Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Frühgeburt nach Gestose; schwere Eßstörung des Kindes

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Hallo!
Die Schwierigkeiten Ihrer Enkeltochter tun mir sehr leid. Ich kenne solche Probleme (wenn auch nicht so ausgeprägt) von unserer Tochter auch. Sie hörte auch mit einem Jahr auf zu essen (allerdings nach einer OP). Wir bekamen Malin in der 29. SSW auch nach schwerer Gestose und HELLP-Syndrom. Ich habe damals im Internet Kontakt zu einem Psychologen aus Bonn gehabt (leider erinnere ich mich nicht mehr an den Namen), der mir eine Logopädin empfahl. Mir wurde erklärt, dass u.a. durch das Sondieren und die Beatmung der Mund-Rachen-Raum extrem empfindlich sei und die Kinder Ängste vor Nahrungsaufnahme haben können. Wir haben mit Hilfe der Logopädin ein Esstraining gemacht. Heute isst unsere Tochter fast normal (wir haben ihr monatelang nur Kartoffelbrei und Schokolade gegeben). Sie ist jetzt 2,5 Jahre alt und Kochen ist ihr großes Hobby geworden.

Ich drücke Ihrer Enkelin alle Daumen und dass Sie bald die richtige Therapie finden!
Alles Gute
Kerstin W.

von Kerstin W. am 15.03.2003, 22:44 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.