HiPP Ernährungsberatung

Doris Plath  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

Was mache ich wegen den Essenszeiten?

Guten Tag Frau Klinkenberg,

ich habe mal wieder eine Frage. Unsere Tochter (4 1/2 Monate alt) hat im Moment folgenden Ernährungsplan:

- ca. 9:00 Uhr: eine Flasche Pre-Nahrung
- ca. 13:30 Uhr: ca. 1 Glas Karotten-Kartoffel-Brei (manchmal etwas weniger) und danach Pre-Nahrung bis sie satt ist (in den nächsten Tagen werden wir auf Karotte-Kartoffel mit Fleisch umsteigen)
- ca. 18.00 Uhr: eine Flasche Pre-Nahrung
- zwischen 22:00 und 24:00 Uhr: eine Flasche Pre-Nahrung

Von der Pre-Nahrung trinkt sie als komplette Mahlzeit in der Regel 230 ml, manchmal auch etwas weniger. Mittags nach dem Brei variiert die Menge zwischen 100 und 200 ml.

Ich richte mich mit den Essenszeiten komplett nach meiner Tochter, d.h. sie bekommt dann etwas, wenn sie Hunger hat (es sei denn, es geht z.B. wegen Terminen nicht anders). Nun habe ich aber gelesen, dass man Abendbrei (der ja in den nächsten Wochen bei uns auch eingeführt werden könnte) gegen 18-19 Uhr gibt. Das ist die Zeit, zu der unsere Kleine ja so gesehen ihre Nachmittagsmahlzeit trinkt. Soll ich daher sehen, dass ich ihre Essenszeiten generell etwas nach vorne ziehe (z.B. jede Mahlzeit ein bis zwei Stunden früher geben und nicht warten, bis sie Hunger hat)? Oder bekommt sie den Abendbrei dann trotzdem gegen 18-19 Uhr und dann später abends noch ihre Flasche Pre? Wobei dadurch die Mahlzeiten verschoben wären, oder? Was würden Sie mir raten?

Danke vorab und viele Grüße,
Sandra

von catena am 29.08.2011, 22:58 Uhr

 

Antwort:

Was mache ich wegen den Essenszeiten?

Liebe Sandra,
Ihre Kleine scheint eine ganz unkomplizierte Esserin zu sein. Prima!

Und noch ist sie so jung, da darf und soll sie ganz nach Bedarf essen. Lassen Sie Ihr für alles genug Zeit.

Versuchen Sie doch in nächsten 2-3 Wochen das Mittagessen etwas nach vorne zu verlagern. Machen Sie das in 5-10-Minuten Schritten, so wird es Ihre Kleine als ganz „normal“ empfinden
oder gar nicht merken.

Den Abendbrei würde ich so grob zwischen 17:00 und 20:00 Uhr anbieten. Isst Ihre Tochter früher zu Mittag, kann am Nachmittags noch eine Milch zum Überbrücken sinnvoll sein.
Gut möglich, dass dann die späte Nachtmilch wegfällt. Aber hier brauchen Sie sich noch nicht zu beeilen. Im ersten Halbjahr darf Ihre Kleinen noch rund um die Uhr so viel Milch bekommen wie sie möchte. Im zweiten Halbjahr pendelt sich meist von selbst ein anderer Rhythmus ein, wenn mehr und mehr feste Kost auf dem Plan steht.

Herzlicher Gruß
Doris Plath

von Doris Plath am 30.08.2011

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.