Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Guten Abend Herr Prof. Dr. Jorch!

Ich habe ein Frühchen. Benedikt ist am 6.7.11 geboren in der 31.6 Schwangerschaftswoche. Er war 40 cm groß und 1480g schwer. Der errechnete Geburtstermin war der 1.9.11. Bei ihm wurden Respiratorische Anpassungsstörungen, Bradykardie-Apnoe-Syndrom, Neutropenie, Neonatale bakterielle Infektion, Hyperbillirubinämie, Hyponatriämie und Maternale Hypothyreose diagnostiziert. Einzig die Neutropenie ist noch immer vorhanden.

Mittlerweile ist er 8 Monate bzw. korrigiert 6 Monate alt. Wir habe keinen Monitor zu Hause, obwohl er ein Risikokind ist. Wir halten fast alle Empfehlungen für eine sichere Schlafumgebung ein. Enzig den Schlafsack gibt es bei uns nicht. Es gibt ausschließlich einen Schlafanzug, da es ihm ansonsten zu warm ist. Stillen tue ich auch noch.

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod? Wie hoch ist das Risiko, wenn er kein Frühgeborenes Kind wäre? Muss man auch hierbei korrigieren? Würden sie einen Monitor empfehlen?

Ich war bis vor ein paar Tagen nicht verunsichert und habe das Risiko als gering eingeschätzt. Jedoch wollen sich Freunde, die kein Risikokind haben, für ihr Neugeborenes die Überwachungsmatte von Angelcare zu kaufen. Jetzt bin ich so ängstlich, dass ich alle viertel bis halbe Stunde ans Bett gehe und schaue das er atmet. Ich bin völlig verunsichert und das Zutrauen das alles gut ist und wird ist weg.

Vielen Dank für ihre Antwort.

Liebe Grüße

Lara

von Stoepsel2011 am 29.02.2012, 20:33 Uhr

 

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

Das Risiko ist bei Frühgeburtlichkeit relativ erhöht, bei Einhaltung der Vorbeugemaßnahmen und angesichts des schon erreichten Alters von 6 Monaten aber absolut gesehen sehr klein (ich schätze unter 1:2000). Durch Angelcare können Sie dieses Risiko nicht noch weiter senken.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 01.03.2012

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

Noch eine Ergänzung:

Benedikt entwickelt sich ganz normal. Er ist mittlerweile ca 7,5 kg schwer und 69 cm groß.

von Stoepsel2011 am 29.02.2012

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

hallo, ich möchte dir nicht zu nahe treten aber der schlafsack ist doch das wichtigste überhaupt um den plötzlichen kindstod verhindern zu können. ich kann mir nicht vorstellen, dass dein sohn nur mit schlafanzug bekleiedet in seinem bett liegt. entweder ist es bei euch in der wohnung zu warm (wäre auch nicht so förderlich) oder dem kleinen ist zu kalt. ich bin gespannt was dr. jorch sagt. lg

von elli1982 am 01.03.2012

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

was mir noch einfällt, wenn ihm zu warm ist dann gibts im notfall auch SOMMERschlafsäcke. wir benutzen zwar noch den winterschlafsack aber bei uns in der wohnung sind es auch nur 16 grad.

von elli1982 am 01.03.2012

Antwort:

@elli1982

Das stimmt doch gar nicht, dass der Schlafsack die wichtigste Maßnahme gegen SIDS ist. Woher hast du das?

