Dr. med. Stefan Kniesburges

Geburtsmodus bei Thrombophilie

Antwort von Dr. med. Stefan Kniesburges

Frage:

Hallo, ich bin mit meinem zweiten Kind schwanger (17. Ssw). Bei mir wurde im Vorfeld dieser Schwangerschaft eine heterozygote Faktor-II-Mutation festgestellt. Da zu Beginn der Schwangerschaft der Dimer-Wert stark erhöht war, spritze ich zur Zeit 1x tgl. Arixtra 2,5 mg/0,5 ml und nehme ASS 100 (auch 1x/Tag). Hinzu kommt die Einahme von Sertralin (100mg). Ist dennoch eine natürliche Geburt ohne Einleitung möglich?

Vielen Dank im Voraus!

von Cassandra82.2 am 06.02.2020, 14:26 Uhr

 

Antwort auf:

Geburtsmodus bei Thrombophilie

Hallo,

Eine vaginale Geburt ist trotz der Gerinnungsstörung möglich und sollte auch angestrebt werden, da das Thromboserisiko nach einem Kaiserschnitt ja noch höher ist als nach vaginaler Geburt. Ob eine Einleitung erforderlich ist oder nicht, richtet sich nur nach geburtshilflichen Gesichtspunkten

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 07.02.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.