PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Zu was für einer Geburt würden Sie mir raten?

Antwort von PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Frage:

werde versuchen ganz kurz meine situation zu schildern und hoffe das sie mir weiter helfen können.

ich bin mutter von drei kindern und bekomme im februar das vierte kind
das erste kinde wurde normall ohne irgendwelche medikamente oder pda
geboren.
das zweitre kind kam vor 4 jahren auch auf normallemwege ambulant zur welt.
das dritte kind und jetzt fängt das problem an kam per kaiserschnitt zur welt.
dazu muß ich etwas weiter ausholen.

im alter non 12 jahren wurde mir der blinddarm sowie ein teil des dünndarms entfernt. dadurch und etliche vewachsungen bekamm ich in der dritten schwangerschaft starke verdaungsprobleme. ich hatte so starke schmerzen das ich in unserem badezimmer auf dem boden lag und mich 30 minuten lang nicht wieder hinstellen konnte. hab es mit viel mühe zur toilette geschafft und den ganzen stuhlgang von 10 tagen zu entleeren.
danach hatte ich immer noch schmerzen und bin ins krankenhaus gefahren. dort wurde ich mit den worten das leichte verdaungsprobleme ende der schwangerschaft ganz normall seien. auf meine bitte einen kaiserschnitt zu machen weil ich wußte das etwas nicht stimmt wurde mir gesagt das bestimmt kein kaiserschnitt vorgenommen werden würde nur weil ich keine lust hätte mehr schwanger zu sein.
bin dann wieder nach hause gefahren.
einen tag drauf hatte ich einen termin bei meiner frauenärztin die mich sofort in ein anderes krankenhaus überwiesen hat.
dort sollte die geburt eingeletet werden und dann eine darmop vollzogen werden.
nach dem ich ausdrücklich auf einen kaiserschnitt bestanden habe wurde dieser durchgeführt.
das problem dabei war das ich eine schiefe wierbelsäule habe und der anesthes. 14 versuchte brauchte bis die pda richtig saß.
unsere kleine maus wurde ohne probleme geboren.
doch für mich war es noch nicht vorbei. die darmop solltet ohne narkose durchgeführt werden . nach ein paar minuten wurden die schmezen aber so stark das ich ein so starkes schmerzmittel bekam das ich inerhalb von sek. weg war. als die betäbung wirkte ist mein ganzes leben an mir vorbeigezogen dann bin ich durch ein labyrinth gelaufen auf ein helles licht zu . dann kann ich mich erst wieder daran errinern das ich in den kreisssaa geschoben wurde.
ich hatte noch monate später unserer tochter gegnüber ein schlechtes gewissen das sie so zu welt kommen mußte.
jetzt meine frage. meine frauenärztin sagte das ich das vierte kind auf jeden fall auch per kaiserschnitt bekommen sollte und das darmproblem mit sehr hoher wahrscheinlichkeit wieder auftretn wird. alleine bei dem gedanken an die geburt bekomm ich angstzustände. überlege jetzt ob eine vollnarkose vielleicht besser wäre. ich hab eine riesen angst. ich hatte mich bei den anderen drei jedes mal so auf die geburt gefreut . immer mit dem gadanken im hintergrund das ich da jetzt durch muß und das schon schaffe. aber dieses mal hab ich nur noch angst. zu was für einer geburt würden sie mir raten ? was ich ganz vergessen hatte ist die symphisenlockerung die ichzum ende in der dritten schwangerschaft und jetzt schon in der 17 woche habe . ich hoffe sie können mir helfen.

vielen dank

von sille29 am 13.09.2012, 22:24 Uhr

 

Antwort auf:

Zu was für einer Geburt würden Sie mir raten?

Hallo, das ist ja wirklich eine dramatische Vorgeschichte. Prinzipiell könnten Sie doch auch normal entbinden, wenn man zuvor versucht, den Stuhlgang zu regulieren, das heißt den Stuhl ernährungstechnisch oder medikamentös weich zu halten (z.B. mit Flohsamenschalen, Movicol oder Bifiteral). Dann umgeht man wahrscheinlich die ganzen Problematiken der Narkose, des Kaiserschnittes etc.. Ansonsten, wenn Sie lieber den Kaiserschnitt möchten, kann man das Gespräch mit einem erfahrenen Narkosearzt im Vorfeld in der Klinik, in der Sie entbinden wollen, verlangen. Dann wiederholt sich meist das ganze Drama nicht mehr. LG

von Dr. med. Lars Hellmeyer am 14.09.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Donnerstag

Hier sind unsere acht anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Frauenarzt Dr. med. Christian Karle

