Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kanja am 20.03.2011, 17:01 Uhr

An die Viertklässler-Eltern

Hallo zusammen,

die 4. Klasse ist ja nun schon ziemlich weit fortschritten, je nach Bundesland ist ja der Kampf um den Übertritt schon vorbei. So im "Nachhinein": Fandet Ihr die Vierte wirklich so schlimm wie vorher vielfach befürchtet?

Bei uns: Klares Nein, weder meine Tochter noch wir Eltern waren sonderlich gestresst. Tochter war allerdings die ganze Grundschulzeit über ein Selbstläufer und ist von sich aus sehr leistungsorientiert. Aber ich fand es auch sehr angenehm, dass die Proben angekündigt wurden, so spart man sich doch im Endeffekt einen Haufen Arbeit, weil man punktgenau vorbereiten kann.

lg Anja

 
16 Antworten:

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von golfer am 20.03.2011, 17:07 Uhr

wir sind noch im Endspurt und hoffen nicht knapp vor der Ziellinie zu versagen.....es muss in HSU noch eine 3 her (eine 4 dürfte auch genügen aber sicher ist sicher)....sollte aber wohl zu schaffen sein.....ja es war sehr schlimm vor allem weil ein Fehlstart mit 4 in Deutsch nnd 3 in Mateh hingelgt wurde........mitreden können allerdigns nur die bei denen die Empfhlungen bindend sind......und ich bin heil froh dann den rest des Jahres normal zu verbringen.....ohne permanent Gewehr bei fuß zu stehen......und ja das Proben angesagt werden halte ich für richtig.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von like am 20.03.2011, 17:25 Uhr

bei meiner Tochter jetzt war es sehr entspannt, bei den Söhnen habe ich es stressiger in Erinnerung.
Hängt stark vom Lehrer UND vom Kind ab.
Und wie "leistungsorientiert" die Klasse ist, d.h. welchen Druck die Kinder sich untereinander machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von AnnaMa am 20.03.2011, 17:53 Uhr

Hallo,

mein Sohn war von Anfang an immer ein klassischer Einserkandidat. Trotzdem hat er sich von dem Stress anstecken lassen, den seine Mitschüler gemacht haben. Wir Eltern waren lediglich gestresst von dem Verhalten unseres Sohnes. Ich wollt es ja nicht glauben, dass es das wirklich sein sollte, aber seit die Empfehlung endlich da ist (kam vor 3 Wochen) , ist er deutlich entspannter.

Vlg,

Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von +emfut+ am 20.03.2011, 18:05 Uhr

Ich bin froh, wenn es jetzt bald endlich vorbei ist - und zwar nicht wegen den Noten oder dem Druck, sondern wegen dem Gewese, was sie anderen Eltern darum machen. Man konnte ja keiner Mitschüler-Mutter über den Weg laufen, ohne daß die letzte Mathearbeit ("Die war aber schwer, dabei haben wir (sic!) so dafür geübt! Aber daß auch schriftliches Teilen drankommt, hat sie uns (sic!) nicht gesagt!") oder die nächste Deutscharbeit ("Sie hat ja gesagt, daß nur Futur drankommt. Oder meinst Du, sie nimmt doch auch die Satzglieder mit rein? Ich finde es ja fies, daß sie die am Donnerstag schreibt, wo wir (sic!) Deutsch in der 4. Stunde haben. Kann sie die nicht am Dienstag schreiben, wenn Deutsch in der 2. Stunde ist?") ausgiebig diskutiert wurde.

Ich muß das Ankündigen auch nicht haben. Wir hatten am Donnerstag Elternabend, und da gab es stundenlange Diskussionen darüber. Denn die Mathelehrerin sagt nicht den genauen Tag, sondern nur die Woche. Sie meint, daß sie eine Woche vorher einfach nicht weiß, ob sie den Stoff bis zu dem Termin so weit hat oder nicht. Das fand man unmöglich. Mir ist es wurst - die Termine dringen sowieso selten bis zu mir durch, weil Temi die oft vergißt und nie in sein HA-Heft schreibt. Mir ist das egal - er ist immer gut vorbereitet, und ich finde Bulimie-Lernen auf eine Probe hin sowieso sinnlos.

