Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Emmie3 am 12.07.2021, 13:18 Uhr

Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob mein Kind entwicklungsgerecht liest. Sie geht in die 2. Klasse und ich habe das Gefühl das sie sich sehr schwer mit dem Lesen tut. Die Lehrerin hat mich diesbezüglich noch nicht angesprochen. Ich wollte hier gerne mal nachfragen wie es bei Euren Kindern so läuft? Bei uns ist das Lesen sehr stockend und Sie zieht noch jede Silbe schwer zusammen. Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich.

Liebe Grüße Emma

 
27 Antworten:

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Caot am 12.07.2021, 14:24 Uhr

Ich würde sagen, dass das zu schlecht ist.

Immerhin endet oder endete Klasse 2 und ab Klasse 3 nimmt keiner mehr Rücksicht.

Silben zusammen ziehen ist bei mir in Klasse 1. Rote Silbe, blaue Silbe.

Ich würde mit der Lehrerin sprechen und in den Ferien das lesen forcieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von SophiasPapa am 12.07.2021, 17:03 Uhr

Flüssig lernen beinhaltet mehrere Komponenten:

- fast fehlerfreies Decodieren der Wörter (korrektes Lesen)
- Automatisierung (auf einen Blick das Wort erkennen)
- ausreichende Lesegeschwindigkeit (2. Klasse 70 - 90 WpM
- Betonung und Sequentierung

Konkret: Text hinlegen (für 2.Klasse): 5 Minuten lesen lassen (ohne Korrektur oder Hilfe).
1. Wie viele Wörter wurden gelesen?
2. Wie % der Wörter fehlerhaft gelesen (bitte beim Lesen notieren)
3. Wie % der falsch gelesenen Wörter wurde nachträglich korrigiert?
4. Hat das Kind bei direkter Rede beont? Oder bei Fragen? Wrden Satzzeichen beachtet?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von SunnyGirl!75 am 12.07.2021, 23:00 Uhr

Mein Kind liest auch noch nicht flüssig.... kommt aber jetzt erst in die 2. Klasse.
Hoffe es legt sich im Laufe des 2. Schuljahres.
Bis jetzt hält es ihre Lehrerin noch nicht für besorgniserregend.
Mein Neffe (11) konnte es auch erst sehr spät, liest aber jetzt völlig problemlos flüssig.
Seit wann genau weiß ich jetzt aber nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Sabri am 12.07.2021, 23:15 Uhr

Wann hat dein Kind seine ersten Worte gesprochen und ab wann zwei- oder Dreiwortsätze? Was hast du getan, um das Sprechenlernen zu unterstützen?
Das Lesenlernen folgt den gleichen Regeln. Kann deine Tochter gut hören und spricht sie deutlich? Beim Zusammenziehen der Laute kann helfen, wenn sie die Silben singt statt spricht ( bzw. du sie erst einmal vorsingst).
Gib ihr nicht das Gefühl, dass sie schlecht ist. Denke daran, wie du reagiert hast, als sie ihre ersten Wörter gesprochen hat.
Meine Tochter konnte erst spät lesen. Dafür jetzt gut und viel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Briefkopf am 13.07.2021, 8:52 Uhr

Es gibt ganz viel Literatur zu diesem Thema.

Ein wichtiger Satz aus der Forschung: die meisten Kinder, die zu Beginn des Leselernens deutlich hinter dem Durchschnitt hängen, werden den Rückstand während der Schulzeit ohne besondere Förderung nicht aufholen (von ein paar Ausnahmen abgesehen).

Ein schöne Lektüre dazu:
https://www.praxis-foerderdiagnostik.de/wie-schnell-sollte-ein-kind-lesen/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von dana2228 am 13.07.2021, 9:20 Uhr

Mach dich nicht verrückt!
Ich habe 5 Kinder. 3 Schulkinder (nach den Ferien 6.,3., Und 2. Klasse!) jedes Kind hat sein Tempo!

