Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Probleme im KIGA - Teil 1

Frage von sonja-7  -  11.12.2006
Hallo Herr Dr. Posth,
ich weiß mir im Moment einfach keinen Rat mehr. Mein Sohn ist 4 1/2 Jahre alt und im Moment macht er im KIGA einfach nur noch Stress. Jeden Tag wenn ich ihn abholen komme ist irgendwas los gewesen.

Wenn die Gruppe rausgehen will weigert er sich jeden Tag sich anzuziehen, dabei fliegen seine Jacke u. Schuhe durch die Gegend, er kann das nicht usw., ganz oft schreit er dann auch wie verrückt.

Wohlgemerkt er KANN sich alleine anziehen, so ist es nicht.

Am Freitag hat er sich auch wieder so daneben benommen mit Kleider werfen und schrilles Schreien; als ich ihn abholen kam wollte er gar nicht mitgehen, weil er die Konsequenz wohl ahnte - der musste den Rest des Tages in seinem Zimmer verbringen!

Heute sagte die Erzieherin auch wieder, er habe das ganze Haus zusammen geschrien, als es ans anziehen ging.
Habe ihn gerade eben wieder ins Zimmer geschickt.

Ist diese Strafe angemessen? Oder wie sollte ich darauf reagieren?

Viele Grüße Sonja

Probleme im KIGA - Teil 1

Antwort von Dr. Posth  -  15.12.2006
Stichwort: Strafe
Liebe Sonja, was ich in Ihrem Schreiben vermisse, ist das Bemühen, zu verstehen, was in Ihrem Sohn eigentlich vorgeht. Ob ein Strafe überhaupt sinnvoll und nötig ist, ist immer erst ein zweitrangig Frage. Wenn Sie denken, da ist sein schlechtes Benehmen und schlechtes Benehmen muß bestraft werden, damit eine Kehrtwende zu einem guten Benehmen einsetzt, dann haben Sie die Dynamik der emotionalen Vorgänge im Kind nicht verstanden.
Wenn eine Strafe überhaupt etwas bewirken soll, dann nur, wenn sie einen logischen Zusammenhang zu dem Vergehen herstellt. Anderfalls führt die Strafe einzig zu einer Beschämung des Bestraften, in diesem Fall des Kindes, mit dem Ergebnis, daß es neuen Widerstand entwickelt oder im etwas höheren Alter auf Rache sinnt. D.h. Ihr Sohn wird bei der nächsten Gelegenheit wieder herumschreien und seine Sachen durch die Gegend werfen. Sie sind dann gezwungen, sich eine härtere Strafe auszudeken, damit er noch mehr Angst entwickelt. Aber Angst ist kein guter Lehrmeister und das Ersinnen auf immer größeren Widerstand und schlimmere Rache wird regelrecht angeheizt.
Warum aber, denken Sie, machen Ihr Sohn einen solchen Ärger beim gemienschaftlichen Ausgang? Was findet dort statt? Was fürchtet er vielleicht? Gibt es dort vielleicht Spiele, bei denen er ausgeschlossen wird? Sprechen Sie einmal mit den Erzieherinnen. Vielleicht haben die eine Idee davon, welchen Konflikt ihr Sohn in solchen Augenblicken auslebt. Vielleicht schreiben Sie noch einmal. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.