Es wird jetzt wohl - entgegen aller Erwartungen - doch eine Gym-Empfehlung. Soll mir recht sein. Wenn er die Gym-Empfehlung ohne Ackern und Pauken hinbekommen hat, dann wird er das Gym wohl schaffen. Und wenn nicht, dann ist es auch kein Beinbruch.

Was ich viel schlimmer fand als den Übertritt waren die vielen Lehrerwechsel. Das hat Temi sehr mitgenommen. Aber das war so nicht geplant und da kann auch keiner was für. Ist halt blöd, wenn erst die Klassenlehrerin, dann der Mathelehrer und schließlich die Vertretungslehrerin alle innerhalb von 4 Monaten dauerhaft ausfallen. Aber inzwischen hat er sich auch mit der Vertretung der Vertretung zusammengerauft - ich hoffe bloß, daß die jetzt bis zum Schuljahresende durchhält *seufz*.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von schneggal am 20.03.2011, 18:45 Uhr

noch bis Ostern....dann ist auch hier der Übertritt durch.
Und ja...endlich! Nicht wegen meiner Tochter, sondern eher auch wegen dem Hype, den die anderen Eltern teilweise darum machen.
Da versucht man mit Kindern der Klasse ein Treffen zu arrangieren...aber nur, wenn dann auch gelernt wird!! Die Themen kreisen sowieso nur noch um, welche Schulform, welche Schule und wie schwer nicht dies oder das war...

Ich bin ruhig...mein Mädel auch...die nächsten Proben können nur noch die Noten verschönern und sie kann hin, wo sie will. Ist schon ein gutes Gefühl, aber ich war nie unruhig oder gestresst und soweit ich das beurteilen kann mein Mädel auch nicht. Allerdings hatte ich das ja gerade letztes Jahr erst durch und wusste doch ziemlich genau, was mich dieses Jahr erwartet.

...und nein...die vierte Klasse ist vom Stoff her glaub ich nicht schwerer, nur die Eltern mancher Schüler sind anstrengender :)

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eltern-Hype

Antwort von like am 20.03.2011, 19:04 Uhr

hab ich diesmal auch nicht mitbekommen. Die wenigen, mit denen ich Kontakt habe, haben entweder wie ich schon ältere Kinder (da setzt man einfach andere Prioritäten als die reinen "Grundschulmamas"), oder haben das Ganze dank schulisch starker Kinder ganz gelassen genommen.
Die Entscheidung, was denn jetzt nach der Emfpehlung a.) die richtige Schulform und b.) die richtige Schule ist, hat für viel mehr Gespräche gesorgt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von ewunia27 am 20.03.2011, 19:50 Uhr

wir wurden im vorraus vor der dritten klasse gewarnt.
es war auch tatsächlich so, dass dann eine grosse umstellung stattfand, denn meine tochter bekam eine neue klassenlehrerin.
natürlich wurde auch ordentlich angezogen, das lerntempo war nicht ohne, hinzu die ersten ziffernoten.

die vierte hingegen war vollkommen gelassen, natürlich gabs viele diskussionen hier zu hause zwischen meinem mann und mir welche schule nun die geeignete ist. im grossem und ganzen aber alles recht entspannt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von glückskugel am 20.03.2011, 19:53 Uhr

Vom Stoff her habe ich keinen Unterschied zu den anderen Klassen gemerkt, klar ist es in der 4. schwerer als in der 3., aber das ist ja normal. Die Arbeiten waren alle sehr gut machbar. Gelernt hat meine Tochter wirklich nichts, aber das war schon seit der 1. Klasse (vorzeitig eingeschult) so. Schule lief immer so nebenbei. Sehr angenehm, auch für die Eltern. Ich weiß, dass das ein Privileg ist und ich eigentlich bei vielen Themen hier im Forum nicht wirklich mitreden kann.

