viertklässler die Jüngeren massiv ärgern.
Nun ist er auch selbst einmal davon betroffen gewesen. Er war zufällig gerade alleine unterwegs auf dem Schulhof, als ihn vier Viertklässler eingekreist und geärgert haben. Er wollte da weg, hatte aber natürlich keine Chance. In seiner Hilflosigkeit hat er irgendwann um sich gehauen.
Klar, hauen ist eigentlich nicht schön, da sind wir uns wohl einig.
Aber wenn es wie in diesem Fall doch um Sich-Wehren geht?

Ich finde, er muss sich nicht alles gefallen lassen!

Die Situation endete wohl so, dass irgendwann dann doch mal die Pausenaufsicht kam und alle Beteiligten aufgefordert hat, sich zu entschuldigen.
Die Viertklässler haben sich natürlich auch pro forma entschuldigt, aber als die Aufsicht sich weggedreht hat, hat einer meinen Sohn "zum Abschied" noch einmal gehauen.

Mein Sohn hat jetzt nicht mehr zu leiden als andere Mitschüler, die Situation ist allgemein gerade schwierig. Trotzdem finde ich es doof, dass die, die sich nur versuchen zu wehren, sich entschuldigen sollen. Was lernt denn so ein Kind daraus? Dass es sich nicht mehr wehren darf?

Für die Lehrer ist die Situation in dem Moment "geklärt" und abgehakt.
Einen Lerneffekt hat es für die Viertklässler jedenfalls nicht, sie machen ja direkt nach dem Entschuldigen wieder weiter..

Ich weiß, dass es für die Lehrer natürlich auch eine schwierige Situation ist, ihnen sind ja auch die Hände gebunden. Aber gibt es nicht vielleicht einen Weg, besser damit umzugehen und die "Opfer" mehr zu schützen?
Wie ist das an Euren Schulen?

P.S. Ich habe meinem Sohn jedenfalls erklärt, dass es absolut in Ordnung war, dass er sich wehrt. Hauen ist nicht das erste Mittel der Wahl, aber wenn sie ihn körperlich angehen und ihn bedrängen und festhalten, dann darf es zur Not eben auch Hauen sein. Vier Große gegen einen Kleinen ist ja nunmal auch mehr als feige...

 
16 Antworten:

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von pauline-maus am 16.12.2019, 12:43 Uhr

naja ,das ist normaler pasusenhofallteag, war bei mir nicht anders, genauso wie bei meinen eltern und großeltern.
und solange nix geklaut wird, es keine krperlichen übergriffe gibt und das kind sich zu wehren weiß....mein gott , dann ist das keinen aufreger wert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von pauline-maus am 16.12.2019, 12:43 Uhr

naja ,das ist normaler pasusenhofallteag, war bei mir nicht anders, genauso wie bei meinen eltern und großeltern.
und solange nix geklaut wird, es keine krperlichen übergriffe gibt und das kind sich zu wehren weiß....mein gott , dann ist das keinen aufreger wert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von pauline-maus am 16.12.2019, 12:45 Uhr

naja ,das ist normaler pausenhofalltag, war bei mir nicht anders, genauso wie bei meinen eltern und großeltern.
und solange nix geklaut wird, es keine krperlichen übergriffe gibt und das kind sich zu wehren weiß....mein gott , dann ist das keinen aufreger wert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sorry, so oft war keine Absicht

Antwort von pauline-maus am 16.12.2019, 12:45 Uhr

-

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Grauzone am 16.12.2019, 23:22 Uhr

Was ist für dein Kind die Vorgehensweise, wenn es von anderen Kindern bedrängt wird? Welche Reihenfolge hat er gelernt? Wie "übt" ihr dies mit ihm? Warum hat er diese Reihenfolge nicht eingehalten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von wowugi80 am 17.12.2019, 8:27 Uhr

Ich frage mich ein bisschen, wie kann es sein, dass Viertklässler regelmäßig kleinere Kinder belästigen und bedrohen. Offensichtlich ist da nicht genug Aufsicht in der Pause.
Ich finde es lohnt sich, von diesem kleinen Vorfall einmal auf das große Ganze zu schauen und zu überlegen, was ist da eigentlich das Problem. Wieso lassen Stärkere ihre Frustration an Schwächeren aus und wieso passiert das offensichtlich regelmäßig, ohne dass jemand eingreift. Ich finde, du solltest mal mit anderen Eltern reden und abfragen, ob das ihren Kindern auch passiert. Wenn das so ist, dann tut euch zusammen und sprecht mit der Schulleitung. Dann muss man die Pausenaufsicht aufstocken oder eben die Altersgruppen trennen. Bei uns in der Schule zum Beispiel haben die ersten beiden Klassen einen separaten Bereich auf dem Schulhof. Und da die schule von der ersten Klasse bis zum Abitur geht, haben Sie auch alle unterschiedliche Pausenzeiten.

