Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Laktoseunverträglichkeit?

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr.,

unsere Tochter,16 Monate, isst nun schon lange Familenkost,bekommt kein Fläschchen mehr....nun hatte sie nachts,so 2-4h nach dem Einschlafen, scheinbar sehr Bauchweh bzw.mit Blähungen zu kämpfen, Furzis gingen ab,sie lag am Bauch mit angezogenen Knien und hat geweint. Sie bekam als letzte Mahlzeit, 2h vorm Schlafen, lange nun ein Naturjoghurt mit Haferflockenmehl,etwas Obstmus. Es waren versch.Joghurts, mit Bifiduskulturen, ohne, auch mal ein laktosefreies (weil kein andres da war...)...
Gestern hab ich ihr Kindermilch statt Joghurt gegeben,selbes Problem. Nur bei der Pre vorgestern hatte sie scheinbar keine Beschwerden.
Das Obst hab ich nun weggelassen, trotzdem hatte sie diese Nacht starke Blähungen.
Nun meine Frage,kann es an der Laktose liegen? Tagsüber hat sie nie Beschwerden. Bekommt eine Scheibe Käse oft in der Früh zum Brot oder minimal Frischkäse drauf...sonst keine Milchprodukte eigentlich zusätzlich. Außer eben nachmittags...
Soll ich nun mal auf laktosefrei umstellen und beobachten? Oder an was könnte es sonst liegen?
Bei Kuheiweißallergie hätte sie ja nach dem Käse auch starke Beschwerden,oder?
Achja...Stuhl ist 2-3x am Tag und "mittelweich" .
Lefaxin hab ich nachts dann gegeben...Tee wollte sie leider absolut nicht trinken,als sie weh hatte...Lieben Gruß! Martina

von Mondfrau14 am 26.08.2019, 11:08 Uhr

 
 

Antwort auf:

Laktoseunverträglichkeit?

Premilch hat als einzigen Zucker Milchucker, also kann es nicht an der Laktose liegen. Aber Sie können trotzdem einmal lactosefreie Michprodukte nehmen. Mehr als 150 g pro Tag braucht sie in dem Alter nicht mehr.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 26.08.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Laktoseunverträglichkeit testen

Hallo nochmal! Sie hatten mir beim "letzten Mal" (http://m.rund-ums-baby.de/ernaehrung-baby-kinder/Fructosemalabsorption-bei-Kleinkind-testen_11661.htm) erklärt, dass sich bei Weglassen der Hauptfructoseträger innerhalb einer Woche ein Effekt zeigen sollte, wenn Fructose ...

von Tichel 04.05.2017

Frage und Antworten lesen

Laktoseunverträglichkeit?

Lieber Experte, mein Kleiner (10 Wochen, korr.6) bekommt Muttermilch aus der Flasche. Nun vermutet meine Hebamme aufgrund seiner starken Blähungen eine Lakt.unverträgl. bei mir. Wenn ich nun auf Milchprodukte eine Zeit lang verzichte, wie könnte ich den Kalziummangel ...

von annaarthur 03.04.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.