Stress von anderen Eltern habe ich auch nicht so mitbekommen. Ich halte mich da fern. Aber ich glaube, es war bei den meisten schon relativ früh klar, wohin die Reise geht, jedenfalls wenn ich nach den Berichten meiner Tochter gehe. Fast alle Kinder "wussten" schon vor der 4. Klasse, auf welche Schule sie mal gehen werden. Meine Tochter wird mit 3 Freundinnen auf das Gymnasium gehen, dass sie sich gemeinsam schon vor über einem Jahr angesehen und ausgesucht haben.

Auch die Lehrer haben keinen Stress gemacht. Es gab viele sehr entspannte Sachen (Fahrradführerschein, Sexualaufklärung, Bücherprojekt, etc.), lauter Dinge, die gestresste "Übertritts-Eltern" sicher als in diesem Halbjahr überflüssig abgetan hätten. Ich fand das sehr entspannt.

LG,
Stefanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von sumse am 20.03.2011, 21:16 Uhr

Nein, war nicht sonderlich anstrengend. Zum einen ist meine Tochter fit, so dass ihr die schulische Arbeit keine Probleme bereitet. Zum anderen waren die Anforderungen eher niedrig, HÜs gab es gar nicht, Leistungsüberprüfungen abgesehen von den Klassenarbeiten sehr selten. Insgesamt eher Kuschelpädagogik. Bei uns wird der Knall noch kommen. Meine Tochter geht derzeit davon aus, dass es auch in der 5 so kuschelig weitergeht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich finde auf fand die

Antwort von Bengelengelmama am 20.03.2011, 22:58 Uhr

3. Klasse schlimmer - das war so ein richtiger Einschnitt....nichts mehr wie in den ersten zwei Jahren, sehr viel Stoff, sehr umfangreich, sehr schnell, dazu noch neue Lehrer......die 4. Klasse empfinde ich nicht als sooo schlimm, es sind zwar viele Proben, aber der Stoff baut auf den der 3.Klasse auf, ähnlich wie in der ersten, alles neu, dann die zweite die auf den Stoff der ersten aufbaut.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich finde auf fand die

Antwort von dhana am 21.03.2011, 7:39 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist zwar schon in der 6. Klasse, aber ich fand die 4. Klasse schon sehr extrem.

Nicht mal so von den Eltern aus - bei uns hier schienen die meisten Eltern recht verständig zu sein. Bei sehr vielen Kindern war auch schon vor der 4. Klasse klar, das sie auf keinen Fall aufs Gym gehen - hier ist das G8 recht verrufen und gibt wenig Eltern die ihren Kindern "das antun" wollen.

Aber die Kinder haben trotzdem einen wirklich unguten Druck aufgebaut. Ich weiß nicht mal wirklich woher der Druck kam, aber er war trotzdem da. Hat sich in eine extremes Zickentheater in der Schule ausgewirkt, mein Sohn wurde damals mehreremale in eine Schlägerrei verwickelt - sogar der Rektor rief damals hier an und sprach mit mir darüber - auch darüber, das die körperliche Auseinandersetzung nicht von meinen Sohn ausging - aber es wohl für die anderen Kinder sehr lustig war, meinen Sohn hochzuschiessen, da er immer wie Rumpelstilzchen über den Schulhof hüpfte - und das ist dann immer wieder eskaliert.
Einfach ein Symptom, für den Druck der in der Klasse da war.

Stoffmässig nicht schwer, aber emotional sehr.

Dagegen war die 5.Klasse Gym dann wirklich sehr kuschelig, wesentlich einfacher als die 4.Klasse.