Und ganz nebenbei bemerkt, an meine Vorrednerin, nur weil ich als Kind schon unter etwas gelitten habe und das ganz offensichtlich überlebt habe, muss es mein Kind nicht auch durchmachen. Würde sich die Menschheit auf dem Argument „das haben wir aber immer schon so gemacht...“ ausruhen, säßen wir noch auf den Bäumen und würden mit Keulen um uns schlagen. Verbesserung und Fortschritt entsteht durch die Fähigkeit etwas Negatives zu erkennen und zu verändern. Und für wen lohnt es sich mehr als für unsere Kinder! Also raus aus der Komfortzone und die Probleme anpacken, die unsere Kinder nicht alleine lösen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von pauline-maus am 17.12.2019, 10:00 Uhr

ich finde nicht ,das mutti immer bei allem mitmischen muss, was den nachwuchs betrifft.
kinder unter kindern lösen das schn sehr gut( und ich lese nicht ,das der sohn der posterin leidet) und lernen so wie sozialverhalten funktioniert.
später kommt auch niemand und erettet einen vor schrecklichen mitmenschen
p.s. es geht hier nicht um mobbing oder extremes bedrängen eines anderen kindes, sondern wie schon oben erwähnt normales pausenhofverhalten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Philo am 17.12.2019, 10:01 Uhr

Meiner Tochter habe ich beigebracht, in solchen Situationen laut zu schreien, damit sie auf sich aufmerksam machen kann. Und soweit ich weiß, geht ist sie in den Pausen immer mit ihren Freundinnen zusammen.

Leider war und ist so etwas immer wieder Thema in Schulen.

So hart es klingt: Kinder müssen lernen, da selbst "durch" zu kommen. Die Schule fürs Leben ist leider nicht immer leicht. Aber auch in Ausbildung und Berufsleben wird es immer wieder zu solchen Situationen kommen - und da ist es gut, in der Schule Strategien auszuprobiert zu haben (und nicht immer die Mama vorgeschoben zu haben, die das dann schon regeln wird).

Wenn ich mitbekommen würde, dass immer nur mein Kinder gezielt von anderen Kindern angegriffen wird, würde ich selbstverständlich eingreifen. Aber soziales Verhalten will gelernt und erprobt werden, dazu gehört auch, seine Position auszuprobieren. Und Viertklässler haben eine andere Postion als Erst- und Zweitklässler. In einem Jahr sieht das dann wieder anders aus, da wird aus den jetzt großen Viertklässlern der kleine Fünftklässler an einer weiterführenden Schule...
Wenn es ein generelles Problem ist, dann sollte die Lehrkraft sachlich informiert und evtl. der Elternbeirat mit einbezogen werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von wowugi80 am 17.12.2019, 10:41 Uhr

Für mich klingt das eben nicht so, als würden zufällig mal Viertklässler und Erstklässler aneinander geraten, sondern als gäbe es Viertklässler, die sich gezielt die Kleinen vornehmen um sie zu piesacken. Ich bin grundsätzlich auch dafür, dass Kinder ihre Probleme untereinander selbst lösen. Aber dazu muss es ein ausgewognes Kräfteverhältnis geben und das ist zwischen einem Sechs- und einem Zehnjährigen nicht gegeben. Schon gar nicht, wenn mehrere Viertklässler sich einen einzelnen Jungen rauspicken. Wenn die Kleinen auf dem Schulhof Angst haben und die Lehrer das nicht mitbekommen, dann plädiere ich für eine engere Aufsicht. Das Lernziel im Leben kann ja nicht sein, "ich bin groß und haue auf die Kleinen drauf, weil das mit mir auch so gemacht wurde." Es sollte sein, "ich bin groß und sorge dafür, dass es den Kleinen so gut geht, wie es mir einmal ging als ich klein war und Angst vor den Großen hatte." Und wenn das nur mit Hilfe der Lehrer geht, dann ist das eben so. Ich würde ja auch nicht wegschauen, wenn vier starke Schläger-Typen einen einzelnen Mann bedrohen. Wieso also sollte ich von meinem Kind erwarten, dass es eine Situation mit so einem Machtgefälle allein durchsteht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Johanna3 am 17.12.2019, 10:42 Uhr

