Katrin Simon

Katrin Simon

Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

Frau Katrin Simon ist Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Mutter von zwei Kindern. Sie hat im klinischen Bereich in der Intensivpflege einer Hochschule gearbeitet, sowie als Dozentin zu div. Themen und als Elternberaterin in unterschiedlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Elternzeiten und aktuell ergänzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Präventions­kurse in einer Hebammenpraxis an.

Derzeit arbeitet Katrin Simon im Bereich der frühen Hilfen und in der Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in kritischen Lebenssituationen befinden und eine kontinuierliche Begleitung benötigen. Bei Rund-ums-Baby betreut Frau Simon seit 2002 das Babypflegeforum.

Katrin Simon

Brustwickel mit Lavendelöl mit 5 Monaten erlaubt?

Antwort von Katrin Simon

Frage:

Hallo Katrin,
mein kleiner Mann hatte erst Schnupfen und jetzt Husten. Der KiArzt hat schon Prospan verschrieben, aber ich würde gerne zusätzlich was tun, vor allem zum Tagschlaf, der aufgrund des Schleims sehr kurz ausfällt.
Ich würde gerne Brustwickel mit Wärme und Lavendelöl machen, weiß aber nicht, ob man das mit 5 Monaten schon darf.
Was meinst du? Hast du noch einen Tipp?
Liebe Grüße und danke, ER

von ER2011 am 01.10.2016, 10:35 Uhr

 

Antwort auf:

Brustwickel mit Lavendelöl mit 5 Monaten erlaubt?

Liebe ER,
ja, ein Brustwickel mit Lavendeöl als Ölgemisch z.B. von Weleda... und nicht als konzentriertes ätherisches Öl, kann durchaus auf der Brust aufgetragen und durch z.B. einen feucht- warmen Wickel in der Wirkung verstärkt werden.
Alternativ kann man Muskat- oder Anisbutterwickel machen. Diese Rezepturen sind als Salben in der Apotheke erhältlich und ebefnalls mit Wärme kombiniert sehr bekömmlich bei Husten.
Lavendel beruhigt und hilft den Überang in den Schlaf wirklich gut zu unterstützen.
Falls jegliche ätherische Öl nicht vertragen werden; ggf. eine Hautreaktion.... ist es möglich eine Honigauflage zu machen. Dieser Wickel ist ebenfalls als Set zu erhalten. Die Honigplatten werden mit einem Föhn erwärmt und dann im geschmeidigen Zustand auf die Brust gelegt. Mit einem kleinen Schaffwollkissen abgedeckt und einem Schal fixiert.

Inhalieren mit Kochsalz oder das Bad in Thymianöl am Abend ist ausserdem eine gute Unterstützung, damit die Erkältung bald abklingt.

Liebe Grüße und gute Besserung wünscht Katrin

von Katrin Simon am 04.10.2016

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Babypflege-Expertin Katrin Simon

Lavendelöl

Hallo liebe Katrin, du hattest hier mal jmd. empfohlen ins Kinderzimmer zum Schlafen 1 Tropfen Lavendelöl zu geben, für einen ruhigeren Schlaf. Das mache ich seither hin und wieder, momentan fast jeden Abend und ich stelle fest, dass sie tatsächlich ruhiger schläft. Das Öl ...

von LeLa258 19.08.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lavendelöl

welches Lavendelöl?

Hallo Katrin, ich habe in dem Beitrag unten deinen Tipp gelesen, die Baby Füße mit Lavendelöl einzureiben vorm schlafen....würde ich auch mal probieren, Tochter 14 Monate, schläft auch schlecht. was nimmt man denn da??? Aus der Apotheke? Einfach nur Lavendelöl? Danke und ...

von Sonnenschein30 18.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lavendelöl

Nachts Lavendelöl?

Da unsere kleine meistens Nachts aktiv ist bzw. qängelig wird, würde ich gerne Lavendelöl ausprobieren. Einmal zur Massage und dann am Abend bevor Sie ins Bett geht ein Tropfen auf das Spucktuch tun. Ich habe gehört, es gibt von Weleda Lavendöl bzw. Entspannungsöl oder von ...

von kalore 18.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lavendelöl

Lavendelöl für Säuglinge

Hallo, ich benutze schon seit Jahren und gerade jetzt zum Ende meiner zweiten Schwangerschaft das Lavendel Entspannungsöl von Weleda. Meinen Sohn (jetzt 21 Monate) habe ich auch schon öfter damit eingerieben (auch schon im Neugeborenenalter). Vor allem aber nach einem Bad im ...

von anne!! 07.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lavendelöl

Anzeige

Pflichtangaben
Lefax® Pump-Liquid
Wirkstoff: Simeticon
Anwendungsgebiete:
Bei übermäßiger Gasbildung und Gasan­samm­lung im Magen-Darm-Bereich (Meteorismus) mit gastro­intestinalen Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Spannungs­gefühl im Ober­bauch; zur sympto­matischen Behandlung bei Säuglingskolik (3-Monats-Kolik); bei verstärkter Gasbildung nach Operationen; zur Vor­bereitung diagnostischer Unter­suchungen im Bauch­bereich zur Reduzierung von Gas­schatten (Sonographie, Röntgen); als Sofort­maßnahme bei Ver­schlucken von und Vergiftungen mit Flüssigseifen (Tensiden).
Hinweise:
Enthält Sorbinsäure und Kaliumsorbat. Pack­ungs­beilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungs­beilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apo­theker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutsch­land
Stand: 07/2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.