Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von xphas am 21.08.2006, 14:56 Uhr

@Benedikte

Hallo,

habe unten deinen Beitrag gelesen.
Es wir wohl immer wieder Unruhe geben zwischen arbeitenden Müttern und Müttern die "nur" zu Hause sind.
Ich selbst habe da schon viele böse Sachen gehört.
Nun würde mich aber interessieren, wieviel du arbeitest, wie du das alles mit vier Kindern unter einen Hut bekommst.
Zur Zeit herrscht ja wieder die Diskussion "Frauen zurück an den Herd". Ich denke schon, das die Kinder darunter leiden, wenn Mutter und Vater arbeiten, vor allem die Kleinen. Wo gibt man die Kinder in der Zeit hin, damit es sich auch noch lohnt zu arbeiten. Man ist schnell mit einem Urteil bei der Hand und schaut selten hinter die Kulissen.

Xphas

 
4 Antworten:

Re: wie gut dass ich Urlaub habe

Antwort von Benedikte am 21.08.2006, 18:20 Uhr

Also, erstmal haben wir beide bis 30 studiert und Referendarzeit gemacht und so- udn eben erst mit 30 den Fuss in den Beruf gekriegt.

Bei der Geburt der Kinder haben wir abwechselnd Elternzeit genommen und dann immer einer Voll-, einer teilzeit gearbeitet. Wobei mein Mann als Lehrer an einem Gymnasium meist vier nachmittage und fast alle Samstage zuhause war und sich die zeit einteilen konnte, ich hingegen immer im Amt anwesend sein musste.

Derzeit sind wir in Kanada und ich arbeite Vollzeit, genaugenommen noch mehr, weil ich viele Repraesentationspflichten habe. Dafuer ist mein Mann derzeit wieder ganz in der Elternzeit.

Ansonsten sind die Kinder tagsueber in Schule und Kindergarten, der Kleine geht jetzt mit 2 ab september auch.

Hausrabeit habe ich abgegeben und lasse das von einer Hilfe erledigen; ich mache eigentlich nur noch Waesche.

Essen lassen wir auch zu guten Teilen liefern, sonst koche ich viel mit den kindern, gesundes Essen, am Wochenende auch immer ordentliche Familienmahlzeiten an schoen gedecktem Tisch.Ich beipsielsweise mache viel mehr mit meinen Kindern als jeder maennliche Kollege- bei denen das aber jeder voellig in Ordnung findet, wenn er seine Kinder in der Woche nur schlafend im Bett sieht.

Ansonsten versuchen wir die Kinder voellig normal und durchschnittlich zu erziehen.Meine sind weder " hochbegabt" noch brauchen sie Hilfe bei den Hausaufgaben.Eben in der Mitte.Das ist bei total vielen berufstaetigen Frauen so- waehrend , wenn man sich so in den foren umschaut, sich gerade bei den Hausfrauen viele bspw. mit den Hausaufgaben ihrer Kinder beschaeftigen.Wurde jedenfalls im Grossfamilienforum mal angegeben als es darum ging, dass berufstaetige Muetter was verpassen bei den Kindern.Und sowas bspw, spare ich mir. ich habe die Schule besucht, Hausaufgaben ist Sache meiner Kinder. Da kuemmere ich mich nicht drum, mein Mann auch nicht. Okay, hier im ersten Jahr in Kanada manchmal, weil sie ja wenig englisvcch nur sprachen.

Kurzum- Vollzeitjob und vier Kinder lassen sich bewaeltigen durch erstens einen lieben und faehigen Mann, ein ordentliches Einkommen, dass es einem ermoeglicht, eine HAushilfe einzustellen, das Kochen zu delegieren etc., pragmatische Kindererziehung zur Selbstverantwortung unter moeglicher Aussparung von " mein Kind ist hochbegabt, mein Kind hat ADHS", ein dickes Fell vor Kritikern und eben Interesse am beruf. aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde meinen Job richtig toll, und wenn ich mal auf Dienstreise gehe, ist das wie Urlaub fuer mich.Ich bin wie eine Primel nach vier Jahren zuhause eingegenagen und als ich dann hier mal morgens mit dem Flieger nach Toronto durfte, schick im Business-Kostuem, einen Vortrag halten, schick essen mit Maennern in Schlipsen und Anzuegen, abends in ein tolles Hotel ( okay, Durchschnitt)- das ist fuer mich einfach toll.Und gerade der Job hier- wenn ich nach Hauese gehe, kann ich unserHaus abzahlen- das geld spielt fuer mich auch eine wichtige Rolle.Und selbst bei allen Unkosten bleibt fuer uns unterm Strich noch jede Mnege uebrig.

