*
   

 

Scheideneingang ertasten

Hallo!
Ich habe am 3.12. spontan entbunden (Saugglocke, DR3, beidseitiger Schamlippen- und Scheidenriss). Ab und an (insbesondere am Abend) verspühre ich noch einen Druck nach unten im Stehen. Manchmal glaube ich ein paar Tropfen Urin zu verlieren, bin mir aber nicht sicher, ob es vielleicht doch nur Ausfluss ist. Schließmuskel funktioniert laut Ärzten super; urinstrahl kann ich anhalten und im Ultraschall war auch kein Trichter zu sehen. Heute habe ich mit Beckenbodentraining begonnen, mein Kurs beginnt im März, Auf Anraten meiner Hebamme habe ich einen Finger in meine Scheide geschoben um zu schauen, ob ich sie anspannen kann. Ich habe so gut wie keine Spannung gemerkt. Außerdem hatte ich das Gefühl (was wahrscheinlich Quatsch ist), dass der Eingang weiter hinten ist als es vorher der Fall war. Und ich habe vor dem Eingang einen Knubbel ertastet. Insgesamt fühlte es sich ganz anders an als vor der Geburt, ist das normal? Wenn irgendwas abgesenkt wäre (Scheide, Gebärmutter etc) hätte meine Ärztin das bei der Nachsorge doch im Ultraschall oder bei der vaginalen Untersuchung gesehen, oder? Ist es schlimm, wenn ich die Scheide zur Zeit noch nicht anspannen kann? Wichtiger wären ja Harnröhre und Schließmuskel, die ich ja weitgehend unter Kontrolle haben.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Jojo

von Jojo87 am 03.02.2019, 23:01 Uhr

 

Antwort:

Scheideneingang ertasten

Hallo,

Genau,der Körper verändert sich nach einer Schwangerschaft/Geburt und auch die Scheide - der "Eingang" bleibt aber da wo er immer war;-)

Warten Sie zunächst ab,dass eine Spannung in der Scheide nicht möglich ist ist (noch) normal.

Viele Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 04.02.2019

Antwort:

Scheideneingang ertasten

Danke!

Und was könnte der knubbel sein, den ich ertastet habe? Ich war am 25.1. bei der Nachsorge, eine Senkung hätte man dort gesehen, oder?

von Jojo87 am 04.02.2019

Antwort:

Scheideneingang ertasten

Und wie lange nach der Geburt dürfte eine Senkung sein bzw wie lange wäre das normal?

von Jojo87 am 04.02.2019

Antwort:

Scheideneingang ertasten

Das kann ich Ihnen leider nicht sagen.

Wenn die Gynäkologin explizit ein Augenmerk auf eine mögliche Senkung hatte,dann ja.

Ich denke bei Ihnen handelt es sich nicht um eine Senkung - um diese auszuschließen müsste sie zunächst bestätigt werden;-)

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 05.02.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

muttermund ertasten

wie kann man den muttermund ertasten bzw. wie fühlt sich dieser an ? das einzige was ich fühle ist so eine art ring mit loch und dahinter fühle ich glaube ich den kopf das bewegt sich auf jedenfall. bin jetzt ssw 33. ich weis das man es machen darf mit handschuhe sehr ...

von MinieWi 06.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ertasten

Muttermund schlecht zu ertasten und eingeschlafene Finger

Hallo Ich bin mittlerweile bei 38+6 angelangt, knapp 4 Wochen nach er Entfernung eines Pessars wegen Gebärmutterhalsverkürzung. Jedenfalls hieß es bei der letzten VU bei der Hebamme dass der Muttermund nicht zu ertasten war, weil der Kopf schon seht tief liegt und der ...

von hakunamatata 05.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ertasten

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Silke Westerhausen
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.