Meine Große hasst lesen und hat erst sehr spät lesen gelernt.
Der 3. der jetzt in die 2. Klasse Kommt liest flüssig, hat aber riesen Spaß dran und liest jedes Schild und verschlingt schon erste Bücher.
Aber auch meine Große hat das lesen lernt. Irgendwann war es ihr selbst unangenehm das sie so schlecht lesen kann und hat sich bemüht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von FCB2011 am 13.07.2021, 9:54 Uhr

Soweit ich mal gehört habe, sollte der Leselernprozess zum Ende der 2. Klasse erledigt sein. Manche lernen es schneller, manche später, aber eben bis zum Ende der 2. Klasse sollte das Kind flüssig lesen können. Wenn das Kind immer noch Silben zusammenzieht würde ich auf jeden Fall mit der Lehrkraft sprechen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von dana2228 am 13.07.2021, 10:28 Uhr

Sollte, müsste,.....
Und wenn nicht?!?
Lesen ist allerdings ne Übungssache und tägliches üben sicher wichtig und nicht falsch!

Aber mich nervt es extrem wenn gesagt wird bis wann ein Kind was können sollten/ können muss!
Ich habe 5 Kinder und jedes hat Stärken und Schwächen. Während ein Kind mit 10 Monaten freigelaufen ist, bräuchte das andere 18 Monate. Und nu? Ich hatte ein Kind das mit 15 Monaten deutlich zwei Wortsätze gesprochen hat, wieder ein anders hat bis kurz zum dritten Geburtstag nicht wirklich gesprochen.
Und beim lesen halt auch. Meine Große hat und hatte da einfach nie Interesse dran! Schade und blöd, aber kein Drama. Hat dann halt dann erst zum Ende der dritten Klasse halbwegs flüssig gelesen. Und jetzt? Man kann's ja nicht rein prügeln!
Klar bin ich erleichtert das Kind 3 jetzt so mega liest der hat nach den ersten Schulhalbjahr echt schon sehr gut gelesen und das erleichtert ihn viel. Glück? Ergeizig? Schlauer? Mehr Spaß dran?
Ich weiß es nicht, ist mir auch egal.
Wichtig ist mir immer, das die Kinder in ihrer Entwicklung nicht Stehen bleiben und sich nach ihren Tempo gut entwickeln. Und lesen lässt sich ja fördern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von FCB2011 am 13.07.2021, 10:35 Uhr

Ja, aber darum geht es ja, wenn das Kind zum Ende der 2. Klasse noch nicht flüssig lesen kann, sollte man halt schauen woran es liegt, zu wenig Übung, Legasthenie etc. und schauen wie man dem Kind helfen kann.

Natürlich gibt es Kinder bei denen der Knoten erst später platzt.
Die Anforderungen steigen von Jahr zu Jahr und es gibt Klassenlektüren, da sitzt das Kind dann ewig wenn z.B. als Hausaufgabe 2-3 Kapitel zu lesen sind und das Kind nicht flüssig lesen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von dana2228 am 13.07.2021, 12:52 Uhr

Aber ist das nicht traurig das die Kinder sich nach eigen Tempo entwickeln können?
Muss immer was dahinter stecken, abgeklärt werden, am besten Diagnosen gestellt werden oder ein schuldiger gefunden werden?
Vieleicht ist lesen einfach nicht die Stärke von den Kind! Vieleicht braucht es mehr Zeit, vieleicht hat es einfach null Intresse!
Und dann liest es erst zum Ende der 3. Klasse flüssig! Wenn interessiert es später?
Also meine Tochter wird jetzt nicht mehr gefragt danach.
Aber ha Recht hast du, es erschwert das ganze Thema Schule schon, wenn's lesen nicht sitzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Kacenka am 13.07.2021, 13:14 Uhr

Du hast schon recht, jedes Kind hat sein Tempo. Und bis zur Einschulung sollte man ihm die "Regie" auch überlassen, nicht drängen, nur anregen und schauen, was fruchtet und was nicht.
Nur dummerweise verlangt unser Schulsystem zum grossen Teil dann plötzlich viel mehr "Einheitlichkeit", das Kind muss "mitkommen", sonst wird es "abgehängt". Das kann man gut oder schlecht finden, aber es nützt nichts.
Und leider ist da kaum noch Raum für individuelle Maßnahmen innerhalb der Schule, die vielleicht helfen könnten, eben im eigenen Tempo vorwärts zu kommen. Sondern man muss sie über Förderung ausserhalb der Schule organisieren: das heisst dann nur anders und hat oft den Anstrich von "krank". Oder man braucht einen Schein für extra Förderbedarf in der Schule, dann kann diese extra Personal beantragen...

