Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Chronische Verstopfung, erhöhtes Calprotcetin - Koloskopie wirklich nötig?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Guten Abend Herr Prof. Radke,

meine Tochter ((2,5 Jahre, Zwilling, Frühgeburt (34+1SSW), 90 cm/14 Kilo, Reflux der Harnleiter Grad 1)) leidet seit der Beikosteinführung an einer chronischen Verstopfung. Diese wird mit Movicol behandelt (alle 2 Tage 2 Beutel). Sie ist fit, munter, hat keine Schmerzen. Sie isst sehr gut und auch vielseitig. Sie liebt Obst und auch Milch, Nudeln, Fleisch, Fisch... Sie trinkt jedoch nicht besonders viel.
Auffällig ist ihr extrem dicker Bauch, der im Tagesverlauf immer dicker wird. Wenn sie mal einen Tag trotz Movicol keinen Stuhlgang hat, dann sieht sie aus als würde sie platzen. Sie braucht in der Breite 2 Nummern größer, weil ich die Klamotten sonst nicht über den Bauch kriege. Sonst ist sie schlank. Bei meiner Kinderärztin habe ich auf einen Zöliakie-Test bestanden. Blut und Stuhl waren okay - nur Calprotectin war leicht erhöht (um die 80) im Januar 2017. Seit Oktober 2017 bin ich beim Kindergastroenterologen. Die letzen beiden Stuhlproben waren okay bis auf Calprotectin, das jetzt auf 180 gestiegen ist. Ultraschall wurde gemacht. Auffällig waren Gase im Duodenum sowie Nahrungsreste im Dünndarm (hier konnte man die Weintrauben die sie vorher gegessen hatte sehen). Der tippte zunächst auf Zöliakie, das wurde aber ja schon ausgeschlossen. Er ist selbst etwas ratlos gerade.Er meint, sie hat irgendwas, aber wahrscheinlich müssen wir eine Endoskopie machen. Fructose- und Laktoseunverträglichkeit schließt er in diesem Alter aus. Morbus Hirschsprung hat er auch ausgeschlossen.
Hatten Sie schon einen ähnlichen Fall oder haben Sie eine Idee in welche Richtung es gehen könnte?
Freue mich auf Ihr Feedback.
Gruß Annegret.

von aagret am 23.01.2018, 22:15 Uhr

 

Antwort auf:

Chronische Verstopfung, erhöhtes Calprotcetin - Koloskopie wirklich nötig?

Eine Koloskopie halte ich für nicht indiziert, Calprotectinwerte bis etwa 200 sind bei Kleinkindern normal.
Der M.. Hirschsprung sollte durch Stufenbiopsien ausgeschlossen werden, eine Röntgenuntersuchung reicht oft nicht.
Auf jeden Fall muß ein "Neustart" gemacht werden: Simultane ortho- und retrograde Darmreinigung (wie zur Koloskopievorbereitung" und dann weiter mit (hohen) Dosen Movicol. Ggf. hat sich "nur" eine chronische Verstopfung perpetuiert.
Mit Obst bitte sehr zurückhaltend. Sprechen Sie bei chronischer Verstopfung auch das Thema bakterielle Dünndarmüberwuchung an. Einen Zöliakietest würde ich wiederholen, ggf. muß doch eine Dünndarmbiopsie gemacht werden.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 24.01.2018

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Movicol und chronische Verstopfung

Sehr geehrte Herren, unser Sohn (wird im Mai 4 Jahre alt) bekommt seit fast 1 3/4 Jahr Movicol, da er immer wieder Probleme damit hat, seinen Stuhl "loszulassen". Organische Ursachen schliesst der Kinderarzt aus und er rät daher, Movicol zu geben und immer wieder einen ...

von Butterly 08.03.2012

Frage und Antworten lesen

chronische Verstopfung

Hallo Herr Dr. Radke, ich habe einen 8jährigen Sohn. Mein Sohn leidet schon seit ca. 3 Jahren an chronischer Verstopfung. Dies wurde durch unseren Kinderarzt diagnostiziert. Meiner Meinung nach kommt die Verstopfung durch die sehr einseitige Ernährung meines Sohnes. Er war ...