Man kann die Babys auch zudecken, wenn die Decke nicht zu warm ist und nicht zu groß und schwer natürlich!!
Viel wichtiger sind: Null Nikotin, lange Stillen, Baby bei Eltern im Zimmer oder noch besser nahe bei Mama. Dann musst du nicht immer nachschauen gehen, sondern spürst, wie es dem Kind geht. Still es häufig, auch in der Nacht, wenn Baby will, das sind die wichtigsten Vorbeugemaßnahmen!!!
Lg Edith

von edina am 01.03.2012

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

Also erstens sind bei uns im Schlafzimmer zwischen 16 und 19 Grad.
und das ist nicht zu warm.
Soweit ich weiss ist der Schlafsack nur dazu die Kinder ohne Decke warm zu halten.Wir benutzen auch kene Decke. Da er nicht friert sondern eine ganz normale Körpertemperatur hat, denke ich nicht das es Bedenken gibt keinen Schlafsack zu benutzen.Wir haben natürlich die Temperatur gemessen.
Ich denke es gibt, wie bei uns Erwachsenen auch, Kinder die leicht frieren und Kinder die leicht schwitzen.
Und an elli1982, welchen Sinn hat, wenn es die wichtigste Maßnahme ist, für dich der Schlafsack? Wenn du meine Beschreibung oben gründlich gelesen hast, hast du sicherlich gesehen, dass wir alle anderen Empfehlungen einhalte. Was wohl die Raumtemperatur mit einschließt. Zudem denke ich, ob einen dünnen Sommerschlafsck oder einen Schlafanzug benutze macht keinen Unterschied.

von Stoepsel2011 am 01.03.2012

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

wie gesagt fühl dich doch nicht gleich angegriffen. keiner will dir was.

von elli1982 am 01.03.2012

Antwort:

@elli1982

na also das stimmt ja auch nicht so ganz alles.

von elli1982 am 01.03.2012

Antwort:

@elli1982

Was stimmt nicht?

von edina am 02.03.2012

Antwort:

@elli1982

stillen wird überbewertet. ich stille nicht und bin sooooo froh darüber.

von elli1982 am 02.03.2012

Antwort:

@elli1982

Warum bist du "sooooo froh" darüber?
Jede Frau soll hierzu selbst entscheiden.

Aber bei dieser Frage hier ging es um den Plötzlichen Kindstod. Und hier ist bewiesen, dass Stillen - vor allem auch nachts - das Risiko senkt.
Du scheinst leider nicht gut informiert zu sein, denn sonst würdest du nicht sagen, dass der Schlafsack die wichtigste Präventionsmaßnahme sei. Das stimmt sicher nicht!
In welcher Hinsicht wird Stillen deiner Meinung nach überbewertet?
Es gibt genügend Studien, die diverse Vorteile des Stillens beweisen.
Manche Vorteile lassen sich aber auch mit Fläschchen nachmachen, etwa viel Körperkontakt wärend des Fläschchengebens. Aber dennoch kann die Muttermilch nicht wirklich überbewertet werden, sie ist einfach die idealste Ernährung für einen Säugling. Daran kann niemand rütteln.
Lg Edith

von edina am 02.03.2012

Antwort auf:

Wie hoch ist das Risiko noch für den Plötzlichen Kindstod?

jeder von uns hat so viel mitgemacht, soviel erlebt, die kinder leiden sehen, völlig ausgeliefert, an schläuchen und kabeln, infusionen über infusionen, dass man gar keine vene mehr gefunden hat um noch was dranhängen zu können...
und jeder versucht jetzt das beste für die kinder zu machen. es macht halt jeder ein bisschen anders. stillen, nicht stillen, schlafsack, decke, wie auch immer...

es ist schön, dass es euch gibt, obwohl ich erst ganz kurz dabei bin. und das gemeinsame erlebte soll verbinden, nicht trennen.

ich sende euch in diesem sinne einen ganz lieben gruß,
eileen

von eileen1982 am 02.03.2012

Antwort:

@elli1982

deine meinung, meine ist anders. ich finde stillen mega ecklig, das ist aber eine persönliche entscheidug. freu dich doch wenns bei dir geht.

von elli1982 am 02.03.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an die Experten Frühgeburt und Frühchen

Warum tragen Frühchen ein höheres Risiko für den plötzlichen Kindstod?

