Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Geburt und die Versorung danach
 

Beitrag aus dem Forum:

Dr. med. Stefan Kniesburges
Auf Fragen rund um die

Geburt

und die Versorgung danach antworten

Dr. med. Stefan Kniesburges
Chefarzt der Frauenklinik St.Marien in Ratingen
Silke Westerhausen
Hebamme der Frauenklinik St.Anna in Herne

Hebamme Silke Westerhausen

Was kann ich tun?

Frage von Shaylasissy  -  30.12.2019
Ich bin seid heute in der 39+0 ssw. Ich habe seid 3 Tagen täglich Wehen über mehrere Stunden. Egal ob morgens, mittags oder abends, sie sind immer da.
Mal nur ein Ziehen in Unterleib, dann Gürtelförmig vom Steiß bis in die Leisten, dann nur Rückenwehen, sie sind immer wieder anders aber dauerhaft da.
Der Badewannen Test bringt auch nix da egal ob davor, währenddessen oder danach die Wehen sind da.
Ich kann nicht essen, nicht schlafen und all das geht mir auf die Psyche.
Ich habe jetzt schon versucht die Wehen anzuregen mit Spazieren, Treppen steigen, Großputz, Zimt, Rizinusöl, Brustwarzen Stimulation aber nix hilft.

Muttermund ist seid 3 Wochen 2 cm offen und der Gebärmutterhals ist ca 1 cm lang. Der Schleimpfropfen ist vor 2 Wochen abgegangen und ich habe seid 1,5 Wochen täglich sehr weichen bis Durchfall artigen Stuhlgang. Ich muss seid zwei Tagen bis zu drei mal aufs Klo für Stuhlgang.
ET ist am 06.01. und ich weis nicht mehr weiter.
Eingeleitet wird wegen all dem bestimmt nicht, da es ja mein erstes Kind ist. Können Sie mir vielleicht weiterhelfen?

Was kann ich tun?

Antwort von Mamamaike  -  30.12.2019
Hallo,

ich hoffe, ich darf Dir auch antworten.
Ich wollte auch unbedingt "erzwingen", dass die Geburt losgeht (hatte SS-Diabetes und wollte nicht eingeleitet werden). Gebracht hat es null komma nix - außer Stress, wie bei Dir.
Wenn ich nochmal in die Situation komme, werde ich gar nichts Besonderes machen, sondern die Zeit soweit möglich genießen. Nochmal in Ruhe spazieren gehen, nochmal was Leckeres essen (gehen), genüßlich Fernsehen und faulenzen (wobei es dann mein zweites Kind wäre, also alle Wünsche Kind verträglich).
Was ich sagen will: Entspann Dich, nimm den Stress für Dich raus. Das Kind kommt sowieso erst, wenn es dazu bereit ist. Mach es Dir nochmal "bequem", soweit das für Dich möglich ist. Zuviel Druck kann nämlich auch hinderlich sein.

Viele Grüße und alles Gute

Was kann ich tun?

Antwort von Silke Westerhausen,St.Anna Hospital  -  31.12.2019
Hallo,

Mamamaike hat schon alles gut auf den Punkt gebracht; abgesehen davon sind weder Spazierengehen noch Großputz wehenfördernd...;)

Ihr Schätzchen braucht noch die Zeit im Bauch!

guten Rutsch,
Silke Westerhausen

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.