Dr. med. Christian Karle

Schwangerschaftsberatung

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Prof. Dr. med. S.-D. Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Dr. Stefan Kniesburges

Dr. Stefan Kniesburges

Geburt

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Hebamme Silke Westerhausen

Hebamme Silke Westerhausen

Geburt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Lars Hellmeyer

Risiken einer natürlichen Geburt vs. Kaiserschnitt

Hallo, zu meiner Vorgeschichte: April 2009, FB bei 36+5 geplatzt, 14 Std. Wehen, Kind hat sich nicht richtig ins Becken eingestellt, Not-KS wg. schlechtem CTG und PH-Werte des Kindes. Kind lag anschl. 2 Tage auf Kinderintensiv und war von der Geburt deutlich mitgenommen ...

von zwei-m-m 13.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Verarbeitet mein Sohn in der Nacht das Geburtstrauma?

Hallo Ich habe vor knapp vier Wochen meinen Sohn bekommen. Die Geburt verlief nicht gerade einfach. Ich bin ins Krankenhaus und wegen einem oberen Blasensprung wurde eingeleitet. Ich hatte bereits Wehen, aber diese waren nur unregelmäßig. 14 Uhr bekam ich den Wehentropf und ...

von Jeremias_und_Mama 23.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Kaiserschnitt oder normale Geburt?

Hallo, ich habe 2009 eine Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Ich hatte eine Gestose und es wurde eingeleitet. Nach 6 Tagen Einleitung wurde dann die Fruchtblase geöffnet und ca. 5 bis 6 Stunden ein Wehentropf angeschlossen. Dann konnte man die Herztöne des Kindes ...

von Claudine6 23.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Schönen guten Morgen, ich plage mich seit dem ich schwanger bin (14. SSW) mit der Frage: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt. Der Hintergrund ist, dass ich (41 Jahre) vor 2 Jahren einen Notkaiserschnitt bekam (in der 42. SSW) und mein Kind direkt bei der Geburt starb (die ...

von grinsie 02.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Wäre bei mir eine spontane Geburt möglich?

Hallo Herr Hellmeyer, ich habe eine heterozygote Faktor-V-Mutation sowie eine het. MHTFR-Mut. und spritze mir tägl. 0,4 Einh. Heparin. Außerdem bin ich stark kurzsichtig (-7 Diop. beidseitig). Wäre unter diesen Umständen eine natürliche Geburt möglich oder würden Sie mir ...

von jaggi78 24.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Sehr positives Geburtsplanungsgespräch

Lieber Herr Dr. Hellmeyer, ich hatte in der letzten Zet schon einige Male geschrieben, da ich der Meinung war, dass mir meine alte KS-Narbe wehtäte. Gestern war ich (33.SSW) zum Geburtsplanungsgespräch in meinem KH und wollte nur schnell von dem total positiven Gespräch ...

von Murmel880 17.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Ab wann ist eine spontane Geburt nach KS möglich?

Guten Morgen Dr. Hellmeyer ! Ich habe in Dezember 11 meinen Sohn wegen BEL per KS entbunden. Es ist alles gut verheilt. Meine Frage ist: Ich werde bald 35 und wir möchten nicht so lange mit dem 2 Kind warten. Ab wann ZEITLICH GESEHEN ist eine spontane Geburt nach KS ...

von Elena77 17.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Gehe ich ein Risiko ein wenn ich eine normale Geburt anstrebe?

Sehr geehrter Dr. Hellmeyer, da ich mittlerweile von 2 Krankenhäusern und deren Chefärzten unterschiedliche Meinungen gehört habe, würde ich gerne Ihre Meinung zum Thema Kaiserschnitt jbei einer vorausgegangen Operation an der HWS wissen. Die Geburt steht unmittelbar vor, ...

von ellen-77 10.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Letzte Geburt DR IV mit kleinen Problemchen, jetzt zwingend Sectio?

Hallo Herr Dr. Hellmeyer, ich habe mein 1. Kind 2006 in BEL spontan entbunden. Mit einem geplanten Kaiserschnitt kam ich psychisch nicht zu recht. Die Klinik hat mir aufgrund der Größe meines Kindes eine Spontangeburt angeboten mit dem Hinweis, dass über eine doch notwendige ...

von Maike2012 26.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Ist es zu riskant eine natürliche Geburt mit Zwillingen nach Kaiserschnitt?

Hallo, ich habe folgende Frage: ich bin mit Zwillingen schwanger und hatte im Oktober 2009 bei unserem ersten Kind einen Kaiserschnitt. ( war nach Einleitung in Woche 41+3, Geburt ging einfach nicht voran, hatte zwar Wehen, aber nur wenige cm Muttermund geöffnet) Die Narbe ...

von annablu 19.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.