Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Puls

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Lieber Herr Prof.!

Ich leide schon die ganze SS an hohem Puls (und niedrigem Blutdruck), zZ also 31.ssw nun ist es ziemlich schlimm Ruhepuls um die 100-120...das ist sehr anstrengend zumal wir viele Treppen zuhause haben und ich noch zwei kleine Kinder und teilweise denke ich, ich kippe gleich um. War schon beim Kardiologen, alles unauffällig. Habe trotz Ferrosanol eine leichte Anämie (HB 11,0, Erys und HK erniedrigt), kann das auch daran liegen oder haben Sie einen Tipp, was ich noch machen kann? Nimmt das Baby dadurch Schaden oder hat es seinen eigenen Puls?

PS: mir ist auch seit der 28. ssw wieder übel leider...wenn eine Gestose ausgeschlossen werden kann, kann das auch mal wieder vorkommen/hormonell etc.? War so froh, dass die Emesis nach 1o Wochen vorbei war....

Danke und lieben Gruss Saphia

von saphia am 02.10.2012, 22:07 Uhr

 

Antwort auf:

Puls

Hallo saphia,
Ihr baby nimmt sicherlich keinen Schaden an der Situation.Auch die Anämie ist mit 11.0 vollkommen unbedenklich.Wenn vom Herz her wirklich alles okay ist,kann natürlich auch die gesamte körperlich Belastung mit den anderen Kindern auch psychisch so belastend sein,daß es diese Reaktionen hat.Sie könnten sich auch mal in diese Richtung checken lassen.Auch die Übelkeit kann damit zusammenhängen.Gegen den niedrigen Blutdruck hilft manchmal unmittelbar vor dem Aufstehen z.B. 15 Tropfen Effortil zu nehmen und 1-2mal über den Tag zu wiederholen.Aber das sollten Sie nur in Absprache mit Ihrem Arzt und unter Kontrolle machen.
Versuchen Sie den Stress in alle Richtungen zu reduzieren!
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 04.10.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.