Kurzum, irgendwie geht es schon und meine Kinder sind jedenfalls keine leidenden Krueppel. Jeder muss es halten, wie er es will und fuer richtig haelt- aber deshalb war ich bei dieser Antwort von Susanne Z schon afebracht- die hat weder Kinder noch einen Job noch irgendwelche praktischen Erahrungen, meint aber gleich einen abwertenden Kommentar verfassen zu muessen.Waere es eine FRau mit vier KLindern und Job gewesen, waere die Antwort fuer mich hilfreicher gewesen, ehrlicher.Aber wie ich geschrieben habe- oeffentliches Forum, jeder soll schreiben, was er fyuer richtig haelt. aber sich eine Uatoritaet verschaffen, so auch als Nebeninstanz von Frau Schuster, die einem in keinster Wesie zusteht- nee nee

benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Richtigstellung

Antwort von SusanneZ am 21.08.2006, 19:19 Uhr

Hallo Benedikte,

was du erzählst stimmt einfach nicht, deshalb sollte ich es vielleicht mal richtig stellen:

Ich habe keinen abwertenden Beitrag geschrieben. Nur, dass ich es nicht so gut finde. Ich finde es schade fürs Kind, habe aber auch geschrieben, dass manche eben (finanziell) müssen. Allerdings schrieb ich auch, dass ich die anderen Meinungen akzeptiere, nur eben ne andere Meinung. Natürlich war das "nebenbei" etwas provokant. Klar weiß ich, dass alle Mütter sich dann besonders intensiv in der freien Zeit mit dem Kind beschäftigen. Aber die restliche Zeit, die bei Vollbeschäftigung i.d.R. mind. 8 Stunden ausmacht, eben nicht. (12 Std. in etwa schläft dann das Kind.) Und lediglich darauf war das "nebenbei" bezogen.

Meine Ausbildung habe ich inzwischen abgeschlossen und suche jetzt nach einem Job. Neben Bewerbungen schreiben mache ich halt auch mal andere Sachen wie hier im RuB antworten. Auch ich habe während meines Studiums viel gearbeitet und dafür mein Studium eher nebenbei gemacht. Eben weil ich gern arbeite und das Sitzen an der Uni einfach langweilig war. Aber für mein Kind möchte ich mind. die ersten 2 Jahre zu Hause bleiben. Ob ich es schaffe, kann ich heute auch noch nicht beschwören. Bin auch nicht als Hausmütterchen geeignet, aber aus Sicht des Kindes fände ich! es besser erstmal vollzeit da zu sein.

Bitte keine neue Diskussion! Ich habe bereits etliche andere Meinungen gelesen und wie bereits geschrieben akzeptiere ich diese auch. Aber zur Änderung meiner Meinung reichts nicht. Vielleicht überzeugt mich die eigene Praxis ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@benedikte

Antwort von xphas am 22.08.2006, 14:26 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die nette Antwort.
So wie du es beschrieben hast, hört sich das echt gut an.
Nur leider haben wenige Paare die Möglichkeit, das der Mann auch ein Teil der Elternzeit übernimmt. Mein Mann ist Selbständig, arbeitet ca. 12 - 14 Std. täglich. Er kann nicht einfach sagen, okay ich mach jetzt Elternzeit.
Ich möchte, wenn meine Kleine in den Kiga kommt, auch wieder arbeiten gehen. Wie sich das alles regelt, werden wir sehen. Nun genieße ich einfach meine drei Jahre mit meiner Kleinen.
Zum Thema Hausaufgaben: Ich sehe das eigentlich auch so. Die Kinder sollen selber ihre Hausaufgaben machen, nur sollen sie wissen, das sie auch kommen können, wenn sie mal was nicht kapieren.

Alles Gute nach Kanada

Xphas

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: xphas- das Leben ist ein Kampf

Antwort von Benedikte am 22.08.2006, 17:02 Uhr

Danke.

Ich versuche die Quadratur des Kreises-und man kommt immer an seine Grenzen.Wir haben das Glueck, beide gute geahelter zu haben und von zuhause noch was, sind beide Lebenszeitbeamte und alleine deshalb koennen wir diese Wechselei halbwegs problemlos machen.

aber es ist immer Stress.Wir haben immer angst, dass die Kinder irgendwie zu kurz kommen, ermoeglichen ihnen deshalb viel Sport und so- und das geht wieder auf unsere Knochen.

Wir gehen beide gerne arbeoten, ich total supergerne, mein Mann ganz gerne- und muessen immer Abstriche machen, planen, Ruecksichten nehmen.

Wir zanken uns oft, wer wieviel mehr " freie" Zeit hatte, wielange gsxchlafen hat ( ich im Urlaub und am WE immer bis 10.00, wer wielange gelesen, geshoppt oder was auch immer hat), einfach weil wir bestaendig unter Strom stehen. Wenn mal was mit den Kindern schlecht laeuft, immer die Sorge und fRage, ob das auch passiert waere, wenn Mutter Hausfrau waere und so weiter.

aber gerade, weil wir uns so viele gedanken machen und so viele Muehe geben, vier Kinder und zwei berufe zu vereinbaren ud wenn ich sehe, wie Kinderlose nach Buero ohne planung noch eben wegeghen, ins restairant, was unternehmen, was ich nie koennte, ohne Anmeldung schon gar nicht, gerade dann reagiere ich absolut allergisch, wenn mir jemand ohne Beruf und ohne Knder sann sagt, die Kinder haette ich nur so nebenbei.Dann empfinde ich es als schlichweg bloede Floskel.

Dir viel Glueck- wenn die kids erstmal im KiGa sind, geht vieles leichter, ausserdem kannst Du Dich gut mit anderen Muettern zusammentun und auch mal absprechen, wer wann auf welches Kind aufpasst, das geht dann ganz passabel.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.