Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Anti E

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hallo, bin in SSW 19 und bei mir wurde vor kurzem ein Anti E mit Titer 1:2 entdeckt.
Ich bin jetzt total verunsichert und habe Angst um mein Baby.
Es ist meine 3. SS und bei den anderen beiden war nie etwas.
Ist es trotzdem möglich, dass der Titer bei 1:2 bis zur Geburt bleibt?
Bei welcher Höhe wird es für das Baby gefährlich?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass alles gut geht?
Kann ich irgendetwas tun um dem Baby im Bauch zu helfen?
Ist das normal, dass der Titer in Woche 19 nur bei 1:2 ist, sollte der nicht schon höher sein?
Vielen dank!

von Danipan am 20.02.2013, 13:54 Uhr

 

Antwort auf:

Anti E

Hallo danipan,
das ist alles eher unbedenklich.Solche Titer können unspezifisch erhöht sein,ohne,daß es etwas bedeutet.Der Titer kann bis zur Geburt unverändert bleiben.Es sollte nur kontrolliert werden,sowie eine Feindiagnostik grundsätzlich durchgeführt werden.Zunächst kein Grund zur Sorge.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 20.02.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Antikörper E

Hallo, ich hätte, da mal 3 Fragen an Sie in der Schwangerschaft habe ich einen Antikörper E entwickelt bei der ersten Blutuntersuchung war dieser negativ und bei der zweiten war dieser auf einmal da. Warum kann denn so etwas erst später auftauchen und nicht gleich am Anfang? ...

von mcgudi 14.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Anti E

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.