Dr. med. Helmut Mallmann

Konisation mit Uterusperforation

Antwort von Dr. med. Helmut Mallmann

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Mallmann,

Ich bin 44 Jahre alt und hatte am 25.08.20 eine Konisation nach PapIVa-p mit HR-HPV positiv. Der Eingriff wurde als ambulant geplant, da es aber intraoperativ zu einer Uterusperforation kam, musste ich einen Tag zur Überwachung stationär bleiben.
Ich bekam intraoperativ einmalig ein Antibiotikum zur Prophylaxe. Nach der OP wurde mir einmal nachmittags und einmal am nächsten Morgen kurz der Bauch abgetastet, alles weich. Ansonsten wurde nur ein kleines Bb gemacht, das Hb war leicht unter dem Normbereich.
5 Tage später hatte ich einen Termin in der Frauenarztpraxis, wo ich allerdings keine der Ärztinnen auch nur von weitem gesehen habe. Ich bekam an der Anmeldung pauschal eine Krankmeldung bis 13.09., wenn das nicht reicht, solle ich am 14. wiederkommen. Einen regulären Untersuchungstermin habe ich erst für den 29.09. bekommen, also dann 5 Wochen nach der OP. Da soll ich dann auch erst das Ergebnis der histologischen Untersuchung mitgeteilt bekommen, wenn es sehr schlecht wäre, würde man mich ja sowieso anrufen. Auf meine Frage, ob nicht wenigstens das Blutbild nochmal kontrolliert würde, hieß es nur, mit so einem Krater unten drin wäre ja klar, dass das Hb niedrig wäre, das bräuchte man nicht kontrollieren.
Ich habe das Gefühl, die Ärzte im Krankenhaus verlassen sich darauf, dass die niedergelassenen Ärzte sich schon um die Patienten kümmern werden, und in der Praxis geht man davon aus, dass man ja nicht aus dem Krankenhaus entlassen worden wäre, wenn nicht alles in bester Ordnung sei.

Mir geht es soweit gut, ich bin nur sehr müde und schlafe viel. Blutung ist seit der OP ohne Unterbrechung gleichbleibend etwa mens-stark.

Mein Problem ist: Ich arbeite in der ambulanten Pflege, und muss Menschen ins Bett bringen und lagern, die z.T. deutlich mehr wiegen als ich selbst, also wirklich schwere körperliche Arbeit. Ich möchte kein Risiko eingehen und es wäre mir eigentlich lieber, wenn ich nochmal gründlich untersucht werden würde, BEVOR ich wieder arbeiten gehe.

Ist dieses Vorgehen normal? Wäre nicht wenigstens ein Ultraschall angebracht gewesen.? Oder mache ich mir zu viele Sorgen?

Außerdem noch eine kurze Frage:
Im OP-Bericht steht als letzter Satz: "Uterus deszendiert bis ins untere Scheidendrittel."
Bedeutet das, dass der Uterus während der OP soweit heruntergezogen wurde und nach der OP wieder seine normale Lage eingenommen hat, oder handelt es sich um eine Gebärmuttersenkung?

Viele Grüße und Dank im Voraus für Ihre Antwort.

von Mrs Seltsam am 04.09.2020, 17:51 Uhr

 

Antwort:

Konisation mit Uterusperforation - Kontrolluntersuchung

Also, normalerweise ist eine Kontrolluntersuchung nach einem Krankenhausaufenthalt bei Operationen indiziert, nach Entlassung aus dem Krankenhaus meist nach 5 bis 7 Tagen.
Wenn Sie schwer heben müssen, sollte die Senkung, die im Operationsbericht beschrieben ist, überprüft werden, denn die kann sich vorübergehend durch das Handling während der Operation verschlechtern.
Es gibt viele Gründe zu überprüfen, ob eine etwas längere Krankschreibung Sinn macht.

