Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von patundced am 27.08.2006, 12:09 Uhr

Taschengeld

Hallöchen,

mein Sohn wird nächste Woche 5 Jahre. Ich möchte jetzt Taschengeld einführen und dachte da an 1,--€ wöchentlich?? Wie handhabt Ihr das?? Ist das angemessen?? Das Alter ok?? Und eher wöchentlich oder monatlich?? Ich persönlich denke, wöchentlich ist in dem Alter besser, da ein Monat ja eine unüberschaubare Zeit in dem Alter darstellt. Vielen Danke für Eure Antworten LG Pat

 
11 Antworten:

Re: Taschengeld

Antwort von SusanneZ am 27.08.2006, 13:03 Uhr

Hallo Pat,

ich kann dir nur aus meiner Erfahrung da was sagen, aber ob dies noch zeitangemessen ist, weiß ich natürlich nicht. Obwohl ich denke, dass das jeder Mutter selbst entscheiden soll. Das Taschengeld sollte halt die Bedürfnisse der Kinder decken und genau festlegen, was sie damit machen sollen/ dürfen. Oder?

Zumindest haben mir meine Eltern mit 10 (glaube ich) mein erstes Taschengeld gegeben. 1 Euro pro Woche. Davon durfte ich mir keine Süßigkeiten kaufen. Sobald sie gesehen hatten, dass ich damit keinen Mist kaufe, haben sie es erhöht. Ok, da das eh nur wenig Geld war, habe ich es gern in meiner Sparbüchse wachsen sehen und dann für nichts mehr ausgegeben ;-) Aber das kam halt auf die Rahmenbedingungen an.

Überlege dir also:
Was soll sich dein Sohn dafür kaufen dürfen/ was nicht?
Was wirst du ihm dann nicht mehr kaufen? Sprich wozu ist es da?

Ich finde das Festlegen von Rahmenbedingungen bei Taschengeld wichtig, da die Kids sonst lernen allen möglichen Sche... von Geld zu kaufen, aber nicht damit umzugehen, sich was einzuteilen,....

LG Susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeld

Antwort von tina11 am 27.08.2006, 13:58 Uhr

2€ die Woche, mein Tochter ist 5 1/2 Jahre.
Sie bekommt es erst seit kurzem, ich schaue mal, wie es klappt.
Zuviel sind 2 € sicher nicht, für 1€ kriegt man ja nix mehr, bisher hat sie sich meistens beim Eismann Eis geholt, 2x für 1€

Gruß, Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

naja,anouk kriegts ja noch nix ;0)

Antwort von pittiplatsch80 am 27.08.2006, 14:49 Uhr

mit 13 monaten,aber ich habe glaub ich gestern nen report gelesen,was so angemessen ist und es waren bei ca. 6 jahren 1-1,50 euro pro woche,damit sie langsam lernen,damit umzugehen ...

lg pitti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeld

Antwort von TineS am 27.08.2006, 18:32 Uhr

also mein großer kommt jetzt in die Schule und wir dann erstmal 1 Euro bekommen.

Die kleinen kriegen unregelmäßig nach alter in 10er cent schritten. also ab 3 dann 30 cent, 4 40 cent etc. Für sie ist es auch wichtig einfach was zu bekommen. Momentan wandert eh alles in die Sparbuchse.

viele grüße

tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeld

Antwort von kalj am 27.08.2006, 18:48 Uhr

Wir haben zum Schulanfang mit 50 Cent pro Woche begonnen und jetzt mit 7 bekommt sie 1€ pro Woche

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeld

Antwort von Heike1972 am 27.08.2006, 18:57 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist zwar schon 8Jahre, aber er bekommt Geld wenn er dafür etwas tut z.B. Flaschen wegbringen.Ich denke auch bei kleineren Kindern hat jeder Aufgaben, die belohnt werden können z.B.Staub wischen usw. Ich bekomme für das "Nichtstun" auch kein Geld. Muss also auch täglich arbeiten gehen. Ich möchte meinen Sohn auch nicht dazu erziehen. Muss aber jeder für sich entscheiden.

LG v. Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zu Geld gegen Arbeit

Antwort von SusanneZ am 27.08.2006, 19:12 Uhr

Das Geld fürs Flaschenwegbringen behalten finde ich ok. Aber nicht die Bezahlung für familiäre Aufgaben. Somit erreichst du nur, dass dein Kind ohne eine Belohnung gar nichts mehr tut.

Dies ist nicht nur meine Meinung sondern auch die Meinung der Experten und anderen wissenschaftlichen Beiträgen. Ein Dozent bei mir ander FH hatte es mal von sich selbst erzählt (ging um intrinsische und extrinsische Motivation), dass er dann nur noch etwas gegen Geld getan hat. Kinder sollten deshalb nur mit Worten für ihre intrinsische Motivation gelobt werden. Gestern hatte ich einen Link in dieses Forum gesetzt und auch dort stand es glaube drin.

Ich - und du wohl auch - bekomme nix dafür, wenn ich die Wohnung sauber halte. Und das ist doch in Ordnung, oder?