Ich stimme dir zu, mir kommt es auch so vor, als wäre zu unserer Zeit die Toleranzspanne viel grösser gewesen - hyperaktive Kinder mussten noch keine Medikamente nehmen (weil es die noch nicht so gab) und wurde trotzdem irgendwie durch die Schule buxiert. Nicht immer mit gutem Erfolg (aber der ist ja heute auch nicht immer garantiert).
Ich will jetzt nicht sagen früher war alles besser. Nur dass ich verstehe was Du meinst, aber man kann eben die Augen vor der Realität auch nicht verschliessen. Und wenn bei Deiner Tochter in der 3. Klasse nicht der Knoten geplatzt wäre? Dann muss man eben doch schauen, ob man wiederholt, Förderung organisiert, zu Hause mehr übt. oder etwa nicht?
Ich würde es toll finden, wenn in Grundschulen viel mehr flexible Möglichkeiten wären Kindern zu helfen, die im ersten, zweiten, dritten Schuljahr etwas langsamer sind. Aber das gibt es leider viel zu selten, zu wenig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

so funktioniert Schule aber nicht

Antwort von Caot am 13.07.2021, 13:15 Uhr

Es gibt Vorgaben und da müssen die Dinge sitzen. So ist das Schulsystem aufgebaut. Das individuelle Tempo, weder schnell noch langsam, interessiert keinen.

Wenn es um das wünschen gänge, bin ich bei Dir. Aber es geht in Deutschland nicht ums wünschen. Von daher muss immer jeder selber sehen wie er zurecht kommt. Ein Kind was Ende Klasse 2 Mühe mit dem zusammenziehen der Silben hat, ist schultechnisch betrachtet, zu langsam. Da Schule darauf keine Rücksicht nimmt, muss abgeklärt werden woran es liegt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so funktioniert Schule aber nicht

Antwort von MamaausM am 13.07.2021, 14:24 Uhr

Ich wäre extrem alarmiert. Bei unserer Tochter wurde erst in der 4. Klasse Legasthenie festgestellt... Die Jahre davor waren die Hölle für alle. Und auch nur, weil jeder es besser gewusst hat und rein geredet hat.

Rückstand aufgeholt erst jetzt die letzten zwei Jahre vor Hauptschulabschluss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von WonderWoman am 13.07.2021, 14:55 Uhr

ab wann darf man sich denn sorgen machen deiner meinung nach?

es geht doch auch darum, dass evtl. vorhandene probleme rechtzeitig erkannt und angemessen behandelt werden. früher war ein kind das nicht lesen konnte am ende der 2. klasse einfach nur dumm. da gab es keine dyslexie und legasthenie und dyskalkulie und whatnot. heute schaut man immerhin nach was schief läuft damit man entsprechend reagieren kann. ich finde das gut. wäre doch blöd, wenn man erst in der 10. klasse herausfindet dass das kind weder dumm noch langsam ist sondern eine behandlungsbedürftige und vor allem behandelbare schwäche hat. bis dahin ist im zweifel schon so viel kaputtgemacht worden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Spirit am 13.07.2021, 17:49 Uhr

Dann würden aber bei vielen Kindern Teilleistungsstörungen übersehen werden, wenn man sich keine Sorgen machen soll und jeder in seinem Tempo dahinwurstelt.
Natürlich ist das super wenn sich Kinder individuell entwickeln dürfen, aber gewisse Meilensteine sollten halt dann doch erreicht werden.
So ist es aber auch in allen Entwicklungsbereichen.
Soll man ein 2jähriges auch einfach rollen lassen, weil es nicht laufen mag und nicht mal hellhörig werden wenn es immer noch nicht krabbelt/läuft mit 3 Jahren?
Oder eine 4jährige die nicht spricht? Ach, lassen wir sie mal in ihrem Tempo entwickeln. Wird schon nix sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Kacenka am 13.07.2021, 18:05 Uhr

"Soll man ein 2jähriges auch einfach rollen lassen, weil es nicht laufen mag und nicht mal hellhörig werden wenn es immer noch nicht krabbelt/läuft mit 3 Jahren?
Oder eine 4jährige die nicht spricht? Ach, lassen wir sie mal in ihrem Tempo entwickeln. Wird schon nix sein."