Gruß Dr. Mallmann

von Dr. med. Helmut Mallmann am 04.09.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Helmut Mallmann

Dauernd nachblutung nach konisation

Hallo, Ich habe im Januar 2020 eine konisation bekommen hatte ein pap 4 a- p . Diese ist im Grunde gut verlaufen bin 14 zu Hause geblieben und hatte Ruhe. Das Problem was ich hatte und auch immer noch habe 7 Monate später das ich immer wieder zwischenblutung habe oder auch ...

von Tigerlili 12.08.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Konisation

Hallo Herr Dr. Mallmann, in meiner Schwangerschaft wurde ein CIN 3 festgestellt. Leider ist es nach der Schwangerschaft nicht besser geworden und es soll eine Konisation durchgeführt werden. Da ich nicht stillen konnte, habe ich relativ rechtzeitig meine Periode wieder ...

von Misty1982 11.06.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Konisation bei PAP 3D 2 und unauffälliger ECC?

Sehr geehrter Herr Dr. Mallmann, Bei mir wurde 11/19 erstmalig ein PAP 3d2 festgestellt, HPV Test negativ. In der Dysplasiesprechstunde ergab sich makroskopisch der Verdacht auf eine CIN 2-3, da der Befund eher endozervikal lag, wurde keine Biopsie gemacht, sondern eine ...

von Christina 226 17.02.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Konisation

Ich hatte am 15.10 eine konisation mit ausschabung, nun ist heute der gelospanschwamm rausgenommen beim Toiletten Gang. Ich hab keine Blutung nur seit dem wieder Probleme beim wasserlassen. Ist es normal das der schwamm jetzt schon rauskam? Hab nur ein Rezept bekommen das am ...

von Shiney228 18.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Blutung nach Konisation

Hallo Herr Dr. Mallmann, bei mir wurde vor 6 Wochen eine Konisation durchgeführt. Ein paar Tagen danach hat es dann für 14 Tage geblutet. Beim OP Nachkontrolltermin sah aber alles gut aus. Letzte Woche Dienstag hab ich nun meine Periode bekommen. Normalerweise dauert ...

von Lina1312 14.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

GV nach Konisation (CIN3 und "high risk")

Sehr geehrter Herr Dr. Mallmann, ich hatte seit 01/2016 immer wechselnde PAP Befunde (von PAP1-3). Schlussendlich hatte ich 08/2018 eine Konisation mit dem Befund CIN 3, alles komplett entfernt. Nun habe ich nach einem Jahr und der 4. Vorsorgeuntersuchung den Befund IIa und ...

von stümpfel 03.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

BLUTUNGEN NACH KONISATION

Hallo Herr Dr. Mallmann! Wieder ich :). Hatte am 06.03. meine Konisation samt Cürettage und Wechsel der Mirena. Der Befund war in Ordnung mit CIN I und alles im Gesunden entfernt. Nur die Blutungen plagen mich noch immer. Bin wöchentlich zur Kontrolle bei meinem ...

von Sonne181 03.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Blutungen nach Konisation

Hallo Herr Dr. Mallmann! Ich hatte vor 14 Tagen meine Koni. Zunächst nur etwas hellrote Blutungen, nun aber immer wieder mehr Blutungen. Ich schone mich betreffend heben, also daher kann das nicht kommen. Habe heute meinen Gynäkologen im Krankenhaus angerufen, aber nur die ...

von Sonne181 19.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Konisation und HPV-Impfung

Lieber Herr Dr. Mallmann! Nach mehr als 12 Monaten mit PAP 3D hatte ich gestern eine Konisation. Mein Gynäkologe meint, es wäre sinnvoll wenn ich mich gegen HPV impfen lasse. Ich bin 54 Jahre. Was meinen sie? Durch die Koni sollte ich ja nun HPV negativ sein. Vielen Dank ...

von Sonne181 07.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Nach Konisation Pap IIg und weiterhin HPV positiv - Was bedeutet das für mich?

Lieber Herr Mallmann, kurz meine Vorgeschichte: über zwei Jahre hatte ich PAP IIId, HPV high risk positiv. Nach einer schweren Grippe dann plötzlich PAP IVa, CIN 3. 4 Wochen später Konisation mit Laser, da aufgrund einees Kinderwunsches so wenig wie möglich entfernt werden ...

von Miosota 12.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Konisation

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.