Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Essen und Blähungen bei einem Frühchen

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Patentrezepte gibt es nicht. Sie benötigen eine umfassende Analyse der Situation, die eigentlich am besten Ihre nachbetreuende Hebamme in Zusammenarbeit mit Ihrem Kinderarzt geben kann. Bäuerchen oder entblähende Medikamente sind meistens nicht die Lösung. Zunächst einmal muß geprüft werden, ob die Nahrungsmenge nicht einfach für Ihr Kind zu groß oder die Fütterungsintervalle zu klein sind. "Drauffüttern" bei Unruhe löst das Problem manchmal nur für eine halbe Stunde und führt zu noch größeren Problemen. Manchmal ist die Gesamtsituation auch zu unruhig. Wenn Ihr Kind nach 30 ml streikt, würde ich jedenfalls nicht vor Ablauf von 2 Stunden einen erneuten Versuch mit Nahrung machen. Schreien in dieser Zeit sollten Sie versuchen durch behutsames Zureden, sanfte Bewegungsreize und ruhige Umgebung zu "behandeln".

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 11.11.2003

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.