Das allerdings würde der Kinderarzt bei den U-Untersuchungen schon merken und entsprechend "eingreifen", meinst Du nicht?

Legasthenie oder Dyskalkulie hingegen kann er nicht mehr so leicht feststellen...
und es ist doch Mist, dass das überwiegend außerhalb der Schule geklärt werden muss, aus meiner Sicht wäre es viel besser, wenn es in Kooperation mit der Lehrerin an der Schule jemand gäbe, der sich da drum kümmert und auch schnell Hilfe anbietet. Ohne viel Rätselraten und Rennerei. Soo wenig Kinder betrifft das ja nun auch wieder nicht. Aber so liegt alles immer bei den Eltern, obwohl die in der Schule ja gar nicht dabei sind, die Lehrerin doch eigentlich viel besser sieht, ob es voran geht oder nicht und vor allem auch den Vergleich hat mit anderen Kindern...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Spirit am 13.07.2021, 19:38 Uhr

Da magst du Recht haben, aber im Grunde ist es dasselbe.
Man kann nicht immer zuwarten und die Kinder in ihrem Tempo machen lassen wie es oben jemand schrieb.

Ich kenne durchaus Fälle wo die Lehrer die Eltern auf eine mögliche Legasthenie hingewiesen haben und baten einen Termin beim Schulpsychologen zu machen.

Und auch für die fachliche Kooperation zwischen Lehrer und Eltern ist der Schulpsychologe da. Berät, vermittelt, gibt Tips etc. Ich habe da bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Ebenso mit dem Förderlehrer.

Ein Test auf Legasthenie/Dyskalkulie bedarf Zeit. Ich glaube das lässt sich schwer im Schulalltag einbinden und spätestens wenn man eine Lerntherapie möchte, kommt man um z.B. den Kinder- und Jugendpsychiater nicht mehr rum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Kacenka am 13.07.2021, 20:17 Uhr

wenn das überall so gut funktionieren würde, kämen hier aber solche Fragen nicht.

Bei uns an der Schule gibt es extra Nachmittagskurse für Dyskalkulie/Legasthenie - für alle betroffenen Kinder. Wie es da genau aussieht, weiss ich nicht, unsere Kinder sind zum Glück nicht betroffen. Auch nicht wie gut die Diagnostik funktioniert - aber hier ist es so, dass die Schulen allgemein das Angebot der pädagogischen Beratungsstellen nutzen können, für jedes Einzugsgebiet gibt es eine solche und die hat auch entsprechend ausgebildetes Personal bzw. kann auch Tipps geben, wohin man sich noch wenden kann. Das haben wir sehr wohl auch schon in Anspruch genommen und die sind auch mit den Kitas in Kontakt, wir haben uns von denen auch bezüglich der Einschulung schon beraten lassen ... Und ich bin angesichts der Erfahrungen mit unseren zweien sicher, wenn sie Probleme mit dem Lesen gehabt hätten, hätten wir darüber nicht erst nach der 2. Klasse nachgedacht, sondern wären schon viel früher darauf aufmerksam gemacht worden. Wir wohnen aber auch nicht in Deutschland :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Lelo317 am 13.07.2021, 20:26 Uhr

Lautes Vorlesen ist für den weiteren Schul- und Lebensweg irrelevant (ich bin Deutschlehrerin an einer Gesamtschule, bei uns lesen nur die vor, die möchten). Wichtig ist das sinnentnehmende leise Lesen. Und das ist so wichtig, dass man das täglich fördern sollte, wenn es nicht klappt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von KatjaJ am 14.07.2021, 7:54 Uhr

