Sylvia Ubbens

Kleinkind 3 Jahre

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Guten Tag,

ich habe nochmal 2 Punkte, gerne dürfen auch andere Mütter mir schreiben.

Punkt 1
Unser Sohn (3 Jahre) hat in letzter Zeit solche Ausdrücke...also es kann sein er sagt mal wenn ihm was nicht passt...dumme Mama oder wenn er selbst spricht... so ein scheiß kacka... oder kacka arsch...
Manchmal versteht man es gar nicht. Er spricht dann lauter so böse Wörter und schimpft auch vor sich hin oder ich habe neulich zu ihm nein gesagt es geht nicht und er rausgerannt Türe zu und du blöde kacka oder sowas gesagt.
Mein Mann und ich schimpfen zwar auch schonmal und man sollte ja auch aufpassen was man sagt. Aber wir sprechen eigentlich nicht mit Schimpfwörter (sagen schon mal Scheiße oder so, oder mal beim Streit)

Wie reagiere ich richtig. Also wenn er zu mir blöde Mama sagt reagiere ich ehrlich eingeschnappt. Und bei anderen Wörtern oder Sätzen sage ich zu ihm...ich möchte keine bösen Wörter hören.

Punkt 2
Er ist manchmal sehr bestimmend und sagt mir z.B.: Ich will was trinken. Ich sage einen Moment ich esse noch auf und er: Mama geh jetzt los ... und das in einem lauten Ton.
Warten kann er nicht. Nervt dann solange bis ich doch gehe.
Aber wie soll ich ihm sagen, dass er nicht so mit mir sprechen soll oder auch mal warten muss?

von August am 21.04.2020, 14:42 Uhr

 

Antwort auf:

Kleinkind 3 Jahre

Liebe August,

schimpft Ihr Sohn vor sich hin, dann lassen Sie ihn schimpfen, egal mit welchen Worten. Je weniger Beachtung dem geschenkt wird, desto uninteressanter wird es.
Gleiches, wenn er Sie als blöde Mama bezeichnet. Sie können es an sich abprallen lassen und nicht reagieren oder Sie verlassen mit den Worten, dass Sie den Raum verlassen, da Sie nicht möchten, dass er so etwas zu Ihnen sagt, für kurze Zeit den Raum.

Bei direkten Aufforderungen: "Ich will was trinken.", definieren Sie klar, wann Sie das Getränk für Ihren Sohn holen. "Ich esse noch auf und dann hole ich dein Trinken." Quengelt er, erklären Sie es ihm noch einmal. Wichtig ist, selbst konsequent zu bleiben und sich nicht doch erweichen zu lassen. Ihr Sohn darf erfahren, dass er gerne laut werden darf, er damit aber nichts erreicht.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 22.04.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.