Wer also möchte, dass sein Kind auch aus eigenem Antrieb was tut (intrinsische Motivation), der sollte es nur mit Worten loben. Wer aber gern jede Kleinigkeit wie Staubwischen,... nicht als familiäre Aufgabenteilung ansieht, sondern dies mit einem Job vergleicht (den man meiner Meinung nach auch besser aus intrinsischer Motivation machen sollte), der kann externe Anreize wie Geld, Eis, ... einsetzen (extrinsische Motivation).

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeld

Antwort von koesti am 27.08.2006, 19:42 Uhr

Hallo,

ich finde nicht (wie SusanneZ), dass man Regeln aufstellen sollte, was ein Kind mit seinem Taschengeld macht. Ich finde, dass es eben gerade die eigene Entscheidung sein soll, was man damit macht. Entsprechend sollte es auch nicht zu viel sein.
Ich durfte mit meinem Taschengeld (50 Pf. pro Woche in der 1. Klasse) kaufen, was ich wollte. Sicher war das auch mal eine Süßigkeit oder Eis, aber meistens ist es in die Spardose gewandert.

LG, koesti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @koesti

Antwort von SusanneZ am 27.08.2006, 19:50 Uhr

Also, ich meinte auch nicht, dass aufgezählt werden soll, was man kaufen darf. Aber meine Eltern wollten halt nicht, dass ich Süßigkeiten davon kaufe, weil ich die zu Hause aus dem Schrank haben durfte. Später haben meine Eltern dann gesagt, du bekommst jetzt ausreichend Taschengeld, dann kaufe dir Sachen davon.

Ich kenn auch Kids, bei denen gibt es gar keine Regeln und die kaufen sich dann natürlich allerlei sinnloses Zeug und wenn sie dann mal was sehen, was sie haben wollen, rennen sie zu den Eltern.

Ich meine halt nur, dass man dann eben nicht zu Hause noch extra Süßigkeiten bekommt und unterwegs noch Süßigkeiten kauft,... . Von daher finde ich persönlich es schon gut, mitzuteilen, wozu das Geld NICHT da ist. Das soll aber nicht dazu führen, dass davon nur noch 2 Dinge gekauft werden dürfen. Eher andersrum: 2 Dinge dürfen nicht davon gekauft werden.

Aber, das ist natürlich nur Meine persönliche Meinung. Wollte nur sichergehen, dass es nicht falsch verstanden wird.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke...

Antwort von patundced am 27.08.2006, 21:14 Uhr

...Euch Allen. War sehr interessant und anregend, Eure doch unterschiedlichen Meinungen zu lesen. Ich denke auch, für normalen Süsskram sollte das Taschengeld nicht unbedingt sein. Aber bei einigen Süssigkeiten weigere ich mich z.B. die zu finanzieren, da könnte er sich das dann mal selber kaufen. Ich stehe auch nicht auf die Variante, es ist absolut seine Entscheidung, was er damit kauft (zumindest jetzt noch nicht). Er will z.B. immer diese gefärbten Sportdrinks, in Neonblau oder Neongrün. Er fragt dann immer, Mami kauf mir doch bitte mal das Gift, ja. Und ich will bestimmt nicht, dass er dann mit grade 5 Jahren sagt, das ist mein Geld und ich kaufe, was ich will. Das hat noch ein paar Jahre Zeit. Er kauft z.B. gerna ab und an Autozeitschriften oder auf der Kirmes quengelt er immer nach den bunten Spielzeugen mit Liebesperlen gefüllt oder zum xten Mal ein bestimmtes Karussell fahre. Da kann ich dann sagen, ok, dafür hast Du gespart. Oder dass er sich mal selbst was zusammenspart und kauft und nicht immer bis Weihnachten oder Geburtstag warten muss. Er mag so arg die Bionicles oder Hörspiele. Da kann er dann drauf sparen. So fertig, sonst schreibe ich und schreibe ich... :-) LG Pat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Taschengeld

Antwort von jannimami am 27.08.2006, 21:51 Uhr

also 1€ pro Woche finde ich eher viel weil das Kind erst 5 ist. Viele meiner Bekannten geben 1€ pro Woche mit dem Beginn des 1. Schuljahres, aber die Höhe ist sowieso eine Ermessensfrage. Irgendwo gibt es "Empfehlungen" hierzu, daran könntest du dich orientieren. Und ich finde, das Kind darf damit kaufen was es möchte. egal ob was Süßes oder was in unseren Augen"Schwachsinniges", es soll ja sein eigenes Geld sein und dazu gehört die freie Bestimmung wofür es sein Geld ausgibt. Und die Argumentation daß es für weniger Geld fast nix zu kaufen gibt finde ich falsch, weil: wenn das Kind nur 50ct pro Woche bekäme müßte es bereits das Sparen lernen, denn dann könnte es z.B. das Eis erst kaufen wenn es in der Vorwoche auf Eis verzichtet hat- das wäre sehr lehrreich. Der Sinn von Taschengeld ist meiner Meinung daß man eben nicht unbegrenzt Geld zur Verfügung hat sondern planen muß!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.