Hier fehlt ein ganz entscheidender Teil des Lesens: das sinnentnehmende Lesen. Ich kenne Kinder die fröhlich und technisch problemlos Texte lesen können, aber dann mit den Schultern zucken, wenn man nachfragt warum denn Hanno gerade traurig ist. Und es gibt Kinder, die beim vorlesen eines Satzes Silben verschlucken, sich schwer tun mit den Wörtern, am Ende nur Kauderwelsch herauskommt, und scheinbar fällt dem Kind das gar nicht auf, weil es einfach weiterliest. Aber auf Nachfrage gibt das Kind den Inhalt des Satzes mit eigenen Worten präzise wieder.
Aber: Beim Lesenlernen unterstützen ist unterrichtlich betrachtet mein Fachgebiet. Und es ist richtig: man sollte in Erfahrung bringen, woran die Schwierigkeiten liegen, wo die Ursachen sind. Es gibt Vieles, was Eltern und Regelschullehrkräfte nicht im Blick haben können, und das sollte man herausfinden, bevor man entscheiden kann: „das gibt sich“, oder „das braucht Training“, oder „das braucht therapeutische/medizinische Unterstützung“…

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man bedenke aber bitte auch den Unterrichtsausfall

Antwort von cube am 15.07.2021, 13:12 Uhr

Wer also vorher schon nicht so gut lesen konnte, wird während des ganzen Ausfalls/Wechselunterrichts etc evt. auch gar nicht mehr so viel geübt haben in der Klasse.

Aber grundsätzlich stimme ich auch den anderen zu: lesen lernen passiert idR eher zu Hause. Indem man zusammen liest zB - abwechselnd Sätze lesen zB. Und auch dem Kind selber oft und deutlich gesprochen vorliest.
Unser Kind konnte in der 2. auch nicht so gut lesen wie wir uns gewünscht hätten. Trotz sehr viel Vorlesen schon immer. Wir haben dann auch angefangen, das abendliche Vorlesen mit "1 Satz ich -1 Satz du! zu beginnen. Und geschaut, was interessiert Kind wirklich an Büchern, Das waren dann Comics. Also haben wir diese gelesen und prompt hatte Kind auch sehr viel mehr Interesse, diese selber lesen zu können bzw. gut vorlesen zu können.
Außerdem so kleine Dinge wie "liest du mir mal gerade vor, wieviel Zucker ich brauche?", "was kommt jetzt noch mal als nächstes im Rezept?" usw.
Gerne auch mal Reimwörter - also einer sagt ein Wort, der andere muss ein Reimwort finden.
Also auch alles, was mit Sprache, Aussprache und so zu tun hat fördern.
Inzwischen ist unser Kind Lesekönig der Klasse :-)

Also nicht verzagen!
Im Zweifel aber gerne auch mal über Lese-Schwäche nachdenken und ggf. testen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man bedenke aber bitte auch den Unterrichtsausfall

Antwort von SunnyGirl!75 am 15.07.2021, 21:41 Uhr

An die AP... falls das noch nicht gefragt wurde, was sagt denn die Lehrerin dazu?
Also ich hab sie das als erstes gefragt ob es bedenklich wäre das meine Tochter noch nicht flüssig liest!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Astrid am 16.07.2021, 14:33 Uhr

Im zweiten Schuljahr können viele Kinder noch nicht flüssig lesen. Du kannst Deine Tochter sehr gut fördern, indem Du ihr vorliest. Das klingt paradox, schließlich soll das Kind das Lesen ja selbst tun. Aber die Rechnung geht trotzdem auf: Kinder, denen täglich vorgelesen wird, lernen, den SINN des Gehörten zu entnehmen. Dies ist bei Lese-Anfängern ja genau das Problem, sie nehmen vor lauter Lesemühe den Sinn des Textes nicht mehr auf. Und dann macht ihnen das Lesen keinen Spaß und sie verlieren die Lust an der Mühe.

Beim Vorlesen machen sie dann die Erfahrung, dass ein Text spannend sein kann, wenn er gelesen wird. Ich habe meinen Kindern bis Ende der Grundschulzeit noch vorgelesen, auch als sie selbst schon perfekt lesen konnten. Beim Vorlesen ist es wichtig, dass Du immer an einer spannenden Stelle aufhörst und Deine Tochter die nächsten zwei, drei Wörter selbst lesen lässt. Dann übernimmst Du wieder.