Wenn ein Kind von vier anderen eingekreist wird, ist das kein normales Verhalten. Ich finde, die Kinder sollten entsprechend sanktioniert werden, bevor sie anfangen, ihr eigenes Verhalten ebenfalls als normal anzusehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Bineglücklich am 17.12.2019, 12:48 Uhr

Wir reden hier von 10jährigen Kindern. Was mich immer erschreckt ist, dass einige Kinder schon von Klein auf solche Aggressionen in sich tragen. Woher kommt das?? Kein Kind ist doch von Geburt an so...….Da kann doch schon im Elternhaus was nicht stimmen. Meine Tochter würde nie jemanden grundlos weh tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von MamaMalZwei am 17.12.2019, 21:49 Uhr

Hallo, ja das frage ich mich auch immer. Letztens kriegte ich noch Ärger mit meiner Freundin, einer Sonderpädagogin, als ich sagte, dass sich einige Eltern nicht richtig um ihre Kinder kümmern. Mittlerweile sagt sie selbst, dass einige Eltern ihre Kinder erfolgreich "outgesourct" haben und abends zu KO sind, um eine tragende Bindung aufbauen zu können. Teilweise sind hier die Krippen mit bis zu 20 Kindern bestückt, die nur zwei Erzieher haben. Was sollen die noch sehen? Was sollen die bewirken?
Kinder lernen von Vorbildern. Und wenn die eben andere, größere Kinder sind, die keine Skrupel haben, Kleinere zu drangsalieren, dann lernen sie eben, dass das OK ist. Es wird ja auch nicht unbedingt sanktioniert, nicht im Hort, nicht in der Schule.
Wären die Gruppen kleiner, die Kinder mehr unter Beobachtung von Erwachsenen, die auch eine Chance haben, Fehlverhalten zu sehen, könnte man besser gegensteuern. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Bela66 am 18.12.2019, 16:18 Uhr

Kinder sind keine selbstlosen, gerechten kleinen Heiligen. Sondern sie bilden schnell eine gewisse Rangordnung, und da stehen die älteren Kinder natürlich weiter oben. Nicht schön, aber natürlich.

Ältere Kinder genießen es durchaus auch, ein bisschen „Macht“ zu haben über die jüngeren. Das ist eine Eigenschaft, die Erwachsene auch haben, sie leben sie lediglich anders aus: Im Job durch Anführer-Gesten und -verhalten, durch dicke Autos, ein ironisches Verhalten gegenüber Untergebenen, durch das Nicht-Grüßen von bestimmten Leuten, die nicht zum „inner circle“ gehören usw.

Das ist keine Rechtfertigung, es soll nur heißen, dass Kinder nicht von Natur aus ein tolles Sozialverhalten haben, sondern das erst lernen müssen. Und dabei müssen wir Erwachsenen ihnen helfen.

Dabei kommt es auf die Situation an: Die üblichen Schulhof-Rangeleien muss man nicht einzeln aufdröseln oder überbewerten. Erwachsene müssen nicht ALLES für die Kinder regeln und übernehmen. Etwas anderes ist es, wenn mehrere Kinder eine Truppe bilden und sich z. B. auf Erstklässler einschießen, um sich groß zu fühlen. Davon möchte ich als Lehrerin erfahren, wenn ich es selbst nicht mitbekomme (ich versuche, die Augen überall zu haben, aber das klappt nicht immer).

Fazit: Wenn Dein Sohn unter der Situation leidet, sich das Ganze wiederholt und immer wieder ein Thema ist, bitte einfach mit der Klassenlehrerin sprechen. Sie kann nicht helfen, wenn sie nichts erfährt!
Wenn eine Mutter mir so etwas erzählt, knöpfe ich mir die betreffende Gang sofort vor, berichte das Ganze auch den Kolleginnen, in deren Klasse die Kids gehen, und behalte die Truppe in der nächsten Zeit mehr im Auge.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Bineglücklich am 19.12.2019, 11:56 Uhr

Das mag schon sein, aber bei Schlagen und Treten hört der Spass bei mir auf. Das macht kein Kind einfach so....Auch Machtgehabe ist anerzogen und keinesfalls angeboren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Jomol am 19.12.2019, 18:37 Uhr

Eine Hackordnung muß man nicht anerziehen, das können auch Hühner, Hunde, Schafe etc. pp., die Rücksichsnahme ist es, die der Erziehung bedarf.
Grüße,
Jomol

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geärgert-werden in der Schule

Antwort von Bineglücklich am 20.12.2019, 11:24 Uhr

Richtig! Und das wird wohl hier dann versäumt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.