Plötzlicher Kindstod

 Margit Holtschlag Frage an Margit Holtschlag Fach­kinder­kranken­schwester und Ausbilderin zum Familien­orientierten Baby­schlaf­coaching, Kursleitung Baby­massage
Persönliche Schlafberatung anfragen

Schönen guten Tag, Meine Tochter ist nun 8 Monate alt. Sie fängt nun an sich im schlaf auf die Seite zu drehen oder auch ab und an auf den Bauch. Muss ich mir da nun Sorgen machen wegen dem plötzliche Kindstod oder sind dann in dem Alter schon die Reflexe schon so weit ausgereift das die Babys in dem Alter merken das sie keine Luft bekommen und sich dann von alleine wieder drehen so das sie Luft kriegen? Hab echt Angst das ihr nachts was passiert. Vielen Dank im voraus  LG Michelle 

von Michelle9191 am 23.05.2022, 21:12



Antwort auf:

Plötzlicher Kindstod

Liebe Michelle, wenn ein Kind in diesem Alter in der Lage ist, sich auf den Bauch zu drehen, dann ist es auch in der Lage, den Kopf zu drehen. Man muss die Kinder da nicht immer wieder zurück drehen. Das Hauptrisiko für die Babys ist es, wenn die Mamas in der Schwangerschaft geraucht haben (eine Zigarette am Tag reicht schon) und wenn in der Umgebung des Kindes geraucht wird.  Muttermilch hingegen hat eine massive Schutzfunktion. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Angst ist ein Gefühl, welches man als Eltern als Freund und Begleiter akzeptieren sollte. 2021 gab es 130 SIDS-Fälle pro Jahr, demgegenüber standen 795500 Geburten.  Ich würde empfehlen, dass ein Kind im ersten Lebensjahr noch bei den Eltern schläft, ansonsten gibt es natürlich immer ein minimales Restrisiko, aber dieses tragen wir doch jeden Tag, in allem was wir tun. Ich wünsche Ihnen entspannte Nächte und ganz viel Freude mit der Kleinen, Margit Holtschlag    

von M. Holtschlag am 23.05.2022