Lg Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von mozipan am 21.03.2011, 8:08 Uhr

Nein, für meine Große waren alle 4 Grundschuljahre gleich "easy". Wobei sie aber auch nicht unterfordert war, aber ein bissl mehr, währe ihr sicher auch nicht schwerer gefallen. Sie ist ein sehr aufmerksames Schulkind und durch die gute Mitarbeit im Unterrricht ist ihr sämtlicher Stoff total leicht.

Sie hatte immer konstant die gleichen Noten. Das Halbjahreszeugnis der 3. Klasse war dem der 4. Klasse absolut identisch.

Ab und zu gibts schon mal ne Frage bei den Hausaufgaben, aber ich helfe ihr dann, von selbst auf die Lösung zu kommen. Die Fragen wurden mit zunehmendem Alter seltener.

Psychisch gesehen war es bis zu den Übertrittsgesprächen, bzw. bis endlich der ersehnte Brief von der Wunschschule kam, schon anstrengend. Allerdings fast mehr für mich, als fürs Kind. Aber die Kinder reiben sich schon gegenseitig ein bissl auf.

Ich als Mutter hatte ein total mulmiges Gefühl zu Anfang der 3., weil es immer hieß: "Du wirst schon sehen, ab der 3. gehts zur Sache, dann wuppt das deine auch nicht mehr so leicht."

Bei uns war die 3. immer als das schwierigste Schuljahr verschrien. Bei der Großen konnte ich das nicht feststellen. Ich werde sehen, wie es jetzt ab Sommer bei der Kleinen ist, die dann in die 3. kommt. Sie hat eine strengere Lehrerin die den Kindern auch eher mal etwas mehr abverlangt, aber ich denke auch, dass die kleine das super meistern wird.

Bislang sind meine Töchter beide Selbstläufer, was die Schule angeht. Das kann sich aber auch ändern. Ich genieße es, so lange es dauert. Die Pubertät mit ihren Null-Bock-Phasen ist schließlich nicht mehr so fern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von Hofi2 am 21.03.2011, 9:37 Uhr

Stressig fand ich es nicht, da meine Tochter eine gute Schülerin ist. Aber das Tempo hat doch nochmal sehr angezogen im Vergleich zur 3. Klasse - und die war schon deutlich schneller als die Eingangsstufe bei uns.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von Reni+Lena am 21.03.2011, 10:25 Uhr

ich empfand es genauso wie du. Nicht so stressig und angenehm, dass die proben angekündigt wurden.
Das schlimmste waren immer noch die anderen Mütter, die mit ihrer Hysterie die Kinder angesteckt haben und die dann wiederum in der Schule meine Tochter. Zum Glück hat die ein dickes fell und hat sich davon kaum beeinflussen lassen.
Wenn man sich am Getratsche nicht beteiligt und sich nicht gegenseitig hochschaukelt ist es gar nicht so schlimm:)

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An die Viertklässler-Eltern

Antwort von Simone-01-03-07 am 21.03.2011, 11:39 Uhr

ICH fand es nicht so schlimm wie befürchtet, meine Tochter auch nicht. Sie hat es leicht geschafft.

Da war der Übergang von Kl. 2 zu Kl. 3 bei uns etwas schwieriger, weil ab da in allen Fächern Arbeiten geschreiben wurden. Aber selbst das war damals nicht so schlimm wie vorgestellt.

Den Eltern der zukünftigen 4ten Klassen kann ich nur sagen, macht Euch keine Gedanken.

LG Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es war sehr entspannt

Antwort von Sakra am 21.03.2011, 18:59 Uhr

schlimmer fand ich persönlich die 3.klasse, weil er in eine neue klassenform (ganztagesklasse) wechseln musste und es etwas anlaufschwierigkeiten gab.
ich muss gestehen, ich habe bis zu diesem posting noch nie gehört, dass die 4.klasse recht heftig werden würde.

also bleibt locker;-)) die kinder machen das schon.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.