von blondie1305 25.07.2016

Frage und Antworten lesen

chronische verstopfung

Enddiagnose chronische VerstopfungDie letzen Ergebnisse sind da es ist keine Entzündung etc im Darm vorhanden.  Sie leidet an einer chronischen Verstopfung und soll Movicol nehmen. Morgen nimmt sie das Movicol seit einer Woche ein Beutel am Tag bisher leider ohne Wirkung so ...

von Tweety2014 19.02.2015

Frage und Antworten lesen

Chronische Verstopfung

Hallo! Unser Sohn (27 Monate alt) wurde bis zum 7. Lebensmonat gestillt, schon damals gab es ca. ab dem 4. Monat mit der Verdauung Probleme. Allerdings hat unser Kind angeblich (laut Auskunft der Stillberatung) zu wenig Muttermilch erhalten und konnte daher auch keinen ...

von Nannile85 29.05.2013

Frage und Antworten lesen

chronische Verstopfung, 3,5 Jahre

Hallo! Mein Sohn ist 3,5 Jahre und leidet seit einem halben Jahr unter Verstopfung, mit 3 war er sauber, aber seit ein paar Monaten will er nur noch in die Windel machen, pipi aber aufs klo. Wir geben seit langer zeit movicol Junior, wenn es trotzdem nicht klappt microklist, ...

von astralgirl78 07.02.2013

Frage und Antworten lesen

Was tun gegen chronische Verstopfung?

Guten Tag, mein Sohn (27 Monate) hat seit dem er ca. 10 Monate alt ist tagsüber oft ( manchmal 10 Mal) ein wenig Stuhlgang in der Windel. Ich habe ihn 9 Monate voll gestillt. Er versteckt sich und möchte seine Ruhe und drückt dann sehr angestrengt. Das war immer mal besser und ...

von Charlotta 04.02.2013

Frage und Antworten lesen

Ernährungsumstellung bei chronischen verstopfung und dann?

Hallo Versuche so kurz wie möglich zusammen zufassen. Meine tochter 21 monate hat seit der einführung von beikost verstopfung. Beikost ab 6.monat eingeführt. Wenn in den fertigen menü brei karotte oder kartoffel drin war , hatte sie verstopfung oder bauchweh, seitdem habe ich ...

von saza 21.01.2013

Frage und Antworten lesen

Ist bei chronischer Verstopfung unbedingt ein Krankenhausaufenthalt nötig?

Guten Abend, folgendes Problem: unsere Tochter (4 3/4 Jahre) hat seit fast 2 Jahren Verstopfung. Da sie immer wieder den Stuhlgang verhebt, ist es jedesmal ein einziges Drama. Der Kinderarzt hat uns schon mehrfach Lactuslose-Saft und Einläufe verschrieben. Zudem haben wir ...

von Steffi01 18.09.2012

Frage und Antworten lesen

Psychische Ursachen bei chronischer Verstopfung??

Meine Tochter 2 1/2 Jahre hat nur alle 8 Tage Stuhlgang. Er ist sehr fest (nicht immer) und hat einen rießigen Durchmesser. Manchmal sieht man hier und da ein bisschen Blut. Meistens muss ich ihr mit viel Babyöl und einem Fieberthermometer vorsichtig helfen weil es immer ...

von bambi07 29.02.2012

Frage und Antworten lesen

Magnesiumperoxid bei chronischer Verstopfung?

Hallo, meine Tochter (1,5 Jahre alt) leidet an chronischer Verstopfung. Diese wird nun seit über einem halben Jahr mit Movicol junior behandelt. Meine Kinderärztin will versuchen mit Magnesiumperoxid eine Besserung der Beschwerden zu erreichen. Was meinen Sie dazu? Und ...

von Ami80 05.12.2011

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.