Sehr geehrter Dr. Jorch, meine Tochter kam 36+1 SSW mit 2410 g zur Welt und ist somit genau genommen gerade noch ein Frühchen; sie wurde per Kaiserschnitt wg. vorzeitiger Plazentalösung geholt. Mittlerweile ist sie 4 1/2 Monate alt und entwickelt sich sehr gut. Ich lese ...

von Katinka26 28.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Kindstod

Wie hoch ist noch das Risiko wegen SIDS?

hallo prof. jorch, unsere tochter ist nun bald 11 monate und außer einem rauchendem mann (glücklicherweise vor der türe) und bauchlage versuche ich alle anderen sachen zum gesunden babyschlaf einzuhalten. sie schläft bei uns im zimmer im schlafsack, bei ca. 16-17 grad. ...

von claudia2406 28.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Ist der Kaminrauch schädlich für die Babys? Lungen, pl. Kindstod?

Ich habe Babys, welche Frühchen sind (33 SSW). Sie sind jetzt 11 Monate alt. Wir haben Nachbarn, die einen Kamin haben. Leider zieht der Kaminrauch in unsere Wohnung, besonders in das Kinderzimmer, in dem die Babys schlafen. Der Rauch dringt von außen in die Zimmer, z. B. ...

von Nathan12 28.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kindstod

Gibt es mehrere "Risikoanstieg" beim Plötzlicher Kindstod?

Hallo Herr Prof. Dr. Jorch, habe gehört das es beim Plötzlichen Kindstod mehrere "Höhepunkte" (Phasen, Risikoanstieg) gibt. Der höchste Anstieg mit 2-4 Monate, dann wieder ein Anstieg mit 6-8 Monate und dann nochmal um das erste Geburtstag herum. Also immer Phasen gibt wo ...

von frechdachs85 02.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Kindstod

Sids Risiko...und Früchennachsorge...

Wie hoch schätzen sie das Risiko für SIDS ein meiner Zwillinge (geboren Landesfrauenklinik Magdeburg) geb. 29,2 Woche am 16.05.2011 errechneter Termin 27.07.2011... Eric Geb. Gewicht 1410g (Hyperbilirubinämie,Neugeborenen Sepsis,Atemnotsyndrom,Zentrale apnoen) mittlerweile ...

von Twinmami28 05.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Sids Risiko im 8. Monat

Hallo Herr Dr. Jorch, wann ist denn die kritischte Phase bei Sids vorbei? Es kann doch Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr treffen? Ist das Risiko ab dem 4. Monat niedriger? Meine Tochter wird nächste Woche 8 Monate alt und schäft nur auf dem Bauch, alle Maßnahmen sonst werden ...

von Bibi_33 28.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Sids Risiko

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Jorch, ich würde gerne wissen wie hoch das statistische Risiko für einen knapp 5 Monate alten Säugling ist. Meine Tochter wurde am 30. Januar in der 40. ssw geboren mit 2945 gramm und 51 cm. Sie wurde ca. 10 Wochen gestillt aber vom ersten ...

von Bibi_33 22.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Sids Risiko

Hallo Herr Dr. Jorch, meine Kleine ist zwar keine Frühgeburt, aber ich würde trotzdem um eine Einschätzung bitten. Hab schon ein wenig Angst wegen Sids, weil ich sie nicht voll stillen kann und immer lese, dass Flaschenkinder eher betroffen sind, weil sie einen tieferen ...

von Bibi_33 30.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

risiko

hallo prof. jorch, auch mich beschäftigt die problematik sids extrem. gerne würde ich sie um ihre einschätzung bitten, bzw. vielleicht können sie mich ein wenig beruhigen? unsere tochter wurde bei 39+4 (am 08.02.2011) geboren. gewicht: 3330 gramm, größe: 49 cm. leider ...

von claudia2406 16.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risikoeinschätzung SIDS

Sehr geehrter Prof. Dr. Jorch, auch ich gehöre zu den Müttern, die sich Sorgen wegen dem plötzlichen Kindstod machen. Ich weiß, wie selten der ist. Und trotzdem wirft einen jede Kleinigkeit aus der Bahn. Könnten Sie mir ihre Einschätzung geben: positive Faktoren: wir ...

von Anne781 26.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.