HiPP Ernährungsberatung

Doris Plath  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

wie mach ich das...?

Hallo,

ich habe wiedermal eine Frage :)

Unser Sohn ist mittlerweile 8,5 Mo und beginnt *endlich* Lust an Brei zu bekommen. Heute gabs Gemuese mit Hirse, was er garnicht mocht. Sollte ich es morgen nochmal probieren? Gibt man Baby, wenn sie den Brei nicht essen, einen, den sie moegen? ..bevor er nix ist...
Und, man sollte ein neues Lebensmittel pro Wo einfuehren. Wie mache ich das denn, weil die verschiedenen Breirezepte sind doch sehr unterschiedlich. Oder wechselt man einfach komplett den Brei und schaut was passiert?
hmmm?
vielen Dank schonmal
K

von Art am 23.05.2012, 14:01 Uhr

 

Antwort:

wie mach ich das...?

Liebe K,
am Anfang ist es sinnvoll langsam und behutsam mit einem Gemüse zu beginnen und zu schauen, wie es mit dem Löffel klappt und wie das Baby die neue Kost annimmt. Um zu sehen, ob ein Lebensmittel vertragen wird, reichen drei Tage aus. Das heißt, Sie könnten nach drei Tagen Neues einführen.
Ist die erste Hürde überstanden, und zum Beispiel mal ein Menü geschafft, dann darf es ruhig zügiger gehen. Sie können dann auch täglich wechseln.

Hirse hat einen sehr „eigenen“ Geschmack. Ich kann verstehen, wenn Ihr Kleiner nicht gleich davon begeistert war.
Ich würde ganz klassisch Gemüse, dann gemischtes Gemüse und dann Gemüse mit Fleisch (5-6 mal die Woche) füttern. Und einmal die Woche Fisch reichen.

Generell ist es so, dass das Essen bei den Babys viel mit Übung und Gewöhnung zu tun hat.
Natürlich hat jedes Kind - wie auch wir Erwachsene - seine Vorlieben. Lehnt Ihr Sohn aber etwas ab oder mag er nicht weiter essen, heißt das noch lange nicht, dass er dieses Lebensmittel grundsätzlich nicht mag. Er kennt das Meiste einfach noch nicht und muss alles erst erfahren und kennen lernen.

Oft bedarf es mehrerer Anläufe (10-16x) bis etwas akzeptiert wird. Eltern geben hier viel zu früh auf. Dabei nicht jeden Tag hin und her springen, sondern mal bei einer Geschmacksrichtung bleiben, damit das Kind überhaupt eine Chance hat, sich an etwas zu gewöhnen. Lassen Sie sich da nicht entmutigen.

Wählen Sie jeweils einen Zeitpunkt, zu dem Ihr Kleiner munter und ausgeschlafen ist. Müde Babys sind meist weniger experimentierfreudig und geduldig. So lange kann diese Lernphase also immer wieder sein. Also dran bleiben und immer wieder anbieten. Auch nicht täglich wechseln, sondern mal einige Tage eine Sorte geben, damit Ihr Junge die Gelegenheit hat einen Geschmack kennen zu lernen und sich an ihn zu gewöhnen.

Mag Ihr Junge mal nicht weiterlöffeln, reichen Sie nicht gleich die Brust oder die Flasche, sondern machen Sie eine Pause und füttern dann noch einmal den Brei weiter. Machen Sie sich ruhig den Hunger zum Gehilfen. Sonst lernt Ihr Kleiner nur, dass er einfach aufhören muss, dann kommt auch schon die „bequeme“ Milch.

Bleiben Sie geduldig aber konsequent am Ball. Auch Ihr Schatz wird das Löffeln lernen und mit Freuden feste Kost zu sich nehmen.

Herzlicher Gruß
Doris Plath

von Doris Plath am 23.05.2012

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.