Am Anfang übernimmt sie nur wenige Wörter, später ganze Sätze. Irgendwann lest Ihr Euch abschnittsweise vor, so habe ich es auch gemacht. Das ist der von der Stiftung Lesen empfohlene Weg zu einem gern und viel lesenden Kind, und es funktioniert wirklich gut. Denn das Kind erlebt: Geschichten und Texte sind tatsächlich spannend, Mama (oder Papa) nimmt sich Zeit für mich, und auf einmal gelingt es auch mir, so etwas Spannendes selbst zu lesen. Das motiviert Kinder sehr.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Siena_40 am 21.07.2021, 8:46 Uhr

Ich würde sagen bis Ende der 1. Klasse, sollte ein Kind flüssig und zügig lesen ohne die Silben laut zusammenzuziehen. Mein Sohn sagt aber, dass es einige Kinder gibt in seiner Klasse, die es noch tun. Er selbst konnte vor Schulbeginn gar nicht lesen, aber wir haben während des Lockdowns viel geübt und er musste jeden Abend 15 Minuten vorlesen, jetzt liest er 4. Klassbücher.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Grauzone am 21.07.2021, 20:55 Uhr

Das nenne ich eine gute Entwicklung. Dann liest er aber jetzt länger als 15 Minuten am Tag? Ansonsten wird er mit den Büchern nie fertig. Beispiel: Die Schule der magischen Tiere Endlich Ferien mit 264 Seiten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von Maxi4. am 22.07.2021, 21:33 Uhr

Ich fand den Einwand, wieviel ein Kind von dem - ob gut oder schlecht - Gelesenen versteht, extrem interessant.

Wenn es holprig liest, im Kopf aber alles ankommt, versteht es in der 3. Klasse auch schnell genug Sachaufgaben, um sie zum Beispiel in einer Klassenarbeit auch in der angemessenen Zeit zu erledigen und damit auch eine Chance auf eine gute Note zu haben.

Wenn es zu schnell liest, nicht auf den Inhalt achtet, die Aufgabe dann falsch löst, hat es auch nichts davon.

Ich bin keine Fachfrau, aber ich würde mein Kind im Alltag spielerisch ständig Sachen vorlesen lassen. Während des Essens das Etikett auf der Wasserflasche, beim Einkaufen oder Autofahren Schilder, unterwegs Plakate. Das sind so kurze Sequenzen, dass das Kind es nicht als ewige, zeilenlange Qual empfindet. Irgendwann liest das Kind selbst alles was ihm begegnet. Mit Mathe würde ich es übrigens genauso machen. Beim Kochen, Spielen, in der Natur...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann sollte ein Kind flüssig lesen können?

Antwort von SophiasPapa am 23.07.2021, 12:10 Uhr

Die Experten gehen davon aus, dass ein Kind, welches 150 Wörter pro Minute liest, auch den Text sinnentnehmend versteht. Das kann auch selbst für sich mal überprüfen und einen schweren Text (Psychologie oder Wirtschaft) selbst mal durchlesen. Da schafft man selten 150 WpM.

Ein Kind, welches in der 3.Klasse noch Schwierigkeiten mit dem Lesen hat UND unterhalb der empfohlenen Durchschnitts WpM liegt, wird diesen Rückstand OHNE SPEZIELLE FÖRDERUNG nicht aufholen können.

Deinen Vorschlag, " im Alltag spielerisch ständig Sachen vorlesen lassen" finde ich gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum Grundschule:

Muss ein Zweitklässler eine Fernsehzeitung lesen können?

ich habe gerade festgestellt, dass wir anscheinend hinterm Mond leben. Vorab..wir haben zwar einen fernseher (altes kleines Röhrenmodell) aber keine fernsehzeitung. meine Kinder schaune eigentlich nur DVDs an oder ab und an mal Kika wenn sie mit dem Abendessen fertig ...

von Reni+Lena 06.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: können lesen

Schon lesen können

Hallo, ich habe das schon gerade im 1. Klasse Forum gepostet, aber vielleicht lesen das hier ja noch ein paar mehr :) Hallo, hab mal eine Frage... Wer von euch hatte ein Kind in der 1. Klasse, das schon vor der Einschulung lesen konnte? Wie ist der Lehrer/die Lehrerin ...

von Anne_R 30.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: können lesen

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.